FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 31.08.17 19:00 Uhr|Autor: Steffen Szepanski833
Imke Wübbenhorst (links) begrüßte vier der fünf Neuzugänge (von links): Kelsey Ann Hodges, Vanessa Fischer, Elizabeth Boon und Jana Radosavljevic (es fehlt: Jannelle Flaws) Bodo Tarow

Fünf Neue machen Hoffnung auf Top Sechs

Normalerweise macht sich ja erst nach dem Saisonstart Erleichterung breit, und zwar wenn der Auftakt gelungen ist.

Die Verantwortlichen der Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg atmen dagegen schon drei Tage vor dem Punktspielbeginn einmal kräftig durch. Schließlich haben sie kurz vor dem Schließen des Transferfensters und dem ersten Meisterschaftsspiel beim FSV Gütersloh (Sonntag, 14 Uhr) ein großes Problem gelöst. Der bis dahin deutlich zu kleine Kader mit 16 Fußballerinnen, davon drei Perspektivspielerinnen, wurde mit fünf Neuzugängen so erweitert, dass nicht jede Verletzung gleich das Saisonziel in Gefahr bringt. Die Qualifikation zur eingleisigen zweiten Liga, die auf den Rängen zwei bis sechs erreicht wird, ist nun ein realistisches Vorhaben. Und auch der Sprung nach ganz oben scheint nicht völlig ausgeschlossen zu sein.

Vanessa Fischer, Kelsey Ann Hodges, Elizabeth Ann Boon, Jana Radosavljevic und Jannelle Flaws heißen die Neuzugänge, die den Trainerinnen Tanja Schulte und Imke Wübbenhorst eine ganze Geröll-Lawine vom Herzen rollen ließen und es dem FSV Gütersloh schwer machen. Schließlich steht noch nicht fest, welche dieser Neuzugänge am Sonntag schon spielberechtigt sein werden. "Wir sind jetzt eine kleine Wundertüte", sagt Schulte, die auch sportliche Leiterin ist und die "Last-Minute-Verstärkungen" in enger Zusammenarbeit mit dem BVC-Präsidium realisierte.

Damit, dass Fischer am Sonntag schon auflaufen könnte, ist zu rechnen. Die 20-jährige Torhüterin vom VfL Sindelfingen, die auch schon im Bundesliga-Kader des USV Jena stand, wird aber wohl auf der Bank Platz nehmen. Es sei denn, Nienke Olthof hat nach ihrer Zeh-OP noch Probleme. Die Niederländerin sollte am Donnerstag erstmals wieder mittrainieren.

Auch die Neuseeländerin Radosavljevic, die im Kader der A-Nationalmannschaft ihres Landes steht, dürfte am Sonntag bereits auf dem Spielberichtsbogen auftauchen. Schulte hält große Stücke auf die in Serbien geborene 20-Jährige, die ihre Stärken in der Offensive auf der linken Seite am besten ausspielen kann.

Etwas schlechter stehen die Chancen, dass auch die Spielberechtigungen für die drei US-Amerikanerinnen rechtzeitig eintrudeln. Möglich ist es aber. Da Nadine Luker (zwei angerissene Bänder) wohl erst im ersten Heimspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg wieder zur Verfügung steht, wäre es natürlich nicht schlecht, wenn Innenverteidigerin Hodges aus Texas schon bereit stünde. Die 25-Jährige spielte zuletzt in der zweiten schwedischen Liga und dann für den schottischen Erstligisten Celtic Glasgow.

Aber auch "Ellie" Boon kann in der Innenverteidigung spielen. Die 22-Jährige, die auch als Außenverteidigerin einsetzbar ist, hat gerade ihr Studium am College in Portland abgeschlossen. Im Team der Hochschule war sie Stammspielerin.

Als Letzte eingetroffen und dementsprechend noch etwas angeschlagen dürfte Jannelle Flaws sein. 25 Jahre alt und flexibel im Offensivbereich einsetzbar, spielte sie zuletzt für die Chicago Red Stars.

Beim FSV Gütersloh wird "die Zukunft des BVC" dann auch auf seine "Vergangenheit" treffen. Auf dem Kunstrasen des Stadions in Rheda-Wiedenbrück dürfte Marie Pollmann wieder die Fäden des FSV-Spiels in der Hand halten und nicht nur bei Standards für Gefahr sorgen. Und ob sich am Ende die Spielerinnen der "kleinen Wundertüte" wundern oder die Punkte eintüten, bleibt abzuwarten.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
24.11.2017 - 553

Aktuell: Der Ausfallticker aus Ostwestfalen

Alle Absagen auf einen Blick +++ Hier erfahrt ihr alles +++ Hier erfahrt ihr alles +++ Hier erfahrt ihr alles

24.11.2017 - 46

SVM-Frauen hoffen auf Zuschauerrekord

Schon 1250 Karten für Achtelfinale gegen Bayern München verkauft

24.11.2017 - 21

SVM-Frauen ziehen Partie beim Schlusslicht vor

Samstag gegen Schlusslicht Herford - Fragezeichen hinter zwei Spielerinnen


Hast du Feedback?