Michael Kraut wechselt von Erlangen nach Feucht.
Michael Kraut wechselt von Erlangen nach Feucht. – Foto: Ernst Blank

Nicht nur auf Führungsebene: Neues Zeitalter in Feucht

Bayernligist 1. SC Feucht vermeldet acht Abgänge und elf Neuzugänge +++ Michael Schmidt alleiniger Chef +++ Legende Manfred Kreuzer verabschiedet sich +++

Es ist ein neues Zeitalter angebrochen beim 1. FC Feucht. Nicht nur Managerlegende Manfred Kreuzer ist weg. Michael Schmidt ist von nun an der starke Mann bei den Mittelfranken. Auch zuletzt prägende Spieler wie Andreas Sponsel, Niculae Oltean, Fabian Klose und Stephan König haben den Traditionsverein verlassen. Und das ist noch längst nicht alles in Sachen Transfers. Insgesamt vermeldet der Fußballclub sieben Abgänge und elf Neuzugänge.

Zunächst noch einmal ein Blick auf die, die künftig nicht mehr da sein werden. Neben angesprochenem Quartett haben sich auch Noah Mengi, Gabriel Jessen, Jonas Köstler und Kevin Kosuchowski verabschiedet. Sie alle haben dazu beigetragen, dass der 1. SC Feucht nach seiner Rückkehr in die Bayernliga eine starke Comeback-Spielzeit hinlegte. Insofern sind die Verantwortlichen um Michael Schmidt natürlich etwas wehmütig ob des Abschiedes genannter Spieler, immerhin hatten sie ihren Anteil am jüngsten Aufschwung des einstigen Regionalligisten.

Gleichzeitig sind sie in freudiger Erwartung auf die Akteure, die neu im roten Trikot der Mittelfranken auflaufen werden. Da ist zunächst einmal der erfahrene Schlussmann Michael Kraut, der von Ligakonkurrenten ATSV Erlangen kommt. "Wir freuen uns mit Michael einen erfahrenen Bayernliga-Torwart als Nachfolger von Andreas Sponsel vorzustellen", freut sich Neu-Fußballchef Schmidt.

Zudem verstärken Sander Schulze (von Erlangen-Bruck), Justin Kussmann (von Seligenporten) den Defensiverbund. Die weiteren Neuverpflichtungen: Gabriel Hasenbichler (vom FC Ehekirchen), Tarik Sormaz (vom ATSV Erlangen), Nico Fleischmann (vom SV Schwaig), Majid Salis Jara, Kyle Devost (beide Quelle Fürth) sowie Marko Korene (vom TSV Abtswind). Von der U19 der SG Quelle Fürth versuchen sich zudem Benjamin Neuendank und Emin Koc im Herrenbereich in Feucht.

Aufrufe: 020.6.2022, 19:30 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor