Rückkehr in die Kreisklasse: Riesen Jubel in Hohenpeißenberg
Montag 04.06.18 12:11 Uhr|Autor: Schongauer Nachrichten / Stefan Schnürer1.714
Jetzt geht’s dem Trainer an den Kragen: Nach dem Gewinn des Titels musste Alex Sanktjohanser die obligatorische Bierdusche über sich ergehen lassen. F: Ruder

Rückkehr in die Kreisklasse: Riesen Jubel in Hohenpeißenberg

4:0-Sieg macht den Titel perfekt
Nach vier Jahren Pause ist der TSV Hohenpeißenberg zurück in der Kreisklasse. Mit einem letztlich ungefährdeten 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen Absteiger Wildsteig/Rottenbuch II machte die Rigi-Elf den Titel in der A-Klasse 8 perfekt.


Hohenpeißenberg – Für Hohenpeißenbergs emotionsgeladenen Platzsprecher und Abteilungsleiter Robert Goldbrunner war die Sache klar: Als Johannes Schuldes acht Minuten vor dem Ende den Treffer zum 4:0-Endstand markierte, vermeldete Goldbrunner ein „Tor für unseren Meister der A-Klasse 8“. Für TSV-Trainer Alex Sanktjohanser war bereits nach dem zweiten Treffer für seine Elf nach etwa einer Stunde klar: „Da brennt nichts mehr an.“

Lange Zeit tat sich der neue Titelträger mit dem abgeschlagenen Tabellenletzten jedoch schwer. Das lag aber weniger daran, dass der Absteiger seine Reserve mit einigen Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft aufgerüstet hatte. Vielmehr hatten die Hohenpeißenberger mit ihren eigenen Nerven zu kämpfen. „Man hat gesehen, dass die Burschen nervös waren“, so Sanktjohanser. Obwohl Michael Stoßberger die Hausherren mit einem gefühlvollen Kopfball früh in Führung brachte (9.), kam nicht wirklich Ruhe ins Spiel des TSV. Die Folge war, dass die Gastgeber hochkarätige Chancen kläglich vergaben (32., 33). Glück hatten die Hohenpeißenberger obendrein, als der FC mit einem 25-Meter-Freistoß nur den Pfosten traf (40.).

Als Michael Osterried nach der Pause nach gelungenem Doppelpass zum 2:0 traf, entspannten sich bei Coach Sanktjohanser die Gesichtszüge merklich. Nach einem Foul an Stoßberger, für das Wildsteigs Bernhard Hennebach die rote Karte wegen Notbremse sah, verwandelte Andreas Mosig den fälligen Elfmeter sich zum 3:0 (75.). Schon zu diesem Zeitpunkt konnten die Hohenpeißenberger Verantwortlichen mit den Vorbereitungen für die Meisterfeier beginnen.



FuPa Hilfebereich