FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 18.03.17 16:34 Uhr|Autor: M. Willmerdinger / S. Ziegert / dme3.108
Wacker-Urschrei zum Ausgleich: hier beim zwischenzeitlichen 1:1 durch Dominik Weiß (mi.). F: Buchholz

90.+5: Wacker per Elfer zum 3:3 - Haching mit Ladehemmung

24. Spieltag - Samstag: Abgefälschtes Freistoßtor: Schalding kassiert ersten Gegentreffer 2017 +++ Zweckbronner steht goldrichtig: Memmingen besiegt Schlusslicht Hof dank Lucky-Punch +++ Platz zwei gefestigt: "Chaka" erzielt Junglöwen-Blitztreffer +++ Garching "nur" 1:1
Dramatisch spannende Partien gab's am 24. Spieltag zu bestaunen. In einem ultraspannenden Match rettete der SV Wacker Burghausen vor 1.100 Zuschauern nach zwischenzeitlicher 2:1-Führung in letzter Sekunde noch den Punktgewinn zum 3:3-Ausgleich. Der FC Memmingen stach ebenfalls in der Schlussminute zu - zum Siegtreffer über Schlusslicht Bayern Hof. Den Siegtreffer verpasst hat hingegen der VfR Garching in einer hochdramatischen Schlussphase im Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth II.


SV Wacker Burghausen – SV Seligenporten 3:3 (1:1)
Eine gute Stunde lang war`s ein eher durchschnittliches Regionalliga-Match, in der Schlussphase ging zwischen dem SV Wacker und dem SV Seligenporten allerdings die Post ab und es hielt niemanden mehr auf den Sitzen. Aber der Reihe nach: Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen nach der Winterpause gingen die Hausherren mit viel Schwung die Hausaufgabe gegen den Angstgegner aus Seligenporten an. Marius Duhnke hatte nach gut zehn Minuten die erste gute Gelegenheit, setzte aber seinen Kopfball aber etwas zu hoch an (12.). Burghausen hatte die Geschichte im Griff, doch die Gäste gingen überraschend und mit der ersten Offensivaktion in Führung. Fabian Klose hatte aus dem Augenwinkel erkannt, dass SVW-Keeper Alex Eiban etwas zu weit vor seinem Kasten postiert war, packte die Gelegenheit beim Schopfe und überlupfte den Schlussmann aus 18 Metern zum 0:1 (21.). Die Schützlinge von Neu-Coach Stanley König brauchten ein paar Minuten, um sich von der kalten Dusche zu erholen. In der 35. Minute schlug Wacker aber dann zurück. Benjamin Kindsvater legte von der linken Grundauslinie so präzise in die Mitte, dass Dominik Weiß nur noch seinen Schlappen hinhalten musste – 1:1 (35.). Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Begegnung erst vor sich hin, gut 20 Minuten vor dem Ende ging dann aber die Post ab. Erst bediente Juvhel Tsoumou mustergültig Marius Duhnke, der SVS-Keeper Patrick Bogner umkurvte und zum 2:1 ins leere Gehäuse schob (69.). Mitten in die Wacker-Glückseligkeit ließ sich aber Kevin Hingerl nur 120 Sekunden später zu einem groben Foulspiel hinreißen und sah von Schiedsrichter Tobias Baumann dafür glatt Rot (71.). Seligenporten kurbelte in Unterzahl noch einmal an – und belohnte sich per Doppelschlag: In der 83. Minute ging`s im Wacker-Strafraum drunter und drüber, das Spielgerät fiel Christian Held vor die Füße und der jagte das Leder humorlos zum 2:2 ins Netz (83.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später kam Aykut Civelek nach einer tollen Kombination im Strafraum der Hausherren an den Ball, nahm den Kopf hoch und zirkelte den Ball an Eiban vorbei zum 2:3 ins Netz (85.). Was für ein Jubel auf der Bank der „Klosterer“, noch waren aber einige Minuten zu absolvieren. Alles oder nichts hieß nun die Devise beim SV Wacker, der nun mit Mann und Maus stürmte. Als der SVS es fast schon über die Zeit gerettet hatte, unterlief Seligenportens jungem Schlussmann Patrick Bogner noch ein Foul im Strafraum – Elfmeter! Standardspezialist Christoph Burkhard trat an und verwandelte zum 3:3 (90.+5). Das war dann der Schlusspunkt auf eine nervenaufreibende Schlussphase. Bitter für die Schlicker-Elf, die mit einem Dreier den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hätte herstellen können. 
Schiedsrichter:
Tobias Baumann (Seebach) - Zuschauer: 1.100
Tore: 0:1 Fabian Klose (21.), 1:1 Dominik Weiß (35.), 2:1 Marius Duhnke (69.), 2:2 Christian Held (83.), 2:3 Aykut Civelek (85.), 3:3 Christoph Burkhard (90.+5 Foulelfmeter)
Rot: Kevin Hingerl (71./SV Wacker Burghausen/grobes Foulspiel)

GALERIE SV Wacker Burghausen - SV Seligenporten



SpVgg Unterhaching – 1. FC Nürnberg II 0:0
Die Tormaschinerie stottert. Die SpVgg Unterhaching muss sich zum zweiten Mal in Folge zuhause mit einem 0:0 begnügen. Dabei waren die Hausherren vom Anpfiff weg sichtlich darum bemüht, die Nullnummer gegen den Tabellenvorletzten aus Schalding vergessen zu machen. Sofort setzte der Tabellenführer die Club-Amateure unter Druck. Sascha Bigalke zündete auf rechts den Turbo, drang in den Strafraum ein und legte quer auf Markus Einsiedler. Der Angreifer fackelte nicht lange und zog direkt ab, verpasste den Kasten aber knapp (3.). In der neunten Minute brannte es lichterloh im Strafraum der Gäste aus Mittelfranken, Bigalke bediente Max Nicu, der das Spielgerät schlitzohrig mit der Hacke Richtung Tor lenkte. Willi Evseev rettete für den 1. FCN und kratzte den Ball noch von der Linie (9.). Hachinger Chancen ergaben sich anschließend fast im Minutentakt: Alex Winkler zimmerte einen Freistoß auf den Kasten, Club-Keeper Johannes Kreidl konnte nur prallen lassen. Das Leder fiel Orestis Kiomourtzoglou vor die Flinte, der aber aus drei Metern Entfernung das Runde nicht ins Eckige bugsieren konnte (15.). Nun schwang sich Nürnbergs 21-jähriger Schlussmann immer mehr zum Schrecken der Hachinger Angreifer auf. Insbesondere Markus Einsiedler brachte der Österreicher mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung. Im zweiten Durchgang blieb die SpVgg Chef im Ring, doch der letzte Punch fehlte der Schromm-Elf. Mit zunehmender Spieldauer verpufften die Hachinger Angriffsbemühungen immer mehr. Eine Minute vor Ende der offiziellen Spielzeit fasste sich der eingewechselte Vitalij Lux noch einmal ein Herz, zog von der rechten Seite in den Strafraum und zielte flach aufs kurze Eck (89.). Aber auch der Versuch ging haarscharf daneben und so blieb es beim torlosen Remis.
Schiedsrichter:
Johannes Hartmeier (Dettelbach) - Zuschauer: 1.200
Tore: Fehlanzeige

GALERIE SpVgg Unterhaching - 1. FC Nürnberg II



SpVgg Oberfranken Bayreuth – SV Schalding-Heining 1:0 (0:0)
Auf tiefem Geläuf taten sich beide Mannschaften sichtlich schwer ins Spiel zu finden. Chancentechnisch gelang das in Halbzeit eins den Hausherren - die ja wegen Stadionumbauarbeiten die komplette Heim-Rückserie im benachbarten Weismain austragen - besser. Zwei, drei richtig dicke Chancen boten sich den Oberfranken für den Führungstreffer. Tobias Ulbricht köpfte und zielte knapp links am Tor vorbei (16./41.). Tayfun Özdemir scheiterte im Eins-gegen-Eins vor SVS-Schlussmann Markus Schöller, sein Ziel war ebenso zu ungenau eingestellt. Schalding konnte die Partie dennoch recht ausgeglichen gestalten und kam durch Markus Gallmaier selbst zu zwei sehr guten Gelegenheiten, Christian Berchthold hatte in Minute 39 was dagegen und entschärfte den brandgefährlichen Versuch. Im zweiten Durchgang blieb die Partie recht zerfahren. Michael Pillmeier scheiterte aus spitzem Winkel an Berchthold (55.), Dominik Schmitt fand auf der Gegenseite in Schöller seinen Meister (70.). Minute 74 brachte dann aber den goldenen Treffer des Nachmittags: ein Freistoß aus zentraler Position durch Kristian Böhnlein wurde stark abgefälscht und landete im Schaldinger Tor. Und damit war's passiert: Schalding kassiert nach zwei torlosen Auftaktremis neben dem ersten Gegentreffer auch die erste Niederlage des neuen Kalenderjahres. Bitter für den SVS, der im Abstiegskampf den einen absolut möglichen Punkt dringend gebraucht hätte. So steht die Elf von Stefan Köck bei den drei folgenden Heimspielen gegen Ingolstadt II, die Münchner Junglöwen und den SV Seligenporten stark unter Druck. Für Bayreuth war der knappe Dreier richtig wertvoll: das Punktepolster zur Gefahrenzone beträgt nun satte neun Zähler.   
Schiedsrichter:
Steffen Grimmeißen (Löpsingen) - Zuschauer: 311
Tor: 1:0 Kristian Böhnlein (74.)

GALERIE SpVgg Bayreuth - SV Schalding-Heining



FC Ingolstadt 04 II – 1. FC Schweinfurt 0:2 (0:1)
Der 1. FC Schweinfurt 05 landet den ersten Dreier 2017, und das absolut verdient. Zu Gast bei der Schanzer-U23 konnte die Elf von Gerd Klaus die Anfangsphase der Partie absolut dominant gestalten und kam immer wieder gefährlich vor den oberbayerischen Kasten. Und gleich die erste Topchance landete in den Maschen. Über links bereitete Adam Jabiri vor, scheiterte mit seinem Torabschluss an Fabijan Buntic, der Abpraller landete aber bei Nikola Jelisic, der den Ball per linkem Innenpfosten in den Maschen versenkte (9.). Ingolstadt war in der Folge bemüht, aber zumeist unkreativ und wenig durchschlagskräftig. Schweinfurt verpasste es den Spielstand deutlicher in die Höhe zu schrauben und die Partie frühzeitig zu entscheiden. Ingolstadt kam zwar immer besser zurecht, ließ aber jeglichen Offensiv-Esprit vermissen und hätte sich über einen deutlicheren Rückstand nicht beschweren dürfen. Buntic verhinderte vor der Halbzeit gegen Jabiri (45.) und in Minute 52 bei einer Schnüdel-Doppelchance Schlimmeres. Marco Haller verzog einen Konter nur um Zentimeter (80.) und in der Vorschlussminute war's dann doch soweit. Zwei-gegen-Eins-Kontersituation gegen total aufgerückte Hausherren, die alles nach vorne warfen. Steffen Krautschneider legte quer auf Jabiri, und der ließ Buntic diesmal keine Chance und markierte das längst überfällige 0:2. In den Minuten vor Treffer Nummer zwei schnupperten die Schanzer am Ausgleichstreffer. Der wäre aber nach einem derart uninspirierten Auftritt des Guten deutlich zu viel gewesen. 
Schiedsrichter:
Matthias Zacher (Nußdorf/Inn) - Zuschauer: 160
Tore: 0:1 Nikola Jelisic (9.), 0:2 Adam Jabiri (89.)

GALERIE FC Ingolstadt 04 II - 1. FC Schweinfurt 05



TSV 1860 München II – FC Augsburg II 1:0 (1:0)
Drittes Punktspiel 2017, dritter Sieg – die Junglöwen konnten die Derby-Euphorie mitnehmen und setzten sich in einem sehr ausgeglichenen Spiel mit 1:0 gegen den FC Augsburg II durch. Die Elf von Coach Daniel Bierofka profitierte dabei von einem Blitzstart. Denn nicht einmal 120 Sekunden waren absolviert, da zappelte die Kugel auch schon im Augsburger Netz. Der Ball wurde am ersten Pfosten verlängert und fiel Winter-Neuzugang Chaka Menelik Ngu’Ewodo direkt vor die Füße. Der 21-Jährige hatte anschließend wenig Mühe, aus fünf Metern zu vollstrecken (2.). So verheißungsvoll der Beginn auch war, die Partie flachte im Anschluss immer mehr ab. Die Defensivreihen hatten das Geschehen im Griff, vor den Toren tat sich bis zur Pause kaum noch was. Nach Wiederanpfiff präsentierten sich die Augsburger engagierter, ohne jedoch in aussichtsreiche Schusspositionen zu gelangen. Wie schon im ersten Abschnitt gaben sich die Abwehrreihen keine Blöße und ließen so gut wie nichts zu. Am Ende strichen die Junglöwen nach 90 höhepunktarmen die nächsten drei Zähler ein und dürfen sich über eine noch blütenweiße Weste im Jahr 2017 freuen.
Schiedsrichter:
Simon Marx (Großwelzheim) - Zuschauer: 460
Tor: 1:0 Chaka Menelik Ngu'Ewodo (2.)



FC Memmingen – SpVgg Bayern Hof 2:1 (1:0)
Ein Lucky-Punch in letzter Minute bewahrte den FC Memmingen bei nasskalten Temperaturen und vor nur 318 Zuschauern vor einem Punktverlust gegen Schlusslicht Bayern Hof. Halbzeit eins und dabei insbesondere die erste halbe Stunde gestalteten die Schwaben richtig willig und dominant. Ein Foulspiel im eigenen Strafraum von Martin Holek an FCM-Angreifer Stefan Schimmer brachte nach 17 Minuten die Hausherren an die Linie. Der Gefoulte trat selbst an und versenkte eiskalt flach links zum Führungstreffer. Danach tat Memmingen zu wenig fürs Spiel, ließ die Oberfranken so ins Spiel kommen und hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn Martin Holek - 30-Meter-Distanzschuss per Faustabwehr entschärft (23.) - oder André Biermeier - Kopfball nach Ecke an den rechten Pfosten (39.) - den Ausgleichstreffer erzielt hätten. Hof blieb auch im zweiten Durchgang bissig und ließ sich von den vergebenen Chancen nicht entmutigen. Die zunächst größte Chance hatte allerdings auf der Gegenseite erneut Schimmer, Lukas Krbecek konnte im Eins-gegen-Eins gerade noch per Fußabwehr parieren (62.). Überhaupt verdiente sich der Hofer Schlussmann in mehreren Aktionen Bestnoten. Und fünf Minuten vor Schluss erzielten seine Vordermänner tatsächlich noch den Ausgleich. Andreas Knoll schob Martin Gruber den Ball aus spitzem Winkel durch die Hosenträger. Doch dann folgte in Minute 90 doch der Hofer-K.o: Daniel Zweckbronner stand bei einem letzten Memminger Angriff goldrichtig am rechten Fünfereck und drückte den Ball zum 2:1-Siegtreffer über die Linie. Ein Heimdreier, der absolut in Ordnung geht, für die Hofer aber natürlich umso bitterer in letzter Minute zustande kam und den Oberfranken nun wohl die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt geraubt haben düfte. 
Schiedsrichter:
Angelika Söder (Ochenbruck) - Zuschauer: 318
Tore: 1:0 Stefan Schimmer (17. Foulelfmeter), 1:1 Andreas Knoll (85.), 2:1 Daniel Zweckbronner (90.)



VfR Garching – SpVgg Greuther Fürth II 1:1 (0:1)
Der VfR Garching kann auch die zweite Heimpartie des neuen Kalenderjahres nicht für sich entscheiden. Diesmal war die Elf von Daniel Weber aber richtig nahe dran. Zwar gelang den Kleeblättern bereits nach sieben Minuten der Führungstreffer - nach einer Ecke brachte der VfR den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Julian Kolbeck fackelte im Fünfer nicht lange. Doch Garching kam nach dem frühen Schock immer besser ins Spiel und agierte ab Minute 39 in Überzahl. Kevin Guerra sah für wiederholtes Foulspiel die frühe Ampelkarte und schwächte sein Team folgenschwer. Garching war nun nämlich richtig am Drücker, vergab durch Manuel Eisgruber per Kopf nach Kelmendi-Flanke die Riesenausgleichschance (58.). Fürth wurde phasenweise regelrecht im eigenen Drittel eingeschnürt und kam nur noch ganz selten zu Entlastung. Mario Staudigl köpfte eine Staudigl-Hereingabe ganz knapp neben den Kasten. Und mit Anbruch der Schlussviertelstunde belohnten sich die Hausherren dann doch noch. Florian de Prato besorgte die Flankenvorarbeit, Dennis Niebauer per Flugkopfball zum überfälligen 1:1-Ausgleich (76.). Garching ging nun aufs Ganze, wollte unbedingt den Sieg einfahren, eine dramatische Schlussphase brach an. Doch Fürth rettete in personeller Unterzahl mit Müh und Not den einen Zähler und darf sich mit dem einen Punkt entsprechend glücklich schätzen. Die Oberbayern waren richtig nahe dran und rutschen durch diesen hochunnötigen Punktverlust langsam immer näher an die Relegationszone heran. Immerhin neun Punkte Vorsprung hat die Weber-Elf nach dem 24. Spieltag, ein Heimsieg heute hätte dem VfR aber sehr gut getan.  
Schiedsrichter:
Thomas Berg (Landshut) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Julian Kolbeck (7.), 1:1 Dennis Niebauer (76.)
Gelb-Rot: Kevin Guerra (38./SpVgg Greuther Fürth II/wiederholtes Foulspiel)


Das Freitagsspiel: Es bleibt zäh: Buchbach kommt nach 0:0 nicht vom Fleck




Vorschau - die Samstagsspiele:

Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 100 Stimmen

TSV 1860 II will Siegesserie verlängern

67%10p
23%35p
10%46p
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag
Gesamt: 185 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Die letzten 3 Spiele in Serie konnte der TSV 1860 II allesamt für sich entscheiden.
Zuhause konnte der TSV 1860 II gegen den FC Augsburg II - seit FuPa-Datenerfassung - in bisher 4 Spielen noch nie gewinnen.
Der TSV 1860 II geht mit einem 2:0-Derbysieg  im Rücken ins Spiel  .
Mit dem 2:0-Sieg im Stadtderby geht der TSV 1860 München II gestärkt an die nächste Aufgabe und die ist mit dem Tabellenvierten FC Augsburg II nicht weniger anspruchsvoll. Die Junglöwen sind jetzt Zweiter und wollen diesen Platz bis zum Saisonende zu verteidigen. "Nach dem Derby sind es immer besonders schwere Spiele. Wir müssen Charakter zeigen und mit derselben Einstellung in das Spiel wie gegen Bayern gehen, nur so haben wir eine Chance gegen eine sehr gute Augsburger Mannschaft zu bestehen. Augsburg spielt eine richtig starke Saison und konnte uns im Hinspiel mit 1:0 bezwingen. Zu der stabilen Defensive zeichnet sie ebenfalls aus, das sie viele Spieler in ihren Reihen haben die Tore erzielen können", bringt Löwen-Trainer Daniel Bierofka dem Gegner großen Respekt entgegen. Nico Andermatt (5. gelbe Karte) fehlt gesperrt, Kilian Jakob und Julian Justvan sollen bei der abstiegsgefährdeten U19 aushelfen. Der FC Augsburg II kann nur mit einem Sieg in München noch einmal in den Kampf um Platz zwei eingreifen. Aber die Gäste haben personell größte Probleme. "Ich muss mir erst noch überlegen, wie ich das alles lösen werde", rätselt Trainer Christian Wörns, der ja in Grünwald wohnt und für den es daher ein Heimspiel ist. Wörns steht zudem kurz vor dem Abschluss eines neuen Vertrages in Augsburg. Auch Wörns bringt dem Gegner großen Respekt entgegen: "Die Sechziger spielen eine sehr gute Saison. Sie haben natürlich auch Spieler im Kader, die in der vorigen Saison im Endspiel um die Deutsche U19-Meisterschaft standen. Das wird auch angesichts unserer Personallage eine spannende Angelegenheit. Die Situation ist extrem, aber wir werden versuchen, daraus das Beste zu machen." Die Augsburger haben Raphael Framberger, Marco Richter und Julian Günther-Schmidt zu den Profis abgestellt. Yannick Thiel fungiert als U15-Trainer. Max Reinthaler hat sich im ersten Spiel gegen Unterhaching einen Kreuzbandriss zugezogen. Zahlreiche andere Spieler sind angeschlagen.


Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nach dem Derby sind es immer besonders schwere Spiele. Wir müssen Charakter zeigen und mit derselben Einstellung in das Spiel wie gegen Bayern gehen, nur so haben wir eine Chance gegen eine sehr gute Augsburger Mannschaft zu bestehen.
Daniel Bierofka
Spielerbild
"Die Sechziger spielen eine sehr gute Saison. Sie haben natürlich auch Spieler im Kader, die in der vorigen Saison im Endspiel um die Deutsche U19-Meisterschaft standen. Das wird auch angesichts unserer Personallage eine spannende Angelegenheit. Die Situation ist extrem, aber wir werden versuchen, daraus das Beste zu machen.
Christian Wörns

Verletzungen / Sperren

Köppel, Christian (Kopfverletzung)
Seferings, Simon (Knieprobleme)
Genkinger, Lucas (Leistenverletzung)
Marton, Jimmy (Muskelverletzung)
Mayer, Angelo (Muskelverletzung)
Fuchs, Alexander (Knieprobleme)
Reinthaler, Max (Kreuzbandriss)
Vrenezi, Albion (Sprunggelenksverletzung)
Volk, Andreas (Sprunggelenksverletzung)
Kurt, Emre (Knieprobleme)
Greisel, Marco (Knieverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 13:00 Uhr|24. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 95 Stimmen

4 Mal in Serie ohne Punktgewinn: Der Druck wächst

76%8p
18%39p
6%48p
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 13:00 Uhr|24. Spieltag
Gesamt: 177 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Zuletzt 4 Spiele nacheinander konnte der VfR Garching nicht mehr punkten.
Zuletzt 6 Mal nacheinander hat der VfR Garching jeweils mindestens zwei Gegentore kassiert.
Der VfR Garching hat in 9 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 21 Punkte eingefahren.
Mit drei Heimspielen am Stück hätte der VfR Garching starten sollen. Grund genug für Optimismus beim Aufsteiger, schnell den Klassenerhalt zu sichern. Aber es kam anders, denn auf die 0:2-Heimniederlage im Aufsteigerduell gegen den TSV 1860 Rosenheim folgte der Spielausfall am vorigen Samstag. Jetzt kommt die SpVgg Greuther Fürth II und damit wieder ein Klub, der in der Tabelle hinter den Garchingern steht. "Nach der ausgefallenen Partie vom letzten Wochenende brennen die Jungs nun auf das Spiel gegen Fürth. Die haben ebenfalls spielfrei gehabt. Deshalb ist das kommende Spiel schwer einzuordnen, weil man auch nie genau weiß, mit welcher Mannschaft der Gegner gerade aufkreuzt. Wir wollen vor den großen Auswärtshürden in Memmingen und bei den Bayern unbedingt etwas Zählbares in Garching behalten. Die Fürther pflegen das spielerische Element, was uns sicherlich etwas entgegenkommen wird. Wir werden alles reinwerfen und sind guten Mutes, die Negativserie zu beenden", versichert Garchings Co-Trainer Günter Edahl.
Den letzten Platz vor der magischen Linie zum Abgrund nimmt die SpVgg Greuther Fürth II ein. Die Kleeblättler konnte am vorigen Wochenende nicht spielen, weil ihr Gegner TSV 1860 München II am Sonntag das Stadtderby spiele musste und so wurde diese Partie auf den kommenden Dienstagabend verschoben. Die Mittelfranken haben auch erst einmal gespielt, das war ein 1:1 gegen die SpVgg Bayreuth. Nun steht also das erste Auswärtsspiel an. "Im Spiel gegen Garching liegt die volle Konzentration auf uns selbst. Wir treffen auf eine erfahrene Truppe, die eine gute Saison spielt. Wir freuen uns auf die englische Woche, werden alles reinschmeißen und wollen punkten", verkündet Fürths Trainer Thomas Kleine.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nach der ausgefallenen Partie vom letzten Wochenende brennen die Jungs nun auf das Spiel gegen Fürth. Die haben ebenfalls spielfrei gehabt. Deshalb ist das kommende Spiel schwer einzuordnen, weil man auch nie genau weiß, mit welcher Mannschaft der Gegner gerade aufkreuzt.
Günter Edahl
Spielerbild
Im Spiel gegen Garching liegt die volle Konzentration auf uns selbst. Wir treffen auf eine erfahrene Truppe, die eine gute Saison spielt. Wir freuen uns auf die englische Woche, werden alles reinschmeißen und wollen punkten"
Thomas Kleine

Verletzungen / Sperren

Mayer, Florian (Muskelbündelriss)
de Prato, Florian (Innenbandriss)
Eisgruber, Manuel (Innenbandanriss)
Tugbay, Orkun (Wadenbeinbruch)
Ball, Georg (1 Spiele)
Jost, Peter (Kreuzbandriss)
Mrkonjic, Marko (Knieprobleme)
Sitter, Denis (Adduktorenverletzung)
Yildiz, Hakki (1 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 105 Stimmen

Bayern Hof hofft gegen FC Memmingen auf die Trendwende

92%5p
4%51p
4%51p
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag
Gesamt: 197 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Bayern Hof konnte die vergangenen 8 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
Bayern Hof ist das bis dato auswärtsschwächste Team der Liga.
Mit 16 Niederlagen musste Bayern Hof bisher die meisten aller Teams einstecken.
Eine "Weltreise" steht der SpVgg Bayern Hof bevor, die einmal quer durch den Freistaat muss. Gastgeber FC Memmingen will auf jeden Fall drei Punkte holen, um am Fünften SV Wacker Burghausen dranbleiben zu können. Die Schwaben haben nach der 0:1-Heimniederlage gegen den TSV 1860 München II zuletzt beim TSV 1860 Rosenheim mit 3:0 gewonnen. "Wir wollen schnellstens die 40-Punkte-Marke überspringen", gibt Trainer Stefan Anderl vor den beiden anstehenden Heimspielen vor. Wenn am Samstag gegen Schlusslicht SpVgg Bayern Hof und eine Woche später gegen den VfR Garching gepunktet wird, steht der Klassenerhalt schon frühzeitig fest und die Memminger könnten noch nach Höherem streben. Wenn der FCM durch ist, will Anderl den nachrückenden Talenten vermehrt Einsatzzeiten geben und sie an die Regionalliga heranführen. Furkan Kircicek bedankte sich zuletzt beim 3:0 Sieg in Rosenheim mit einem Treffer. Anderl führt aus: "Wir werden auch gegen den Tabellenletzten unser lauf- und zweikampfintensives Spiel abrufen. Niemand in Memmingen wird Bayern Hof unterschätzen. Zu präsent ist noch die Erinnerung an den sehr umkämpften Sieg in Hof." Die Hofer Bayern haben im Grunde nichts mehr zu verlieren. Der Rückstand von zehn Punkten zur Relegation scheint nicht mehr aufholbar zu sein. Aber die Oberfranken lassen dennoch nichts unversucht, um endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern zu können oder zumindest einen Teilerfolg zu erringen. Vielleicht ist es jetzt sogar einfacher für das Schlusslicht, wenn kein Druck mehr da ist.  Aber angesichts der Niederlagenserie ist schon etwas Tristesse im altehrwürdigen Stadion "Grüne Au" eingekehrt. Die Rückreise aus Memmingern soll dann möglichst mit mindestens einem Punkt im Gepäck erfolgen. Der Sportliche Leiter Michael Voigt stellt vor diesem Match klar: "Wir werden versuchen, in Memmingen zu punkten, egal wie. Denn es ist ja eigentlich schon unsere letzte Chance."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir werden auch gegen den Tabellenletzten unser lauf- und zweikampfintensives Spiel abrufen. Niemand in Memmingen wird Bayern Hof unterschätzen. Zu präsent ist noch die Erinnerung an den sehr umkämpften Sieg in Hof.
Stefan Anderl
Spielerbild
Wir werden versuchen, in Memmingen zu punkten, egal wie. Denn es ist ja eigentlich schon unsere letzte Chance.
Michael Voigt

Verletzungen / Sperren

Hoffmann, Dennis (Sprunggelenksverletzung)
Heger, Stefan (Meniskusverletzung)
Boyer, Philipp (Syndesmosebandriss)
Hayse, Jamey (Mittelfußbruch)
Zweckbronner, Daniel (Muskelverletzung)
Schad, Marco (Muskelfaserriss)
Banoglu, Kevin Can (Achillessehnenriss)
Yildirim, Kagan (Kreuzbandriss)
Stock, Thomas (3 Spiele)
Fleischer, Harald (2 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 109 Stimmen

Stoppt FC Nürnberg II den Haching-Lauf?

93%5p
5%50p
2%54p
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag
Gesamt: 209 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 23 Spielen blieb Haching ungeschlagen.
Mit 26 Scorerpunkten weist Stephan Hain von Haching einen absoluten Topwert auf.
Der FC Nürnberg II hat 3 Duelle in Folge gegen Haching nicht mehr gewinnen können.
Jedes Spiel kann nicht gewonnen werden. Das zeigte sich am vergangenen Samstag deutlich, als der überdimensional deutlich führende Spitzenreiter aus Unterhaching gegen den Vorletzten SV Schalding-Heining nicht über ein torloses Remis hinauskam. Da hatten die Niederbayern den Bus vor ihrem Tor geparkt. Wichtig wird es für den Klassenprimus sein, dass die Spannung wieder hochgehalten wird. Denn der Saisonhöhepunkt rückt mit der Relegation zur 3. Liga Stück um Stück näher. Die nächste Chance dazu besteht nun im Heimspiel gegen den Tabellensiebten 1. FC Nürnberg II. "Da erwartet uns eine sehr gut ausgebildete NLZ-Mannschaft. Besonders der Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspielen ist beachtlich. In der Auswärtstabelle stehen sie auf dem zweiten Platz hinter uns und haben mehr als doppelt so viele Punkte geholt wie zuhause", weiß Hachings Trainer Claus Schromm um die Stärke der Mittelfranken. Kapitän Josef Welzmüller steht Schromm noch nicht zur Verfügung, arbeitet jedoch schon auf dem Platz für sein Comeback. Die Zweitvertretung der Nürnberger musste sich am vergangenen Wochenende beim Auswärtsspiel gegen den SV Wacker Burghausen mit 1:3 geschlagen geben. Den Treffer für die "Cluberer" erzielte Ivan Knezevic. Durch diese Niederlage ist die Profireserve in der Tabelle auf den siebten Platz abgerutscht. "Unterhaching ist unangefochten Tabellenführer und besitzt auf nahezu jeder Position Drittliganiveau. Wir wollen uns jedoch gegen die Besten messen und haben dazu am Samstag eine gute Möglichkeit, unsere eigene Leistungsstärke einschätzen zu können. Insgesamt erwarte ich vor allem einen mutigen und selbstbewussten Auftritt meiner Mannschaft", macht der neue Nürnberger Coach Fabian Adelmann klar, der noch auf den ersten Sieg wartet. Neben den Verletzten haben die Gäste Abdelhamid Sabiri, Dennis Lippert, Dominic Baumann und Eduard Löwen nicht zur Verfügung, die alle im Profikader stehen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Da erwartet uns eine sehr gut ausgebildete NLZ-Mannschaft. Besonders der Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspielen ist beachtlich. In der Auswärtstabelle stehen sie auf dem zweiten Platz hinter uns und haben mehr als doppelt so viele Punkte geholt wie zuhause.
Claus Schromm
Spielerbild
Wir wollen uns gegen die Besten messen und haben dazu am Samstag eine gute Möglichkeit, unsere eigene Leistungsstärke einschätzen zu können. Insgesamt erwarte ich vor allem einen mutigen und selbstbewussten Auftritt meiner Mannschaft.
Fabian Adelmann

Verletzungen / Sperren

Rosenzweig, Marco (Knorpelschaden)
Marseiler, Luca (Kreuzbandriss)
Baumann, Dominic (Muskelfaserriss)
Eder, Steffen (Adduktorenverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 106 Stimmen

4 Siege am Stück: Jetzt wartet Seligenporten

93%5p
5%50p
2%52p
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag
Gesamt: 197 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der SV Wacker hat die letzten 4 Spiele in Folge gewonnen.
Seligenport. konnte die vergangenen 4 Spieltage keinen Punkt einfahren.
Seligenport. konnte die letzten 3 Spiele gegen den SV Wacker allesamt für sich entscheiden.
Der SV Wacker Burghausen hat derzeit einen Lauf. Die Mannschaft ist unter ihrem neuen Coach Stanley König bis auf Platz fünf vorgerückt und möchte dort auch gerne bleiben. Wacker kann davon profitieren, dass der Vierte Augsburg II beim Zweiten 1860 München II spielt. Bei einem Heimsieg kann Burghausen im günstigsten Fall sogar auf Rang drei vorrücken und von dort den FC Bayern München II verdrängen. Doch ein Spaziergang wird das für die Hausherren beileibe nicht. "Es ist immer schwer gegen Mannschaften zu spielen, die im Abstiegskampf stecken. Zudem hat Seligenporten hat alle Spiele der letzten Spielzeiten gegen uns gewonnen", weiß Coach König, der alle Mann zur Verfügung hat. Drei Spiele, drei Niederlagen lautet die Bilanz, die es aufzubessern gilt. Zwei knappe wie bittere 0:1-Niederlagen musste der SV Seligenporten hinnehmen. Dadurch ist der kleine Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze auf einen Punkt zusammengeschmolzen. Nun geht es für die "Klosterer" gegen ihren Lieblingsgegner. Alle drei bisherigen Begegnungen konnte der SVS für sich entscheiden. Das gibt Mut für den vierten Vergleich. Dennoch ist die Zuversicht bei Trainer Serdal Gündogan verhalten: "Burghausen ist sehr gut nach dem Winter gestartet und hat mit den beiden Siegen gegen zwei sehr gute Teams ein Ausrufezeichen gesetzt. Wenn es uns gelingt als Team kompakt zu verteidigen, werden sich für uns immer wieder Torchancen ergeben, die wir aber endlich in nutzen müssen."  Der SVS muss ohne den langzeitverletzten Christopher Pfeiffer, Marcel Mosch (Rotsperre) und Kai Neuerer (5. Gelbe) auskommen. Fraglich sind Fotios Katidis (Grippe) und Bastian Herzner (Prellung).

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Es ist immer schwer gegen Mannschaften zu spielen, die im Abstiegskampf stecken. Zudem hat Seligenporten hat alle Spiele der letzten Spielzeiten gegen uns gewonnen
Stanley König
Spielerbild
Burghausen ist sehr gut nach dem Winter gestartet und hat mit den beiden Siegen gegen zwei sehr gute Teams ein Ausrufezeichen gesetzt. Wenn es uns gelingt als Team kompakt zu verteidigen, werden sich für uns immer wieder Torchancen ergeben, die wir aber endlich in nutzen müssen.
Serdal Gündogan

Verletzungen / Sperren

Hingerl, Kevin (Schulterverletzung)
Braun, Alexander (Zehenbruch)
Neuerer, Kai (Muskelfaserriss)
D'Adamo, Lino (Knieverletzung)
Woleman, Kevin (Knöchelverletzung)
Pfeiffer, Christopher (Knorpelschaden)
Civelek, Aykut (Knieverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 93 Stimmen

Schwarze Auswärts-Bilanz des FC 05 in Ingolstadt

23%35p
40%23p
37%25p
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag
Gesamt: 172 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Schweinfurt hat in den bisherigen 5 Duellen bei Ingolstadt II - seit FuPa-Datenerfassung - noch nie gewinnen können.
Ingolstadt II hat 6 Duelle in Folge gegen Schweinfurt nicht mehr gewinnen können.
5 Spiele nacheinander konnte Schweinfurt gegen Ingolstadt II keinen Sieg mehr landen.
In der Tabelle trennen beide Teams vier Punkte: Bei einem Sieg der Schanzer würde der Schnüdel-Vorsprung auf einen Zähler schrumpfen. Dementsprechend wollen die Hausherren dieses Duell auch angehen, denn der Klassenerhalt ist längst noch nicht gesichert. Vier Punkte haben die Ingolstädter noch Luft nach hinten, das kann sich aber schnell ändern. "Trotz der Niederlage aus der Vorwoche haben wir ein gutes Gefühl, weil die Leistungsbereitschaft stimmt und wir bis auf den Abschluss taktisch alles umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten. Schweinfurt ist eine abgeklärte Regionalliga-Mannschaft. In diesen Spielen lernt unsere junge Mannschaft am meisten. Ziel ist der erste Heimsieg 2017", erklärt der Ingolstädter Assistenzcoach Ersin Demir. Eine Niederlage und ein Unentschieden, das ist die bisherige Ausbeute für den 1. FC Schweinfurt 05 nach dem Winter. Da müssen nun noch einige Punkte auf das Schnüdel-Konto wandern, damit der Ligaerhalt fixiert werden kann. "Nach dem schweren Spiel in Buchbach, welches wir größtenteils in Unterzahl spielen mussten und trotzdem hätten gewinnen können, wollen wir jetzt auch in Ingolstadt punkten. Ingolstadt ist eine sehr junge und schnelle Mannschaft, daher müssen wir defensiv gutstehen. Nichtsdestotrotz wollen wir das Spiel bei den Schanzern am Samstag bestimmen und werden uns sicher nicht verstecken", kündigt 05-Coach Gerd Klaus an.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Trotz der Niederlage aus der Vorwoche haben wir ein gutes Gefühl, weil die Leistungsbereitschaft stimmt und wir bis auf den Abschluss taktisch alles umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten. Schweinfurt ist eine abgeklärte Regionalliga-Mannschaft. In diesen Spielen lernt unsere junge Mannschaft am meisten.
Ersin Demir
Spielerbild
Nach dem schweren Spiel in Buchbach, welches wir größtenteils in Unterzahl spielen mussten und trotzdem hätten gewinnen können, wollen wir jetzt auch in Ingolstadt punkten. Ingolstadt ist eine sehr junge und schnelle Mannschaft, daher müssen wir defensiv gutstehen.
Gerd Klaus

Verletzungen / Sperren

Buchner, Andreas (Knöchelverletzung)
Fischhaber, Leon (Knieverletzung)
Kurz, Thomas (Leistenverletzung)
Nicklas, Thorsten (1 Spiele)
Görtler, Nicolas (Kreuzbandriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 104 Stimmen

Klappt's für Schalding im 4. Anlauf?

82%7p
8%47p
10%46p
Regionalliga BayernSa, 18.03.17 14:00 Uhr|24. Spieltag
Gesamt: 186 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Schalding konnte die vergangenen 3 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
Auswärts konnte Schalding - seit FuPa-Datenerfassung - erst einmal bei der SpV Bayreuth gewinnen.
11 Punkte in 9 Partien hat die SpV Bayreuth gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
"Unser Auftritt in Unterhaching war schwer in Ordnung. Mit etwas Glück hätten wir sogar gewinnen können", berichtet Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. Der überraschende Punktgewinn bei der Übermannschaft der Liga hat den Niederbayern Auftrieb gegeben. "Die Stimmung ist gut und wir werden auch in Bayreuth alles daran setzen, zu punkten", verspricht der 32-jährige Übungsleiter-Jungspund, der mit einer umkämpften Partie rechnet: "Bayreuth agiert sehr kompakt und ist eine zweikampfstarke Truppe. Nach vorne spielt die Mannschaft sehr variabel, mit Ulbricht haben sie eine richtige Kante vorne drin." Die Grün-Weißen wollen sich in erster Linie aber auf ihre eigenen Stärken besinnen und hinten soll erneut die Null stehen. Der Abwehrverbund muss allerdings umgebaut werden, da Fabian Burmberger eine Gelbsperre absitzen muss. Ob Martin Tiefenbrunner und Rene Huber wieder einsatzfähig sein werden, wird sich erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. Der in Unterhaching fehlende Kapitän Josef Eibl ist wieder fit und kehrt ins Team zurück. Christian Brückl und Eralb Sinani müssen verletzungsbedingt passen.
Die SpVgg Oberfranken Bayreuth ist mit zwei Auswärtsunentschieden ins Kalenderjahr 2017 gestartet. Im dritten Anlauf soll nun dreifach gepunktet werden: "Schalding hat in Unterhaching gezeigt, dass man sie nicht unterschätzen darf. Sie haben eine körperlich robuste Mannschaft und sind vor allem bei Kontern gefährlich. Sie werden selbstbewusst und hochmotiviert nach Weismain kommen, um unter dem neuen Trainer den ersten Sieg zu holen. Das müssen wir verhindern", gibt SpVgg-Chefanweiser Marc Reinhardt vor. "Natürlich wollen wir gegen Schalding gewinnen. Alle erwarten einen Sieg, aber es wird sicherlich nicht einfach. Wenn wir aber hochkonzentriert ins Spiel gehen und unser Leistungsvermögen abrufen, dann bin ich zuversichtlich, dass wir die drei Punkte holen. Die Mannschaft weiß selbst, dass sie vollen Einsatz bringen muss. Es wird sicher wieder ein umkämpftes Spiel auf schwerem Boden. Wir können uns darauf einstellen, das Schalding uns das Spiel machen lässt. Aber wir wollen Fußball spielen, wir haben uns auch während der Winterpause fußballerisch weiterentwickelt", sagt der 31-jährige Trainer, der nur ohne Tobias Weber planen muss. Steffen Jainta kehrt nach überstandener Verletzung wieder ins Aufgebot zurück.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Es wird sicher wieder ein umkämpftes Spiel auf schwerem Boden. Wir können uns darauf einstellen, das Schalding uns das Spiel machen lässt. Aber wir wollen Fußball spielen, wir haben uns auch während der Winterpause fußballerisch weiterentwickelt.
Marc Reinhardt
Spielerbild
Bayreuth agiert sehr kompakt und ist eine zweikampfstarke Trupppe. Nach vorne spielt die Mannschaft sehr variabel, mit Ulbricht haben sie eine richtige Kante vorne drin.
Stefan Köck

Verletzungen / Sperren

Ulbricht, Tobias (Kreuzbandriss)
Özdemir, Tayfun (Sprunggelenksverletzung)
Makarenko, Anton (Muskelzerrung)
Wolf, Chris (1 Spiele)
Gallmaier, Markus (Syndesmosebandriss)
Tiefenbrunner, Martin (Bauchmuskelzerrung)


Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Regionalliga Bayern unter:
https://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
24.07.2017 - 723

Die zwei Welten der kleinen Bayern

Vorbereitung für die Mission Aufstieg

14.07.2017 - 464

Nächste Trikot-Panne bei Berzel: Fehlt da nicht etwas?

Nach dem Brezelgate

14.07.2017 - 400

FV Illertissen sucht neuen Mittelfeldchef

Für den FV Illertissen beginnt die Saison in der Regionalliga Bayern am Freitag gegen Bayreuth

18.07.2017 - 356

„Das war 1988“: Bierofka erzählt von Grünwalder-Premiere

Freitag müssen die Löwen daheim ran

10.07.2017 - 288

FV Illertissen: Junges Team mit Ambition auf einstelligen Tabellenplatz

Testspiel gegen den FV Ravensburg abgebrochen