Regen lässt aufhorchen: Daniel Völkl kommt im Sommer
Mittwoch 27.01.21 09:45 Uhr|Autor: Thomas Seidl 4.538
Daniel Völkl wird beim TSV Regen Co-Spielertrainer Foto: Simon Tschannerl

Regen lässt aufhorchen: Daniel Völkl kommt im Sommer

Der Vilzing Bayernliga-Verteidiger wird beim Traditionsverein zur neuen Saison Co-Spielertrainer +++ Chefanweiser Reinhard Schreder macht weiter
Der TSV Regen lässt mit einer namhaften Neuverpflichtung aufhorchen: Daniel Völkl vom Regionalliga-Anwärter DJK Vilzing wird ab der kommenden Saison das Trikot der Kreissstädter überstreifen und zudem als Co-Spielertrainer Chefanweiser Reinhard Schreder unterstützen, der sein Engagement beim derzeitigen Tabellenzweiten der Kreisliga Straubing fortsetzen wird.


Daniel Völkl ist beim TSV Regen ein alter Bekannter, denn schon vor seinem Wechsel im Sommer 2013 an den Huthgarten stand der aus dem TSV Böbrach hervorgegangene Kicker fünf Jahre in Diensten der Blau-Weißen. Bei der DJK Vilzing war Völkl lange Zeit in der Innenverteidigung eine fest Größe, ehe ihn einige Verletzungen etwas einbremsten. Bislang absolvierte der 31-Jährige für die Gelb-Schwarzen 134 Bayern- und 30 Landesligaspiele, bei denen er 11 Tore erzielte.

"In den ersten Jahren im Seniorenbereich durfte ich mit dem TSV Regen gleich mit dem Aufstieg in die damalige Bezirksoberliga einen großen Erfolg feiern und sowas vergisst man als Spieler nicht. Der TSV ermöglicht mir nun den Einstieg in das Trainergeschäft und für mich ist das die beste Adresse. Ich kenne das Umfeld und den Großteil der Spieler sowie meinen Spielertrainerkollegen sehr gut, so dass ich keine lange Eingewöhnungszeit brauchen werde. Die Verantwortlichen haben einiges in Bewegung gesetzt, um mich zu verpflichten und das hat mich sehr beeindruckt. Ich will Teil einer neuen Aufbruchstimmung in Regen sein und bin zuversichtlich, dass noch der eine oder andere Transfer möglich ist. Bevor ich diese neue Aufgabe antrete, steht aber noch ein letztes Kapitel bei der DJK Vilzing an. Die DJK hat mir nicht nur eine fußballerische Heimat ermöglicht, sondern auch beruflich geholfen und deshalb möchte ich mich bestmöglich verabschieden. Ich bin der DJK - allen voran Roland Dachauer - sehr dankbar und der Verein hat es sich einfach verdient, ins bayerische Amateuroberhaus aufzusteigen", lässt Daniel Völkl verlauten. 

Auch über den einen oder anderen Treffer durfte sich Völkl in seiner Vilzinger Zeit freuen

Auch über den einen oder anderen Treffer durfte sich Völkl in seiner Vilzinger Zeit freuen Foto: Charly Becherer

Regens Manager Andreas Greil freut sich diebisch über den Transfercoup: "Für uns ist das eine tolle Geschichte. Mit Daniel kehrt unser verlorener Sohn heim, der in Vilzing zu einem gestandenen Bayernligaspieler gereift ist. Neben seiner fußballerischen Klasse hat er auch eine überragende Persönlichkeit und wird für uns eine große Bereicherung sein." Völkl rückt an die Seite von Spielertrainer Reinhard Schreder, mit dem er schon zu Juniorenzeiten bei der SpVgg Ruhmannsfelden in einem Team spielte. Der Kontrakt mit dem Chefanweiser, der seit Sommer 2017 auf der Kommandobrücke steht, wurde um eine weitere Spielzeit verlängert. "Reinhard hat im Verein und in der Mannschaft ein hohes Standing. Deshalb sind wir sehr froh, dass er uns ein weiteres Jahr erhalten bleibt", frohlockt Greil. 

Reinhard Schreder wird den TSV Regen auch in der kommenden Saison coachen

Reinhard Schreder wird den TSV Regen auch in der kommenden Saison coachen Foto: Helmut Weiderer

Der Fokus von Arbinger, Geiger, Klauser & Co. kann nun voll auf die Restrückrunde gerichtet werden, in der es für den langjährigen Bezirksoberligisten noch um einiges geht. "Die Meisterschaft wird sich Kirchroth nicht mehr nehmen lassen. Wir wollen aber auf alle Fälle den zweiten Platz verteidigen und dann über die Relegation den Aufstieg schaffen", lautet die unmissverständliche Zielsetzung von Andreas Greil. 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe Rückkehr auf den grünen Rasen scheint für die Amateurfußballer weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder für Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann macht sich für Lockerungen im Bereich Amateursport stark
BFV begrüßt Aussagen von Innenminister Herrmann

Die Hoffnung auf eine Rückkehr auf den grünen Rasen wächst +++ Am Montag werden im Rahmen des BFV-Totopokals die Qualifikationsduelle der bayerischen Drittligisten ausgelost

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wertet die jüngsten Äußerungen von I ...

red/ck - vor
Bayernliga Nord
Licht am Corona-Horizont?
Öffnungen für Kinderfußball bei Inzidenz unter 100?

Am Mittwoch beraten Bund und Länder erneut über den Corona-Lockdown

Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer beraten am Mittwoch über die nächsten Schritte zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Im Klartext geht es um die Fr ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Für Sepp Schuderer ist der Corona-Virus eine Naturkatastrophe
»Naturkatastrophe« - »Zweiter Re-Start muss Hand und Fuß haben«

Wie sehen die Vereine die aktuelle Lage? Wir haben uns bei einer Reihe von Funktionären der ostbayerischen Top-Klubs umgehört

Ungewissheit - Fragen über Fragen. Wie und wann das runde Leder wieder rollen wird, steht derzeit komplett in den Sternen. ...

red/ck - vor
Bayernliga Nord
Der Fahrplan zur Rückkehr zum Amateurfußball steht.
Inzidenz unter 100: Amateurfußball ab dem 22. März möglich

Mit einem Stufenplan schlagen Bund und Länder einen neuen Weg im Kampf gegen die Corona-Pandemie ein. Der Lockdown wurde indes bis zum 28. März verlängert

Bei der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwochabend haben Bund und Länder einen Weg zu Lock ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Die Amateurfußballer sehnen die Rückkehr auf den grünen Rasen herbei.
BFV-Planspiele - Heikles Thema Relegation

Sofern die Regierung grünes Licht für den Amateurfußball gibt, will der Verband den Vereinen eine angemessene Vorbereitungszeit geben: Im Gespräch sind mindestens drei Wochen

Normal wäre am vergangenen Wochenende die turnusgemäße Tagung aller BFV ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Training in Kleingruppen könnte ab Montag, den 8. März wieder möglich sein.
Trotz Lockdown-Verlängerung: Ersehntes Signal für Amateursport?

Beschlussvorlage: Sport im Freien mit bis zu 10 Personen soll ab Montag wieder möglich sein

Am morgigen Mittwoch beraten Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder, wie es ab kommenden Montag in Deutschland weitergehen soll. Bis ...

Presse BFV - vor
Regionalliga Bayern
Anpassung bei Spielansetzungen

Bereits im Dezember hat der BFV beschlossen, dass Verbandsspiele mit einer Pause von nur einem Tag angesetzt werden können

Auf seiner Vorstandssitzung Mitte Dezember 2020 hat der BFV-Vorstand eine Anpassung der Spielordnung - die bereits am 14. Deze ...

Münchner Merkur (Süd) / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Wann ist Training auch für Amateurfußballer wieder möglich? Der BLSV arbeitet an einem Plan für den Re-Start.
Perspektive für den Re-Start: BLSV entwickelt Stufenmodell

Ammon appelliert dringend für Wiedereinstieg

Gemeinsam mit der TU München arbeitet der BLSV an einem Modell zum Re-Start sämtlicher Sportarten. Präsident Jörg Ammon findet eindringliche Worte.

Tabelle
1. Kirchroth 1747 44
2. Regen 1724 38
3. Niederalteic 1621 34
4. Steinach 174 28
5. SB Straubing (Auf) 186 27
6. SC Zwiesel 184 27
7. Auerbach 18-2 25
8. Neuhausen (Auf) 18-1 23
9. Prackenbach 17-4 23
10. Geiersthal 18-8 21
11. Viechtach (Auf) 18-8 16
12. Motzing 17-14 16
13. Niederwinkli (Auf) 17-34 11
14. Frauenau (Auf) 18-35 11
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich