FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 19.04.17 13:07 Uhr|Autor: Felix Durach - Fussball Vorort2.457
Bayerns ganzer Stolz. Die U17-Spieler Franck Evina (l.) und Marcel Zylla (r.) Foto: Sven Leifer
Die goldene Zukunft des FC Bayern
Die großen Hoffnungen der Münchner: Evina, Zylla und Co.
FC Bayern München - Die finanziellen Mittel eher in die Ausbildung von Jugendspielern, als in die Verpflichtungen von Stars zu stecken, ist das erklärte Ziel von Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Gerade das neue Jugend-Leistungszentrum, welches am 1. August dieses Jahres eröffnet wird, ist ein großer Schritt in diese Richtung.

Das Zentrum, dass intern als "FC Bayern Campus" bezeichnet wird, hat mit Hermann Gerland bereits einen prominenten sportlichen Leiter erhalten. Unter diesem wurden ja schon die jetzigen Bayern-Legenden Lahm und Schweinsteiger zum Profi ausgebildet. Spieler dieses Kalibers zu schulen und ihnen darüber hinaus beim Sprung zum Bayern-Profi zu verhelfen ist das große Ziel für die nächsten Jahre. Gerade letzteres war in den vergangenen Jahren das größte Versäumnis des Vereins.

Tatsächlich befinden sich momentan viele interessante Spieler in den Jugendmannschaften der Münchner. Allein der Blick auf die Tabellen der U17- und U19 Bundesliga zeigt, was für ein Potentzial in den Teams steckt. Denn beide Ligen werden vom FCB angeführt. In der B-Jugend stehen vor allem die Namen Frank Evina und Marcel Zylla für diesen Erfolg. Der Deutsch-Kameruner Evina (Jahrgang 2000) erzielte bis jetzt  21 Tore in 23 Saisonspielen als Stürmer, womit er die Torschützenliste der Liga anführt und legte darüber hinaus neun Tore auf. Zylla (Jahrgang 2000) kam in der selben Anzahl an Spielen auf elf Tore und elf Assists. Das sind Werte, bei denen die Scouts der europäischen Top-Klubs mit der Zunge schnalzen.

Ebenfalls in der U17 aktiv ist der Albaner Progon Maloku. An dem Stürmer hat neben den Müchnern auch noch der DFB großes Interesse. So hofft man, dass Maloku die deutsche Staatsangehörigkeit annimmt, um in Zukunft für die deutsche Nationalmannschaft zu treffen.

In der A-Jugend ist es Normalität, dass die Top-Talente unter Beobachtung stehen. So fragte der FC Barcelona erst im Februar wegen einer mögliche Verpflichtung von U19-Spieler Timothy Tillman (Jahrgang 1999) an und auch sein Teamkollege Adrian Fein (Jahrang 1999) stand zuletzt im Fokus der TSG 1899 Hoffenheim. Beide Anfragen wurden von der Seite der Bayern geblockt, wobei auch Uli Hoeneß eine große Rolle gespielt haben soll. 

Wenn dann ab August bis zu 25 Jugendliche dauerhaft auf dem FC Bayern Campus wohnen und trainieren können, stehen die Chancen gut, dass sich die Liste an talentierten Jugendspielern noch erheblich erweitert und man den einen oder anderen Youngster auch zum festen Bestandteil der Profi-Mannschaft machen kann. David Alaba, das letzte Eigengewächs, welchem der Sprung in die Erste Mannschaft gelang, sagte auf dieses Thema bezogen zuletzt der SPORT BILD :" Ich bin aber überzeugt, dass bei Bayern der Sprung für Talente zu den Profis weiterhin möglich ist". Glaubt man dem Außenverteidiger des deutschen Rekordmeisters, so steht dem FCB eine goldene Zukunft bevor. 

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.04.2017 - 3.059

Dieses Horror-Szenario droht dem TSV 1860

Fünf Abstiege drohen

21.08.2015 - 1.566

Bayern München lockt Fürther U16-Talent

Timothy Tillman wechselt für 500.000 Euro von der Kleeblatt-Jugend zum FCB

06.06.2016 - 1.225

VfB-Junioren erreichen die DM-Endrunde

Stuttgarter U17 bezwingt Bayern München mit 3:2 und freut sich nun auf Borussia Dortmund

24.04.2017 - 888

U17 der Löwen steigt ab

Nach Pleite in Stuttgart

25.04.2017 - 770

Rekordjahr! Bayern-Nachwuchs macht Lust auf mehr

Meister-Double für U17 und U19?

24.04.2017 - 553

Bayern-Boss Rummenigge gratuliert U17 zur Meisterschaft

"Auf dem richtigen Weg"