SVHD - TSV Ottobrunn II 5:1
Montag 28.10.19 18:31 Uhr|Autor: Andreas Ostermann 59
Foto: Simon Tschannerl

SVHD - TSV Ottobrunn II 5:1

9. Spieltag - Sonntag: SV Helios-Daglfing - TSV Ottobrunn II 5:1
SV Helios-Daglfing: Toni Tsiampalos, Philipp Popp, Matthias Wiederin, Andreas Duschl, Benjamin Maierhofer (78. Marcel Seufert), Lorenz Scholz (28. Maximilian Kanamueller), Maximilian Mandler, Julius Kroeber (85. Felix Schuhegger), Nikolas Koch, Alexander Mayer, Ludwig Schwarz - Trainer: Markus Oberndörfer - Trainer: Robert Eirich - Trainer: Dulip Wächter
TSV Ottobrunn II: Hrvoje Benko, Leon Sowa (75. Felix Weidmann), Felix Weidmann (46. Matthias Jakob), Stefan Hans, Dario Pupic, George Mocanu (80. Yoshua Grundmann), Mihail-Alexandru Maniu, Ruben Adelmund, Nathanael Oquieka (59. Alexander Sachs), Niko Gassner, Johannes Lotter - Trainer: Michael Weishaupt
Schiedsrichter:
Tore: 1:0 Nikolas Koch (6.), 2:0 Alexander Mayer (17.), 3:0 Ludwig Schwarz (18.), 3:1 Dario Pupic (27.), 4:1 Nikolas Koch (78.), 5:1 Matthias Wiederin (90./FE)
Gelb-Rot: Dario Pupic (88./TSV Ottobrunn II), Ruben Adelmund (92./TSV Ottobrunn II)


Langsam klopft das Team von Markus Oberndörfer und Dulip Wächter an den Spitzenplätzen der Tabelle an. Der Grundstock zu diesem recht deutlichen Erfolg wurde dabei bereits in den Anfangsminuten gelegt. Dort konnte man mit vorbildlich herausgespielten Treffern schnell einen 3:0 Vorsprung herausspielen. Bereits nach gut fünf Minuten leitete der pfeilschnelle Julius Kröber die blitzsaubere Vorarbeit, welche Nikolas Koch abgeklärt veredelte. Einen Doppelschlag kurz vor der 20. Spielminute ließ den Daglfinger Vorsprung weiter anwachsen. Infolge einer exakten Ecke von Benjamin Maierhofer markierte Alexander Mayer durch einen satten Schuss das zweite Tor des SVHD. Gleich darauf gelang Lorenz Scholz ein Zuspiel, welches diesmal Ludwig Schwarz nutzen konnte. Fortan ließen auch die Gäste ihre Gefährlichkeit aufblitzen. Dies bestätigte sich promt, als infolge einer Freistoßvorlage schnell der Anschluss fiel. Kurz vor der Pause verhinderte SVHD Keeper Toni Tsiampalos den Anschlusstreffer. Insgesamt blieb der SVHD jedoch tonangebend und hätte schon unmittelbar nach Wiederanpfiff die endgültige Entscheidung schaffen können. Maximilian Kanamüller scheiterte ganz knapp, nachdem er vom auffälligen Ludwig Schwarz herrlich angespielt wurde. Auch danach versäumten es die Daglfinger lange Zeit, den Deckel draufzumachen. So blieb die Gefahr eines möglichen weiteren Gegentreffers weiterhin jederzeit bestehen. Die größte Chance des SVHD verpasste Alexander Mayer, der eine schöne Aktion durch einen Lattenschuss abschloss. Zehn Minuten vor dem Ende fiel schließlich doch das erlösende Daglfinger 4:1. Wieder war Ludwig Schwarz der Wegbereiter, worauf Nikolas Koch goldrichtig stand. Fast mit dem Schlusspfiff bediente der eingewechselte Felix Schuhegger per exzellentem Steilpass Maximilian Mandler, der dann im Strafraum regelwidrig zu Fall kam. In gewohnt souveräner Manier verwandelte Matthias Wiederin den Strafstoß zum klaren 5:1 Endstand. Somit bleibt der Aufwärtstrend erhalten.


Helmut Simeth


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur (Süd) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Wann ist Training auch für Amateurfußballer wieder möglich? Der BLSV arbeitet an einem Plan für den Re-Start.
Perspektive für den Re-Start: BLSV entwickelt Stufenmodell

Ammon appelliert dringend für Wiedereinstieg

Gemeinsam mit der TU München arbeitet der BLSV an einem Modell zum Re-Start sämtlicher Sportarten. Präsident Jörg Ammon findet eindringliche Worte.

Münchner Merkur / Daniel Müksch - vor
Regionalliga Bayern
Auch in den kommenden Wochen bleiben die Fußballplätze und Sportanlagen für Amateure gesperrt.
Kommentar: Ab 14. März muss es Lockerungen für den Amateursport geben

Ein letzter Kraftakt

Am Dienstag wurde der Lockdown erneut verlängert. An Amateursport in Deutschland ist derzeit nicht zu denken. Ein Kommentar von Daniel Müksch vom Münchner Merkur.

Dachauer Nachrichten / Rolf Gercke - vor
Regionalliga Bayern
Den Sportvereinen wird viel zugemutet, mancher Klubfunktionär sieht sich als Zauberkünstler
Corona-Pandemie: ASV Dachau verfasst mit 13 Vereinen Positionspapier

Situationsanalyse und Lösungskonzepte

14 Großsportvereine aus Bayern haben Positionspapier verfasst. Neben Forderungen an die Politik haben die Klubs eine Strategie zur Öffnung des Sportbetriebs erarbeitet.

Münchner Merkur / tz / Moritz Bletzinger - vor
Regionalliga Bayern
BFV-Präsident Rainer Koch muss sich mit heftigen Vowürfen auseinandersetzen.
„Bestechlichkeit und Betrug“: Ermittlungen gegen BFV-Chef Rainer Koch

Staatsanwaltschaft verfolgt heftige Vorwürfe

Ein pikantes Schreiben von Ex-DFB-Chef Reinhard Grindel ist aufgetaucht. Deshalb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen BFV-Präsident Rainer Koch.

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe Rückkehr auf den grünen Rasen scheint für die Amateurfußballer weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

Moritz Bletzinger / Fussball-Vorort - vor
Kreisliga 1
Dürfen auch die Fußball-Amateure bald wieder spielen? Professor Henning Wackerhage rät eine Masken-Lösung zu diskutieren.
„Fußball relativ sicher“: Münchner Sportbiologe regt Restart-Lösung an

Corona-Pause für Amateure beenden?

Kann der Corona-Lockdown im Amateurfußball bald beendet werden? Prof. Dr. Wackerhage von der TU München legt den Sportlern eine Zwei-Stufen-Lösung nahe.

Münchner Merkur / Dpa Deutsche Presse-Agentur - vor
Kreisliga 1
Besorgt: DFB-Vize Rainer Koch kämpft für Amateure.
Corona-Lockerungen: Koch fordert Perspektive für Amateure

„Fester Teil der Lösung“

Darf der Amateursport bald aus dem Lockdown? Fingerzeige der Politik bleiben für den Fußball bislang aus. BFV-Chef Rainer Koch will über Lösungen sprechen.

Münchner Merkur (Würmtal) / Michael Grözinger - vor
Regionalliga Bayern
Corentin Tolisso hat sich während des Lockdowns tätowieren lassen.
Corona-Verstöße der Stars: Schlechte Vorbilder für Jugendspieler

Amateurvereine ärgern sich über Bundesliga-Profis

Zum Beginn des Restarts im Mai 2020 hielten sich die meisten Bundesligaspieler noch an die Hygieneregeln, doch die Profis scheinen ihre Vorbildfunktion vergessen zu haben.

Tabelle
1. Helios Daglf 1735 38
2. Unterhaching 1532 36
3. Putzbrunn 1628 34
4. TSV Truderin 1712 33
5. FC Perlach 1624 31
6. Taufkirchen 1713 31
7. FC Stern 157 26
8. FC Dreistern 163 24
9. FC Biberg 17-15 21
10. Haidhausen II 1710 19
11. Ottobrunn II * 16-17 11
12. SVN München II 17-26 9
13. SV Akgü Spor II 16-53 7
14. SV Zamdorf II 16-53 1
* TSV Ottobrunn II: 4 Punkte Abzug
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich