Janos Radoki wird alles für den Klassenerhalt tun
Mittwoch 06.01.21 08:18 Uhr|Autor: Wolfgang Langner1.852
Janos Radoki verspricht volles Engagement im Abstiegskampf. Ob der Trainer des TSV Schwaben seine Tätigkeit in Augsburg dann fortsetzt, das wird sich nicht vor Mai entscheiden. Foto: Pressefoto Eibner

Janos Radoki wird alles für den Klassenerhalt tun

Der Trainer des Bayernligisten Schwaben Augsburg spricht über den Abstiegskampf und Fußball in Zeiten von Corona
Gerade mal drei Punktspiele konnte Janos Radoki absolvieren, seit er vergangenen Sommer mit das Traineramt beim Bayernligisten Schwaben Augsburg übernommen hat. Wann die Amateurfußballer wieder gegen den Ball treten dürfen, ist nach wie vor offen. Trotzdem ist der frühere Bundesliga-Profi in ständigem Kontakt mit seinen Spielern, wie er im Interview mit Wolfgang Langner verrät.


Wie hast Du die Feiertage in Coronazeiten verbracht?

Radoki: Momentan ist alles nicht sehr einfach. Deshalb nur mit der Familie und der Schwester. Auch meine zwei Söhne Tristan und Mark waren da. Mittlerweile ist Mark wieder in Amerika. Er hat dort ein Fußball-Stipendium.

Ist er ein eisenharter Abwehrspieler wie sein Vater?

Radoki (lacht): Nein, er ist etwas filigraner und spielt im Sturm.

In den vergangenen Wochen hat Schwaben mit Maximilian Heiß (FC Stätzling) und Dennis Ruisinger (TSV Hollenbach) zwei Neuzugänge verpflichtet. Spieler die dem TSV Schwaben weiterhelfen?

Radoki: Da bin ich überzeugt, aber man darf nicht vergessen, dass wir mit Maximilian Fiedler, der seine Karriere beendet hat und Kenan Ersoy, der ein Auslandssemester in den USA absolviert, auch zwei Spieler verlieren werden.

Am Ende der Saison wird sich Maximilian Löw vom Fußball verabschieden, weil er beruflich eine andere Karriere anstrebt. Sportlich ein schwerer Verlust für die Schwaben...

Radoki: Wir waren ja immer über die Pläne von Maxi informiert und es gab daher nie Geheimnisse. Er hat mir aber auch glaubhaft versichert, dass der Abstiegskampf mit den Schwaben im Vordergrund steht und dass er ebenfalls alles dafür tun wird, damit wir nicht absteigen.

Wie verläuft eigentlich derzeit der Kontakt zwischen Trainer und Spielern?

Radoki: Das klappt ganz gut. Wir haben eine Whatsapp-Community gegründet und zuvor Mitte Dezember die einzelnen Trainingspläne verteilt. In dies Community werden die Läufe eingetragen und die Spieler pushen sich gegenseitig. Die ziehen alle mit und sind extrem fleißig.

Glaubst Du, dass es im Januar noch weitergeht?

Radoki: Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ursprünglich war ja für 6. Januar wieder ein gemeinsames Training anberaumt, aber das steht ja schon jetzt fest, das es nichts wird. Ich denke wir können froh sein, wenn wir Mitte oder Ende März wieder gemeinsam trainieren können.

Ist man da nicht ein bisschen auf die Profis neidisch, die spielen dürfen?

Radioki: Nein, die Profis haben ja ein ganz anderes Konstrukt. Die werden permanent getestet. Das können wir gar nicht ableisten. Zumal unsere Spieler berufsbedingt auch noch viel mehr Kontakte haben.

Gibt es eigentlich bei Dir Pläne über die Saison hinaus?

Radoki: Ich habe ja schon meine Trainer-Laufbahn beendet. Doch mein Co-Trainer Roland Bahl hat mich zu diesem Engagement bei den Schwaben überredet. Und wenn ich was anfange, dann bringe ich es auch zu Ende. Ich werde alles tun damit der TSV Schwaben in der Bayernliga bleibt. Dazu benötigen wir aus den letzten acht Spielen einen Schnitt von zwei Punkte. Das wird schwer aber ist machbar.

Wäre ein weiteres Engagement nach dieser Saison denkbar?

Radoki: Das ist noch weit entfernt, Dazu kann ich noch nichts sagen. Es reicht ja auch, wenn wir uns darüber im Mai mal unterhalten.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Alexander Nikel - vor
Regionalliga Bayern
Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München ohne Einsatz.
Ex-Löwe Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München

Kam erst im Sommer vom SV Heimstetten

Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München. Sein Vertrag wurde aufgelöst. Zuvor spielte er unter anderem beim SV Heimstetten und TSV 1860 München II.

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Wann wieder Fußball gespielt werden darf, ist aktuell nicht absehbar
BFV plant Anpassung: Keine Corona-Absagen mehr auf Verdacht

Wie FuPa erfahren hat, soll Ausfällen aufgrund von Corona-Verdachtsfällen der Riegel vorgeschoben werden ++++ Nächste Woche will Verbandsspitze “Grundsätzliches zum weiteren Fortgang” besprechen

Wann wieder Fußball gespielt werden darf, steht ...

Münchner Merkur (Nord) / Nico Bauer - vor
Bayernliga Süd
Gestenreich am Spielfeldrand: Der Ismaninger Stefan Leitl trainiert Zweitligist SpVgg Greuther Fürth.
„Stefan Leitls Weg als Trainer geht kontinuierlich nach oben“

Fürths Coach im Doppelinterview mit Ismanings Präsident Emanuel Eisenreich

Sie sind Ismaninger, Fußballer aus Leidenschaft und beste Freunde. Emanuel Eisenreich ist Präsident des FC Ismaning und Stefan Leitl nach einer beachtlichen Profikarriere nun ...

Freisinger Tagblatt / Sebastian Dobler - vor
Bayernliga Süd
Garage als Fitnessraum: Florian Wolf lässt in der fußballfreien Zeit die Muskeln spielen – sechs- bis siebenmal in der Woche treibt er Sport.
Fit, fitter, Florian Wolf - Amateurkicker stählt sich in der Garage

Fußball - Kreisklasse

In der Winterpause treten die meisten Amateurfußballer kürzer. Nicht so Florian Wolf (34) vom SV Marzling: Er stählt sich in seiner Garage für den Re-Start.

Augsburger Allgemeine / Herbert Schmoll - vor
Bayernliga Süd
Wurde am Mittwoch 65 Jahre: Gerhard Kitzler.
Sein Name stand für Erfolg

Gerhard Kitzler feierte seinen 65. Geburtstag

Spricht man mit den Verantwortlichen von Türkspor Augsburg über Gerhard Kitzler, geraten diese fast ins Schwärmen. Kitzler und Hans Borchert hätten als Trainer entscheidenden Anteil an der Entwicklung des ...

PM BFV / red - vor
Regionalliga Bayern
Meinungsumfrage: Sorgen, Nöte, Zustimmung

BFV hat erneut eine Umfrage durchführen lassen, an der 1664 Vereinsfunktionäre teilgenommen haben

Der große Zuspruch der Vereine für die BFV-Entscheidung im Frühjahr 2020, die Saison 2019/20 nicht abzubrechen, sondern bis Sommer 2021 sportlich zu E ...

Münchner Merkur / Jonas Weber - vor
Regionalliga Bayern
Uli Fries genießt den Ausklang seiner Karriere beim TSV Allach München. 
TSV-Allach-Motor Uli Fries: „Diese Saison könnte meine letzte sein“ 

Fries: „ Ich habe mich nie für das Geld im Fußball interessiert“

Uli Fries spielt mit dem Gedanken seine Karriere diese Saison beim TSV Allach zu beenden. Fries genießt den Ausklang bei seinem Herzens-Verein.

Dachauer Nachrichten / Bruno Haelke - vor
Bayernliga Süd
Tim Oberwahrenbrock wechselt ins Ruhrgebiet.
FC Pipinsried: Torhüter Tim Oberwahrenbrock geht nach Hamm

Nach nur einem halben Jahr

Aus privaten Gründen verlässt der Keeper den FCP bereits nach einem halben Jahr. Die Suche nach einem Nachfolger läuft auf Hochtouren.

red - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (neben Bundeskanzlerin Angela Merkel) verteidigt die gemeinsam getroffenen Maßnahmen von Bund und Ländern.
Kein Amateurfußball im Januar: Lockdown wird verschärft

Bund und Länder einigen sich auf Verlängerung der geltenden Einschränkungen bis zum 31. Januar und weitere lokal-geltende Verschärfungen +++ Amateurfußball muss weiter pausieren

Die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie w ...

Florian Würthele - vor
Bayernliga Nord
Archivfotos: Simon Tschannerl, Alexander Schlirf, Rayn Evans
Monatelang ohne Punktverlust

Das sind die längsten Siegesserien der Oberpfälzer Verbandsligisten

Der SV Donaustauf und der SV Seligenporten haben zu Beginn der laufenden Saison ihren eigenen Rekord an Siegen hintereinander auf Verbandsebene geknackt. Wie lang waren die bisher l ...

Tabelle
1. Pipinsried (Ab) 2662 69
2. Deisenhofen (Auf) 2618 50
3. Wasserburg (Auf) 2610 46
4. Ingolstadt II (Ab) 2717 46
5. TSV Kottern 265 41
6. TSV 1860 II 280 40
7. Schwabmünch. 276 39
8. TürkAugsburg (Auf) 253 34
9. Kirchanschör 25-6 34
10. FC Ismaning 266 33
11. Hankofen 28-6 32
12. SSV Jahn II 27-9 31
13. Donaustauf (Auf) 26-12 31
14. Dachau 65 26-16 30
15. SV Pullach 27-25 27
16. TSV Landsb. (Auf) 26-11 27
17. Schw. Augsb. 26-21 26
18. Nördlingen 26-21 20
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich