HFV: Noch Hoffnung, Saison regulär zu Ende zu bringen
Samstag 28.11.20 14:38 Uhr|Autor: Redaktion2.318
Der Amateurfußball muss einen längeren Winterschlaf einkalkulieren. Foto: FuPa

HFV: Noch Hoffnung, Saison regulär zu Ende zu bringen

Videokonferenz ohne konkrete Ergebnisse / Wechsel des Spielsystems in laufender Spielzeit nicht möglich
Region. Die Verantwortlichen des Hessischen Fußball-Vebands (HFV) warten die weitere Entwicklung ab und geben die Hoffnung nicht auf, dass die Saison regulär zu Ende gespielt werden kann. Das ist der Tenor der Videokonferenz mit Verbandsvorstand und den Kreisfußballwarten. Ein Wechsel des Spielsystems im Seniorenbereich während der laufenden Runde sei ausgeschlossen, heißt es außerdem in der HFV-Mitteilung. Dass in den größeren Spielklassen ab 16 Mannschaften die Abwicklung einer gesamten Runde gelingen kann, bleibt trotzdem höchst unwahrscheinlich.


Erst 2021/22 zurück zu normalem Saison-Rhythmus

Im Vorfeld hatte der Wiesbadener Fußballwart Dieter Elsenbast vorgeschlagen, nach Ablauf der Hinserie (es stehen auch noch etliche Nachholspiele aus) einen Schlussstrich zu ziehen und die Saison zu diesem Zeitpunkt zu werten. Um danach noch auf Kreisebene Relegations- und Pokalspiele auszutragen. Diesen Standpunkt vertrat er auch im Verlauf der über dreieinhalb Stunden dauernden Videoschalte, doch die Versammlung wollte sich in keinerlei Hinsicht festlegen, obwohl sich klar abzeichnet, dass in den ersten Monaten des neuen Jahres keine schnelle Rückkehr ins Spielgeschehen möglich sein dürfte. Elsenbast hält beim neuerlichen Re-Start  - wann auch immer er erfolgen kann - eine mindestens vierwöchige Vorlaufzeit für notwendig. Das wird in den Vereinen zumeist genauso gesehen. Zudem ist nicht absehbar, ob das Wetter Einfluss nimmt. Womöglich kann - ob corona- oder wetterbedingt - erst im April wieder gespielt werden. Woraus sich wieder die Frage ergibt, ob die Saison 2020/21 überhaupt gewertet wird oder nicht. Eine Rückkehr in einen gewohnten Saison-Rhythmus, so viel scheint festzustehen, wird wohl erst 2021/22 zu erwarten sein.

Die HFV-Mitteilung im Wortlaut

HFV bereitet sich auf Re-Start vor

 

Im Rahmen der Verbandsvorstandssitzung des Hessischen Fußball-Verbandes e.V. (HFV) haben die Verbandsverantwortlichen intensiv über eine mögliche Fortsetzung des Spielbetriebes diskutiert. Dabei wies Präsident Stefan Reuß darauf hin, dass der Verband die Situation mit behördlichen Verordnungen im vierwöchigen Rhythmus auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes im Blick behalten sollte.

 

In diesem Rahmen wurden verschiedene Überlegungen bezüglich unterschiedlicher Startzeitpunkte der Ligen auch vor dem Hintergrund abweichender Möglichkeiten in Bezug auf Gegebenheiten in punkto Sportplätze und meteorologischer Bedingungen beleuchtet. „Unser Ziel ist und bleibt es weiterhin, die Saison regulär zu Ende zu führen. Wir wollen so bald wie möglich auf den Platz zurückkehren. Dafür ist es essentiell, dass wir uns weiterhin an die behördlich vorgegebenen Kontaktbeschränkungen halten und die Hygienevorschriften strikt einhalten, um das Infektionsgeschehen zu minimieren. Nur mit einer geringen Inzidenz-Zahl können wir wieder unser geliebtes Spiel auf dem Fußballplatz ausüben“, erklärte HFV-Präsident Stefan Reuß. Reuß weiter: „Natürlich sind wir uns dabei der aktuellen Einschränkungen bewusst und damit der Folgen, die diese auf die Fortführung der aktuellen Saison haben können. Daher beschäftigen wir uns intensiv mit verschiedenen Szenarien und deren Durchführbarkeit, um bei einem Re-Start gut vorbereitet zu sein.“

 

In diesem Rahmen wurde von Vizepräsident Torsten Becker angemerkt, dass „ein Wechsel des Spielsystems der Senioren innerhalb dieser Saison ausgeschlossen“ ist. Zudem wurde abgestimmt, dass die Spieltagsplanung und Fortsetzungsszenarien weiterhin ausgestaltet werden sollen, so dass je nach Infektionsgeschehen und damit einhergehenden Spielmöglichkeiten entsprechend flexibel reagiert werden kann. Als letzter möglicher Spieltagstermin ist laut Verbandsfußballwart Jürgen Radeck aktuell der 13. Juni 2021 anvisiert. Eine zusätzliche Flexibilität ist Gegenstand der weiteren Diskussion.

 

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung bildete die Haushaltsplanung für das Jahr 2021, die Schatzmeister Ralf Viktora vorstellte. Auch hier macht sich die eingetretene Corona-Pandemie bemerkbar. Demnach stehen Einnahmen von knapp acht Millionen Euro Ausgaben von knapp zehn Millionen Euro gegenüber. Dieser Planung haben die Mitglieder des Verbandsvorstandes ihre einstimmige Zustimmung erteilt.

 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Stephan Neumann - vor
Kreisoberliga Wiesbaden
Wird sehr wahrscheinlich auch in der kommenden Saison der Steuermann beim Türkischen SV bleiben: Hakan Tutkun (Foto).
Tutkuns Verbleib beim TSV quasi sicher

Beim Türkischen SV spricht nichts dagegen, dass der Coach 2021/22 weitermacht +++ Zwei Neue im Visier

Wiesbaden. In der Fußball-Kreisoberliga Wiesbaden liefern sich der Türkische SV als Erster (32 Punkte aus zwölf Spielen) und Verfolger Spvgg. Sonnen ...

Stephan Neumann - vor
Kreisoberliga Wiesbaden
Wollen bei Karadeniz bessere Zeiten einläuten: Mustafa-Kemel Günbet (oben links) und Bülent Ciblak.
SKG Karadeniz: "Alles abreißen und Verein komplett neu aufbauen"

Unter Führung von Mustafa-Kemal Günbet und Bülent Ciblak soll der Neustart beim Wiesbadener Kreisoberliga-Schlusslicht diesmal gelingen

Wiesbaden. Es ist ein weiterer interner Neustart bei den Fußballern der SKG Karadeniz, die punktlos das Tabellen ...

Philipp Durillo - vor
Kreisliga B Rheingau-Taunus
Die Berufung des FSV Taunusstein wurde abgewiesen.
„Sehr mildes Urteil“ nun rechtskräftig

Einspruch des B-Ligisten FSV Taunusstein gegen Spielverbot vom Verbandsgericht abgewiesen

TAUNUSSTEIN. Erfolgloser Einspruch des FSV Taunusstein: Das hessische Fußball-Verbandssportgericht hat die Berufung des B-Ligisten nach einem schriftlichen Verfa ...

Stephan Neumann - vor
Kreisoberliga Wiesbaden
Beim TuS Nordenstadt (blaue Trikots) übernimmt Ashis Gurung.
TuS Nordenstadt setzt auf interne Lösung

Beim Wiesbadener Kreisoberligisten kommt der Nachfolger von Daniel Dillitz aus den eigenen Reihen

Wiesbaden. Fußball-Kreisoberligist TuS Nordenstadt setzt nach dem Abschied von Trainer Daniel Dillitz Anfang November zunächst auf eine interne Lösung. ...

Marcus Mühlenbeck - vor
News
Tom Nickel, Youngstar des FC Bierstadt, trat an der Torwand im ZDF-Sportstudio an.
ZDF-Torwand: Tom muss Trikots von Union Berlin waschen

Bierstadt-Junior unterliegt dem FCU-Geschäftsführer Oliver Ruhnert im Torwandschießen +++ "Ich habe es genossen"

Wiesbaden/Mainz. Nach seinem direkt verwandelten Eckball mit dem Außenrist wurde Tom Nickel, B-Junior des FC Bierstadt, ins A ...

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Oberliga Westfalen
Es ist nicht Corona! Die größte Gefahr für den Amateurfußball ist ...

Ergebnis zur großen FuPa-Umfrage belegt Vielschichtigkeit der Probleme für Vereine

Im Dezember 2020 hat FuPa eine Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten wirklich bewegt. ...

Stephan Neumann - vor
Gruppenliga Wiesbaden
Verlängert: Yildirim Sari (oben links) und Daniel Löbelt bleiben dem SV Wiesbaden treu.
SV Wiesbaden: Frühe Weichenstellungen für die Zukunft

Verantwortliche des Gruppenligisten haben mit dem Chefcoach und dem Sportlichen Leiter verlängert

Wiesbaden. Die Fußbälle sind notgedrungen eingemottet, doch das hindert die Verantwortlichen des Gruppenligisten SV Wiesbaden nicht, sich bestmöglich fü ...

Tabelle
1. Hornau (Auf) 1213 25
2. Hadamar II 1232 24
3. Dorndorf 1211 24
4. Okriftel 1114 23
5. SV Wiesbaden 1211 23
6. Wörsdorf 1212 20
7. Hoechst 127 20
8. Eddersheim II 129 19
9. Selters (Auf) 111 17
10. Niederhöchst 120 17
11. Unterliederb 99 16
12. Oberliederb. 108 14
13. Bierstadt 11-5 14
14. Kastel 06 (Auf) 12-9 11
15. RSV Würges 12-13 11
16. Bleidenstadt (Auf) 10-23 7
17. Diedenbergen (Auf) 12-14 4
18. Hellas Schi. 12-63 3
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich