Vorstandswahlen stürzen MSV Normannia ins Chaos
Mittwoch 15.05.19 21:25 Uhr|Autor: Marcel Peters 3.411
Beim MSV Normannia herrscht Chaos, viele langjährige Mitglieder sind enttäuscht. F: FuPa Brandenburg

Vorstandswahlen stürzen MSV Normannia ins Chaos

Torben-Marc Meyer wird nach zehn Jahren im Märkischen Viertel überraschend abgelöst. Viele Spieler treten umgehend aus. Ein Ex-Profi soll hinter allem stehen.
Es wird als Neuanfang beim MSV Normannia 08 verkauft. Doch wer steckt dahinter und was hat das für kurzfristige Folgen? Der ehemalige Vorstandsvositzende Torben-Marc Meyer möchte auf ein generelles Problem aufmerksam machen.


Der MSV Normannia beendete die Partie bei SW Spandau am vergangenen Wochenende zu acht. Als der Schiedsrichter anpfiff hatten immerhin zehn Kicker auf dem Feld gestanden, eine Verletzung und eine rote Karte kamen hinzu. Von den Leistungsträgern, unter anderem den Lamprecht Brüdern oder Torhüter Jeffrey Kräft, fehlte jede Spur. Warum?

"Zahlreiche Austritte gab es bereits im Herrenbereich, auch die Gebrüder Lamprecht haben den Verein sofort verlassen. Zahlreiche Austritte werden folgen, Abgänge die ein Verein, wie der MSV Normannia 08, nicht dauerhaft kompensieren kann", ist sich Torben-Marc Meyer, seines Zeichens ehemaliger Vorsitzender, sicher.

Dass auch er nach zehn Jahren kein Amt mehr ausübt, kommt für viele überraschend. Er war Vorsitzender, Trainer, Betreuer, gute Seele oder auch "die Mutter für alles". Erst im Winter sprang er wieder als Coach der ersten Mannschaft ein, führte sie (wahrscheinlich) zum Klassenerhalt.

Doch dann standen Vorstandswahlen an. Und diese sollte ein überraschendes Ende nehmen. Denn im Hintergrund hatte jemand geplant, den Verein mit einem neuen, revolutionären Konzept aus seinem, wie Meyer es nennt, "Dornröschenschlaf" zu wecken. "Es sollen Jugendspieler ausgebildet werden, qualitativ und charakterstarke Spieler, die dann zu größeren Vereinen weitervermittelt werden sollen."

"Frischer Wind tut immer gut", merkt Meyer an, "neue Konzepte die Jugend voran zu bringen hätten im Vorstand nicht auf taube Ohren getroffen. Hier hätte man im Vorfeld Gespräche suchen können, führen müssen." Diese gab es aber nicht: "stattdessen musste diese merkwürdige Wahl stattfinden, die Blitzübernahme des Vereins, die dem Verein großen Schaden zufügt und auch schon zugefügt hat."

Meyer gibt zwar an, "dass der Zeitpunkt des Abschieds für ihn nicht besser hätte kommen können", doch man merkt ihm an, dass er aufgewühlt und angekratzt ist: "der alte Vorstand war vorher zehn Jahre ehrenamtlich im Amt. Ob dabei jede Entscheidung war, gute Frage..., allerdings steht der Verein mit zahlreichen Jugendmannschaften und mehreren Herrenmannschaften auf finanziell gesunden Beinen. Dass man nach etlichen Jahren der Doppelbelastung Beruf/Verein vielleicht auch ausgebrannt schien, wird von keinem Vorstandsmitglied bestritten. Doch Sponsoren sind nun bereits abgesprungen. Die Außendarstellung des Vereins hat stark gelitten. War das alles so notwendig? Nur weil jemand gerade richtig Bock darauf hat. Was ist wenn sich das Konzept nicht kurzfristig umsetzen lässt? Lässt er dann alles wieder fallen? Viele Fragen, die ich leider nicht beantworten kann."

Doch wer steckt hinter den ganzen Machenschaften? Laut Meyer kein geringerer als der ehemalige Profi Zafer Yelen. Er hat im Hintergrund verschiedene Personen im Verein angesprochen und sie versucht von seinem Konzept zu überzeugen: "damit er das problemlos umsetzen konnte, durfte der alte Vorstand keinen Wind davon bekommen. Unter vorgehaltener Hand wurden Wähler und deren Stimmen gesammelt, wochenlang wurde geplant, überlegt wer bei der Wahl noch wählen durfte. Die B-Jugend wurde als potenzielle Wähler ausfindig gemacht."

Weiter: "Am Tag der Wahlen waren dann ca. 50 stimmberechtigte Wähler vor Ort. Wenige alte Normannen, die mit dem alten Vorstand gerne weitergearbeitet hätten, viele junge Wähler (die komplette B-Jugend), teilweise Spieler aus dem Herrenbereich die gerade drei Monate im Verein waren. Diese teilweise 16 – 20-jährigen Spieler haben bei der Wahl die Entscheidung für den Neuanfang gebracht..."

Also ist Herr Yelen jetzt Vorstandsvorsitzender beim MSV? Nein. "Fast wahllos wurden zwei Seniorenspieler und ein Spieler der 1. Herren gewählt, die das Konzept gut fanden. Dabei hatte Meyer selber versucht zu Zafer Yelen Kontakt aufzunehmen: "Herr Yelen wurde drei Wochen vorher von mir persönlich gefragt, ob er uns nicht weiterhelfen könne. O-Ton Yelen: Er verbrennt sich noch nicht den Namen. Das tut er bis heute nicht, er ist in keinem Amt, ist nicht mal Vereinsmitglied."

Wie es weitergeht steht derzeit noch nicht fest. Zuerst muss die Saison zu Ende gebracht werden. Meyer wird sich alles aus einer gewissen Ferne angucken: "jeder Einzelne ist grundsätzlich zu ersetzen. Vielmehr geht es mir darum, auch andere Vereine aufmerksam zu machen, wie schnell und unkompliziert eigentlich ein 120- jähriger Verein problemlos und unkompliziert übernommen werden kann."


Tabelle
1. Altglienicke II 30126 78
2. Tur Abdin 3062 72
3. Schmöckwitz (Auf) 3047 68
4. SC Borsigw. 3055 61
5. SW Spandau 3035 52
6. Hertha BSC III 3018 47
7. Rotation PB 3012 47
8. SC Union 06 30-2 46
9. Kaulsdorf 3010 44
10. Grünauer BC 3022 37
11. Berolina (Ab) 307 36
12. FC Liria 30-48 29
13. Normannia 08 (Auf) 30-76 29
14. TSV 1897 II 30-42 23
15. FC Nordost (Ab) 30-87 10
16. Afrisko (Auf) 30-139 6
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich