2:2 gegen Hankofen – Donaustauf verpasst Befreiungsschlag
Samstag 10.10.20 19:42 Uhr|Autor: Florian Würthele 3.969
Kurz vor dem 1:0: Cihangir Özlokman (Mitte) entwischt seinem Gegenspieler. Am Ende ließ der SV Donaustauf zwei Punkte liegen. Foto: Florian Würthele

2:2 gegen Hankofen – Donaustauf verpasst Befreiungsschlag

In der 95. Minute kommen die Niederbayern vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich. Dem SVD fehlt es an Selbstvertrauen.
Ein Hankofener Fan wusste es während der zweiten Halbzeit richtig zu prophezeien. Pass auf, die meisten Tore fallen zwischen der 85. und 95. Minute“, rief er der Donaustaufer Neuerwerbung Sandro Gotal zu. Und er sollte recht behalten: Andreas Wagner glich in der fünften Minute der Nachspielzeit für seine SpVgg Hankofen-Hailing aus. Per Elfmeter, den Krystian Kowalczyk verursachte. Wohl eine 50:50-Entscheidung war die vorangegangene Situation an der Strafraumkante. Es war das Tor zum 2:2 in diesem Derby in der Fußball-Bayernliga Süd.


Für die gastgebenden Donaustaufer hätte es an diesem verregneten Samstagnachmittag gar nicht so weit kommen müssen. Vor dem Last-Minute-K.O. hatte der SV nämlich zig Kontermöglichkeiten, diese aber miserabel zu Ende gespielt. Während ein konsternierter SV-Cheftrainer Franz Koller nach dem Spiel erst einmal nicht für eine Nachbetrachtung zur Verfügung stand, stellte sich Donaustaufs stellvertretender Geschäftsführer Michael Fischer. Er sprach im Zuge des späten Elfmeter-Gegentores von einer strittigen Situation“. Man müsse sich diesmal an die eigene Nase packen. Wenn wir vernünftig spielen, ist es nach 80 Minuten entschieden. Bei uns ist der Wurm drin“, sagte Fischer. Das Selbstvertrauen und die nötige Stabilität fehle gegenwärtig einfach. Wir sind in einer gefährlichen Situation. Jeder, der die Tabelle ansieht, sieht, dass wir um den Klassenerhalt kämpfen. Heute hätten wir einen großen Schritt machen können, haben ihn aber verpasst.“

Stichwort Sandro Gotal: Der ehemalige Profifußballer ließ in einigen Aktionen seine Klasse aufblitzen, blieb aber in genau so vielen glücklos. Er war gewissermaßen ein Sinnbild für den Auftritt seiner Mannschaft. Sprich: Gute Ansätze, aber kaum Zählbares. Die Heimelf war gegen stark ersatzgeschwächte Niederbayern zwar optisch überlegen, wusste daraus aber zu wenig zu machen – und das über die gesamte Spieldauer. Mitte der ersten Halbzeit gelang dennoch die Führung. Walter Kirschner staubte ab, nachdem Gästetorwart Matthias Loibl den scharfen Schuss von Baldauf nach vorne abprallen ließ (29.). Beim Hankofener Ausgleich gewährte der SVD dem Gegner zu viel Platz. Jasko Abdihodzic agierte hier unglücklich. Andreas Wagner schickte Christian Liefke, der sich die Chance frei vor SV-Torwart Ludwig Räuschl nicht nehmen ließ (41.).

Kurz nach Wiederbeginn gelang Franz Kollers Mannschaft die abermalige Führung. Ein Geschenk der SpVgg packte Cihangir Özlokman aus, der im Gewühl im 16er die Übersicht behielt (47.). Bis hinein in die Nachspielzeit verpasste Donaustauf mehrmals die Möglichkeit, die (Vor-)entscheidung herbeizuführen. Sandro Gotal und Florian Folger vergaben die beiden besten. Und so kam es in der 95. Minute, wie kommen musste. Die Enttäuschung ist groß“, sagte Michael Fischer. Von einem „Negativstrudel“ möchte Fischer in der jetzigen Phase aber nicht reden. Mir müssen schauen, dass wir das hinbringen, müssen als Mannschaft besser agieren.“

FOTOS SV Donaustauf - SpVgg Hankofen-Hailing
FOTOS SV Donaustauf - SpVgg Hankofen-Hailing
FOTOS SV Donaustauf - SpVgg Hankofen-Hailing
FOTOS SV Donaustauf - SpVgg Hankofen-Hailing

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ministerpräsident Markus Söder spricht sich für noch härtere Maßnahmen im Kampf gegen das Virus aus.
Hoffnung dahin: Keine Lockerungen, kein Teamtraining

Die großen Verbände wie DFB und BFV setzten sich dafür ein, Mannschaftstraining zumindest für Kinder wieder zuzulassen. Daraus wird aber nichts

Es bleibt dabei: Mannschaftstraining ist in Bayern weiterhin nicht gestattet. Der Bayerische Fußball-V ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bayernliga Süd
Führungsspieler: Martin Sautner ist Kapitän beim Bayernligisten Donaustauf.
Donaustaufs Anführer lässt seine Zukunft offen

Martin Sautner (30) kickt seit fünf Jahren für den polarisierenden Bayernligisten

Der SV Donaustauf polarisiert. Nicht erst, seit der Verein 2019 als damaliger Landesligist ganz unbescheiden und medienwirksam ein Winter-Trainingslager in Dubai aufs ...

Wolfgang Langner - vor
Bayernliga Süd
Sportchef Max Wuschek blickt trotz des zweiten Lockdowns optimistisch in die Zukunft des TSV Schwaben.
„Da fehlen natürlich Einnahmen“

Sportchef Max Wuschek spricht für die aktuelle Situation beim Bayernligisten Schwaben Augsburg +++ Ein Winterzugang ist fix

Gerade mal drei Punktspiele konnte der Süd-Bayernligist TSV Schwaben Augsburg nach dem Re-Start absolvieren, dann ging es in d ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ein niederbayernweit bekannter Spielgestalter: Giuseppe Cafariello lenkte in seiner Glanzzeit das Bayernliga-Spiel der Spvgg Landshut.
Der klassische Spielmacher - eine aussterbende Gattung?!

Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer sagenumwobenen Position +++ Bernhard Robl und Giuseppe Cafariello erzählen von früher +++ Und wie spielen Niederbayern Topteams heute?

Spieler auf dieser Position waren oft das Eintrittsgeld alleine Wer ...

PM / red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Trotz Krise: BFV erhöht die Gebühren

Ab dem 1. Januar 2021 müssen die Vereine eine Erhöhung um 1,4 Prozent in Kauf nehmen

Das wird die Vereine sicher nicht freuen: Obwohl der Amateurfußball im Moment schlicht nicht stattfinden darf und es Klubs gibt, die 2020 kein einziges Ligaspiel be ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Vereinsamte Sportanlagen: Deutschland im November 2020.
Ein fatales Signal der Politik

Ein Kommentar zum Amateursport-Verbot von FuPa-Redakteur Mathias Willmerdinger

Klar, die Politik musste reagieren: Mit mittlerweile über 20.000 Neuinfektionen täglich, da können sich die Volksvertreter nicht einfach zurücklehnen und die Sache laufen ...

Münchner Merkur / Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Streetworker Max Rabe warnt: „Manche Kinder haben seit Corona zehn Kilo zugenommen.“
Lockdown im Fußball: „Wir verlieren eine Generation an die Playstation“

Was bedeutet der zweite Lockdown für den Fußball?

Die Bolzplätze und Sportanlagen sind dicht. Der Bayerische Fußball Verband fordert von der Politik, dass zumindest die Kinder spielen dürfen. Doch die Regierung hat keine Reaktion gezeigt. Die Angst ...

Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Wo wird 2020 noch gespielt?

Unsere Deutschlandkarte zeigt euch den aktuellen Trend

21 Landesverbände müssen die durchaus schwierige Entscheidung treffen, ob sie vorzeitig die Winterpause einläuten sollen. Im November ist der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen ohnehin ausge ...

Wolfgang Langner - vor
Bayernliga Süd
Rasmus Fackler-Stamm ist ein Urgestein des TSV Schwaben Augsburg.
„Das waren tolle Jahre und eine unfassbar coole Truppe“

Als vierjähriger Knirps begann Rasmus Fackler-Stamm bei Schwaben Augsburg – und schaffte mit den Erwachsenen den Durchmarsch aus der Bezirks- in die Bayernliga

Das Wort „Vereinstreue“ wirkt heutzutage etwas antiquiert. Vor allem im schnelllebigen F ...

Redaktion - vor
Bayernliga Süd
Hankofens Jakob Vogl (links) springt bis zum Sommer bei seinem Heimatverein als Trainer ein, ehe er es nach dem zweiten Kreuzbandriss noch einmal in der Bayernliga probieren will.
Wenn ein verletzter Bayernliga-Spieler als Kreisliga-Trainer aushilft

TSV-FC Arnstorf: Christian Nußhart hört auf +++ Der verletzte Hankofen-Spieler Jakob Vogl springt bei seinem Heimatverein als Trainer ein +++

Diese Konstellation gibt's auch nicht alle Tage. Jakob Vogl, Bayernliga-Spieler bei der Spvgg Hankofen-Hail ...

Tabelle
1. Pipinsried (Ab) 2662 69
2. Deisenhofen (Auf) 2618 50
3. Wasserburg (Auf) 2610 46
4. Ingolstadt II (Ab) 2717 46
5. TSV Kottern 265 41
6. TSV 1860 II 280 40
7. Schwabmünch. 276 39
8. TürkAugsburg (Auf) 253 34
9. Kirchanschör 25-6 34
10. FC Ismaning 266 33
11. Hankofen 28-6 32
12. SSV Jahn II 27-9 31
13. Donaustauf (Auf) 26-12 31
14. Dachau 65 26-16 30
15. SV Pullach 27-25 27
16. TSV Landsb. (Auf) 26-11 27
17. Schw. Augsb. 26-21 26
18. Nördlingen 26-21 20
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich