2024-06-14T14:12:32.331Z

Relegation
Der Schlusspunkt: Mario Baldauf (grünes Dress) schweißt den Ball zum 4:1 in die Maschen.
Der Schlusspunkt: Mario Baldauf (grünes Dress) schweißt den Ball zum 4:1 in die Maschen. – Foto: Florian Würthele

4:1 – Fortuna verschafft sich perfekte Ausgangslage

Relegation zur Bayernliga, 2. Runde, Hinspiel: Zwei späte Tore lassen die Regensburger gegen Garching jubeln

Die irrsinnige Aufholjagd gegen Wasserburg hat den Spielern des SV Fortuna offensichtlich Flügel verliehen. Mit 4:1 (1:0) setzten sich die Regensburger am Mittwochabend im Hinspiel der 2. Relegationsrunde zur Bayernliga gegen den VfR Garching durch. Knapp 500 Besucher an der Isarstraße sahen einen verdienten Sieg der Hausherren, die sich mit zwei Toren in der Schlussviertelstunde eine optimale Ausgangslage fürs Rückspiel am Samstag (16 Uhr) in Garching verschafft haben.

„Das war wieder typisch Fortuna. Wenn sie mal die Leinen loslässt, dann zieht sie gut an“, freute sich Regensburgs sportlicher Hans Meichel kurz nach Spielende. Er hob Mario Baldauf und Tom Liebherr, „die Besten heute“ hervor. Gleichzeitig mahnt Meichel mit Blick aufs Rückspiel: „Es ist noch nichts entschieden, ich bin da immer etwas vorsichtiger als andere.“

Eine bittere Nachricht erreichte die Domstädter im Vorfeld des Spiels: Toptorjäger Fabian Ziegler fiel erkrankt aus, für ihn rutschte Arlind Morina zurück in die Startelf. Vor dem Spiel verabschiedeten die Gastgeber verdiente Spieler, die den Verein am Saisonende verlassen: Tom Liebherr, Mario Cieslik, Max Legler, Phillip Dziemba und Martin Glöckner. Auch der scheidende Chefcoach Helmut Zeiml, der künftig als Sportdirektor fungiert, wurde mit einem Blumenstrauß und einem Präsentkorb verabschiedet. Auf dem Feld legten die Gäste schwungvoll los, suchten von Anfang an den Weg in die Spitze. Nach rund einer Viertelstunde und dem ersten Warnschuss Fortunas übernahm Regensburg mehr und mehr die Initiative. Lindi Morina scheiterte an Gästekeeper Dominik Bals (24.), Tobias Zöllner setzte einen Freistoß an die Oberkante der Latte (31.). In der 36. Minute dann ging Fortuna verdientermaßen in Führung: Morina machte einen Steckpass gut fest, drang in den Strafraum ein und lupfte den Ball an Bals vorbei ins linke Toreck. Auch weil Lucas Schmitt die Kugel in freier Schussbahn über das Tor wuchtete (43.), hätte Fortuna zur Pause durchaus schon mit 2:0 führen können.



Und dem VfR Garching? Dem mangelte es nach dem Seitenwechsel im Offensivbereich weiterhin an der nötigen Durchschlagskraft und dem letzten Punch. Torgefährlicher blieb die Zeiml-Elf. Dennoch fiel in der 53. Minute zunächst das Ausgleich, als der agile Yazid Tambo einen Chipball in Ruhe annehmen konnte und aus wenigen Metern versenkte. Die passende Antwort fand Fortuna fünf Minuten später: Tom Liebherr nahm sich 21, 22 Meter vor dem Kasten ein Herz und setzte den Ball genau links unten ins Tor. Dann scheiterte Jason Sarajlic am stark reagierenden Bals (63.). In der Schlussphase zog der Gastgeber schließlich noch auf drei Tore davon: Erst schaufelte Zöllner die Kugel aus spitzem Winkel an Bals vorbei (81.), dann schweißte Mario Baldauf den Ball von rechts, nahe der Fünfmeterlinie, in die Maschen (85.). 4:1, der Endstand – und ein bitteres Ende aus Sicht der Garchinger.

Aufrufe: 029.5.2024, 21:14 Uhr
Florian WürtheleAutor