„Kein dreckiger Zweikampf“
Mittwoch 14.10.20 14:32 Uhr|Autor: Wolfgang Langner2.501
Vor der Corona-Pause war Fabio Zeche die Nummer eins, jetzt muss er sich bei Schwaben Augsburg hinten anstellen. Doch der 24-Jährige nimmt die Herausforderung an. Foto: Dirk Meier

„Kein dreckiger Zweikampf“

Beim TSV Schwaben Augsburg konkurrieren zwei gute Torhüter um den Platz im Kasten +++ Fabio Zeche hat derzeit seinen Stammplatz verloren, aber er sieht seine Lage sportlich

Die Situation ist nicht einfach für Fabio Zeche. In der Vor-Corona-Zeit war es nämlich keine Frage, wer das Tor des Bayernligisten TSV Schwaben Augsburg hütet. Der 24-jährige Zeche war gesetzt. 23 Spiele absolvierte der Keeper, der im Sommer 2019 vom FC Memmingen zu den Violetten kam, bis dahin. Doch seit dem erneuten Start während der Pandemie hat sich beim Bayernligisten etliches verändert. Es wurde ein neues Trainerteam verpflichtet und zudem hat sich die Mannschaft mit einer Reihe von Spielern verstärkt.




Für Zeche bedeutete dies, dass er mit Kevin Schmidt vom FV Illertissen einen neuen Konkurrenten bekommen hat. In den ersten beiden Spielen nach dem Neustart bekam dieser jetzt auch den Vorzug. Schmidt ist auch nichts vorzuwerfen. Sowohl in Schwabmünchen (3:0 für Schwaben), wie auch gegen Nördlingen (1:0) blieb er fehlerfrei. Das bedeutet wohl für Zeche, dass er am kommenden Sonntag beim FC Ingolstadt II erneut auf der Bank Platz nehmen muss. „Es ist bisher ein fairer Zweikampf zwischen Kevin und mir gewesen, aber natürlich ist es derzeit nicht ganz einfach für mich“, sagt Zeche.

Dabei will er niemand Vorwürfe machen: „Es war mir auch klar, dass es für mich schwieriger wird. Kevin ist ein super Torhüter und bringt viel Regionalliga-Erfahrung mit.“ Zeche versucht auf alle Fälle, die Lage sportlich zu nehmen: „Wir haben in den Vorbereitungsspielen die gleichen Einsatzzeiten bekommen, allerdings konnte sich auch mangels Beschäftigung keiner so richtig auszeichnen. Aber die Trainer haben das jetzt so entschieden und damit muss ich auch leben.“ Zeche nimmt diese Herausforderung an. „Kevin und ich haben ja ein sehr gutes Verhältnis und auch viel Spaß im Training. Wir kommunizieren untereinander, was wir besser machen können. Das war von Anfang an so“, erzählt der Torwart und ergänzt: „Wir haben beide gleich gesagt, dass wir keinen dreckigen Zweikampf wollen.“

Unmittelbar vor den Punktspielen hat das Trainerteam mit den beiden gesprochen. „Man hat uns gesagt, dass es eine sehr knappe Entscheidung war“, so Zeche. Fabio Zeche, der wie Kevin Schmidt aus der Jugendabteilung des FC Augsburg stammt, hat für die Entscheidung auch durchaus Verständnis: „Was soll der Trainer machen? In der Vorbereitung konnte man kaum Unterschiede ausmachen und jetzt nach zwei Siegen in Folge hat er keinen Grund zu wechseln. Ich kann nur weiterkämpfen und mich anbieten.“ Die sportliche Situation der Schwaben sieht Zeche, dessen Vater Jürgen früher auch bei den Violetten im Tor stand, nach den beiden Siegen erheblich verbessert: „Wir hatten jetzt mit mit zwei Siegen einen Superstart, aber dürfen jetzt nicht in den Trott verfallen, zu sagen: es läuft jetzt so weiter. Wir haben ja zuletzt beim knappen 1:0-Sieg gegen Nördlingen gesehen, dass es nicht von allein läuft.“ Außerdem kann sich Zeche vorstellen, was am Sonntag in Ingolstadt auf seine Mannschaft zukommt. „Das wird ein ganz harter Brocken und noch einmal eine ganz andere Hausnummer als Nördlingen", warnt der Torwart vor dem Duell beim Tabellenzweiten.  Er dagegen muss weiterhin auf seine Chance warten. Ganz ohne frustriert zu sein. „Ich fühle mich bei Schwaben megawohl“, grinst Zeche.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Florian Würthele - vor
Bayernliga Süd
Kurz vor dem 1:0: Cihangir Özlokman (Mitte) entwischt seinem Gegenspieler. Am Ende ließ der SV Donaustauf zwei Punkte liegen.
2:2 gegen Hankofen – Donaustauf verpasst Befreiungsschlag

In der 95. Minute kommen die Niederbayern vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich. Dem SVD fehlt es an Selbstvertrauen.

Ein Hankofener Fan wusste es während der zweiten Halbzeit richtig zu prophezeien. „Pass auf, die meisten Tore fallen zwischen der 85. und 9 ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Für die Fußball-Zuschauer gelten ohnehin schon in vielen Landkreisen verschärfte Maßnahmen
BFV plant keine Spielpause - ABER: Söder beschließt Verschärfungen

UPDATE: Nur mehr 50 Zuschauer ab Inzidenzwert 100 erlaubt +++ Beim Bayerischen Fußball-Verband sind keine aktiven Schritt zu einer Unterbrechung angedacht

Die Corona-Infektionszahlen steigen und steigen. Mittlerweile haben auch bereits die ersten de ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Ministerpräsident Markus Söder erklärte am Donnerstagnachmittag die neuen Beschlüsse.
Inzidenzwert über 35: Zuschauer nur noch mit Maske erlaubt

Bayerische Staatsregierung verschärft im Kampf gegen das Coronavirus wieder die Maßnahmen

Mit Sorge blicken nicht nur die bayerischen Vereine auf die wieder deutlich steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie. Am heutigen Donnerstagnachmitta ...

Gerd Winkler - vor
Bayernliga Süd
Donaustaufs Abulai Dabó (r.) hatte keine Bindung zu den Mitspielern: Alibipässe bei Ballbesitz helfen in der Vorwärtsbewegung nicht weiter.
Donaustauf mutiert zum Aufbaugegner

13 Monate bringt Wasserburg auswärts kein Bein auf den Boden. In Donaustauf darf der Gast Selbstbewusstsein tanken.

Einen sportlichen Offenbarungseid lieferte der seit dem Re-Start nicht in die Gänge kommende Fußball-Bayernligist SV Donaustauf am Sam ...

Dirk Meier - vor
Bayernliga Süd
Hankofen bejubelt den zweiten Dreier in Folge.
Hankofen mit wichtigen Dreier im Abstiegskampf

1:0 Sieg gegen den Favoriten aus Schwabmünchen

Vor zehn Tagen noch hing die SpVgg Hankofen-Hailing tief im Tabellenkeller, doch nach dem nun zweiten Zu-Null-Erfolg sind die "Dorfbuam" auf einmal bestes Team aus Ostbayern und stehen über dem Strich. E ...

Münchner Merkur / Johanna Grimm - vor
Regionalliga Bayern
Bremen und Saarland sperren die Plätze - kein Ball rollt in den nächsten zwei Wochen. 
Corona-Inzidenzwert fast wie in Bayern: Saarland stoppt Spielbetrieb 

BFV will weiterspielen

In Bremen und im Saarland rollt ab sofort für die nächsten zwei Wochen kein Ball mehr im Amateurfußball. Zu hohe Corona-Fallzahlen sind der Grund. Zieht Bayern nach?

PM / red - vor
Bayernliga Nord
Der Ball wird in Bayern diesen Winter nicht unterm Hallendach rollen.
Absage: BFV streicht alle Hallenmeisterschaften in diesem Winter

Alle offiziellen Turniere auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene werden aufgrund der Pandemie nicht stattfinden +++ Herren, Damen und Jugend betroffen

Es kommt wahrlich nicht überraschend und die Fußballfans mussten damit rechnen, jetzt ist es trauri ...

Tobias Wittenzellner/Mathias Willmerdinger - vor
Bayernliga Süd
Abgang: Gerry Huber (stehend) ist nicht mehr für die Kicker der SpVgg Hankofen verantwortlich.
Paukenschlag in Hankofen: Gerry Huber nicht mehr Trainer

Chefcoach des Bayernligisten und der Verein gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege +++ Heribert Ketterl und Tobias Beck übernehmen bis Jahresende

Damit war nicht zu rechnen: Gerry Huber (54) ist nach knapp dreieinhalb Jahren nicht mehr Trainer b ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Ab Inzidenzwert 50: Verlegungen problemlos möglich

BFV ermöglicht Vereinen, die in den betroffenen Gebieten beheimatet sind oder dorthin reisen müsse, ohne Zustimmung des Gegners die Partie verlegen zu können

Aufgrund der weiterhin hohen Corona-Infektionen hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ...

Dirk Meier - vor
Bayernliga Süd
Andreas Wagner brachte Hankofen mit seinem Treffer auf die Siegerstraße.
Ausrufezeichen nach Trainerwechsel: Hankofen zieht Junglöwen die Zähne

26. Spieltag - Samstag: TSV 1860 München II - SpVgg Hankofen-Hailing 0:2

Wieder Land in Sicht hat die SpVgg Hankofen-Hailing nach dem 2:0-Auswärtserfolg. Der Trainerwechsel hat sich also bereits im ersten Spiel ausgezahlt. Zunächst aber waren die Gastgeber in einer laufstarken Partie spielbestimmend. Ab die "Dorfbuam" ka ...

Tabelle
1. Pipinsried (Ab) 2662 69
2. Deisenhofen (Auf) 2618 50
3. Wasserburg (Auf) 2610 46
4. Ingolstadt II (Ab) 2617 45
5. TSV Kottern 265 41
6. TSV 1860 II 270 39
7. Schwabmünch. 276 39
8. TürkAugsburg (Auf) 253 34
9. Kirchanschör 25-6 34
10. FC Ismaning 266 33
11. Hankofen 27-6 31
12. SSV Jahn II 27-9 31
13. Donaustauf (Auf) 26-12 31
14. Dachau 65 26-16 30
15. TSV Landsb. (Auf) 26-11 27
16. Schw. Augsb. 26-21 26
17. SV Pullach 26-25 26
18. Nördlingen 26-21 20
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich