FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 05.05.17 11:00 Uhr|Autor: Lars Puchler1.153
1
Die große Party soll am Samstag schon in Braunschweig steigen: die Jeddeloher Mario Fredehorst (von links), Thomas Celik, Sebastian Plog, Marco Maaß, Ivo Tomas und Kevin Samide werden dafür im Auswärtsspiel alles geben. Volkhard Patten

Jeddeloh plant Aufstiegsfeier

Ans Gewinnen haben sich die Fußballer des SSV Jeddeloh in dieser Saison so langsam gewöhnt. Der 21. Saisonsieg im 27. Spiel könnten am Samstag ...

um 16 Uhr bei den Freien Turnern Braunschweig aber dafür sorgen, dass ein ganzes Dorf im Ammerland Kopf steht. Dann wäre den Kickern aus dem 1300-Einwohner-Ortsteil JeddelohII, der wie Jeddeloh I zur Gemeinde Edewecht gehört, die Meisterschaft in der Oberliga und der damit verbundene Aufstieg in die Regionalliga zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr zu nehmen.

Für Trainer Thomas Schuhknecht ist der letzte Schritt in Richtung Meisterschaft noch total irreal. "Wir haben in dieser Saison als Mannschaft viele Höhen und Tiefen erlebt. Dass das Ganze am Samstag dann vorbei sein könnte, ist brutal", sagt Schuhknecht. Er habe zwar schon im Vorfeld viele Gratulationen bekommen, annehmen will er diese aber erst, wenn der Titel wirklich perfekt ist.

"Und bis dahin, wird es am Samstag noch ein hartes Stück Arbeit", weiß Schuhknecht, der mit seinem SSV auf einen Gegner trifft, der noch mitten im Abstiegskampf steckt. Schon das Hinspiel konnten die Kicker vom Kanal erst in der Nachspielzeit durch einen strittigen Elfmeter mit 2:1 für sich entscheiden.

Deshalb fordert der Trainer eine konzentrierte Leistung. Motivieren müsse er nicht. "So oft wird man nicht Meister, vor allem nicht in der Oberliga und dann auch noch mit einem Dorfverein", sagt Schuhknecht und lacht.

Auf Rechenspiele wollen sich die Jeddeloher, die mit einem Etat von schätzungsweise 250000 Euro die Oberliga bisher dominiert haben, nicht einlassen. Schon ein Punkt könnte reichen, wenn Verfolger Northeim am Sonntag sein Heimspiel gegen den TB Uphusen nicht gewinnt. Selbst dann würde ein Zähler in den noch ausstehenden zwei Spielen und der Nachholpartie genügen. "Wir wollen aber vorlegen und Samstag alles perfekt machen. Dafür werden wir alles an Energie aufbringen, was wir haben. Das schlimmste Szenario wäre doch, wenn wir am Sonntag auf dem Sofa Meister werden würden", sagt Schuhknecht scherzhaft.

Doch nicht nur in Braunschweig und im Mannschaftsbus soll gefeiert werden. Die Verantwortlichen des SSV arbeiten daran, in der Gaststätte "Zum Goldenen Anker" in Jeddeloh II ein Public Viewing auf die Beine zu stellen. Die Fans sollen dort per Livestream die Partie mitverfolgen können. Ob die Übertragung stattfindet, kann SSV-Teammanager Gerhard Meyer jedoch erst am Samstag bestätigen. Er rechnet jedoch mit bis zu 200 Fans, die sich die Übertragung ansehen wollen.

 
1 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.05.2017 - 3.009

Alte Bekannte wechseln nach Bersenbrück

Malungu und Lago-Bentron kommen - Dahech und Nyhuis bleiben

22.05.2017 - 1.550

Die große Auf- und Abstiegsrechnung

Von der 3. Liga bis in die Bezirksligen: Wer steigt auf Landes- und Bezirksebene ab, wer darf noch hoffen, wem kann die Ausschreibung zum Klassenerhalt verhelfen

22.05.2017 - 1.194

1:5 verleiht Oberliga-Ende faden Beigeschmack

22.05.2017 - 762

Drei weitere Vertragsverlängerungen beim SSV Jeddeloh

22.05.2017 - 364

Lehmden patzt, Eintracht jubelt

23.05.2017 - 298

BVC will unbedingt Goslar halten