FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 09.11.17 21:00 Uhr|Autor: Jürgen Ruoff (BZ)223
Jetzt trägt er Rot, früher Grün – Trainer Time Heine trifft mit dem FC Löffingen auf sein Ex-Team FC Furtwangen: „Wir müssen eine Topleistung abrufen, wenn wir eine Chance haben wollen.“ | Foto: Dieter Reinhardt

Ein besonderes Spiel für Löffingens Trainer Tim Heine

Am Samstag trifft er mit den Rothosen im Haslachstadion auf seine Ex-Mannschaft FC Furtwangen, die derzeit einen Lauf hat
„Ich freue mich auf das Spiel. Es ist schon was Besonderes für mich, die alten Kollegen wiederzusehen“, sagt Tim Heine, der nach einer schöpferischen Pause seit dem Sommer den FC Löffingen trainiert. Fünf Jahre war er Coach beim FC Furtwangen und führte das Team in die Landesliga-Spitzengruppe. In einer Saison wurden die Grün-Weißen  erst am letzten Spieltag noch vom zweiten Platz verdrängt. „Die erste Halbserie dort war etwas schwierig“, erinnert sich Heine, „das ist oft so, wenn ein neuer Trainer mit neuen Ideen kommt. Das ist ein Prozess, der mal schneller, mal langsamer abläuft“.

Dasselbe erlebt er derzeit auch  wieder mit dem  FC Löffingen. Heine ist bemüht, die Spieler sind bemüht und willig, der Trainer hat gewisse Vorstellungen, die Mannschaft tut sich noch schwer in der Umsetzung. „Ja, was wir auf den Platz bringen, das muss noch besser werden“, sagt Heine, „ich nehme mich da nicht aus“. Am Dienstag wurde intensiv trainiert, „denn geredet haben wir in letzter Zeit genug“, sagt der Löffinger Trainer.


Den nächsten Gegner kennt Heine vermutlich besser als seine eigene Mannschaft. Fünf Jahre lassen sich nicht so einfach wegwischen, „ich kenne die Mannschaft gut“, sagt er und verbessert sich, „ich kenne die Mannschaft sehr gut und viele Spieler natürlich auch. Ob mir das am Samstag etwas hilft, wird man sehen“.
Der FC Furtwangen hat in den jüngsten beiden Auswärtsspielen je sieben Tore geschossen. „Viele Spieler haben getroffen, das zeigt, wie variabel sie sind“, sagt Heine. Die Mannschaft von Trainer Markus Knackmuß hat nach einem holprigen Saisonstart keines der vergangenen sechs Spiele verloren, zuletzt war sie fünfmal in Serie erfolgreich. „Furtwangen hat einen super Lauf, was mich nicht überrascht: Das ist eine gute Mannschaft mit einem guten Trainer. Die werden sich im oberen Drittel festsetzen.“


Löffingens Torwart Dominik Osek, für den in Konstanz Michael Langenbacher spielte, hat wieder trainiert und dürfte  zum Einsatz kommen. Zuletzt hatte er mit dem Sprunggelenk Probleme. Alexander Schuler und Daniel Fuß sind angeschlagen, ob sie rechtzeitig fit werden, ist ungewiss. „Wir müssen gegen Furtwangen eine Topleistung zeigen, unsere Stärken auf den Platz bringen und gut und schnell umschalten“, fordert Heine.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.11.2017 - 26

Ungleiche Vorraussetzungen vor dem Villinger-Stadtderby

Setzt sich Furtwangen’s Lauf gegen Dettingen fort ? +++ Erster Heimerfolg für Obereschach? +++ Platz der Knoten beim FC Löffingen?


Hast du Feedback?