Samstag 21.07.12 16:25 Uhr
Infos

Gegen die Junglöwen war für Aleks Petrovic und Co. nicht viel auszurichten. F: Buchholz
Autor: S. Ziegert / D. Meier Regionalliga Bayern Ligabericht 0 Kommentare 9.082 Aufrufe

Clevere Löwen siegen in Buchbach

Club bezwingt Eltersdorf +++ FCB II nur 1:1 gegen Augsburg II +++ SVA und FCI mit Heimerfolgen

Mit dem Eröffnungsspiel der neuen Regionalliga Bayern zwischen dem FC Eintracht Bamberg und der SpVgg Bayern Hof hat im bayerischen Amateur-Spitzenfußball eine neue Zeitrechnung begonnen. In einem spannenden Auftaktspiel setzte sich der FCE knapp mit 1:0 durch. Der TSV 1860 München II tat es tags darauf den Oberfranken gleich und setzte sich deutlich mit 3:0 in Buchbach durch. Die Regionalliga Bayern soll das Premium-Produkt des bayerischen Fußballs werden und wartet gleich zum Auftakt mit brisanten Duellen auf. FuPa wird in Zusammenarbeit mit den Vereinen auch in diesem Jahr versuchen, alle Ligaspiele per Liveticker zu begleiten und die neue bayerische Topliga gebührend zu präsentieren.

1. FC Nürnberg II - SC Eltersdorf 3:1 (1:1)
Mit seinen ersten Regionalliga-Pflichtspieltreffern drehte Club-Profi Markus Mendler, der bereits 13 Bundesliga-Einsätze vorweisen kann, die Partie gegen den SC Eltersdorf und brachte den "kleinen" Club zurück auf die Siegerstraße. Im Derby erwischte nämlich der Aufsteiger aus Eltersdorf den besseren Start. Hochkonzentriert ging die Preis-Elf ins Spiel und erzielte durch Tobias Strauß - nach einem zu kurz abgewehrten Ball von FCN-Keeper Patrick Rakovsky - aus kurzer Distanz das 0:1 (11.). Markus Mendler machte es Strauß allerdings wenige Minuten später nach und beförderte einen Abpraller auf der Gegenseite über die Torlinie (22.). Danach zog der FCN die Zügel an und kam speziell in Halbzeit zwei zu einigen sehr guten Torchancen. Markus Mendler (78.), sowie Antonio-Mirko Colak (84.) erhöhten in der Schlussviertelstunde auf 3:1 und stellten so den verdienten Sieg der Clubberer her. Tor-Phantom Marek Mintal kam einen Tag nach seinem offiziellen Abschiedsspiel vom Profiteam nicht zum Einsatz.
Schiedsrichter: Simon Marx (Großwelzheim) - Zuschauer: 870
Tore: 0:1 Tobias Strauß (11.), 1:1 Markus Mendler (22.), 2:1 Markus Mendler (78.), 3:1 Antonio-Mirko Colak (84.)


Die Samstagsspiele:

FC Ismaning - FC Würzburger Kickers 2:0 (0:0)
Der FCI behält die Punkte auf eigenem Rasen - nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte. Zuvor fielen die Oberbayern in erster Linie durch Unkonzentriertheiten in der Defensive auf und hatten es ihrem Schlussmann zu verdanken, dass die Gäste aus Unterfranken nicht in Führung gingen. In Halbzeit zwei dann aber ein wesentlich engagierterer FC Ismaning mit dem schnellen 1:0: Mijo Stijepic wurde im Strafraum gefoult, Florian Wolf versenkte den Elfer sicher (55.). Ismaning drehte danach so richtig auf, kam aber erst in der 93. Minute zum 2:0, als die Kickers alles nach vorne warfen, Stijepic den aufgerückten Würzburger Schlussmann umspielte und nur noch ins verwaiste Tor einschieben musste.
Schiedsrichter: Michael Dr. Völk (Reitsch) - Zuschauer: 500
Tore: 1:0 Florian Wolf (55. Foulelfmeter), 2:0 Mijo Stijepic (93.)

GALERIE FC Ismaning - FC Würzburger Kickers



TSV 1860 Rosenheim - FC 07 Memmingen 0:2 (0:1)
Nichts zu ernten gab's am heutigen Nachmittag für den TSV 1860 Rosenheim. Der Bayernliga-Meister sah sich einem defensiv fehlerlos agierenden FC Memmingen gegenüber, der zweimal eiskalt vorm gegnerischen Kasten zuschlug. Rosenheim in Halbzeit zwei feldüberlegen, aber Memmingen über 90 Minuten abgeklärt bis unter die Haarspitzen. Beim 0:1 durch Sebastian Bonfert verpassten es die Oberbayern mehrfach den Ball zu klären (24.), ähnlich wie beim 0:2, als Florian Makoru einen von Rafael Mayer parierten Nachschuss versenkte. Trainersohn Ejnar Kahric vergab in der Schlussminute gar noch die Chance zum 0:3, durfte aber Augenblicke später den verdienten ersten Saisonsieg bejubeln.
Schiedsrichter: Marco Achmüller (Würding) - Zuschauer: 500
Tore: 0:1 Sebastian Bonfert (24.), 0:2 Florian Makoru (71.)

VfL Frohnlach - SV Heimstetten 1:1 (0:0)
Wenig bis gar nichts passierte in Halbzeit eins vor beiden Toren. In der Vorschlussminute belohnte sich der SV Heimstetten aber für eine ansprechende Leistung in Halbzeit zwei. Marco Bläser erköpfte dem SVH den wichtigen Auswärtszähler in Frohnlach. Zuvor kam der VfL Frohnlach besser in die zweite Hälfte und ging durch den ersten schönen Angriff über André Zapf auf Thomas Karg per Kopf in Führung (53.). In der Folge hatte Frohnlach mehrfach das 2:0 auf dem Fuß, ein weiterer Treffer gelang der Kurth-Elf allerdings nicht, ehe der SVH das Kommando auf dem Spielfeld übernahm.  
Schiedsrichter: Markus Hertlein (Dinkelsbühl) - Zuschauer: 504
Tore: 1:0 Thomas Karg (53.), 1:1 Marco Bläser (89.)

FC Bayern München II - FC Augsburg II 1:1 (1:1)
Ein am Ende leistungsgerechtes Remis sahen die 1.420 Zuschauer im Heimstetter Sportpark. Bereits nach zweieinhalb Zeigerumdrehungen gingen die Aufsteiger aus Augsburg in Front. Ein verwandelter Foulelfmeter durch Maximilian Löw versetzte den "kleinen" Bayern einen schnellen Schock. Doch Bastian Fischers Freistoßtor aus circa 20 Metern Torentfernung brachte die Scholl-Elf in der 19. Minute wieder zurück ins Geschehen. Danach entwickelte sich eine temporeiche Begegnung mit verbesserten Münchnern, nach dem Seitenwechsel verflachte allerdings die Partie und keines der beiden Teams konnte sich mehr entscheidend durchsetzen. Die Druckphase der Bayern zu Spielschluss brachte ebenso keine Ergebniskorrektur mehr.
Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Burgfarrnbach) - Zuschauer: 1420
Tore: 0:1 Maximilian Löw (3. Foulelfmeter), 1:1 Bastian Fischer (19.)

GALERIE SV Viktoria Aschaffenburg - TSV Rain a. Lech



SV Viktoria Aschaffenburg - TSV Rain a. Lech 2:0 (1:0)
Das war eine durch und durch souveräne Vorstellung des Bayern-Neulings aus Aschaffenburg. Die Viktoria ließ die Gäste aus Rain über die gesamten 90 Minuten nicht zur Entfaltung kommen und hielt die drei Punkte verdient im Stadion am Schönbusch. Marcello Fiorentini versenkte einen Flankenball zum frühen 1:0 (17.), Giulio Fiordellisi ließ Rains Keeper Kevin Maschke in der 80. Minute nach einer schönen Einzelaktion keine Chance und stellte auf 2:0. Weil der SVA so gar nichts anbrennen ließ, geht der Heimsieg der Aschaffenburger vollauf in Ordnung.
Schiedsrichter: Markus Pflaum (Dörfleins) - Zuschauer: 1100
Tore: 1:0 Marcello Fiorentini (17.), 2:0 Giulio Fiordellisi (80.)

GALERIE SV Viktoria Aschaffenburg - TSV Rain a. Lech




SpVgg Greuther Fürth II - SV Seligenporten 0:0
Keine Tore bekamen die 350 Zuschauer auf dem Eltersdorfer Spielfeld - das in den ersten Saisonwochen auch die Heimstätte der SpVgg Greuther Fürth II ist - zu sehen. Zunächst kamen die Fürther besser ins Spiel, die erste Topchance erspielten sich aber die Seligenporter: Dominik Stolz visierte nach rund 20 Minuten den Torpfosten an. Kurz vor dem Seitenwechsel Fürth dann wieder im Vorwärtsgang, doch Lino D´Adamo traf wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff nur die Querlatte. In Halbzeit zwei eine recht ausgeglichene Partie mit einer Risenchance für Fürth in Minute 75: SVS-Keeper Brunnhübner entschärfte aber den Alleingang von Stefan Kolb. So blieb es bei der Punkteteilung, die für den SV Seligenporten als Punktgewinn gewertet werden dürfte.
Schiedsrichter: Thomas Stein (Homburg am Main) - Zuschauer: 350
Tore: Fehlanzeige

FV Illertissen - FC Ingolstadt 04 II 2:2 (2:0)
Nach leicht verspätetem Spielbeginn begann der FV Illertissen bei seiner Regionalliga-Premiere mit einer top engagierten Leistung. Thorsten Rinke köpfte in der fünften Minute zum 1:0 ein. Bereits nach 22 Minuten gingen die Schwaben mit 2:0 in Front. Stephan Böck zeichnete verantwortlich. Von den Ingolstädtern in Halbzeit eins wenig zu sehen. Das sollte sich aber in Halbzeit zwei ändern: Torjäger Karl-Heinz Lappe stellte mit einem Doppelpack (60./67.) noch auf 2:2 und krönte eine wesentlich bessere zweite Spielhälfte der Oberbayern somit noch mit einem unverhofften Zähler.
Schiedsrichter: Rainer Pongratz (Regen) - Zuschauer: 400
Tore: 1:0 Thorsten Rinke (5.), 2:0 Stephan Böck (22.), 2:1 Karl-Heinz Lappe (60.), 2:2 Karl-Heinz Lappe (67.)




Das Freitagsspiel:

TSV Buchbach - TSV 1860 München II 0:3 (0:1)
Deutlich - vielleicht etwas zu deutlich - setzten sich die "kleinen" Münchner Löwen in Buchbach durch und versauten dem heimischen TSV damit seine Regionalliga-Heimpremiere. Mit der ersten Aktion gingen die Löwen in Front: Bobby Wood nahm einen Abpraller der TSV-Defensive auf und stocherte den Ball über die Linie. Die Sechziger in den Anfangsminuten mit viel Druck, Buchbach mit viel Respekt agierend. Das änderte sich erst nach rund 20 Minuten - zuvor die Löwen mit einem deutlichen Plus in Sachen Ballbesitz. Im zweiten Spielviertel Buchbach voll auf Augenhöhe und mit guten Chancen. Grübls Freistoßflanke ging knapp über die Latte (42.), Alex Neulingers Kopfball nur Augenblicke später knapp neben das Tor. Die Löwen aber immer wieder brandgefährlich durch Konter und nach dem Seitenwechsel mit den entscheidenden Treffern. Erneut Bobby Wood (53.) und Markus Ziereis (58.) schraubten den Spielstand durch schön herausgespielte Szenen auf 3:0 in die Höhe. Buchbachs Keeper Dominik Süßmaier entschärfte gar noch einen Elfer von Stefan Wannenwetsch, mehr war aber am heutigen Abend nicht drin für den TSV. "Wir sind selbstbewusst aufgetreten und haben gut gegen den Ball gearbeitet. Ich muss aber auch Buchbach ein Kompliment machen. Das war aller Ehren wert", resümierte der Löwen-Dompteur Alexander Schmidt nach Schlusspfiff. Buchbachs Co-Coach Sepp Kupper quittierte die am Ende etwas zu deutliche Niederlage mit folgenden Worten: "Das war ganz hohe Fußballkunst von den Sechzigern. Wir sind mit sehr viel Respekt in die Partie gegangen, die Gegentore sind zu äußerst unglücklichen Zeitpunkten gefallen. Wir brauchen aber über den mehr als verdienten Sieg der Gäste nicht zu diskutieren. Nun haben wir das Ziel vor Augen, uns an solch technisch top ausgebildete Mannschaften heranzuarbeiten. Wir lassen die Köpfe nicht hängen. Es geht immer vorwärts in Buchbach."
Schiedsrichter: Michael Emmer (Passau) - Zuschauer: 1.920
Tore: 0:1 Bobby Shou Wood (4.), 0:2 Bobby Shou Wood (53.), 0:3 Markus Ziereis (58.)
Besondere Vorkommnisse: Stefan Wannenwetsch (TSV 1860 München II) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Dominik Süßmaier (78.)

GALERIE TSV Buchbach - TSV 1860 München II




Vorschau - das Sonntagsspiel:

1. FC Nürnberg II - SC Eltersdorf
(bisher keine Ligadirektduelle)*

Am Sonntag steigt im Frankenstadion das mittelfränkische Derby zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem SC Eltersdorf. Die Hausherren sind Favorit, haben sie doch mit Topstürmer Marek Mintal einen herausragenden Neuzugang. Am Samstag findet das offizielle Abschiedsspiel von Mintal statt, dann empfangen die Club-Profis den Deutschen Meister Borussia Dortmund, deshalb ist auch sein Einsatz am Sonntag noch nicht endgültig gesichert. Michael Wiesinger, Champions-League-Sieger 2001 mit Bayern München, trainiert die U23 vom Club: "Eltersdorf ist ein Aufsteiger mit großer Euphorie, der im ersten Spiel gegen uns nichts zu verlieren hat und deswegen gefährlich ist. Trotzdem lautet unser Ziel: die ersten drei Punkte einfahren und die gute Vorbereitung bestätigen." Der Eltersdorfer Coach Ludwig Preis sagt: "Zum Auftakt weiß keiner, wo er steht. Aber trotzdem ist der FCN II für dieses Spiel der Favorit. Wir können mit der Außenseiterrolle ganz gut leben. Wir alle freuen uns, dass es endlich los geht."

  • Ausfälle: Andi Mönius, Daniel Diroll (beide Kreuzbandriss), Michael Ngadeu (OP nach Außenmeniskuseinriss), Christopher Theisen (Schambeinentzündung) und Tyrone McCargo (Schulteroperation) fehlen bei Nürnberg. Bei den Gästen sind Tobias Herzner mit Kreuzbandriss und Tim Abadjew wegen Mittelfußbruch nicht dabei.
  • Sperren: keine - Schiedsrichter: Simon Marx (Großwelzheim)




Das Eröffnungsspiel:

FC Eintr. Bamberg - SpVgg Bayern Hof 1:0 (0:0)
Der FC Eintracht Bamberg hat sich glücklich - aber nach der Leistung der zweiten Spielhälfte nicht zu unrecht - gegen die Hofer Bayern durchgesetzt, die in Halbzeit eins ein klares Chancenplus verbuchten und in der 17. Spielminute durch Cem Ekinci am Torpfosten scheiterten. "Wir hatten hier ein Chancenverhältnis von 3:0 in Halbzeit eins und insgesamt vielleicht ein's von 4:1. Aber was letztendlich zählt sind die Punkte und die haben wir nicht einfahren können. Wir werden mit dieser Niederlage aber dennoch gut leben können und blicken jetzt auf die nächsten Aufgaben", resümierte Hofs Trainer Norbert Schlegel nach Abpfiff. Sein Gegenüber Petr Skarabela konnte sich nach dem Schlusspfiff kaum halten und bejubelte seinen ersten Regionalliga-Sieg auf dem Trainerstuhl der Bamberger stilecht mit einem spontanen Jubeltanz mit seinen Spielern. "Wir haben heute nicht die Leistung gezeigt, die ich mir vorgestellt hätte. Letztendlich bin ich aber überglücklich, dass wir gleich im Eröffnungsspiel gegen eine starke Hofer Mannschaft einen Sieg eingefahren haben", so Skarabela. Dessen Team steigerte sich merklich in Halbzeit zwei, von den Hofer Bayern kam nach dem Seitenwechsel mit Ausnahme des Lattentreffers von Cem Ekinci in Spielminute 68 aber auch spielerisch zu wenig. Und so entschied der Treffer von Alex Deptalla die Partie. Der Oberbayer im Team der Bamberger war bei der scharfen Hereingabe des stark aufspielenden Victor Gradl mit der Fußspitze zur Stelle und staubte zum Siegtor ab (66.). "Genau da muss ein Stürmer stehen", scherzte Deptalla nach Schlusspfiff. "Für uns war's wichtig, gut in die neue Saison reinzukommen. In Heimstetten können wir jetzt am Mittwoch locker aufspielen." Die erste Regionalliga-Etappe hat der FCE - wenn auch mit leichten Anlaufschwierigkeiten - gemeistert, die ersten Punkte sind auf dem Konto. Und alleine das zählt. 
Schiedsrichter: Benjamin Brand (Schallfeld) - Zuschauer: 2.212
Tore: 1:0 Alexander Deptalla (66.)

Kapitän Flo Pickel und der am Donnerstag bärenstarke Victor Gradl besiegen die Hofer Bayern. <b>F: BFV</b>
Kapitän Flo Pickel und der am Donnerstag bärenstarke Victor Gradl besiegen die Hofer Bayern. F: BFV



Vorschau - die Samstagsspiele:

FV Illertissen - FC Ingolstadt 04 II
(
bisher keine Ligadirektduelle)*
Im Jahr 1921 ist der FV Illertissen aus dem Landkreis Neu-Ulm gegründet worden. Seither spielten die Mannschaften des FVI stets in Baden-Württemberg. Nun ist der Klub komplett nach Bayern gewechselt. Illertissen will sich mit dem neuen Trainer Holger Bachthaler, der das Amt zu dieser Saison von seinem Vater Karl-Heinz übernommen hat, nun in Bayern beweisen. Schnell an die neue Regionalliga gewöhnen, wollen sich die Allgäuer und sich in der neuen Klasse etablieren. Die U23 des FC Ingolstadt 04 geht mit jungem Personal und dem bekannten Trainer Joe Albersinger ins Rennen. Der Kader hat ein Durchschnittsalter von knapp über 21 Jahren. Und: große Teile der U23 des Zweitligisten konnte schon ein Jahr Regionalliga-Erfahrung sammeln: "Das hat der Mannschaft gut getan und war sehr lehrreich", sagt Coach Albersinger, der in Illertissen auf einen guten Start hofft. "Für uns ist es das erste Spiel als Mitglied im BFV und das erste Regionalliga-Spiel. Zum Auftakt haben wir gleich eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Aber wir wollen erfolgreich starten", nimmt sich FVI-Trainer Holger Bachthaler vor.

  • Ausfälle: Ünal Demircan hat nach Achillessehnenproblemen Trainingsrückstand bei Illertissen.
  • Sperren: keine - Schiedsrichter: Rainer Pongratz (Regen)



TSV 1860 Rosenheim - FC Memmingen
(Bilanz: 4/1/5, Heimbilanz: 2/1/2)*

Der TSV 1860 Rosenheim geht als letzter Meister in die 49 Jahre währende Bayernliga-Geschichte ein. Zum Regionalliga-Auftakt müssen die Oberbayern, die mit Dirk Teschke einen neuen Chefanweiser an der Außenlinie haben, gleich gegen den FC Memmingen ran, der seit zwei Jahren in der Regionalliga spielt. Memmingen war 2010 Bayernliga-Meister und will auch in der neuen Regionalliga eine gute Rolle spielen. "Vor dem ersten Spiel ist es immer schwer etwas zu sagen. Wir haben ein Heimspiel und sollten dieses möglichst gewinnen. Aber Memmingen hat eine gestandene Regionalliga-Mannschaft, die sich in den letzten Jahren positiv entwickelt hat", sagt Teschke, der mit seinem Team gegen den Bundesligisten Hamburger SV ein beachtliches 1:1 geholt hat. Schwer wiegt bei den Oberbayern der Abgang von Offensivkraft Andreas Voglsammer zur SpVgg Unterhaching. Beim FC Memmingen hat es einen personellen Umbruch gegeben. "Für uns wird es eine schwere Saison. Aber wir wollen versuchen, hinter den zweiten Mannschaften der Profis zu landen. Ein einstelliger Tabellenplatz ist das Ziel", so der Memminger Coach Esad Kahric.

  • Ausfälle: Christian Hofmann, Florian Hofmann, Markus Einsiedler und Michael Pointvogel sind alle wegen Verletzung beim Meister außen vor. Stefan Zobel (Adduktoren) und Candy Decker, der vor zwei Wochen an der Hüfte operiert worden ist, drohen beim FC Memmingen bis zum Jahresende auszufallen.
  • Sperren: keine - Schiedsrichter: Marco Achmüller (Würding)



VfL Frohnlach - SV Heimstetten
(Bilanz: 1/0/3, Heimbilanz: 1/0/1)*

Diese beiden Kontrahenten kennen sich bereits aus der gemeinsamen Vorsaison in der Bayernliga. Frohnlach siegte daheim mit 3:2, Heimstetten entschied sein Heimspiel mit 3:1 für sich. Während der VfL Frohnlach den Aufstieg in die Regionalliga auf direktem Weg geschafft hat, musste der SV Heimstetten in die doppelte Relegation. Heimstetten konnte erst die SpVgg Landshut und dann den Würzburger FV ausschalten. Ein großer Erfolg für die Oberbayern mit ihrem Trainer Rainer Elfinger. Nun werden die Karten neu gemischt. Für beide Mannschaften geht es in erster Linie darum, die Klasse zu halten. Mit der Abstiegszone wollen beide den Kontakt vermeiden. "Ein guter Start in die neue Saison ist unser Ziel, gegen Heimstetten wollen wir damit gleich beginnen. Wenngleich sich der SVH nach der Qualifikation für die Regionalliga Bayern gezielt verstärkt hat und ein schwerer Gegner wird", weiß VfL-Trainer Dieter Kurth.

  • Ausfälle: Martin Sokotowski (Schienbeinruch) fehlt dem VfL langzeitverletzt. Ansonsten sind alle Spieler am Samstag einsatzbereit.
  • Sperren: keine - Schiedsrichter: Markus Hertlein (Dinkelsbühl)

Mit Neuzugang Altin Lala (re. - im Zweikampf mit Regensburgs Jim-Patrick Müller) starten die Bayern in die Saison. <b>F: Schmidbauer</b>
Mit Neuzugang Altin Lala (re. - im Zweikampf mit Regensburgs Jim-Patrick Müller) starten die Bayern in die Saison. F: Schmidbauer

FC Bayern München II - FC Augsburg II
(
bisher keine Ligadirektduelle)*
Zum Auftakt gibt es gleich ein U23-Duell zweier Bundesliga-Klubs. Der FC Bayern München II, der seine Heimspiele im Sportpark Heimstetten austrägt, tritt gegen den FC Augsburg an. Die Augsburger schafften den doppelten Aufstieg aus der Landesliga bis in die Regionalliga. Favorit sind aber die "kleinen Bayern" mit ihrem Trainer Mehmet Scholl. Die Kicker von der Säbener Straße sind auch in einer Umfrage von den meisten Trainern als Titelaspirant Nummer eins genannt worden. "Wir wollen mit einem Sieg gegen den FCA in die neue Saison starten und freuen uns riesig auf den Regionalliga-Auftakt im Sportpark von Heimstetten", so der Sportliche Leiter der Bayern, Jörg Butt. Die Schwaben haben mit Dieter Märkle einen neuen Chefanweiser, der Roland Bahl abgelöst hat. Augsburgs Manager Manfred Paula, der zuvor Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrum (NLZ) gewesen ist, hat die Nachwuchs-Abteilung auf Vordermann gebracht, die Strukturen professionalisiert. Auf Dauer will sich die U23 des FCA in dieser Spielklasse etablieren. "Wir gehen gegen den Topfavoriten FC Bayern sicher als klarer Außenseiter in die Begegnung, werden uns aber nicht verstecken. Nach dem Aufstieg aus der Landes- in die Regionalliga gilt es zunächst, sich an die Liga zu gewöhnen und so bald als möglich Fuß zu fassen", schätzt FCA-Trainer Dieter Märkle ein.

Ausfälle: Der FC Bayern II muss auf Sebastian Dreier (Kreuzbandriss() und David Vrzogic (Ellenbogen-OP) verzichten. Beim FC Augsburg II fehlen nur Michael Bock (Achillessehnenriss) und Patrick Wurm (Reha nach Sprunggelenksverletzung) verletzungsbedingt.

Sperren: keine - Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Burgfarrnbach)



Viktoria Aschaffenburg - TSV Rain a. Lech
(
bisher keine Ligadirektduelle)*
Zum ersten Treffen zwischen der Viktoria Aschaffenburg und dem TSV Rain am Lech kommt es am Samstag im Stadion am Schönbusch. Die Gastgeber, die bisher in der Hessenliga gespielt haben, waren in der Saison 2008/09 ein Jahr lang Mitglied der damaligen Regionalliga Süd. Nun sind die Unterfranken nach Bayern gewechselt und spielen erstmals auch im Herrenbereich in Bayerns höchster Spielklasse. Die Viktoria hat die vorige Saison als Vierter abgeschlossen. Mit professionellen Strukturen wollen sich die Aschaffenburger in der Regionalliga etablieren. Der TSV Rain am Lech konnte sich ebenso direkt für die Regionalliga qualifizieren, was einer kleinen Sensation gleich kam. Trainer Tobias Luderschmid hat hervorragende Arbeit geleistet und aus dem jungen Kader eine schlagkräftige Mannschaft geformt. Dieses Mal wollen die Kicker aus der Blumenstadt einen besseren Start hinlegen und nicht erst ans Tabellenende rutschen, wie 2011. "Wir wollen gut spielen und gewinnen", sagt Viktoria-Trainer Antonio Abbruzzese. Der hat Respekt vor dem Gegner: "Rain hat die vorige Saison als Fünfter abgeschlossen. Sie haben nicht die großen Transfers getätigt und setzen daher wie wir auf mannschaftliche Geschlossenheit", Abbruzzese weiter.

  • Ausfälle: Bei Aschaffenburg fehlt Michael Biener wegen einer Bänderdehnung im Knie, der übrige Kader steht zur Verfügung.
  • Sperren: keine - Schiedsrichter: Markus Pflaum (Dörfleins)



SpVgg Greuther Fürth II - SV Seligenporten
(
bisher keine Ligadirektduelle)*
Wegen der Rasenrenovierung im Fürther Stadion zum Bundesliga-Aufstieg trägt die U23 der SpVgg Greuther Fürth ihre Heimspiele bis Ende August im Stadion des SC Eltersdorf aus. Die Fürther setzen auf Kontinuität, haben Trainer Konrad Fünfstück behalten. Viele junge Talente aus den eigenen Junioren sind in die U23 aufgerückt. Zum Auftakt kommt der SV Seligenporten, der seinen Kader aufgewertet hat. 15 Neuzugänge gilt es für Seligenportens Trainer Karsten Wettberg zu integrieren. Mit Sascha Steinacher (Heimstetten), Mariusz Suszko (Gersthofen), Ismail Morina (Bahlingen), Pascal Rausch (Würzburg), Julian Schäf (Greuther Fürth II) und Ex-Profi Alexander Maul (Jena) sind namhafte Leute geholt worden. Auch in der Breite ist der Kader der Klosterer gewachsen: "Wir haben ja auch mehr Punktspiele zu absolvieren", erklärt Coach Wettberg, der zum Start folgende Einschätzung abgibt: "Wir sind sicher Außenseiter, aber in dieser Rolle fühlen wir uns wohl."

  • Ausfälle: Bei den Gästen ist Mario Zitzmann nach seiner roten Karte im Pokalspiel in Feucht gesperrt, die anderen Spieler sind an Bord.
  • Sperren: Mario Zitzmann (SVS) - Schiedsrichter: Thomas Stein (Homburg am Main)



FC Ismaning - FC Würzburger Kickers
(Bilanz: 1/0/1, Heimbilanz: 0/0/1)*

Der Bayernliga-Meister von 2011, der FC Ismaning, empfängt dem aktuellen Meister der Landesliga Nord. Der FC Würzburger Kickers hat über die Relegation den doppelten Aufstieg aus der Landesliga in die Regionalliga geschafft. In der Saison 2008/09 spielten beide Klubs schon einmal gemeinsam in der Bayernliga und verloren jeweils ihr Heimspiel. Die Hausherren haben ihren Kader gezielt verstärkt. Der Sportliche Leiter Wolfgang Summer hat seine Hausaufgaben gemacht und einen starken Kader auf die Beine gestellt. "Für uns ist die Regionalliga ein Sprung ins Ungewisse. Aber eine neue Liga ist für uns wie in neues Leben (lacht). Wir freuen uns auf jeden Fall auf den Start", so Frank Schmöller, der ins vierte Trainerjahr in Ismaning geht. Mit gemischten Gefühlen gehen die Würzburger, bei denen der Kader eine kräftige Auffrischung erfahren hat, an die Aufgabe heran: "Ich weiß noch nicht so richtig, was uns in Ismaning erwartet. Uns war die Zeit der Vorbereitung fast zu kurz. Ismaning ist sehr spielstark, aber ich traue meiner Mannschaft auch in Ismaning etwas zu", sagt Kickers-Trainer Dieter Wirsching.

  • Ausfälle: Bernd Häfele fällt wegen einer Schambeinentzündung bei Ismaning länger aus. Die beiden Torhüter Andreas Rössl und Matthias Luginger konnten zur Wochenmitte nicht trainieren. Wenn beide ausfallen, wäre das der Supergau für Ismaning. Bei den Unterfranken aus Würzburg sind alle Mann an Bord.
  • Sperren: keine - Schiedsrichter: Dr. Michael Völk (Reitsch)

* Die Bilanz berücksichtigt alle Spiele der FuPa-Datenbank: Bayernliga bis 1992/93, Landesligen bis 2001/02, Bayerischer Totopokal bis 2011/12.




Eröffnungsspiel am Donnerstag:

FC Eintracht Bamberg - SpVgg Bayern Hof
(Bilanz: 7/4/3, Heimbilanz: 5/2/0)*
im FuPa-Liveticker und live bei Radio Euroherz
und Radio Bamberg
Noch nie hat Bayern Hof im Bamberger Fuchspark-Stadion gewinnen können - sieht man vom Triumph im Entscheidungsspiel gegen die SpVgg Bayreuth vor gut einem Jahr ab, der den Hofern den Bayernliga-Klassenerhalt ermöglicht hat. Sieben vergebliche Anläufe mit Gegner FCE Bamberg liegen aber hinter den Hofern. Die beiden Klubs aus Oberfranken haben sich direkt aus der Bayernliga für die neue Spielklasse qualifiziert. Es wird ein Duell auf Augenhöhe erwartet, wenngleich der neue Bamberger Trainer Petr Skarabela die Favoritenrolle den Hofern zuschiebt. "Beim Eröffnungsspiel sehe die Hofer als Favorit. Sie haben die letzte Saison ganz vorne mitgespielt, sind gut besetzt und haben auch eine spielerisch starke Mannschaft", so Skarabela, der anfügt: "Wir wollen auf jeden Fall richtig dagegenhalten und bis zu der letzten Minute um die Punkte kämpfen. Dass es nicht einfach wird, wissen wir. Aber wir wollen uns vor eigenem Publikum gut präsentieren. In dem Spiel reichen hundert Prozent nicht. Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen, dann ist vielleicht auch eine Überraschung drin." Die Hofer patzten bei der Generalprobe beim Nordost-Regionalligisten FSV Zwickau und verloren mit 2:3. Überzeugen konnte in dieser Partie Nachwuchsspieler Sebastian Bösl (20). "In Zwickau habe ich einige Spieler geschont, dafür durften jüngere Spieler ran", so Hofs Trainer Norbert Schlegel.

  • Ausfälle: Bei Bamberg sind Johannes Bechmann (Grippe), Peter Heyer (Rippenprellung), Lukas Görtler (Mittelfußprellung), Dominik Waltrapp (beruflich verhindert) und Julian Bach (Meniskus-Operation) nicht fit. Bechmann sollte aber mitwirken können, bei Heyer wird sich das erst am Spieltag entscheiden. Christian Knorr (Knie) wird bei den Hofern fehlen.
  • Sperren: keine - Schiedsrichter: Benjamin Brand (Schallfeld)


Vorschau - das Freitagsspiel:

TSV Buchbach - TSV 1860 München II
(bisher keine Ligadirektduelle)*

Liga-Spiele gab es zwischen diesen beiden Teams noch nicht zu verzeichnen. Im vorigen Jahr bestritten die beiden Oberbayern aber ein Testspiel, das mit einem 2:2-Remis endete. Zum Auftakt erwarten die Buchbacher eine vierstellige Kulisse, womöglich kratzt man in Buchbach am Freitag sogar an der 2.000er Marke, denn der Derbygegner ist äußerst attraktiv. Ein ganz besonderes Spiel ist diese Partie auch für den Buchbacher Trainer Anton Bobenstetter, der eingefleischter und bekennender Löwenfan ist. Und: die Gäste aus München nehmen die Reise in den Buchbacher Hexenkessel sehr ernst: "Wir wissen, dass es ein schweres Spiel für uns wird. Die Gastgeber bilden mit ihren Fans eine Einheit. Wir freuen uns auf diese reizvolle Aufgabe und werden versuchen, mit unsere jungen Mannschaft Paroli zu bieten. Wir sind alle gut vorbereitet und heiß auf dieses Spiel", sagt Löwen-Trainer Alexander Schmidt. "Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen", entgegnet Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter. "In Buchbach ist es in den letzten 15 Jahren immer vorwärts gegangenen, aber dass wir als Marktgemeinde mit 2.500 Einwohnern jemals in dieser Liga spielen würden, hätte doch keiner zu träumen gewagt."

  • Ausfälle: Bei den Sechzigern sind bis auf den verletzten Dennis Vatany alle Mann an Bord. Buchbach muss Thomas Hamberger (Kreuzbandriss), Thomas Edlböck (Sprunggelenk), Philipp Steinkamp (Oberschenkelprobleme) und Thomas Breu (Knöchelbruch) ersetzen.
  • Sperren: keine - Schiedsrichter: Michael Emmer (Passau)



 




0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
07.07.2013 - 1.274 0

Torwart Berchthold verlässt Bayern Hof

Als Nachfolger wechselt Jiri Bertelmann vom tschechischen Zweitligisten Sokolov an die Grüne Au

06.07.2013 - 805 0

Stadionfest auf der Grünen Au ein voller Erfolg

Die SpVgg Bayern Hof gewinnt beim Stadionfest auf der Grünen Au gegen den tschechischen Zweitligisten aus Most mit 2:0.

08.07.2013 - 683 0

Bamberger "Tag des Fußballs"

FC Eintracht Bamberg richtet Blitzturnier aus

07.07.2013 - 599 0

FCN müht sich zum Sieg in Seligenporten

Doppelschlag nach der Pause entscheidet das Testspiel +++ Drmic debütiert

06.07.2013 - 346 0

"Wenn man erfolgreich ausbildet, kommen die Titel"

Rainer Zietsch, NLZ-Leiter des 1. FC Nürnberg, im Interview

Tabelle
1.TSV 1860 München II 3834 80
2.FC Bayern München II 3840 73
3.FV Illertissen (Auf) 3830 72
4.1. FC Nürnberg II 3824 65
5.SV Heimstetten (Auf) 388 61
6.TSV Buchbach (Auf) 3816 60
7.TSV 1860 Rosenheim (Auf) 38-1 58
8.FC Ingolstadt 04 II 3812 55
9.FC Memmingen 386 55
10.FC Würzburger Kickers (Auf) 38-13 52
11.TSV Rain/Lech (Auf) 38-8 49
12.SpVgg Greuther Fürth II 38-7 48
13.FC Eintracht Bamberg 2010 (Auf) 38-16 47
14.SV Seligenporten (Auf) 38-19 45
15.Viktoria Aschaffenburg (Auf) 38-26 42
16.FC Augsburg II (Auf) 38-9 41
17.SpVgg Bayern Hof (Auf) 38-17 40
18.SC Eltersdorf (Auf) 38-20 39
19.FC Ismaning (Auf) 38-10 36
20.VfL Frohnlach (Auf) 38-24 35
Die bestplatzierte Amateurmannschaft (keine Profi-Zweite) zieht in den DFB-Pokal 2013/14 ein.

Direkter Vergleich bei Punktgleichheit berücksichtigt.
Der Auf- und Abstieg auf Verbandsebene
» ausführliche Tabelle anzeigen