FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 02.10.17 08:27 Uhr|Autor: Tobias Huber - Starnberger Merkur2.019
F: Schwarz

Mit Video-Beweis: Horror-Foul an Schnöller

Gilching muss Nackenschläge verkraften
Auswärts läuft es derzeit nicht. Die Landesliga-Fußballer des TSV Gilching-Argelsried verloren am Sonntag beim SC Ichenhausen allerdings nicht nur das Spiel mit 0:2 (0:1), sondern auch ihren Angreifer Nick Schnöller durch Verletzung.

Stefan Schwartling hatte das Video schnell zur Hand. „Jemand von uns hat die Szene mitgefilmt“, sagte der Abteilungsleiter des TSV Gilching-Argelsried. Darauf ist zu sehen, wie Ichenhausens Marco Schlittmeier in der 37. Minute Nick Schnöller mit voller Wucht am Knie erwischt. Der Gilchinger konnte nicht mehr weitermachen, für ihn kam zur Pause Onur Dülger in die Partie. „Hoffentlich ist nichts gerissen, sondern nur geprellt“, sagte Schwartling. Er ärgerte sich zudem sehr, dass der Sünder mit Gelb davonkam.

Ebenfalls Glück hatte SCI-Spielertrainer Martin Wenni, der TSV-Torjäger Ramon Adofo nach 22 Minuten umsenste. „Auch wenn er es nicht als Notbremse wertet, wäre allein das Foul rotwürdig gewesen. Er kam klar von hinten“, beschwerte sich Schwartling über die umstrittene Entscheidung von Regionalliga-Schiedsrichter Andreas Hummel. Der zeigte Wenni nur den gelben Karton. Zwei weitere Szenen verdarben den Gästen endgültig den Sonntagnachmittag. Stefan Strohhofer wuchtete bei einer Ecke den Ball aus sechs Metern zum 1:0 ins Netz (33.). Sieben Minuten später hatte Gilchings Spielgestalter Maximilian Ruml großes Pech, als sein Freistoß am Lattenkreuz landete.

An diesen Nackenschlägen hatten die Gilchinger nach der Pause mächtig zu knabbern. Nur einmal lag der Ausgleich in der Luft, doch Adofo verpasste eine Freistoßhereingabe von Ruml nur um Haaresbreite. „Ein längerer Zehennagel hätte vermutlich schon gereicht“, ärgerte sich Schwartling. Als ausgerechnet Schlittmeier, der Schnöller so böse gefoult hatte, nach einem Konter in der 73. Minute auf 2:0 stellte, war der TSV endgültig bedient. Der in die Abstiegszone gerutschte SCI durfte dagegen nach sechs Begegnungen ohne Dreier endlich wieder jubeln.

Für die Gilchinger Fußballer heißt es nun wieder, Heimstärke zu zeigen, um nicht ins Mittelfeld abzurutschen. Am Sonntag reist der punktgleiche Tabellennachbar SV Mering ins Stadion an der Talhofstraße. Anstoß ist um 15 Uhr. Dann werden auch die beiden gesperrten Christoph Meißner und Marco Brand in den Kader des TSV zurückkehren.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
18.10.2017 - 2.645

Trainerwechsel bei Türkspor Augsburg

Herbert Wiest übernimmt von Ivan Konjevic

17.10.2017 - 803

Rote Welle bei Aystetten

Drei Platzverweise in den beiden Mannschaften trüben das Bild nach dem 1:1 gegen den Spitzenreiter Nördlingen

16.10.2017 - 450

Keinem Duell aus dem Weg gegangen

Nach der Pause kämpfte Gundelfingens Kühn sogar ganz kühn ohne Maske

17.10.2017 - 424

Mering liegt voll im Plan

Das Ziel, das man sich zur Saisonhalbzeit gesteckt hat, ist greifbar nahe +++ Stätzling ärgert sich über ein frühes Gegentor

19.10.2017 - 11

Bezirksoberliga Oberbayern - Der 7. Spieltag

Alle Spiele des 7. Spieltags in der Übersicht

19.10.2017 - 3

U 13 (D-Jun.) Gr.04 Nord Zugspitze n. A. - Der 6. Spieltag

Alle Spiele des 6. Spieltags in der Übersicht