Als Gökhan Asars Paraden Presberg in die Gruppenliga hievten
Freitag 19.06.20 12:00 Uhr|Autor: Niklas Hecht756
Vor drei Jahren lieferten sich der SV Presberg und der FC Bierstadt ein packendes Aufstiegsmatch.

Als Gökhan Asars Paraden Presberg in die Gruppenliga hievten

DENKWÜRDIGE SPIELE +++ Vor drei Jahren feierte der SV Presberg nach einem nervenaufreibenden Relegationserfolg über den FC Bierstadt den Aufstieg in die Gruppenliga Wiesbaden +++ Presbeger Keeper parierte zwei Elfmeter
Taunusstein. Auch wenn der Ball auf den Sportplätzen in Hessen aufgrund der Corona-Pandemie derzeit ruht, müsst ihr dennoch nicht völlig auf Spielberichte verzichten. Jeden Freitag wirft die FuPa-Redaktion einen Blick in die Geschichtsbücher und stellt besonders spektakuläre Partien aus den vergangenen Jahren vor. Heute im Blickpunkt: Das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Gruppenliga Wiesbaden zwischen den Kreisoberligisten SV Presberg und FC Bierstadt am 11. Juni 2017.


Die 120. Minute war lange gespielt, als Naser Kelmakshi zum Elfmeterpunkt schritt. Der Mittelfeldspieler des SV Presberg legte sich die Kugel zurecht und traf wenige Augenblicke später souverän zum 5:4 für das Team aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. Nach Kelmakshi schnappte sich Bierstadts Andre Nkongolo den Ball. Der Angreifer trat zum entscheidenden Strafstoß gegen Presberg-Keeper Gökhan Asar an. Nur im Falle eines Bierstädter Treffers würde das finale Elfmeterschießen um den Aufstieg in die Gruppenliga Wiesbaden fortgesetzt. Zuvor war der Vorteil schon einige Male zwischen beiden Teams hin und her gewechselt. Nach einem Fehlversuch von SV-Kapitän Adis Zejnilovic hatten die Wiesbadener zunächst 3:2 geführt, ehe mit Jörg Lubojanski und Sebastian Hoch gleich zwei Bierstädter Akteure vom Punkt scheiterten. Nach der anschließenden Parade von Bierstadts Torwart Colin Besier gegen Bülent Atas war die Partie beim Stand von 4:4 aber wieder komplett offen.

Partie nahm nach schleppendem Beginn immer mehr Fahrt auf

Das dramatische Elfmeterschießen entschädigte die knapp 700 Zuschauer im Hahner Stadion Obere Aar für die zwar zu jeder Zeit hochspannende, aber über weite Strecken ereignisarme vorangegangene Partie. Besonders in der ersten Halbzeit war beiden Mannschaften die Anspannung, ob der großen Bedeutung des Spiel anzumerken. Gefahr entfaltete sich vor allem bei Standards von Presberg. Doch weder der Freistoß von Mustafa Aktan in der neunten Spielminute, noch der Eckball von Nuri Keskin in Minute 25 brachten zunächst etwas Zählbares für die Elf von Trainer Helmut Preisler ein. Dennoch präsentierten sich die Presberger im ersten Durchgang als das agilere und zweikampfstärkere Team. Nach dem Seitenwechsel weichte die anfängliche Zurückhaltung beider Mannschaften allmählich auf. Auch der FC Bierstadt traute sich nun aus der Deckung hervor. Angreifer Volkan Zer scheiterte in der 56. Minute gleich doppelt vor dem Presberger Gehäuse: Nach einem Freistoß von FC-Spielmacher Christian Maus setzte er zunächst einen Seitfallzieher an die Latte, ehe Keeper Asar bei der anschließenden Ecke einen Kopfball Zers  gerade noch so um den Pfosten lenken konnte. Auf der Gegenseite hatte Bierstadts Torhüter Besier seine Mannschaft wenige Minuten zuvor nach einem Kopfball der Rheingauer mit einer Weltklasseparade auf der Linie vor dem Rückstand bewahrt.

Volkan Zer (li.) im Duell mit Presbergs Nuri Keskin.

Volkan Zer (li.) im Duell mit Presbergs Nuri Keskin.

Die Partie nahm gegen Ende immer weiter an Fahrt auf. Großen Anteil daran hatte jetzt vor allem der Tabellenzweite der Kreisoberliga Wiesbaden, der sich im Laufe des zweiten Durchgangs ein deutliches Chancenplus erarbeitete. Den ersten Treffer der Partie erzielten die Bierstädter dann aber in das falsche Tor: Verteidiger Thomas Vogel (76.) erwischte die Kugel bei einem Klärungsversuch unglücklich und brachte sie im eigenen Kasten unter. Doch die Mannschaft von Trainer Thorsten Schnabel zeigte sich vom Rückstand unbeeindruckt, behielt die Ruhe und kombinierte sich immer wieder sehenswert vor den Kasten der Rheingauer. Über Zer, Egemen Bagdatli und den eingewechselten Nkongolo kam Bierstadt nun im Minutentakt zu Tormöglichkeiten. Doch die Zeit arbeitete gegen die Wiesbadener und schien praktisch schon abgelaufen zu sein, als der Ball nach einem Schussversuchs Bagdatlis im Strafraum an die Hand eines Presbeger Verteidigers flog. Ohne zu zögern, zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit versenkte Volkan Zer (90.) den fälligen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich und bereitete seinem Team damit den Weg in die Verlängerung. Bevor allerdings der Pausenpfiff nach 90. Minuten fiel, dezimierten sich die Bierstädter noch personell: Mittelfeldspieler Jerome Ernst sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Trotz der Unterzahl kam die Schnabel-Elf auch in der Verlängerung immer wieder zu aussichtsreichen Torchancen, ebenso wie Presberg, das vor allem durch Freistöße von Aktan für Gefahr sorgte.

Gökhan Asar (hier im Zweikampf mit Bierstadts Maxi Gossner) hielt den Presberger Aufstieg im Elfmeterschießen fest.

Gökhan Asar (hier im Zweikampf mit Bierstadts Maxi Gossner) hielt den Presberger Aufstieg im Elfmeterschießen fest.

Dennoch gelang keinem der beiden Teams aus dem Spiel heraus ein weiterer Treffer, sodass es schließlich zum oben beschriebenen finalen Elfmeterschießen kam. Letztlich hatte Presberg das bessere Ende für sich: Nach dem Treffer von Kelmakshi parierte SV-Keeper Asar den Strafstoß Nkongolos und fand sich augenblicklich umringt von einer Traube feiernder Presberger. Kurz nach 18 Uhr hatte der SV Presberg den Aufstieg in die Gruppenliga Wiesbaden am 11. Juni 2017  perfekt gemacht. "Die Mannschaft hat eine überragende Leistung abgeliefert und hat sich das verdient", gab Presbergs erster Vorsitzender Axel Kaiser nach Abpfiff begeistert zu Protokoll.

FC Bierstadt: Besier - Carrera (Lubojanski 90.), Hoch, Gossner (Ernst 54.), Kuester - Yilmaz (Nkongolo 78.), Bagdatli, Vogel, Düvel - Maus, Zer - Trainer: Schnabel

SV Presberg: Asar - Rak, Cepni, Zejnilovic - Kelmakshi, Zivko, Dupljank, Atas, Aktan, Keskin (Arslan 110.) - Saljic (Jurisic 72.) - Trainer: Preisler

Tore: 0:1 Vogel (76. ET), 1:1 Zer (90.) – Bes. Vorkommnise: Gelb-Rot gegen Ernst (Bierstadt/90.) wegen wiederholten Foulspiels - Zuschauer: 700.


GALERIE FC Bierstadt - SV Presberg


Tabelle
1. Niedernhause 2238 54
2. Walluf (Auf) 2044 41
3. Okriftel (Auf) 2111 43
4. Hadamar II 2243 45
5. Oberliederb. 2129 41
6. Unterliederb 2221 41
7. Dorndorf (Ab) 2113 36
8. Wörsdorf (Ab) 2211 37
9. Hoechst 2113 35
10. Eddersheim II 2220 36
11. Hellas Schi. 22-13 27
12. Bierstadt 22-16 24
13. SV Wiesbaden (Auf) 22-18 24
14. Niederhöchst 22-18 22
15. RSV Würges * 22-34 13
16. N..-/Obersh. (Auf) 21-66 6
17. Hallgarten (Auf) 21-78 1
* RSV Würges: 1 Punkte Abzug
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich