FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 15.07.17 18:34 Uhr|Autor: D.Meier/so/mwi4.119
Der WFV darf sich zum Auftakt über einen 2:0-Sieg gegen den 1. FC Schweinfurt II freuen. F: Scheuring

Klassischer "Abscht"-Fehlstart - Ammerthal muss beißen

1. Spieltag - Samstag: Amberg gibt Führung ab und wird von Onur Ünlücifci erlegt +++ Strahlende Gesichter beim WFV: 2:0-Derbysieg gegen Schweinfurt II +++ Nach 1:3: Gallier retten noch Punkt gegen Weiden +++ Gebenbacher Ansage in Hof
Das war so sicherlich nicht zu erwarten: Nach dem Eröffnungsspiel am Freitagabend ging`s in der Bayernliga Nord am Samstag mit den Partien des 1. Spieltags weiter - und schon gab`s die erste faustdicke Überraschung: Titel-Mitfavorit TSV Aubstadt musste sich in Ansbach mit 0:4 geschlagen geben. Gut aus den Startlöchern kam hingegen die DJK Ammerthal, die aber 90 Minuten hart arbeiten musste, ehe ein 3:0-Heimsieg gegen Bamberg unter Dach und Fach war. Der FC Amberg musste hingegen gegen die Profireserve der Würzburger Kickers mit 1:3 die Segel streichen. Ein rassiges Auftaktspiel sahen die Zuschauer in Großbardorf, wo sich die Grabfeld-Gallier und die SpVgg SV Weiden mit 3:3 trennten.



SpVgg Ansbach - TSV Aubstadt 4:0 (2:0)
Ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und den ersten Bayernligasieg gegen Aubstadt feierte die SpVgg Ansbach. Mit 4:0 fiel der Erfolg ein wenig zu hoch aus, drückt aber die Efizienz der Ansbacher Spielweise aus. Der Vorjahresdritte aus Aubstadt hatte über weite Strecken der Partie das Spiel dominiert und gute Möglichkeiten vor allem von Max Schebak, der zweimal am glänzend reagierenden SpVgg-Torhüter Sebastian heid scheiterte. Die größte Möglichkeit der Unterfranken vergab in der 40. Minute Neuzugang Marino Müller, der einen an Thomann verschuldeten Foulelfmeter neben das Tor schoss. Ein Torerfolg hätte der Begegnung vielleicht doch noch eine Wende geben können. Die Gastgeber gingen bereits in der 7. Minute nach einem tollen Spielzug durch einen Gewaltschuss von Lukas Schmidt unter die Latte in Führung. SpVgg-Torjäger Patrick Kroiß sorgte in der 18. Minute mit einem tollen Heber aus 20 Metern für das beruhigende 2:0. Kroiß zeichnete auch für den dritten SpVgg-Treffer veranwortlich. Bei diesem tanzte er in der 65. Minute auf engstem Raum drei Gegenspieler aus. Der eingewechselte Patrick Pfahler wurde in der 79. Minute ein wenig zu rüde angegangen und SpVgg-Kapitän Christoph Hasselmeier verwandelte den fälligen Strafstoß zum 4:0-Endstand. Ansbachs Abteilungsleiter Harald Riegler schränkte aber sofort nach dem Abpfiff ein: "Der Sieg ist zwar verdient, aber er ist sicher zu hoch ausgefallen."
Schiedsrichter:
Paul Birkmeir (Rohrenfels) - Zuschauer: 415
Tore: 1:0 Lukas Schmidt (7.), 2:0 Patrick Kroiß (19.), 3:0 Patrick Kroiß (65.), 4:0 Christoph Hasselmeier (79.)

Platzverweise: Rot gegen Martin Thomann (66./TSV Aubstadt)


DJK Ammerthal - DJK Don Bosco Bamberg 3:0 (1:0)
Gelungener Einstand der DJK Ammerthal in die neue Bayernliga-Saison, die in einer überaus kurzweiligen Partie mit 3:0 gewinnen konnte. So klar, wie es das Ergebnis am Ende aussagt, war die Partie definitiv nicht. Die Gäste aus Bamberg boten den Hausherren einen großen Krampf, was Gästecoach Mario Bail auch zum Ausdruck brachte: "Ich glaube, wir haben ein intensives Spiel gesehen, bei dem wir in der Anfangsphase auch mehr Spielanteile hatten. Meine Mannschaft lieferte den Ammerthalern, die mit hoher Qualität ausstaffiert sind, einen großen Kampf, der Sieg für die DJK geht letztlich aber schon in Ordnung." In der Tat starteten die Oberfranken bissig, aggressiv mit hoher Laufintensität und hatten zu Beginn deutlich mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. So hatte Luca Ljevsic Pech, nachdem DJK – Schlussmann Marcel Schumacher seinen Schuss gerade noch an den Pfosten lenken konnte (9.). Bamberg blieb die tonangebende Mannschaft, umso überraschender die Führung für die Platzherren. Diese allerdings war ein echter Hingucker, als Thomas Schneider mit einem traumhaften Freistoßtor, der genau im Winkel landete, zum 1:0 traf (17.). In der 37. Minute erwies Nicolas Esparza seiner Mannschaft einen Bärendienst, nachdem er vor den Augen des sehr gut leitenden Unparteiischen völlig unmotiviert Christian Knorr rüde von hinten in die Beine trat, was zurecht mit der roten Karte bestraft wurde. Die knappe Führung rettete schließlich Schumacher mit dem Halbzeitpfiff, nachdem er gegen Daniel Schäffler klasse parierte. Dass die Bamberger mit einem Mann weniger agierten, war auch lange Zeit im zweiten Durchgang nicht zu erkennen. Ganz im Gegenteil, der Gast erwies sich weiter als der erwartet unangenehmer Gegner, haute wahrlich alles raus, was in ihm steckte. Erneut war es Schumacher der mit einer unglaublichen Reflex einen Kopfball von Schäffler entschärfte und den bis dahin verdienten Ausgleich verhinderte (54.). Mit zunehmender Spieldauer aber wurden die Aktionen der Ammerthaler im Spiel nach vorne zwingender, die 2:0 Führung lag nun mehrmals in der Luft. Die Angriffe häuften sich, die Press-Truppe war nun brandgefährlich bei ihren Vorstößen. Der kurz zuvor eingewechselte Friedrich Lieder vergab dabei nach einer tollen Einzellaktion die bis dahin beste Chance (68.). Bamberg konnte sich trotz ihres couragierten Auftritts nicht mehr belohnen. Ammerthal drückte in der Schlussphase nochmals aufs Tempo, zwang den Gegner nun mehr und mehr zu Fehlern. Für die Erlösung sorgte schließlich Michael Jonczy, der eine mustergültige Vorarbeit von Christian Knorr eiskalt zum umjubelten 2:0 nutzte (83.). Zwei Minuten vor Ende der Partie war es erneut Jonczy als er nach einem bereits verlorenen Ball vehement nachsetzte und das Spielgerät zum 3:0 Endstand in die Maschen schlenzte (88.). DJK Coach Jürgen Press sprach anschließend von einem schweren Spiel: "Wir haben etwas nervös agiert und haben nicht die Qualität auf den Platz gebracht wie in der Vorbereitung. Wir fanden zunächst den Rhythmus nicht und haben uns gegen diesen glänzend eingestellten Gegner, der uns 90 Minuten massiv bearbeitet, hat sehr schwer getan. Es war ein hartes Stück Arbeit."
Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (Altenberg) - Zuschauer: 345

Tore: 1:0 Thomas Schneider (17.), 2:0 Michael Jonczy (83.), 3:0 Michael Jonczy (88.)

Platzverweise: Rot gegen Nicolas Esparza (36./DJK Don Bosco Bamberg/grobes Foulspiel)


GALERIE DJK Ammerthal - DJK Don Bosco Bamberg


FC Amberg - FC Würzburger Kickers II 1:3 (1:1)
Die Verantwortlichen in Amberg haben sich im Vorfeld der Spielzeit auf eine ganz schwierige Saison eingestellt. Etliche Stammkräfte haben den Verein verlassen, der FCA muss in der Saison kleinere Brötchen backen. Die Fans der Oberpfälzer hofften daher auf einen guten Start zuhause gegen die blutjunge Profireserve der Würzburger Kickers, um mit Rückenwind die kommenden Aufgaben angehen zu können. Doch die Anhänger der Gelb-Schwarzen gingen ernüchtert nach Hause - obwohl die Gastgeber einen Auftakt nach Maß erwischten. In der 18. Minute brachte Jan Fischer die Elf von Coach Lutz Ernemann mit 1:0 in Führung. Die Marschroute, mit einer Führung in die Pause zu gehen, ging aber nicht auf. In der 38. Minute gelang Onur Ünlücifci der Ausgleich für die Unterfranken. Es sollte nicht sein letzter Streich des 20-Jährigen bleiben. Per Doppelschlag nach einer guten Stunde entschied Ünlücifci die Partie im Alleingang (62./64.). Amberg fand in der Schlussphase keine passende Antwort mehr. Fazit: Für den FCA dürfte es tatsächlich ein ganz schwieriges Jahr werden.
Schiedsrichter: Stefan Treiber (Zell-Bruck) - Zuschauer: 272

Tore: 1:0 Jan Fischer (18.), 1:1 Onur Ünlücifci (38.), 1:2 Onur Ünlücifci (62.), 1:3 Onur Ünlücifci (64.)


GALERIE FC Amberg - FC Würzburger Kickers II


Würzburger FV - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:0 (1:0)
Der Würzburger FV legte zum Saisonauftakt auf heimischem Geläuf gegen den 1. FC Schweinfurt II gleich los wie die Feuerwehr. Patrick Hofmann nagelte den Ball nach gespielten zwei Minuten per Direktabnahme an die Latte. In einer nach 20 Minuten ausgeglichenen Partie besorgte Christian Alexandru Dan in der 21. Minute die 1:0-Führung für die Heimelf. Hofmann legte ab und Dan verwandelte zur Führung. In der 38. Minute kamen die kleinen Schnüdel dann so richtig gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft, aber Tobias Fleischer setzte den Ball über den Querbalken. In der 43. Minute hatte Dan die große Chance für Würzburg die Führung auszubauen. Aus fünf Metern, nach Vorarbeit von Michel Dennie setzte er den Ball übers Tor. Mit dieser Führung im Rücken ging es dann auch in die Kabinen. Nach der Pause dauerte es bis zur 71. Minute, ehe es wieder richtig aufregend wurde. Sebastian Fries hatte die Doppelchance auf 2:0 zu stellen, vergab allerdings zweimal. Auch die Gäste hatten in der Schlussphase noch zwei kleinere Möglichkeiten, bei denen Heimkeeper Andre Koob beide Male auf dem Posten war, ehe Patrick Hofmann in der 90. Minute die Partie mit seinem Volleytreffer entschied. Insgesamt war es ein verdienter Heimsieg des Würzburger FV, der durchaus hätte höher ausfallen können.
Schiedsrichter: Markus Hertlein (TSV Dinkels.) - Zuschauer: 354

Tore: 1:0 Cristian Alexandru Dan (21.), 2:0 Patrick Hofmann (90.)

GALERIE Würzburger FV - 1. FC Schweinfurt 05 II


TSV Großbardorf - SpVgg SV Weiden 3:3 (1:1)
Nervenaufreibender Auftakt für den TSV Großbardorf, der sich mit einem starken Finish noch einen Zähler sicherte gegen effiziente Oberpfälzer. Und die Grabfeld-Gallier hatten auch die erste Chance der Partie. Nach vier Minuten zog Shaban Rugovaj direkt aus sechs Metern ab, traf den Ball aber nicht richtig. In der 22. Minute war es wieder die aktivere Heimelf, die die nächste Möglichkeit verzeichnen konnte. Wieder war es Rugovaj, der aus 16 Metern völlig frei zum Schuss kam und den Ball über die Querlatte setzte. Die verdiente 1:0-Führung ließ bis zur 24. Minute auf sich warten, ehe Andre Rieß aus 18 Metern abzog und platziert mit links ins kurze Eck einlochte. Scheinbar waren die Gäste durch den Rückstand wachgerüttelt worden, denn nach 31 Minuten zog Johannes Scherm aus 18 Metern ab. Seinen Schuss konnte Heimkeeper Christian Dietz gerade noch übers Tor lenken. Nur drei Minuten später, es lief die 34. Minute, knallte Florian Rupprecht einen Freistoß aus knapp 20 Metern übers Gehäuse und nach einem Konter nur eine Minute später kam Keeper Dietz zu spät und foulte im Sechzehner. Es gab Elfmeter für Weiden, den Josef Rodler sicher verwandelte (37.). Mit dem 1:1-Unentschieden ging es dann in die Kabinen. Weiden erwischte nach der Halbzeit einen Blitzstart und ging in Person von Thomas Wildenauer nach Vorlage von Rodler in der 46. Minute mit 2:1 in Front. Wildenauer traf aus 15 Metern ins kurze Eck. Rupprecht erhöhte gar nur ganze drei Zeigerumdrehungen später in der 49. Minute auf 3:1. Großbardorfs Lukas Illig propierte es in der 73. Minute und hielt einfach drauf aus 17 Metern Torentfernung, aber Weidens Keeper war auf dem Posten und klärte zur Ecke. Eine Standardsituation musste letztlich für den Anschlusstreffer der Heimelf in der 75. Minute herhalten. Der Freistoß von André Rieß wurde direkt vor die Füße von Manuel Leicht abgeblockt, der keine Mühe hatte den Ball über die Linie zu drücken. Und Großbardorf wurde noch für die tolle Moral belohnt. ILukas llig glich in der 87. Minute zum 3:3 aus, nachdem Lennart Seuferts Kopfball von Keeper Marko Smodlaka direkt zu Illig abgewehrt wurde. Alles in allem war die Heimelf zwar das bessere Team, wurde aber durch den Doppelschlag nach der ersten Halbzeit eiskalt erwischt. Dennoch bewiesen sie Moral und wurden noch mit einem Punkt belohnt.
Schiedsrichter: Mario Hofmann (Heroldsbach) - Zuschauer: 280

Tore: 1:0 André Rieß (24.), 1:1 Josef Rodler (37. Foulelfmeter), 1:2 Thomas Wildenauer (46.), 1:3 Florian Rupprecht (49.), 2:3 Manuel Leicht (75.), 3:3 Lukas Illig (87.)

Platzverweise: Gelb-Rot gegen Benjamin Werner (90./SpVgg SV Weiden)


1. FC Sand - SV Erlenbach 1:1 (0:0)
Schiedlich, friedlich trennten sich diese beiden unterfränkischen Klubs mit einem 1:1-Unentschieden. Den Gastgebern blieb damit der angepeilte Heimdreier versagt. Der SV Erlenbach machte zunächst das Spiel, war die erste halbe Stunde dominant und Sands Trainer Uwe Ernst war voll des Lobes für den Gegner: "Erlenbach war durch die Neuzugänge der erwartet schwere Gegner. Sie haben zunächst dominiert, gut gespielt, dass es phasenweise eine Augenweide war." Allerdings konnte die Gäste in diesem Duell zweier Teams vom Main daraus kein Kapital schlagen. Die Hausherren fingen sich erst in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit, waren da dann bestimmend. Nach der Pause brachte ein Foul an Danny Schlereth im Strafraum die Führung für die Korbmacher, als Daniel Krüger vom Punkt verwandeln konnte (49.). Wenig später hätte die Entscheidung zu Gunsten von Sand fallen können, als Adrian Reith schon den Tormann ausgespielt hatte. Aber sein Schuss auf die leere Kiste konnte im letzten Moment geklärt werden und daraus entwickelte sich ein Konter. Die Flanke kam in den Strafraum und da fehlte nun Reith. So konnte Baris Eren ungehindert zum 1:1 einköpfen. "Das Ergebnis geht in Ordnung. Mit dem einen Punkt können wir leben, sind zufrieden. Wichtig ist, dass wir schon mal einen Punkt auf's Papier gebracht haben. Wir sind schon schlechter gestartet", so Sands Coach Ernst.
Schiedsrichter: Manuel Steigerwald (Gräfendorf) - Zuschauer: 250

Tore: 1:0 Daniel Krüger (49.), 1:1 Baris Eren (52.)


SpVgg Bayern Hof - DJK Gebenbach 0:3 (0:1)
Der Aufsteiger aus der Oberpfalz hat gleich mal eine Duftmarke gesetzt. Vor knapp 700 Zuschauern brauchte Gebenbach in der neuen Umgebung keine Anlaufzeit und war in Windeseile auf Betriebstemperatur. Hofs Sportlicher Leiter Michael Voigt hatte schon im Vorfeld gemunkelt, dass da ein bärenstarker Neuling auf die Grüne Au kommt. Er sollte recht behalten. Viel schlechter hätte die Partie für den Regionalliga-Absteiger nicht beginnen können. Schon in der sechsten Minute gelang Nico Becker die Führung für die Gäste (6.). Bis zum Pausenpfiff verteidigte die Maloku-Elf den knappen Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel schlug Gebenbach wieder zeitig zu. Dominik Haller netzte in der 55. Minute zum 0:2 ein. Hof hatte nicht die richtige Antwort auf Lager, es fehlte an der Durchschlagskraft. Gut eine Viertelstunde vor dem Ende machte die DJK den Deckel drauf, als Timo Kohler das 0:3 erzielte (74.). Die Gäste haben gleich zu Beginn aufgezeigt: Mit der DJK Gebenbach ist auch in der Bayernliga zu rechnen.
Schiedsrichter: Alexander Arnold (Waldberg) - Zuschauer: 690
Tore: 0:1 Niko Becker (6.), 0:2 Dominik Haller (55.), 0:3 Timo Kohler (74.)

 









Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 15.07.17 15:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 28 Stimmen
F: Brugger

4 Siege am Stück im Direktduell

36%25p
25%33p
39%24p
Bayernliga NordSa, 15.07.17 15:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 56 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Die letzten 4 Partien gegen Ansbach konnte Aubstadt allesamt für sich entscheiden.
Aubstadt konnte zum Saisonwechsel 5 Neuzugänge vermelden.
In der vergangenen Spielzeit belegte Aubstadt den starken 3. Platz.
Mit einem neuen und gleichberechtigten Trainergespann startet die SpVgg Ansbach in die Saison 2017/18. Duane-Carl Collins (35) und Marco Schülein (41) haben bisher beide im Ansbacher Nachwuchs trainiert und sollen die SpVgg möglichst frühzeitig zum Klassenerhalt führen.  "Unser Gegner TSV Aubstadt ist für uns einer der Titelfavoriten. Die schon sehr starke Truppe wurde im Angriff noch mal mit den Zugängen verstärkt, Vorne sind die schon sensationell mit Qualität besetzt und die Mannschaft ist uns als sehr robust und kompakt in Erinnerung. Hier sind wir im Auftakt auf dem Papier natürlich krasser Außenseiter, aber trotzdem wollen wir ihnen die Punkte nicht kampflos überlassen. Für uns gilt es gut in die Runde zu kommen und mit der Jungen Mannschaft unser Ziel Klassenerhalt zu schaffen und in den Heimspielen im Xaver-Bertsch Sportpark eine Macht zu werden. Mit einem Altersschnitt von weniger als 22 Jahren und 19 Spielern, die das SpVgg Ansbach Trikot schon bei den Junioren trugen, gehen wir mit viel Vorfreude und den Weg Talentförderung aus der Region in die neue Saison 2017/18”, informiert Schülein. Seit Jahren zählt der TSV Aubstadt zu den starken Teams in der Bayernliga Nord. Auch in der Saison 2017/18 werden die Grabfelder sicher wieder eine gute Rolle spielen. Konstanz in allen Bereichen, auch auf der Position des Trainers, zahlt sich also aus. Zudem wurde der Kader mit starken Neuzugängen vom 1. FC Schweinfurt 05 noch einmal verstärkt. Aubstadt sollte es gelingen, eine ähnlich gute Rolle wie in den Vorjahren zu spielen und hat durchaus das Zeug dazu, in den Titelkampf einzugreifen. Aber Chefanweiser Josef Francic, der auf Filip Kleinhenz (beruflich verhindert) verzichten muss, ist kein Mann der großen Worte, keiner, der sich zu weit aus dem Fenster lehnt. Er ist vielmehr ein fairer Sportsmann, der jeden Gegner respektiert und der auch Hochachtung vor der SpVgg Ansbach hat: "Wir starten gegen eine  junge Mannschaft, die technisch gut und spielstark ist. Wir haben in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet und freuen uns, dass es los geht."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Hier sind wir im Auftakt auf dem Papier natürlich krasser Außenseiter, aber trotzdem wollen wir ihnen die Punkte nicht kampflos überlassen. Für uns gilt es gut in die Runde zu kommen und mit der Jungen Mannschaft unser Ziel Klassenerhalt zu schaffen und in den Heimspielen im Xaver-Bertsch Sportpark eine Macht zu werden.
Marco Schülein
Spielerbild
Wir starten gegen eine junge Mannschaft, die technisch gut und spielstark ist. Wir haben in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet und freuen uns, dass es los geht.
Josef Francic

Verletzungen / Sperren

Silaklang, Pakorn (Kreuzbandriss)
Stolz, Sebastian (Knieverletzung)
Grum, Yannick (Kreuzbandriss)
Aydogdu, Enes (Kreuzbandriss)
Mack, Christian (Muskelzerrung)
Schebak, Max (Muskelzerrung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 15.07.17 15:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 29 Stimmen
F: Will

In der Fremde überzeugen

77%8p
14%42p
9%46p
Bayernliga NordSa, 15.07.17 15:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 57 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der Kader von Schweinfurt II verzeichnet ein Durchschnittsalter von 20.48 Jahren.
9 neue Spieler durfte Schweinfurt II diese Saison in seinen Reihen begrüßen.
Der Würzburger FV geht mit 5 Neuzugängen in die neue Saison.
Unterfränkisches Derby an der Mainaustraße: Der Würzburger FV empfängt den Neuling 1. FC Schweinfurt 05 II. Dieses Duell gab es in einer Liga noch nie. Der WFV braucht in der neuen Spielzeit mehr Konstanz. 2015/16 wurde die Vorrunde verpatzt, die Rückrunde lief sehr gut. In der vorigen Spielzeit war es genau umgekehrt. Gut aus den Startlöchern kommen möchte das Team von Trainer Marc Reitmaier, der noch auf Andreas Ganzinger (Rotsperre) verzichten muss: "Wir freuen uns enorm auf die neue Saison und auf ein sehr interessantes Unterfranken Derby gegen Schweinfurt 05. Gerade die letzten zwei Wochen konnten wir mit dem gesamten Kader arbeiten und haben gerade im Taktikbereich und Bereich Fitness und Spritzigkeit deutlich zugelegt. Gegen einen überdurchschnittlich guten Aufsteiger aus Schweinfurt, der souverän Meister der Landesliga wurde und spielerisch sehr gut ausgebildet ist , werden wir maximale Leistung auf den Platz bekommen müssen um erfolgreich in die Saison zu starten." Als Meister der Landesliga Nordwest ist der 1. FC Schweinfurt 05 II souverän in die Bayernliga aufgestiegen. Die jungen Schnüdel betreten damit eine neue Bühne, haben noch nie in dieser Klasse gespielt. Die Mannschaft von Trainer Ulli Baumann ist sehr jung, der Schnitt liegt knapp über 20 Jahren. Aber es steckt viel Qualität in diesem Team, weil die Spieler gut ausgebildet sind. Die jungen Burschen können eine gute Rolle spielen, ähnlich wie die Würzburger Kickers II, die im Vorjahr unter ähnlichen Bedingungen an den Start gegangen sind. "Das erste Spiel in der Bayernliga ist für uns gleich ein Derby. Für uns ist es ganz schwer die Liga und den Gegner einzuschätzen. Im Optimalfall können wir drei Punkte mitnehmen, was wir versuchen wollen", so Schweinfurts Coach Baumann.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Gegen einen überdurchschnittlich guten Aufsteiger aus Schweinfurt, der souverän Meister der Landesliga wurde und spielerisch sehr gut ausgebildet ist , werden wir maximale Leistung auf den Platz bekommen müssen um erfolgreich in die Saison zu starten.
Marc Reitmaier
Spielerbild
Das erste Spiel in der Bayernliga ist für uns gleich ein Derby. Für uns ist es ganz schwer die Liga und den Gegner einzuschätzen. Im Optimalfall können wir drei Punkte mitnehmen, was wir versuchen wollen.
Ulli Baumann

Verletzungen / Sperren

Drösler, David (Bauchmuskelzerrung)
Höchtl, Christoph (Hüftverletzung)
Hillenbrand, Max (Syndesmosebandriss)
Bär, Kevin (Kreuzbandriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 15.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 26 Stimmen
F: Zink

Seit 2015 sieglos gegen Erlenbach: FC Sand will Negativserie stoppen

80%7p
18%39p
2%53p
Bayernliga NordSa, 15.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 55 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Seit 2015 konnte Erlenbach kein einziges Ligaduell mehr gegen den FC Sand für sich entscheiden.
Die letzten 3 Partien gegen Erlenbach konnte der FC Sand allesamt für sich entscheiden.
In den letzten 5 Direktduellen musste Erlenbach insgesamt 15 Gegentore gegen den FC Sand hinnehmen.
Der 1. FC Sand hat den SV Erlenbach zum unterfränkischen Vergleich zu Gast. Gemessen an der Tabelle der Vorsaison wäre das eine klare Sache für die Gastgeber. Doch das sieht Sands Trainer Uwe Ernst anders: "Wir haben zu Beginn gleich einen Brocken vor der Brust, denn das aktuelle Erlenbach unter Trainer Sebastian Göbig ist mit der Mannschaft aus der Vorsaison nicht mehr zu vergleichen mit den Spielern Feyh und Schmitt aus Haibach sowie Jakob Traut und Koukalias aus Aschaffenburg sind alles Verstärkungen gekommen, die Bayernligaerfahrung und teilweise sogar Regionalligaerfahrung mitbringen und wenn Trainer Göbig selbst nochmal die Schuhe schnürt, steht ein ehemaliger Zweitligaprofi auf dem Platz." Doch die Korbmacher gehen optimistisch an den Start: "Wir müssen anders als teilweise in der Vorbereitung dieses Mal hoch konzentriert zu Werke gehen und wenn wir den Leichtsinn abstellen, dann haben wir immer eine Chance. Ich bin sicher, dass die Mannschaft alles geben wird, um mit einem Heimsieg zu landen, auch wenn man im ersten Spiel ja nie so genau weiß, wo man steht", so Ernst. Im letzten Moment ist der SV Erlenbach in der Relegation dem Abstieg von der Schaufel gesprungen. Hartmut Heinrich, der Sportliche Leiter selbst, hatte die Mannschaft auf die Endspiele vorbereitet. Im Verein hatten die Wenigsten damit gerechnet, dass die Bayernliga gehalten werden könnte und so kam der Klassenerhalt für viele überraschend. Heinrich hat mit Sebastian Göbig einen ehemaligen Spieler als Trainer zurückgeholt. Göbig könnte selbst noch als Spielertrainer eingreifen, wenn Bedarf besteht und berichtet vor dem Auftakt in Sand: "Wir können Stand heute aus dem Vollen schöpfen, was unsere Spieler angeht. Wir werden uns in Sand nicht verstecken und versuchen nach vorne zu spielen. Ziel wird sein, positiv in die neue Runde zu starten und etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir müssen anders als teilweise in der Vorbereitung dieses Mal hoch konzentriert zu Werke gehen und wenn wir den Leichtsinn abstellen, dann haben wir immer eine Chance. Ich bin sicher, dass die Mannschaft alles geben wird, um mit einem Heimsieg zu landen, auch wenn man im ersten Spiel ja nie so genau weiß, wo man steht.
Uwe Ernst
Spielerbild
Wir können Stand heute aus dem Vollen schöpfen, was unsere Spieler angeht. Wir werden uns in Sand nicht verstecken und versuchen nach vorne zu spielen. Ziel wird sein, positiv in die neue Runde zu starten und etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.
Sebastian Göbig

Verletzungen / Sperren

Schmitt, André (Bänderriss)
Schlereth, Danny (Muskelbündelriss)
Gonnert, Christopher (Bänderriss)
Krüger, Daniel (Leistenzerrung)
Steinmann, Kevin (Oberschenkelverletzung)
Mauderer, Fabian (Leistenzerrung)
Kraus, Janik (Patellasehne)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 15.07.17 13:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 27 Stimmen
F: Michael Pauly

Bamberg wartet seit 2012 auf einen Dreier gegen Ammerthal

91%5p
7%48p
2%53p
Bayernliga NordSa, 15.07.17 13:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 58 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Seit 2012 konnte die DJK Bamberg kein einziges Ligaduell mehr gegen Ammerthal für sich entscheiden.
Ammerthal konnte zum Saisonwechsel 6 Neuzugänge vermelden.
Mit einem 2:2 gegen den TSV 1860 II geht Ammerthal in die Partie.
Für beide Mannschaften soll es eine Saison abseits der Abstiegszone werden. Ammerthal hat den Kader gegenüber der ersten Saison noch einmal verstärkt. Erstmals konnte Trainer Jürgen Press, der erst im vorigen Herbst kam, die Sommervorbereitung selbst in die Hand nehmen und der Mannschaft Schliff verpassen. Positiv gestimmt gehen die Oberpfälzer ins Rennen, wollen einen einstelligen Platz erreichen und sind auch schon im Pokal in die erste Runde eingezogen. Ammerthal hat in den Testspielen zudem gute Ergebnisse erreicht, scheint also gut gerüstet zu sein. "Wir freuen uns am Samstag mit einem Heimspiel starten zu dürfen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung wird nötig sein um die drei Punkte in Ammerthal zu lassen", weiß Coach Jürgen Press. Lange musste die DJK Don Bosco Bamberg gegen den Abstieg ankämpfen, was erfolgreich gelang. Die Mannschaft hat sich die Bayernliga im Schlussspurt verdient und konnte da sogar dem Meister VfB Eichstätt ein 0:0 abtrotzen. Die Truppe von Trainer Mario Bail will selbstbewusst in die neue Saison gehen, hat allerdings die Pokalqualifikation verpasst und kein Testspiel gewonnen. Daher weiß das Team aus dem Stadtteil Wildensorg nicht genau, wie der Leistungsstand ist, der in Ammerthal überprüft wird. "Wir haben gleich einen schweren Gegner vor der Brust. Ammerthal hat sich gut verstärkt. Aber es wird für beide Mannschaften eine Standortbestimmung. Wir werden versuchen bestmöglichst dagegenzuhalten und wollen versuchen etwas Zählbares mitzunehmen, damit wir nicht gleich unter Druck sind", berichtet der Bamberger Chefanweiser Mario Bail. Der Einsatz von Neuzugang Alassane Kane im Sturm ist wegen Adduktorenproblemen fraglich und Felix Strobler (privat verhindert) ist nicht dabei.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir freuen uns am Samstag mit einem Heimspiel starten zu dürfen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung wird nötig sein um die drei Punkte in Ammerthal zu lassen.
Jürgen Press
Spielerbild
Ammerthal hat sich gut verstärkt. Aber es wird für beide Mannschaften eine Standortbestimmung. Wir werden versuchen bestmöglichst dagegenzuhalten und wollen versuchen etwas Zählbares mitzunehmen, damit wir nicht gleich unter Druck sind.
Mario Bail

Verletzungen / Sperren

Jonczy, Michael (Hüftverletzung)
Holfelder, Florian (Krankheit)
Usta, Ismailcan (Krankheit)
Dzafic, Ahmed (Knöchelverletzung)
Schwinn, Henrik (Muskelzerrung)
Zoumbare, Azizou (Muskelzerrung)
Bayernliga NordSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 29 Stimmen
F: Brückmann

Würz.Kickers II will FC Amberg die Punkte klauen

69%10p
15%41p
16%40p
Bayernliga NordSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 55 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

Die Würz.Kickers II stellt in diesem Jahr den jüngsten Kader der Liga mit einem Altersdurchschnitt von 19.3 Jahren.
Ligaweit die meisten Neuzugänge verzeichnete die Würz.Kickers II mit insgesamt 14 neuen Spielern.
Ligaweit die meisten Abgänge hat in dieser Spielzeit der FC Amberg zu verzeichnen, 16 an der Zahl.
Der Kader beim FC Amberg wurde umgekrempelt, stark verjüngt und verkleinert. Viele erfahrene Spieler haben die Vilsstädter verlassen, viele junge sind nachgerückt. Den Pokaleinzug haben die Amberger in Donaustauf verpasst. In der Vorbereitung wurden nur zwei Spiele gewonnen, beide gegen unterklassige Gegner. Im Moment ist es schwierig zu sagen, wo die Oberpfälzer stehen. Sicher wird zum Start noch nicht alles optimal laufen. Der Kader mit einem Altersschnitt knapp unter 22 Jahren muss sich schnell an die Bayernliga gewöhnen. Wolfgang Gräf, der Teammanager des FC Amberg, berichtet: "Alle 17 Spieler aus dem Kader sind einsatzfähig. Zusätzlich werden wir als 18. Mann unseren U19-Spieler Florian Fruth noch mit in den Kader nehmen. Mit Würzburg erwartet uns eine sehr junge, dynamische und spielstarke Mannschaft. Da dieses Team auch einen neuen Trainer hat, müssen wir mal sehen, was uns da auch taktisch erwartet. Das wird ein richtig heißer Tanz für uns werden. Nach einer intensiven Vorbereitung mit Höhen und Tiefen, was für eine neu zusammengestellte und blutjunge Mannschaft normal ist, ist es unser Ziel am Samstag den Saisonauftakt zuhause mit einem Sieg zu gestalten, um die ersten drei Punkte für den Klassenerhalt einzufahren." Bei den kleinen Kickers hat es einen Trainerwechsel gegeben. Der bisherige Coach Claudiu Bozesan trainiert ab sofort die U19, von dort kam Christian Demirtas, der auch Co-Trainer bei den Profis ist. Als Assistent hat Demirtas seinen bisherigen Unterstützer Dennis Schmitt von der U19 mitgebracht. Schmitt informiert: "Alle Spieler sind fit. Amberg hat eine gute Mannschaft, die gepflegten Fußball spielen wollen. Wir wollen mit unserer jungen Truppe dagegenhalten und uns von Spiel zu Spiel an die Liga gewöhnen und punkten.  Es wird ein guter Gradmesser nach der Vorbereitung. Danach weiß jeder, wo er steht."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Mit Würzburg erwartet uns eine sehr junge, dynamische und spielstarke Mannschaft. Da dieses Team auch einen neuen Trainer hat, müssen wir mal sehen, was uns da auch taktisch erwartet. Das wird ein richtig heißer Tanz für uns werden.
Wolfgang Gräf
Spielerbild
Alle Spieler sind fit. Amberg hat eine gute Mannschaft, die gepflegten Fußball spielen wollen. Wir wollen mit unserer jungen Truppe dagegenhalten und uns von Spiel zu Spiel an die Liga gewöhnen und punkten.
Dennis Schmitt

Verletzungen / Sperren

Herrndobler, Nico (Muskelfaserriss)
Ritter, Johannes (Kreuzbandeinriss)
Dietl, Michael (Muskelverletzung)
Ünlücifci, Onur (Wadenbeinbruch)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 15.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 27 Stimmen
F: Anders

Schlechte Karten fürs Auswärtsteam

79%7p
13%43p
8%47p
Bayernliga NordSa, 15.07.17 16:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 61 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Kein Sieg fürs Auswärtsteam: und das schon 5 Partien in Folge.
4 Mal hat Stefan Piecha für Großbardorf schon gegen die SpVgg Weiden eingenetzt.
Die Direktduelle der letzten Jahre waren stets enge Angelegenheiten.
Für den zweimaligen Viertplatzierten der Bayernliga Nord, dem TSV Großbardorf, beginnt die Saison mit einem Heimspiel gegen die SpVgg Weiden. Großbardorfs Trainer Dominik Schönhöfer informiert über die Saisonvorbereitung: "Wir hatten intensive Wochen nun in der Vorbereitung und alle die da waren, haben sehr gut mitgezogen, so dass mir nicht bange ist vor dem Auftakt. Das hier und da durch Prüfungen, Studium usw. der ein oder andere mal gefehlt hat, ist denke ich normal und geht allen anderen Bayernligisten sicher ähnlich. Natürlich ist der Kader etwas kleiner geworden und man muss vor allem auch den jungen Spielern aus der U19 noch etwas Zeit geben, aber auch sie ziehen jede Einheit intensiv mit und sind gewillt sich weiterzuentwickeln." Der sportliche Leiter, Andreas Lampert erklärt: "Wir haben in der Vorbereitung gesehen, dass wir gegen starke Landesligisten gewinnen können und beim Pokalspiel in Aubstadt, die ja in den letzten drei Jahren und speziell auch diesen Sommer nochmal mächtig aufgerüstet haben, doch auf Augenhöhe agieren konnten. Sie sind sicher eine der Messlatten heuer in der Bayernliga für die Spitzenplätze und dann war das nicht ganz so schlecht wie wir dort aufgetreten sind." Bei der SpVgg SV Weiden hat es einen Umbruch im Kader gegeben. Das Team von Neu-Trainer Stefan Fink (56) spielt um den Klassenerhalt. In der Pokalqualifikation schied das Team vom Wasserwerk beim Landesligisten in Ettmannsdorf mit 1:2 aus. Die noch sehr junge Mannschaft der Oberpfälzer wird sich schnell an das raue Klima in der Bayernliga gewöhnen müssen. Coach Fink berichtet: "Wir fahren gleich zu einem der Titelanwärter nach Großbardorf. Der Gegner hat eine eingespielte und sehr erfahrene Mannschaft, die sicher der Favorit ist. Wir fahren als krasser Außenseiter dorthin. Wenn wir einen Punkt holen könnten, dann wäre das sicher eine Überraschung. Wir treten dort mit Respekt aber ohne Angst an." Einzig nicht dabei bei Weiden ist Torwart Dominik Forster, der heiratet.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir haben in der Vorbereitung gesehen, dass wir gegen starke Landesligisten gewinnen können und beim Pokalspiel in Aubstadt, die ja in den letzten drei Jahren und speziell auch diesen Sommer nochmal mächtig aufgerüstet haben, doch auf Augenhöhe agieren konnten.
Andreas Lampert
Spielerbild
Wir fahren gleich zu einem der Titelanwärter nach Großbardorf. Der Gegner hat eine eingespielte und sehr erfahrene Mannschaft, die sicher der Favorit ist. Wir fahren als krasser Außenseiter dorthin. Wenn wir einen Punkt holen könnten, dann wäre das sicher eine Überraschung.
Stefan Fink

Verletzungen / Sperren

Breunig, Tobias (Knöchelverletzung)
Stahl, Pascal (Trainingsrückstand)
Müller, Xaver (Knöchelverletzung)
Lang, Niklas (Leistenverletzung)
Müller, Andreas (Krankheit)
Schimmerer, Andreas (Bauchmuskelzerrung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 15.07.17 18:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 37 Stimmen
F: Ertl

Den Abstieg endgültig aus den Kleidern schütteln

79%7p
6%49p
15%42p
Bayernliga NordSa, 15.07.17 18:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 63 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Gebenbach stellt in diesem Jahr den ältesten Kader der Liga mit einem Altersdurchschnitt von 25.33 Jahren.
Bayern Hof konnte zum Saisonwechsel 10 Neuzugänge vermelden.
Der Altersdurchschnitt von Bayern Hof beträgt 23.06 Jahre.
Der Kader der SpVgg Bayern Hof hat eine Auffrischung erfahren. Die Mannschaft ist ein Stück jünger geworden. Beim Gastgeber geben zehn Neuzugänge dem Kader ein ziemlich verändertes Gesicht. Weiter mit dabei sind aber Christian Schraps, Harald Fleischer, Andreas Knoll, Philipp Dartsch, Felix Strößner, Tomas Sturm und Alex Bareuther, der allerdings aus familiären Gründen am Samstag nicht zur Verfügung steht. Gleiches gilt evtl. auch für Neuzugang Matej Kyndl, für den bis dato keine Spielberechtigung vorliegt. Noch zwei Spiele pausieren muss Harald Fleischer wegen seiner Rot-Sperre noch aus der Regionalliga. Auch wenn einige Leistungsträger den Klub verlassen haben, so dürfte das Team von der Grünen Au oben mitspielen können. "Das wird gleich eine richtige Herausforderung für uns gegen einen bärenstarken Aufsteiger. Gebenbach hat einige Top-Spieler in seinen Reihen und verfügt daher über eine enorme Qualität. Sie werden sicher nichts mit dem Abstieg zu tun hab. Das wird ein sehr interessantes Auftaktspiel für uns", lässt Hofs Sportlicher Leiter Michael Voigt wissen. Die Rückkehr an die frühere Wirkungsstätte ist es für Faruk Maloku. Der 39-Jährige hatte die Oberfranken in der Saison 2014/15 in der Bayernliga Nord gecoacht. Die DJK Gebenbach hat Maloku aus Weiden nun ebenfalls in diese Klasse geführt und der Coach berichtet vor dem ersten Bayernliga-Spiel mit Gebenbach: “Wir haben es gleich mit einer Top-Mannschaft zu tun, die sich in der Spitzengruppe gleich festbeißen möchte. Es gibt wahrlich leichtere Auftaktspiele. Es wird für uns gleich mal eine richtige Standortbestimmung sein. Danach wissen wir gleich, wo wir als Aufsteiger tatsächlich stehen. Wir fahren mit Respekt nach Hof, freuen uns aber auf das Spiel im traditionsreichen Stadion. Die Rollenverteilung ist eindeutig, wir sind Aufsteiger und gehen ohne Druck in diese Begegnung. Alles andere als ein Sieg für Hof ist aus Hofer Sicht enttäuschend. Der Druck liegt deshalb eindeutig bei Hof. Wir wollen sofort dazulernen, wie es in dieser Liga vom Zweikampfverhalten und Tempo zugeht. Sollte es für einen Punktgewinn am Ende reichen, wären wir mehr als zufrieden. Aus gesundheitlichen Gründen wird mein Co-Trainer Johannes Hager mich vertreten. Leider kann ich bei meinem Ex-Verein nicht mit dabei sein, hätte mich auf ein Treffen mit alten Weggefährten sehr gefreut."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Das wird gleich eine richtige Herausforderung für uns gegen einen bärenstarken Aufsteiger. Gebenbach hat einige Top-Spieler in seinen Reihen und verfügt daher über eine enorme Qualität. Sie werden sicher nichts mit dem Abstieg zu tun hab. Das wird ein sehr interessantes Auftaktspiel für uns.
Michael Voigt
Spielerbild
Die Rollenverteilung ist eindeutig, wir sind Aufsteiger und gehen ohne Druck in diese Begegnung. Alles andere als ein Sieg für Hof ist aus Hofer Sicht enttäuschend. Der Druck liegt deshalb eindeutig bei Hof. Sollte es für einen Punktgewinn am Ende reichen, wären wir mehr als zufrieden.
Faruk Maloku

Verletzungen / Sperren

Sturm, Tomas (Meniskusverletzung)
Dartsch, Philipp (Muskelfaserriss)
Stubenvoll, Tobias (Kreuzbandriss)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Nord unter:
https://www.fupa.net/liga/bayernliga-nord
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.09.2017 - 651

Ammerthal entführt drei Punkte

DJK beendet mit einem 4:1-Erfolg bei Bayern Hof die Negativserie.

22.09.2017 - 589

Grabfeld-Clasico: Aubstadt empfängt schwächelnde Gallier

13. Spieltag: Die Fans frohlocken: Brisante Derbys in Forchheim und Amberg +++ Top-Spiel: Ansbach fordert den WFV heraus +++ Aschaffenburg will zuhause gegen Sand nachlegen +++ »Endspiel« für Erlenbach gegen Weiden +++ Findet Hof in Bamberg aus der Talsohle? +++ So.: Gebenbach möchte Sieges-Serie in Bruck ausbauen

22.09.2017 - 396

Erster Heimsieg wäre Gold wert

FC Amberg sieht sich gegen Ammerthal nicht als Favorit +++ Hauptamtlichen Angestellten der Sportpark GmbH wurde gekündigt.

22.09.2017 - 112

Euphoriebremse stoppen

Sieg gegen Erlenbach Wunsch der Weidener Fans/ Niklas Lang fällt aus