2024-06-24T10:12:48.875Z

Relegation
Die 118. Minute! Freistoß an den linken Pfosten! Abpraller bei Daniel Wenzl (Nr. 5), der frei vorm Kasten versenkt!!
Die 118. Minute! Freistoß an den linken Pfosten! Abpraller bei Daniel Wenzl (Nr. 5), der frei vorm Kasten versenkt!! – Foto: Stefan Ritzinger

1.894 Fans! Rot nach "Hand" für SVB-Keeper! Schöfweg überlebt in 118.!

Relegation zur Bezirksliga: Schöfweg versiebt beste Chancen und trifft kurz vor Ende der Verlängerung doch noch! +++ Bischofsmais bleibt Kreisligist

Was war das für ein geniales Fußballspiel! Vor 1.894 Zuschauern in Lalling drohte Bezirksligist SV Schöfweg schon am gegnerischen Keeper zu verzweifeln, bzw. an DEN gegnerischen Keepern. Denn Bischofsmais' Josef Vornehm sah in Minute 100 (!) die rote Karte nach einem Handspiel klar außerhalb des Strafraums! Doch auch als Spielertrainer Marco Eder ins Tor ging (ein Feldspieler!) vergab der SVS drei Hundertprozenter, und war in Minute 118 dann doch der Sieger dieses Relegations-Krimis! Damit bleibt der SV Bischofsmais trotz aufopferungsvollen Kampfes Kreisligist, der SV Schöfweg spielt in Runde zwei am kommenden Dienstagabend in Auerbach gegen die SpVgg Niederalteich ums Bezirksliga-Ticket! Der Sieger ist durch, der Verlierer erhält auch noch eine zweite Chance!

Um ein Haar, wirklich um ein Haar hätten die knapp 2.000 Zuschauer in Lalling ein Efmeterschießen gesehen! Mit einem Feldspieler im Bischofsmaiser Kasten!! Der FuPa-Liveticker kochte schon über! Doch nach einem wahren Chancen-Feuerwerk ging in Minute 118 doch noch einer rein für Schöfweg! Simon Schönhofer per Freistoß an den linken Pfosten, der Abpraller sprang dem einlaufenden Daniel Wenzl genau vor die Schaufel - per Abstauber zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer für den Bezirksligisten! Die Chancenverwertung, sie war zuvor haarsträubend aus SVS-Sicht. Der Zähler bei den absoluten Großchancen nach den 120 Minuten stand bei 14:6 für Schöfweg.

Keine Frage, der SVS hätte den Sack sehr viel früher zumachen müssen. Zwar zeigte sich Bischofsmais mit seinen versierten Könnern in der Offensive spielstärker, gefälliger am Ball. Aber Schöfweg machte das mit Biss und Zweikampfstärke mehr als wett! Und so war die gesamte Spielzeit hinweg der Bezirksligist das etwas "führende" Team. Vor allem in der Luft war "Schefe" überlegen und nutzte das gleich in Minute 5, als Mathias Staniczek einen Eckball an den langen Pfosten hob, dort schraubte sich Simon Schönhofer in die Luft und köpfte an allen vorbei ins lange Eck (5.). Petr Průcha gelang in Minute 36 zwar der Ausgleich - langer Ball auf rechts, Keeper kommt raus, verpasst den Ball und der Goalgetter locht ein. Doch Schöfweg versiebte auch da schon reihenweise Topchancen.

Und tief in der Verlängerung wollte der Knoten doch noch platzen! Und der SVS "überlebt", bekommt seine zwei Bezirksliga-Chancen. Bereits am Dienstag in Auerbach gegen die SpVgg Niederalteich kann man den Sack zumachen. Ansonsten gibt's auch noch eine zweite Chance gegen den Verlierer der Partie "Pfarrkirchen vs. Gangkofen". Minute 118 sei Dank!


Aufrufe: 024.5.2024, 21:42 Uhr
Sebastian ZiegertAutor