Heimstetten testet mit Sondergenehmigung gegen Olympique Marseille
Donnerstag 23.07.20 16:46 Uhr|Autor: Münchner Merkur (Nord) / Patrik Stäbler855
Einziger Torschütze gegen Olympique Marseille: Ensar Skrijelj (Mitte) bringt Heimstetten mit 1:0 in Führung. Foto: Gerald Förtsch/Archiv

Heimstetten testet mit Sondergenehmigung gegen Olympique Marseille

SVH bestreitet spontan ein Testspiel gegen den französischen Erstligisten
Als nach einem kollektiven Corona-Test sowie zahllosen Telefonaten am Mittwochmittag endlich die Sondergenehmigung vorliegt, geht alles ganz schnell.


Heimstetten – 17 Spieler plus Trainer und Betreuer des SV Heimstetten steigen nur wenig später in den Mannschaftsbus nach Grassau am Chiemsee, wo am frühen Abend ein Testspiel ansteht. Es ist das erste überhaupt für den Regionalligisten nach der monatelangen Corona-Pause – und dann auch noch gegen einen Gegner mit klingendem Namen. Olympique Marseille, neunfacher französischer Meister und Champions-League-Sieger von 1993, der gerade in der Region ein Trainingslager abhält, ist auf der Suche nach einem Testspielgegner gewesen. Und dank der Kontakte des früheren SVH-Abteilungsleiters Michael Matejka haben die Franzosen in Heimstetten angefragt, wo man sich nicht lange bitten lässt. Dabei dürfen bayerische Amateurklubs wegen der Corona-Auflagen eigentlich noch keine Testspiele bestreiten. Doch dank der Sondergenehmigung, die erst wenige Stunden vor dem Anpfiff erteilt wird, kann die Mannschaft von Trainer Christoph Schmitt in Grassau auflaufen.

Und dort darf der SVH sogar kurz vom Überraschungscoup träumen, nachdem Stürmer Ensar Skrijelj den Außenseiter mit 1:0 in Führung geschossen hat (23.). Doch nur eine Minute später gleichen die Profis aus Marseille aus, ehe sie kurz vor der Pause durch einen Doppelpack auf 1:3 davonziehen. „Das war ein bisschen ärgerlich“, kommentiert Schmitt, dessen Elf in dem Spiel ohne Zuschauer letztlich mit 1:6 den Kürzeren zieht. „Denn bis zu den zwei Gegentoren haben wir‘s richtig gut gemacht und gut verteidigt.“ Wiewohl der sportliche Wert des Tests „gleich null“ ist, wie der Trainer offen sagt. „Aber es war ein Riesenerlebnis für alle Beteiligten.“

Dass den Heimstettnern dabei mit zunehmender Spieldauer „der Dampf ausgegangen ist“, so Schmitt, verwundert kaum. Schließlich hat der Regionalligist bisher erst drei Trainingseinheiten absolviert. Man stehe am Beginn einer „ganz normalen Vorbereitung“, sagt der Coach – mit Blick auf September, wenn die laufende Saison fortgesetzt werden soll. Personell wird der SVH dann auf vier Spieler des bisherigen Kaders verzichten müssen. Wie berichtet hat sich Marco Raimondo-Metzger dem bisherigen Regionalliga-Spitzenreiter Türkgücü München angeschlossen, der nun in die 3. Liga wechselt. Dazu sind Tim Schels und Simon Gartmann zum Studieren in die USA gegangen, und Manuel Duhnke hat seine Karriere beendet.

„Das sind Abgänge, die wehtun“, räumt Schmitt ein. Ihnen gegenüber steht bisher in Außenverteidiger Leopold Krueger vom VfR Garching ein Neuzugang, der aktuell aber verletzt ist. Zudem sei man in Gesprächen mit weiteren potenziellen Verstärkungen, sagt Schmitt. „Ich hoffe schon, dass sich da noch ein, zwei Sachen ergeben.“ Wobei der Coach zugleich betont, dass der aktuelle Kader „nahezu ausreichend“ sei angesichts von „zehn ausstehenden Spielen“. Dass Schmitt dabei bloß die Ligapartien zählt, den Ligapokal aber außen vorlässt, ist ein Fingerzeig auf den Stellenwert, den der Trainer diesem neu geschaffenen Wettbewerb beimisst. Offiziell sagt er dazu: „Unser Fokus liegt ganz klar auf der Liga. Die Spiele im Ligapokal sollten aber mehr als Testspielcharakter haben.“

Ungeachtet möglicher weiterer Zugänge gibt sich der Trainer zuversichtlich, was das Saisonziel Klassenerhalt angeht. Aktuell liegt der SVH in der Tabelle über dem Strich. Und im ersten und einzigen Spiel des Jahres – ein 2:1-Überraschungssieg gegen Schweinfurt – habe sein Team gezeigt, zu was es fähig sei, sagt Schmitt. „Ich bin daher super positiv, dass wir die Klasse halten.“


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Andreas Schales - vor
Regionalliga Bayern
Von links nach rechts: der Sportliche Leiter Thomas Reinhardt, Timo Gebhardt und Thomas Meggle.
Nun doch: Gebhart wird Memmingens Königstransfer

31-jähriger Ex-Profi geht auch sportlich zurück in die Heimat +++ Vereinbarung gilt mindestens bis zur Winterpause

Der FC Memmingen vermeldet den "Königstransfer" in der Regionalliga Bayern. Ex-Profi Timo Gebhart wird ab sofort für den Allgäuer Trad ...

PM / Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
BFV-Präsident Dr. Rainer Koch will erneut die Vereine abstimmen lassen.
EXKLUSIV: BFV lässt Vereine über Klage abstimmen

Streit eskaliert: Verband will bei positivem Votum juristisch gegen das Wettkampf-Verbot der Staatsregierung vorgehen +++ Abstimmung läuft bis Montag, 7. September 10 Uhr

Der Schlagabtausch zwischen dem Bayerischen Fußball-Verband und der Staatsregi ...

Münchner Merkur / Günter Klein - vor
Regionalliga Bayern
Das DFB-Pokalspiel des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 wurde abgesagt.
Kommentar zu Türkgücü: Falsche Strategie

Chaos im DFB-Pokal

Türkgücü hat per einstweiliger Verfügung die DFB-Pokal-Partie des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 verhindert. Ein Kommentar von Merkur-Redakteur Günter Klein.

Gerd Thomas - vor
Regionalliga Bayern
»Duschen nach dem Spiel ist jetzt gefährlicher als nach dem Training«

Hartplatzhelden-Kolumne #8: Der Neustart des Amateurfußballs nach Corona wird durch sinnlose Regeln der Politik und wie gewohnt überforderte Verbände erschwert. Auf den Plätzen steigt die Wut. Von GERD THOMAS

In der Hartplatzhelden-Kolumne kommen  ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Dr. Rainer Koch hat in einem Webinar über die weiteren Schritte des BFV informiert.
Spielpläne, Hygienekonzept, Verweigerer: BFV nimmt Stellung

Maximale Flexibilität bei der Spielplan-Gestaltung +++ Pläne sollen schon am Mittwoch für alle Ligen vorliegen

In einem Webinar hat sich der Bayerische Fußball-Verband (BFV) am Dienstagnachmittag zu den neuesten Entwicklungen geäußert. Wohlwollend ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
80% der Vereine wollen Re-Start 2020, 66% sind für Klage

Klares Ergebnis: Der Großteil der bayerischen Amateur-Klubs will schnellstmöglich zurück in den Wettkampf-Spielbetrieb - notfalls auch mit rechtlichen Schritten

Bayerns Amateurfußballer drängen mit überwältigender Mehrheit von über 80 Prozent auf ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Die DFB-Pokalposse: Wie konnte DAS nur passieren?

Schweinfurt 05 schwer irritiert, der BFV maximal blamiert - und Türkgücü jubiliert?

Als am Freitagnachmittag die Meldung durchsickerte, die Pokalpartie zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem FC Schalke 04 wird abgesetzt, dachte man zunächst, wi ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Am Samstag soll es auf den Sportplätzen Bayerns wieder wettkampfmäßig zur Sache gehen. Dazu müssen die Vereine aber einiges beachten.
200 Zuschauer "frei", Registrierung, Kiosk: Das ist das BFV-Konzept

Kurz vor dem Pflichtspiel-Start herrscht immer noch keine Klarheit +++ Verband informiert in Webinaren

Die Zeit drängt! Am gestrigen Dienstagnachmittag bzw. -abend informierte der Bayerische Fußballverband (BFV) die Vereine über das ausgearbeitete Hyg ...

Redaktion - vor
Regionalliga Bayern
Pokal-Posse: »Ein Imageschaden, der nur schwerlich reparabel ist«

Rund um die DFB-Pokal-Posse zwischen Türkgücü München und dem 1. FC Schweinfurt hat sich nur der Geschäftsführer der Franken, Markus Wolf, an den BFV gewendet, um "Spekulationen entgegen zu treten"

Nächster Akt in der DFB-Pokal-Posse z ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ab dem 19. September darf wieder gestartet werden - auch vor Zuschauern.
Freigabe erteilt: Spielbetrieb ab 19.9. vor maximal 400 Zuschauern

Durchbruch: Das erhoffte positive Signal aus der Staatskanzlei ist da

Hubert Aiwanger hatte sich schon für den Amateursport stark gemacht in den letzten Tagen. Die wohlwollenden Worte des stellvertretenden Ministerpräsidenten durften durchaus als Ind ...

Tabelle
1. Schweinfurt 2221 44
2. Nürnberg II 2226 43
3. SpV Bayreuth 2221 40
4. Aschaffenb. 2119 38
5. Gr. Fürth II 226 35
6. Eichstätt 2217 34
7. Aubstadt (Auf) 215 33
8. Buchbach 210 31
9. FC Augsburg II 215 28
10. SV Wacker 22-4 26
11. Illertissen 22-13 25
12. TSV Rain (Auf) 21-14 24
13. Heimstetten 22-11 23
14. Schalding 20-16 23
15. 1860 Rosenh. 22-24 21
16. FC Memmingen 20-11 19
17. VfR Garching 19-27 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich