FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 11.08.17 17:42 Uhr|Autor: Dagmar Nachtigall313
Leidenschaft wie bei Johannes Scherm ist Trumpf F: Nachtigall

Verdammt enge Sache

Offensivstarke Ansbacher zu Gast in Weiden/ Polom, Reich und Schimmerer fehlen den Gastgebern

Die SpVgg SV Weiden ist auf den Gast aus Ansbach wirklich gespannt, denn die Gäste die um 16 Uhr im Weidener Spardabank Stadion antreten, beeindrucken mit ihrer Leistung in der Fußball Bayernliga. Der Tabellendritte hat bereits zehn Punkte sich sichern können und sorgten für Aufsehen durch hohe Siege gegen Erlenbach, Bamberg und Aubstadt. „Das wird eine sehr schwierige Aufgabe für uns werden. Die Gäste können sehr schnell umschalten und sind sehr treffsicher. Hier wird es sehr auf unsere Defensive ankommen“, so Coach Stefan Fink.



Gerade in der Abwehr kommen Sorgenfalten auf, da Martin Polom sich im Training schwer an der Zehe verletzt hat. Er wird genauso wie Andreas Schimmerer pausieren müssen. Im Urlaub befindet sich Florian Reich. Deswegen müsse die Mannschaft umgestellt und mit einer Viererkette gespielt werden. „Die Partie wird für uns sehr schwer werden, da wir das Spiel zu Hause machen müssen. Wenn wir aber leidenschaftlich agieren wie beim Sieg in Ammerthal und wir uns richtig reinhängen haben wir sehr gute Chancen“, erklärte Fink. Trotzdem werde die Begegnung eine verdammt enge Sache.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.08.2017 - 374

Hof: Neucoach will Sieg - Sand prüft Eltersdorfs Serie

8. Spieltag - Freitag: Hof hat Ammerthal zu Gast +++ Eltersdorf will nächsten Dreier in Sand nachlegen +++ Weiden: Negativserie gegen Aschaffenburg soll gestoppt werden

17.08.2017 - 147

Freiwilliges Soziales Jahr beidseitig ein Gewinn

Fabian Frey setzt sich für seinen Verein ein/ FSJ soll den U 14 Trainer auf ein Sportstudium vorbereiten

17.08.2017 - 46

Gegen Aschaffenburg hinten perfekt stehen

SpVgg SV Weiden muss gegen Titelaspiranten Viktoria Aschaffenburg zu Hause ran/ Fink fordert bessere Leistung