Last-Minute-Krimi vs starken SVH: Schalding-Klassenerhalt fast perfekt
Samstag 17.10.20 14:49 Uhr|Autor: Sebastian Ziegert 3.197
Reiten weiter auf der Erfolgswelle: die Schaldinger um Fabian Burmberger. Foto: Hönl

Last-Minute-Krimi vs starken SVH: Schalding-Klassenerhalt fast perfekt

25. Spieltag - Samstag: Gallmaier-Kopfball und ein stark abgefälschter Huber-Treffer: Schalding glückt dritter Heimsieg in Serie
Über die Ziellinie gerettet! In einem wahren Krimi gegen richtig spielstarke Heimstetter gelang dem SV Schalding der dritte Sieg in Serie und damit der wohl schon vorentscheidende Schritt Richtung Klassenerhalt. Bei nun elf (!) Zählern Vorsprung auf die Gefahrenzone sollte neun Runden vor Schluss nichts mehr anbrennen für die Niederbayern.


Und so war Schalding-Coach Stefan Köck hinterher auch richtig glücklich und hatte viele lobende Worte für den Gegner parat: "Uns hat zu Beginn der Mut gefehlt. Und Heimstetten hat's mit zwei engen Viererlinien richtig gut gemacht. Am Ende war's unnötig so derart defensiv zu stehen. Ein Punkt wäre für nen starken Gegner verdient gewesen. Aber unsere euphorisierte Youngster-Truppe reitet gerade auf ner Welle, ich hoffe noch sehr lange." Heimstettens Co-Trainer Memis Ünver sah eine "unnötige und bittere Niederlage" seiner Mannschaft. "Die erste Halbzeit ging klar an uns. Nach Wiederbeginn waren wir dann zu passiv und haben Schalding so wieder wachgerüttelt. Absolut bitter, denn zumindest ein Unentschieden hätten wir uns verdient gehabt."



Quasi mit dem Pausenpfiff erzielten die Heimstetter den Führungstreffer, es war der erste SVS-Gegentreffer seit Re-Start. Mohamad Awata wurde links im Strafraum gesucht, legte clever zurück auf seinen Kapitän. Und Lukas Riglewski setzte zum genialen Chip über Keeper Simon Busch an. Gerade noch rechtzeitig - und damit perfekt - senkte sich die Kugel in den rechten Knick (44.). Zuvor war Schalding zwar torgefährlicher, spielerisch gab aber zumeist der SVH den Ton an. Richtig sehenswert kombinierte sich die Elf von Christoph Schmitt nach vorne. Und in Minute 31 verhinderte ein Abseitspfiff das 0:1. Moritz Hannemann versenkte einen Pfostenabpraller "aus der verbotenen Zone" - Sebastiano Nappo hatte per 30m-Kunstschuss an den linken Pfosten gedonnert. Einen Abseitstreffer verbuchte allerdings auch der SVS. Youngster Daniel Zillner hatte am gegnerischen Strafraum auf Markus Gallmaier durchgesteckt. Der Goalgetter versenkte - doch auch dieser Treffer zählte zurecht nicht (11.).

Nach Wiederbeginn gelang Markus Gallmaier per Kopf nach einer Huber-Chipflanke von links der mittlerweile verdiente Ausgleich (58.). Schalding gab nun richtig Gas und legte per stark abgefälschtem Huber-Schuss von der Strafraumkante das 2:1 nach (79.). Doch nun folgte eine vehemente Heimstetter Schlussoffensive. Lukas Riglewskis Eckballhereingabe klärte Fabian Burmberger auf der Torlinie (87.). Und in der dreiminütigen Nachspielzeit vergab Mohamad Awata zwei dicke Ausgleichschancen (90.+2/90.+3). Das 2:2, es wäre verdient gewesen. Doch es wollte nicht mehr fallen. Und so bleibt der SVH in akuter Abstiegsgefahr. Die Schaldinger hingegen peilen mit nun 32 Punkten den siebten Klassenerhalt in Folge ein! 
FOTOS SV Schalding-Heining - SV Heimstetten

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Helmut Weigerstorfer - vor
Regionalliga Bayern
So sehen Bayreuter Sieger aus (v.l.): Johannes Golla, Christopher Kracun, Ivan Knezevic und Markus Ziereis.
Zwischen Spitzenreiter-Jubel, Spitzenspiel-Erfolg und Busunfall

Wiederum ein ereignisreicher Spieltag in der Regionalliga Bayern: Aschaffenburg neuer Tabellenführer +++ Bayreuth gewinnt Topspiel gegen Nürnberg II +++ Busunfall und Spielabsage in Schweinfurt +++

Lange Zeit schien es, als würde die Regionalliga B ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Für die Fußball-Zuschauer gelten ohnehin schon in vielen Landkreisen verschärfte Maßnahmen
BFV plant keine Spielpause - ABER: Söder beschließt Verschärfungen

UPDATE: Nur mehr 50 Zuschauer ab Inzidenzwert 100 erlaubt +++ Beim Bayerischen Fußball-Verband sind keine aktiven Schritt zu einer Unterbrechung angedacht

Die Corona-Infektionszahlen steigen und steigen. Mittlerweile haben auch bereits die ersten de ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Luca Beckenbauer läuft ab sofort für den TuS Rot-Weiß Koblenz auf.
Luca Beckenbauer versucht es in der Regionalliga Südwest

Der 20-jährige Defensivmann wechselt zu Rot-Weiß Koblenz

Luca Beckenbauer, Enkel des Kaisers, verlässt die Regionalliga Bayern und wechselt zum TuS Rot-Weiß Koblenz in die Südwest-Staffel. Im August noch hatte der 20-Jährige einen Wechsel zu Chemie ...

Münchner Merkur (Nord) / - vor
Regionalliga Bayern
Ab sofort trägt er nicht mehr das Trikot des SV Heimstetten, sondern das Trikot des TuS Rot-Weiss Koblenz.
Luca Beckenbauer: „Wechsel zu Bayern II habe ich nicht einmal erwägt“

Transfer zu den TuS Rot-Weiss Koblenz

Luca Beckenbauer wechselt aus seiner Heimat Bayern zu den TuS Rot-Weiss Koblenz. Im Interview spricht er über die Hintergründe des Wechsels.

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Ministerpräsident Markus Söder erklärte am Donnerstagnachmittag die neuen Beschlüsse.
Inzidenzwert über 35: Zuschauer nur noch mit Maske erlaubt

Bayerische Staatsregierung verschärft im Kampf gegen das Coronavirus wieder die Maßnahmen

Mit Sorge blicken nicht nur die bayerischen Vereine auf die wieder deutlich steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie. Am heutigen Donnerstagnachmitta ...

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
Regionalliga Bayern
Geschäftsführer Max Kothny und Türkgücü München gehen erneut den Rechtsweg.
Türkgücü-Rechtsstreit: „BFV versucht alles, um Schweinfurt für den DFB-Pokal zu melden“

Justiz-Streit zwischen Türkgücü München und BFV

Der Justiz-Streit geht weiter: Türkgücü hat beim Bayerischen Obersten Landesgericht ein Verfahren gegen den Verband und dessen Versuch, eine Entscheidung vor einem Schiedsgericht zu erwirken, eingele ...

Münchner Merkur / Redaktion Fussball Vorort - vor
Regionalliga Bayern
Geschäftsführer Max Kothny und Türkgücü München gehen erneut den Rechtsweg.
Türkgücü München leitet Verfahren gegen BFV-Entscheidung ein

Die Posse um den DFB-Pokal geht weiter

Türkgücü München leitet gegen das vom BFV angestrebte Schiedsverfahren nun selber ein Verfahren ein. Das gibt der Verein in einer Pressemitteilung bekannt.

PM / red - vor
Regionalliga Bayern
Die SpVgg Bayreuth um Alex Nollenberger (li.) empfängt am Samstag den 1. FC Nürnberg II. 1.500 Zuschauer dürfen dabei sein, wenn der Inzidenzwert passt.
Bayreuth wieder Vorreiter: Am Samstag 1.500 Fans zugelassen

Im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg II dürfen so viele Zuschauer dabei sein, wenn der Inzidenzwert in der Stadt Bayreuth unter 35 bleibt

Dank des gut funktionierenden Hygienekonzepts und der Disziplin der Stadionbesucher bei den ersten beiden Hei ...

Michael Kittel/Helmut Weigerstorfer - vor
Regionalliga Bayern
Vor dem Willy-Sachs-Stadion parkten die Rettungswagen, die die verunfallten Schaldinger Spieler versorgten.
Unfall mit dem Mannschaftsbus: Schweinfurt - Schalding abgesagt

LKW kollidierte mit SVS-Bus in unmittelbarer Nähe zum Willy-Sachs-Stadion +++ Einige Schalding-Spieler verletzt +++ Spiel kurzfristig abgesagt +++

Das Regionalliga-Spiel zwischen Schweinfurt und Schalding-Heining musste kurzfristig abgesagt werden. G ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Ludwig Trifellner ist mit der Vorgehensweise des Gesundheitsamts München überhaupt nicht einverstanden.
Trifellner platzt der Kragen: »Wir werden komplett für blöd verkauft«

Positiver Covid-19-Test: Garching musste in Quarantäne, der FC Bayern durfte in der Champions League ran

Ludwig Trifellner ist ein angenehmer Zeitgenosse. Auch nach Niederlagen ist er stets für eine Stellungnahme bereit, besonnen sucht er dabei nie ...

Tabelle
1. Aschaffenb. 2423 47
2. Nürnberg II 2426 46
3. SpV Bayreuth 2424 46
4. Schweinfurt 2319 44
5. Aubstadt (Auf) 245 39
6. Eichstätt 2515 37
7. Gr. Fürth II 25-1 36
8. Buchbach 244 35
9. FC Augsburg II 2410 34
10. Schalding 23-10 32
11. SV Wacker 240 30
12. Illertissen 24-15 28
13. TSV Rain (Auf) 24-16 27
14. Heimstetten 25-10 26
15. 1860 Rosenh. 25-31 21
16. FC Memmingen 22-12 20
17. VfR Garching 20-31 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich