2024-04-19T07:32:36.736Z

Ligavorschau
Im Hinspiel lieferten sich die Regionalliga-Absteiger Eichstätt und Hankofen einen engen Kampf - Endstand: 2:2.
Im Hinspiel lieferten sich die Regionalliga-Absteiger Eichstätt und Hankofen einen engen Kampf - Endstand: 2:2. – Foto: Johannes Traub

1. Showdown des Jahres? »Überbewertet« oder wirkliches »Highlight«?

26. Spieltag in der Bayernliga Nord: Eichstätt muss nach Hankofen, der Tabellenführer zum Dritten +++ Gebenbach legt los +++ Liga-Toptorjäger Ziegler fällt aus +++

Gerade einmal einen Spieltag und ein paar Nachholspiele ist das Fußballjahr alt, das steht schon die erste entscheidende Kraftprobe an: Mit Spitzenreiter Eichstätt und Rangdritten Hankofen-Hailing treffen nicht nur zwei Regionalliga-Absteiger aufeinander, sondern auch zwei Teams, die von nicht wenigen am Ende der Saison ganz oben erwartet werden. Die Ausgangslage ist dabei klar: Mit einem Sieg am Samstag kann der VfB bereits für eine erste kleine Vorentscheidung sorgen, denn dann ist die Rühl-Truppe bereits sieben Punkte (bei zwei weniger absolvierten Spielen) vor der SpVgg angesiedelt.

Trotz dieser eindeutigen Lage vor diesem Duell will Hankofens Spielertrainer Tobias Beck nicht von einem Alles-oder-nichts-Spiel reden. "Dafür ist Eichstätt in der aktuellen Lage zu weit weg", erklärt er dazu. "Wir tun auch gut daran, uns auf das hier und jetzt zu konzentrieren." In diesem Hinblick gilt es für die Niederbayern, die Ingolstadt-Niederlage der Vorwoche aus den Köpfen zu bringen. Bestenfalls mit einem Erfolgserlebnis, das unter Umständen bereits ein Punkt sein könnte.

Denn Beck ist bewusst, was auf ihn und seine Mannen zukommt. "Jeder weiß, dass Eichstätt eine Mannschaft mit brutaler Wucht und Dynamik ist." Obwohl der Spielertrainer also dem kommenden Gegner geschickt die Favoritenrolle zuschiebt, ist es ihm wichtig, auch zu betonen, dass sich die Dorfbuam nicht kleiner machen müssen als sie sind. Gelingt es den Niederbayern, die Umschaltbewegung nach Ballverlusten zu verbessern und bei zweiten Bällen wacher zu sein, "brauchen wir uns nicht zu verstecken".

Ähnlich sieht es auch VfB-Trainer Dominic Rühl. Dem Kracher gegen Hankofen dürfe man einerseits "keine Überbewertung beimessen", auf der anderen Seite nimmt er "eine Vorfreude auf das Highlight" wahr. "In Hankofen herrscht immer ein besonderer Flair. Sie werden versuchen, uns den Schneid abzukaufen. Aber wir spielen wie immer - das hat nichts mit dieser Partie zu tun, sondern ist mein generelles Credo."

Die weiteren Partien des 26. Spieltages in der Übersicht:

Freitag

Daniel Stöcker (Sportlicher Leiter, Neudrossenfeld): "Wir sehen unseren Auftakt mit zwei Unentschieden auswärts als gelungen an. Insbesondere zu Null bei der bis dato offensivstärksten Mannschaft in Cham einen Punkt zu holen, war eine gute Mannschaftsleistung. Nun treffen wir auf Kornburg, das für mich die Mannschaft mit der größten Diskrepanz der Liga ist in puncto (spielerische) Qualität und Tabellenplatz. Wir werden also erneut extrem hart gegen den Ball arbeiten müssen, wenn wir punkten wollen."

Personal: Stefan Kolb, Carsten Hahn, Bas Peeters, Michael Gaglozoun (alle verletzt), Noah Ismail (beruflich verhindert), Mikel Seiter, Richard Schneider (krank) und David Langlois (Aufbautraining) stehen nicht im Kader. Ob Patrick Weimar spielen kann, ist fraglich.

Hendrik Baumgart (Trainer, Kornburg): "Das erste Spiel muss man irgendwie gewinnen, spielerische Höchstleistungen sind um diese Jahreseszeit in der Regel nicht zu erwarten. Das ist uns gelungen, sogar mit spielerischen Akzenten. Gleichwohl hatten wir aber auch mal das nötige Spielglück, das uns bisher nicht gerade oft begegnet ist. Somit war es ein gelungener Auftakt - aber auch nicht mehr. Wir müssen weiter nachlegen."

Personal: Bei Marcel Schelle scheint die Schulterverletzung nach eingehenden Untersuchungen nicht gravierend zu sein. Sein Einsatz ist dennoch fraglich.

Dominik Haußner (Trainer, Feucht): "Durch den Sieg in Abtswind ist das erhoffte Erfolgserlebnis zum Restrunden-Start geglückt. Wir waren defensiv sehr stabil und im Angriff sehr effektiv. Wichtig ist, dass die Mannschaft gemeinsam die Vorgaben umsetzt, dann sind Spiele auf Augenhöhe möglich. Mit Neumarkt erwartet uns ein ähnlicher Gegner wie vergangenes Wochenende. Gut ausgebildete junge Spieler mit drei, vier wichtigen Führungsspielern. Wir müssen weiter bei uns bleiben, viel läuferisch und in den Zweikämpfen investieren und unseren eingeschlagenen Weg weiter gehen."

Personal: Darko Lukic befindet sich im Aufbautraining.

Jochen Strobel (Trainer, Neumarkt): "Nach dem Derbysieg gegen Ammerthal ist die Stimmung bei uns natürlich sehr gut. Nun steht gleich das nächste kleine Derby gegen Feucht an, auf das wir uns intensiv vorbereitet haben. Wir sind extrem gewarnt. Feucht hat gegen Abtswind gewonnen. Das zeigt, dass man sie auf keinen Fall unterschätzen darf. Mit ihren Winterwechsel haben sie neuen Wind reingebracht. Nichtsdestotrotz wollen wir unsere Mini-Serie ausbauen und uns weiter Stück für Stück von den Relegationsplätzen entfernen."

Personal: Alle Mann sind fit. Auch Raphael Heimisch ist zurückgekehrt.

Bernd Eigner (Trainer, Eltersdorf): "Cham spielt eine gute Saison und lässt immer wieder mit Erfolgen gegen Spitzenclubs aufhorchen. Aber natürlich wollen wir unser Spiel durchziehen und mit einem Erfolg oben dranbleiben. Letzte Woche waren die drei Punkte in Donaustauf wichtig, auch wenn wir uns bei den Platzverhältnissen schwer getan haben. Ein vernünftiges Passspiel war aber einfach nicht möglich. Das wird sicher Zuhause anders werden."

Personal: Die Lage entspannt sich. Sicher ausfallen werden Yannik Jassmann (Infektion) und Niclas Egerer (muskuläre Probleme). Inwieweit die zuletzt angeschlagenen Spieler zur Verfügung stehen, entscheidet sich erst kurzfristig.

Faruk Maloku (Trainer, Cham): "Wir haben ein gutes Spiel gegen Neudrossenfeld gezeigt, aber leider haben wir uns nicht mit einem Sieg belohnt. Die nächste Aufgabe in Eltersdorf hat es in sich. Wir wissen, welch Qualität auf uns zukommt. Seit zig Jahren ist Eltersdorf eine Spitzenmannschaft, spielen immer um den Aufstieg mit. Wir müssen mutig dagegenhalten, die Intensität des Spiels mitgehen und dürfen uns von ihrer Wucht nicht einschüchtern lassen."

Personal: Paul Hansen (Auslandsstudium Amerika), Jakub Hrudka und Ediz Medineli (beide verletzt) werden fehlen.

Samstag

Stefan Stadelmann (Sportlicher Leiter, Hof): "Die SpVgg Bayern Hof brennt nach einer langen Winterpause auf den Saison-Re-Start. Da wir am vergangenen Wochenende spielfrei waren, sind wir nun froh, dass es endlich wieder los geht - noch dazu im Oberfrankenderby gegen den starken Aufsteiger FC Coburg. Der FC spielt bisher eine super Serie und wir müssen defensiv gut stehen, um erfolgreich zu sein. Natürlich wäre es gut, mit einem Dreien in den März zu kommen. Wir hoffen auf die Unterstützung unserer Zuschauer, damit wir die 0:1-Hinspielniederlage ausmerzen können."

Personal: Alexander Seidel hat Probleme mit der Bauchmuskulatur und Kapitän Nico Schmidt befindet sich nach einer Adduktoren-OP in der Rekonvaleszenz. Neuzugang Martial Ekui ist nach Halsschmerzen wieder fit.

Lars Müller (Trainer, Coburg): "Wir haben aus zwei Spielen zwei Punkte geholt und in beiden Spielen immer die erste Halbzeit verpennt. In Hof erwartet uns ein heißer Tanz. Wir erwarten eine motivierte Mannschaft und ein sehr kampfbetontes Spiel."

Personal: Adrian Guhling ist privat verhindert, Roman Guhling und Trevin McCullough verletzt.

Philipp Eckart (Trainer, Würzburg): "Unser Start verlief leider denkbar unglücklich. Da es uns vor Wochenfrist nicht gelang, unsere Gelegenheiten in Tore umzuwandeln, mussten wir uns geschlagen geben. Das 3:0, welches quasi mit dem Abpfiff fiel, war natürlich ärgerlich, ist am Ende aber nicht mehr entscheidend. Ein gebrauchter Tag, den es schnellstmöglich abzuschütteln gilt. In unserem ersten Heimspiel im Jahr 2024 erwarten wir eine starke Ingolstädter U23, die gespickt mit einigen Jungs ist, die bereits Profi-Erfahrung auf dem Buckel haben und den perfekten Start hingelegt haben. Gerade zu Hause, mit unserem Publikum im Rücken, wollen wir die Chance auf Punkte nutzen und den Schanzern einen heißen Fight um dringend benötigte Punkte liefern."

Personal: In das Mannschaftstraining kehrte Fabio Gobbo nach monatelanger Verletzungspause zurück, muss jedoch behutsam an Spielpraxis hingeführt werden. Weiterhin raus ist neben den Langzeitverletzten auch Marius Haas.

Thomas Karg (Trainer, Ingolstadt): "Wir sind glücklich, mit zwei Siegen in die Frühjahrsrunde gestartet zu sein. Wir wissen aber auch, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, die Serie fortzusetzen. Deshalb versuchen wir wieder viel Intensität und Hingabe zu zeigen, um an unsere gezeigten Leistungen anknüpfen zu können."

Personal: Fürs Wochenende gibt’s einige Fragezeichen. Definitiv ausfallen werden Ibrahim Madougou (Schienbein) und Din Alajbegovic (privat).

Christoph Jank (Trainer, Regensburg): "Die DJK Gebenbach ist eine sehr erfahrene, gut organisierte Mannschaft mit einem schnellen Umschaltspiel nach Ballgewinn. Mir ist wichtig, dass wir einen schnellen und zielstrebigen Angriffsfußball spielen. Ich möchte, dass wir mit viel Energie und Leidenschaft spielen."

Personal: Rekonvaleszent: Amin Chouk, Steven Rank, Nico Schmatz (alle Knieverletzung) und Jonas Griesbauer.

Kai Hempel (Trainer, Gebenbach): "Für uns beginnt am Samstag die Rückrunde in Regensburg. Nach einer sehr gelungenen Vorbereitung hoffen wir, den Schwung auch in das erste Punktspiel mitnehmen zu können. Jahn II wird uns direkt alles abverlangen. Eine spielerisch starke Mannschaft auf Kunstrasen, da müssen wir mit allem dagegen halten."

Personal: Zwei, drei Spieler sind fraglich.

Helmut Zeiml (Trainer, Regensburg): "Leider haben wir am vergangenen Wochenende zwei Punkte verschenkt. Daher sind wir in der Pflicht, Zuhause gegen einen starken Gegner drei Punkte zu holen."

Personal: Der ligaweite Top-Torjäger Fabian Ziegler muss an der Hand operiert werden und fällt vorerst einmal aus. Genauso kann Tom Liebherr aufgrund einer Knie-Entzündung nicht spielen.

Andreas Eisenmann (Co-Trainer, Abtswind): "Nach der bitteren Heimniederlage gegen Feucht sind wir nun natürlich drauf aus, sofort Wiedergutmachung zu betreiben. Fortuna Regensburg wird dabei aber eine sehr schwere Aufgabe. Sie haben in den letzten acht Ligaspielen nur ein Mal verloren und ihren holprigen Saisonstart längst vergessen lassen. Mit viel Körperlichkeit, hoher Geschwindigkeit in der Offensive und sehr gefährlichen Standards sind wir absolut gewarnt vor ihren Stärken. Wir haben die Woche über aber gut gearbeitet, das Feucht-Spiel aufgearbeitet und sind nun bereit für Samstag."

Personal: Matthias Wächter (Aufbautraining) und Calvin Gehret (langzeitverletzt) werden nicht dem Kader angehören.

Serdal Gündogan (Trainer, Ammerthal): "Wir sind nicht gut gestartet. Jetzt gilt es für uns, den berühmten Bock umzustoßen. Unser Team ist willig und hat unter der Woche gut trainiert. Jetzt gilt es, dies auch am Spieltag mit einer guten Leistung umzusetzen."

Personal: Fabian Helleder (Hüfte) kann nicht auflaufen.

Andre Kleinknecht (Trainer, Donaustauf): "Leistungsmäßig haben die Jungs einen guten Start hingelegt. Leider hat sich das letztendlich nicht im Ergebnis widergespiegelt. Wir treffen nun auf einen spielstarken Gegner mit einer richtig guten Qualität, der sicherlich im Heimspiel den Fehlstart nach der Winterpause vergessen machen will. Wir hoffen, dass die Mannschaft ihre Leistung wieder abrufen kann und wir somit eine gewisse Konstanz herstellen können."

Personal: Kevin Hoffmann fehlt verletzt und befindet sich ähnlich wie Qlirim Beqaj im Aufbautraining. Längerfristig ausfallen werden Nico Daffner, Laurenz Thurm und Justin Mrozek.

Spielfrei: ATSV Erlangen

Aufrufe: 029.2.2024, 19:00 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor