Als Gau-Odernheim seinen Durchmarsch startete
Freitag 31.07.20 12:00 Uhr|Autor: Peter Mertes290
Vollversammlung im Guntersblumer Strafraum: Sascha Nehrbass trifft per indirektem Freistoß zum 1:0. Foto: Dornhöfer

Als Gau-Odernheim seinen Durchmarsch startete

DENKWÜRDIGE SPIELE +++ Heute vor vier Jahren siegt der TSV 4:0 in Guntersblum +++ Zwei Aufstiege in zwei Saisons folgen
Rheinhessen. Auch wenn der Ball auf den Sportplätzen in Rheinhessen aufgrund der Corona-Pandemie ruht, müsst ihr doch nicht völlig auf Spielberichte verzichten. Jeden Freitag wirft die FuPa-Redaktion einen Blick in die Geschichtsbücher und stellt besonders spektakuläre Partien aus den vergangenen Jahren vor. Heute im Blickpunkt: Das Duell zwischen dem SV Guntersblum und  dem TSV Gau-Odernheim in der Bezirksliga am 31. Juli 2016.


Die Jahre 2016 bis 2018 waren außergewöhnlich in Gau-Odernheim. Innerhalb von zwei Spielzeiten gelangen der Mannschaft von Christoph Hartmüller zwei Aufstiege von der Bezirks- bis in die Verbandsliga. Angefangen hat diese Erfolgsgeschichte auf den Tag genau vor vier Jahren mit einem Gastspiel in Guntersblum, wo der TSV den Grundstein für eine sehr erfolgreiche Zeit legte.

Stark besetzter Kader
Spieler wie Daniel Diel im Tor oder Lukas Knell in der Offensive spielten bereits seit einigen Jahren in Gau-Odernheim und hatten ihre Qualitäten zur Genüge unter Beweis gestellt, jedoch nie den Aufstieg mit dem TSV geschafft. Im Sommer 2016 wurde der Kader dann nochmal punktuell verstärkt, um das Ziel erneut in Angriff zu nehmen. Aus Waldalgesheim kam der erfahrene Eric Wischang für das Mittelfeld, die Defensive wurde durch Robin Schittenhelm aus Pfeddersheim verstärkt. Und gleich am ersten Spieltag würden die Neuzugänge zeigen, warum sie geholt wurden. Wischang bereitete bei seinem ersten Auftritt im Gau-Odernheimer Trikot drei Tore vor, in der Defensive hielt Schittenhelm gemeinsam mit seinen Abwehrkollegen und Torhüter Daniel Diel die Null.

Indirekter Freistoß zur Führung
Trotz des gut besetzten Kaders bot der erste Spieltag wie immer eine kleine Ungewissheit, schließlich zeigt sich erst beim Pflichtspielauftakt, wie gut die Neuzugänge mit dem Rest des Teams harmonieren und wie stark die Mannschaft unter Wettbewerbsbedingungen ist - erfolgreiche Testspiele bilden schließlich nur einen ungefähren Eindruck der Leistungsfähigkeit ab. Und so wurde der Auftritt in Guntersblum zum ersten echten Härtetest für Gau-Odernheim, denn wenngleich die Favoritenrolle auf dem Papier recht klar verteilt war, würde Guntersblum die Punkte sicher nicht kampflos herschenken. Die Gau-Odernheimer starteten wie erwartet stark und erspielten sich Chancen, ließen diese aber leichtfertig liegen - in der dritten Minute gelang dem TSV sogar das Kunststück, die Kugel aus fünf Metern am Tor vorbei zu schieben. So würde es eine gute halbe Stunde dauern, bis die Gäste den Ball zum ersten Mal im gegnerischen Tor unterbrachten - nach einem Rückpass entschied die Unparteiische auf indirekten Freistoß, den Sascha Nehrbass auf Vorlage von Neuzugang Eric Wischang ins Netz jagte.

Entscheidung erst in der Schlussphase
Bis die Gau-Odernheimer die Partie aber endgültig für sich entscheiden würden, sollte gegen gut mitspielende Guntersblumer, die immer wieder vereinzelte Nadelstiche setzten, noch einige Zeit vergehen. Der nächste Treffer fiel nämlich erst in der Schlussphase, als der TSV den sich bietenden Platz endlich nutzen konnte. Erneut war es Wischang, der entscheidend beteiligt war und per Flanke für Defensivspieler Marc Stephan auflegte, der in der Saison 2016/17 mit elf Toren so treffsicher sein würde wie nie zuvor oder danach in seiner Laufbahn. Nach dem 2:0 zehn Minuten vor Schluss war die Partie entschieden, doch genug hatten die Gau-Odernheimer noch nicht, Lukas Knell traf zum 3:0, ehe die Partie in den letzten Minuten ruppig wurde. Zunächst flog ein Guntersblumer wegen einer Schiedsrichterbeleidigung vom Platz, ehe auch ein Gau-Odernheimer nach grobem Foulspiel die rote Karte sah. Der Schlusspunkt der Begegnung war dann aber nochmal ein spielerischer, Knell nutzte einen schönen Diagonalball aus, legte die Kugel am Torhüter vorbei und erhöhte zum 4:0-Endstand.

Auftakt sehr erfolgreicher Jahre
Der Anfang für eine gute Gau-Odernheimer Saison war gemacht, wenngleich drei Tage später das Pokalaus gegen den klassenhöheren TuS Rüssingen folgte. Die Ligaauftritte waren dafür umso erfolgreicher, zwischenzeitlich blieb die Elf von Christoph Hartmüller sogar 18 Spiele in Folge ungeschlagen, verdiente sich zwei Aufstiegsspiele gegen Büchelberg und setzte sich dort mit 2:2 und 4:0 durch. Weil der Aufstieg so viel Spaß gemacht hatte, setzte Gau-Odernheim seine Erfolgsserie auch eine Liga höher einfach fort und feierte als Aufsteiger den direkten Durchmarsch in die Verbandsliga - dieses Mal sogar ganz ohne den Umweg der Relegation. Dort folgte zunächst ein guter sechster Platz, ehe in der corona-bedingt verkürzten Saison eine sportlich turbulente Saison mit wechselhaften Ergebnissen folgte. Mal sehen, wohin es für Gau-Odernheim in der kommenden Saison geht, ein erneuter Durchmarsch dürfte so gut wie ausgeschlossen sein, der Verbandsliga-Klassenerhalt würde aber sicher als ähnlicher Erfolg gefeiert werden.

Zuschauer
: 300.

Tore: 0:1 Nehrbass (32.), 0:2 Stephan (80.), 0:3 Knell (88.), 0:4 Knell (90.).





FuPa Hilfebereich