Linus Meyer gibt Einblicke in Situation beim SV Rödinghausen
Montag 13.04.20 19:05 Uhr|Autor: Noah Wedel3.034
Möchte gern wieder an den Ball: Rödinghausens Offensivspieler Linus Meyer hofft, dass die Saison in der Fußball-Regionalliga noch irgendwie fortgesetzt werden kann. Foto: Noah Wedel

Linus Meyer gibt Einblicke in Situation beim SV Rödinghausen

Seit einigen Wochen ist es still beim Regionalligisten wegen der Coronakrise
Die Tabelle steht still. Seit mehr als einem Monat bleibt die Punktejagd in der Regionalliga West wegen des Coronavirus´ unmöglich. Der SV Rödinghausen besetzt mit vier Spielen und zehn Punkten Vorsprung auf den SC Verl den Spitzenreiterplatz, noch acht Ligapartien muss der SV Rödinghausen in dieser Spielzeit eigentlich noch ausspielen. Ob es dazu überhaupt kommt? Es ist ungewiss, wie und ob es im Zeitalter der Corona-Pandemie weitergeht. Saisonannullierung? Fortführung zu einem späteren Zeitpunkt? Die Tabelle bleibt so stehen? Fragen ohne Antworten.


Bis Entscheidungen fallen, bleibt die Erinnerung auf die „letzten“ drei Punkte beim 2:0-Sieg gegen Borussia Dortmund II in den Köpfen. Auch wenn an jenem 7. März das Thema „Covid-19“ bereits im Umlauf war und beispielsweise Cheftrainer Enrico Maaßen keine Hände mehr schüttelte, solch eine Entwicklung hätte Offensivkraft Linus Meyer nicht erwartet: „An diese rasante Entwicklung habe ich nicht gedacht“, sagt er.
Es folgten noch vier Trainingstage, ehe das Trainerteam den Kader für unbestimmte Zeit nach Hause schickte. „Wir haben uns normal auf das Auswärtsspiel in Homberg vorbereitet, das dann einen Tag vorher während des Nachmittagstrainings abgesagt wurde“, erinnert sich Meyer. „Die Stimmung war komisch, wie in einem schlechten Film. Ganz realisieren kann ich das wohl erst, wenn die Situation vorbei ist und richtiger Alltag einkehrt“, meint der SVR-Akteur. Seither ist er genau wie seine Mitstreitern im sportlichen „Home Office“ gebunden.


Wöchentlich bekommt er nun einen individuellen Trainingsplan gereicht. Dazu zählen Laufeinheiten für das Ausdauer- und Schnelligkeitstraining, wie auch individuelle Krafteinheiten mit Angaben, welche Leistung abgerufen werden muss. Das tue er täglich bei dem „schönen Wetter draußen“, in einer Jahreszeit, „in der das Fußballspielen eigentlich am meisten Spaß macht“. Athletiktrainer Tim Menne überprüft die Leistungen der Profis anhand einer Pulsuhr, die mit einer App verbunden ist. „Ich mache aber mehr als die Pläne vorschreiben, möchte mich nicht nur fit halten, sondern die Leistung ausbauen für den Fall, dass es weitergeht. Alles andere wäre der falsche Weg“, ist sich der Profi sicher, der zwei Einheiten täglich absolviert.


Und abseits des Sports? „Irgendwann fällt einem ja die Decke auf den Kopf, teilweise kommt dann Langeweile auf.“ Eine TV-Serie schalte er sich auch mal an. „Ich reiße das Fenster auf, lasse die Sonne in mein Gesicht scheinen, genieße die Frühlingsmomente bei einem Spaziergang oder lese ein Buch. Das rückt bei mir sonst im Alltag in den Hintergrund“. Zeit des Nachdenkens ist auch da: Linus Meyer hofft stark, dass die Saison nicht abgebrochen oder gar annuliert wird. „Im Sportgedanken wäre es nicht fair. Ich denke, dass die Saison fortgeführt wird. Und wenn es dann ein Hardcore-Programm mit Spielen im Abstand von drei Tagen gäbe, ist das jetzige Training wichtig für diese volle Belastung im Fall der Fälle“, stellt Meyer klar. Und: „Wir waren so gut drauf, haben uns richtig gut weiterentwickelt und möchten natürlich noch die Schale in den Himmel strecken als Belohnung der vielen, harten Arbeit.“



Grundsätzlich verkraftet Meyer die derzeitige Situation aber gut. „Ich habe eine positive Allgemeineinstellung und lasse es auf mich zukommen. Das Beste daraus zu machen ist die Kunst der Zeit.“ Deshalb pflegt er natürlich auch den Kontakt zu Mitspielern. „Wir bauen einander auf und bleiben bei klaren Gedanken in der Zeit der Unsicherheit“, gibt Rödinghausens Nummer zehn preis. Am Anfang seien sie noch zum gemeinsamen Training ins Fitnessstudio gegangen, das ist auch längst Geschichte – alles passiert in Eigenregie.


Vor einer Infektion hat der 28-Jährige nach eigenen Worten keine Panik. „Das Problem ist eher die Ungewissheit, wie und wann sich alles normalisiert. Es ist ein unwirklicher Spuk.“ Gewiss ist aber, dass ein Saisonhöhepunkt am Wiehen auf alle Fälle ins Wasser fällt: Die Mannschaftsfahrt nach Mallorca nach Ende aller Pflichtspiele. „Aber Hauptsache gesund, das ist momentan das Wertvollste“, stellt Meyer klar.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Younis Kamil - vor
Regionalliga Bayern
Kinderfußball: »Es sollen wirklich alle spielen!«

In der neue Hartplatzhelden-Kolumne kommen kreative und kritische Köpfe aus dem Amateurfußball zu Wort, die sich mit den Sorgen und Nöten unseres geliebten Sports befassen, aber auch Ideen für die Zukunft vorstellen. In der 9. Ausgabe gibt Younis Kam ...

Gerd Thomas - vor
Regionalliga Bayern
»Duschen nach dem Spiel ist jetzt gefährlicher als nach dem Training«

Hartplatzhelden-Kolumne #8: Der Neustart des Amateurfußballs nach Corona wird durch sinnlose Regeln der Politik und wie gewohnt überforderte Verbände erschwert. Auf den Plätzen steigt die Wut. Von GERD THOMAS

In der Hartplatzhelden-Kolumne kommen  ...

Marvin Walter - vor
Regionalliga West
Borussia Mönchengladbach bezwingt den Meister, Homberg weiter punktlos

Regionalliga West: Der 2. Spieltag im Überblick

Keine großen Überraschungen hatte der 2. Spieltag der Regionalliga West zu bieten. Während der VfB Homberg und der SV Bergisch Gladbach noch nicht in die neue Spielzeit gefunden haben, feierten Fortuna ...

RP / Michael Klatt - vor
Regionalliga West
SV Straelen äußert sich zur Zoll-Aktion

Der Vorstand verweist auf regelmäßige Steuerprüfungen ohne Hinweis auf nennenswerte Mängel.

Der SV Straelen hat am Dienstag Stellung genommen zur Aktion des Zolls vom vergangenen Donnerstag. Wie berichtet, gab es einen Großeinsatz der Behörde. Die ...

Marvin Walter - vor
Regionalliga West
Fortuna Köln ist für den SV Straelen eine Nummer zu groß

Regionalliga West, 2. Spieltag: Fortuna Köln - SV Straelen 3:0 (2:0)

Nach dem ordentlichen Auftritt beim Comeback in der Regionalliga West gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf in der Vorwoche war für den SV Straelen beim Vorjahresabsteiger Fortuna Kö ...

André Nückel - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
KFC plant ohne Großkreuz, Ausschreitungen am Niederrhein

Die Schlagzeilen der Woche am Niederrhein: Der KFC Uerdingen möchte Kevin Großkreutz loswerden. Ausschreitungen beim 1. FC Mönchengladbach und in Düsseldorf.

Die Schlagzeilen der Woche am Niederrhein konzentrieren sich auf den KFC Uerdingen und Ke ...

Nicole Bentrup / FuPa - vor
Oberliga Westfalen
Mario Ermisch (hier im September 2014) als Trainer des SV Rödinghausen.
Mario Ermisch in Rödinghausen: Bei Anruf Rausschmiss

Mein emotionalster Moment im Sport: Der 61-Jährige erlebt eine erfolgreiche, aber auch denkwürdige Zeit beim SV Rödinghausen.

Mehr als die Hälfte seines Lebens hat Mario Ermisch (61) als Fußballtrainer gearbeitet. 1988 begann seine ereignisreiche K ...

Stefan Janssen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Niederrheinpokal 2020/21: Das sind die Teilnehmer - Update!

Erst kürzlich hat Rot-Weiss Essen den Niederrheinpokal gewonnen und sich für den DFB-Pokal qualifiziert, die neue Saison steht aber schon in den Startlöchern. Diese 64 Teams nehmen teil.

Wie in jedem Jahr sind auch in der Saison 2020/21 alle Verein ...

RP / Volker Himmelberg - vor
Regionalliga West
Hermann Tecklenburg: "Ich will meinen Ruf nicht bestätigen"

Der Präsident des SV Straelen spricht über Trainer Benedict Weeks und das vermeintliche Stürmerproblem.

Nur ein Punkt aus vier Spielen, Tabellenvorletzter – diese Bilanz ist trotz des schweren Startprogramms des Regionallgisten SV Straelen verständ ...

RP / Patrick Scherer - vor
2. Bundesliga
Kownacki spielt freiwilig in Regionalliga

Dawid Kownacki hat darum gebeten, für Fortunas Zweitvertretung spielen zu dürfen. Trainer Uwe Rösler ist begeistert.

Er ist einer der größten, wenn nicht der größte Pechvogel bei Fortuna: Dawid Kownacki. Seit seinem Wechsel nach Düsseldorf plagt si ...

Tabelle
1. Rödinghausen 2647 63
2. SC Verl 2237 53
3. RW Essen 2418 51
4. RW Oberh. 2321 46
5. 1. FC Köln II 2310 35
6. Alem. Aachen 247 35
7. SF Lotte (Ab) 222 31
8. Borussia MG II 241 33
9. Dortmund II 254 34
10. Fortuna Köln (Ab) 22-7 29
11. F. Düsseld. II 24-4 30
12. Schalke 04 II (Auf) 254 31
13. Wuppert. SV 22-18 23
14. Bonner SC 25-15 25
15. TuS Haltern (Auf) 23-19 23
16. SV Lippstadt 22-22 19
17. Berg. Gl. 09 (Auf) 23-36 15
18. VfB Homberg (Auf) 25-30 16
19. Wattensch 09 zg. 00 0
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
Die SG Wattenscheid 09 steht durch Insolvenz als erster Absteiger fest.

Der SC Verl bestreitet die Aufstiegsspiele zur 3. Liga, weil der SV Rödinghausen keinen Lizenzantrag gestellt hat.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich