FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 09.06.17 08:56 Uhr|Autor: Neue Osnabrücker Zeitung 1.180
Szene aus dem Spiel Bersenbrück gegen VfL II. F: Reinhard Rehkamp

Ein Abschied mit Tränen

VfL-U-21 spielt starke letzte Saison - Bersenbrück früh gesichert
Platz vier und Platz acht – so lautet die starke Bilanz der U 21 des VfL Osnabrück und des TuS Bersenbrück in der Oberliga. Die Bilanz der Saison fällt aber zumindest bei den Lila-Weißen negativ aus. Sie werden aus dem Spielbetrieb zurückgezogen.

„Insgesamt haben wir eine richtig gute Saison gespielt, auch wenn wir nach der Winterpause kurzzeitig ein paar Probleme hatten. “, zog Trainer Marko Tredup, der sich bei seiner vor der Saison stark verjüngten Mannschaft auf eine hervorragende Defensivarbeit verlassen konnte, ein rundum positives Fazit. Die U21 kassierte in 30 Spielen nur 28 Gegentore und hatte die deutlich beste Abwehr der Liga (zweitbester Wert Spelle-Venhaus 36 Gegentore). Den höchsten Sieg (insgesamt 14) feierten die VfL-Talente in der Hinrunde mit 4:0 ausgerechnet im Derby gegen den TuS Bersenbrück. Die höchste Niederlage (insgesamt 8) gab es ebenfalls schon vor der Winterpause am vierten Spieltag mit 1:5 gegen den späteren Meister SSV Jeddeloh.

„Die gesamte Mannschaft hat es verstanden, hinten die Null zu halten. Ich habe den Jungs gesagt, darauf kann man immer aufbauen. Und schließlich haben das alle über die gesamte Saison sehr gut umgesetzt“, so Tredup. „Führungsspieler wie Malik Urner, Bernd Düker und Marcel Ruschmeier sind vorweggegangen, und die anderen haben alle mitgezogen. Wir haben immer dominant gespielt, selbst bei den Spielen, die wir verloren haben.“ Das gelang auch nach der Winterpause, als Stammspieler wie Pascal Richter, Lars Bleker (beide Vereinswechsel), Jonne Fischer (Kreuzbandriss) und Aris Briggs Zustra (Rückkehr USA) nicht mehr zur Verfügung standen. Die ehemaligen Reservisten Arton Balja, Krenar Krasniqi oder Iljan Ridic als deren Ersatz gewöhnten sich schnell an das Oberliganiveau.

Talente weiterentwickeln und Profis nach Verletzungen Spielpraxis ermöglichen, das war der Auftrag, dem Trainer Marko Tredup in seinem zweiten Jahr in der Verantwortung erneut gerecht wurde. Über die U21 erhielten Deniz Taskesen (2015), Kamer Krasniqi (2016) und jetzt Marcel Ruschmeier (2017) einen Profivertrag. Mit Ahmet Arslan, Addy Menga, Robert Kristo, Kamer Krasniqi und Frank Lehmann bekamen Profis wichtige Einsatzminuten in einer durchaus anspruchsvollen Liga.

Für den TuS Bersenbrück begann die Vorbereitung auf das Abenteuer Oberliga durchwachsen. Die Trainingsbeteiligung war angesichts vieler Urlauber und Verletzter sehr gering. „Auch die Infrastruktur und Organisation waren kritisch. Wir hatten quasi keine Vorbereitung“, sagt Dahech. So hatten die Bersenbrücker in der Hinrunde mächtig Probleme, sich an das Oberliga-Niveau zu gewöhnen. Den Tiefpunkt gab es im September, als der TuS aus fünf Begegnungen nur einen Punkt holte und dabei fast vier Gegentore pro Spiel kassierte.

Die Abgänge von Frank Placke und Julius Liegmann (beide BW Lohne) in der Winterpause bezeichnet Dahech als „Riesenverlust, den man nicht kompensieren konnte“. Dennoch tat den Bersenbrückern die spielfreie Zeit gut. „Wir haben viel zusammengearbeitet und unsere Mentalität geändert. Es war eine Kopfsache“, erinnert sich Dahech.

Der TuS meldete sich fulminant ins Jahr 2017 zurück und verlor in den ersten zehn Spielen nur einmal – das Fundament für den frühzeitigen Klassenerhalt war gelegt. Neben den Defensivakteuren Bollmann, Dato Romanovi und Kapitän Marc Flottemesch hätten Max Tolischus, Sandro Heskamp, Gerrit Menkhaus und Aaron Goldmann laut Dahech eine wichtige Achse gebildet. Mit Emil Jula (17 Saisontore) verfüge der TuS über „einen Schlüssel für viele Spiele“. Als wichtigsten Faktor des Erfolgs nennt der Trainer aber den Zusammenhalt der Mannschaft.

Alle Infos zur Oberliga: http://www.fupa.net/liga/oberliga-niedersachsen

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.06.2017 - 2.046

Trainingsauftakt mit vielen neuen Gesichtern

TuS Bersenbrück testet am Montag gegen Schüttorfer Fußballakademie

24.06.2017 - 867

TuS möchte sich in der Liga etablieren

Aufsteiger Bersenbrück hat sich ans Oberliga-Niveau gewöhnt

23.06.2017 - 860

Voxtrup verkauft sich "sehr gut"

Galerie und Videos vom Freundschaftsspiel gegen den VfL Osnabrück

24.06.2017 - 798

Lechtingen ist bereit

Sportfreunde empfangen den VfL Osnabrück – Enochs fordert mehr Tore

21.06.2017 - 628

SV Meppen in Ankum und Schwagstorf

Drittliga-Aufsteiger testet bei Blitzturnier und gegen den TuS Bersenbrück

25.06.2017 - 503

7. Niedersachsenpark-Cup lockt nach Neuenkirchen

Oberligist TuS Bersenbrück in Gruppe A - SV Holdorf kommt mit neuem Personal