Zürcher Interregio-Gegner vermeldet Trainer-Abgang

Dardania SG ohne Marco Pola

FC Dietikon auf Konfrontationskurs mit Regionalzeitung +++ Oerlikon/Polizei auf Präsident:innen-Suche +++ "Spielvi" lässt Challenge-League-Profis schlecht aussehen +++ Zwei FCZ-Talente ins Super-League-Kader befördert +++

Dardania SG gibt Trainer-Trennung bekannt. KF Dardania St. Gallen vermeldet die Trennung von Trainer Marco Pola. Die 14 Monate seien voller Emotionen, Siegesfeiern und Erfahrungen gewesen, schreibt der Verein in den Sozialen Medien. Der Interregio-Aufsteiger spielt in der Gruppe 3 u.a. gegen die FVRZ-Klubs Thalwil, Uster, SV Schaffhausen und Adliswil. Über die Nachfolgelösung machte der Verein in seiner Mitteilung keine Angaben.

FC Dietikon verteilt "Gelbe Karte". Zwischen der "Limmattaler Zeitung" und dem FC Dietikon ist die Stimmung derzeit etwas frostig. Grund dafür ist ein Artikel in der Tageszeitung, in dem "Eins"-Trainer Daniel Tarone keinen Kommentar zum torlosen Remis gegen Regensdorf in der Interregio-Gruppe 3 geben wollte. Dabei hielt er fest, dass die Klubleitung entschieden habe bis auf Weiteres nicht mehr mit der Presse sprechen zu wollen. In einem Facebook-Post mit dem Titel "Gelbe Karte" schreibt der Verein nun dazu eine sogenannte Klarstellung. Es sei bei weitem nicht so, dass der FCD gegenüber der Presse keine Auskunft mehr geben würde, wird dabei betont. Für faire, sachlich versierte Berichterstatter:innen, welche mit guten Absichten über den FCD schreiben würden, gelte dies nicht, schreibt er weiter in der Mitteilung. Ausserdem äussert sich Präsident Claudio Lorenzet dezidiert im einzigen Kommentar zu diesem Post. "Diese fiese populistische und provokative Art über den FC Dietikon (und dem Präsidenten) zu schreiben ist billiger Boulevardjournalismus. Stimmungsmache, die immer nur in eine Richtung geht - gegen uns! Wir lassen uns nicht von dieser spitzen Feder in die Knie zwingen. Wir haben Anstand und Respekt, Tugenden die eine gute Kinderstube vermittelt." Die "Limmattaler Zeitung" hatte u.a. in einem Kommentar ("Die Schonfrist ist vorbei, der FC Dietikon muss liefern") die Fahrtrichtung des Interregio-Vereins hinterfragt.

FC Oerlikon/Polizei: De Martin tritt als Präsident ab. Der FC Oerlikon/Polizei ist auf Präsident:innen-Suche. Nötig wurde dies aufgrund des Rücktritts des bisherigen Präsidenten Guido De Martin anlässlich der Generalversammlung von Mitte September. Grund für diesen Schritt ist laut dem GV-Protokoll die Ablehnung des Vorstandsantrages, die Mitgliederbeiträge zu erhöhen (bei den Aktiven auf 690 Franken). Mit De Martin traten noch weitere Vorstandsmitglieder von ihren Ämtern zurück. Ende Oktober/Anfang November sollen nun bei einer ausserordentlichen GV ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin bestimmt sowie weitere Vorstandsmitglieder gewählt werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von SV Schaffhausen (@schwarzweissspielvi)

"Spielvi" bei Jubiläumsspiel auf Augenhöhe. Die SV Schaffhausen trotzt dem grossen Stadtrivalen FC Schaffhausen im Jubiläumsspiel ein 1:1 ab. Erst kurz vor Schluss gelang den Profis aus der Challenge League noch der Ausgleich zum 1:1. Damit blieb den Interregio-Amateuren vor 850 Fans in der Wefox-Arena nur ganz knapp der ganz grosse Coup vergönnt. «Wir wollten zeigen, dass auch wir Fussball spielen können», sagte der ehemalige FCS-Profi Luca Tranquilli stellvertretend für die "Spielvi" in den "Schaffhauser Nachrichten". Die Tore erzielten Marc Schmid kurz vor der Pause, sowie Amel Rustemoski (77.).

FCZ U21: Hodza und Reichmuth neu bei den Profis. Die FCZ-Nachwuchsspieler Selmin Hodza und Miguel Reichmuth sind neu ab sofort im Profikader des Stadtklubs. Die beiden Akteure waren seit Februar 2022 bereits Teil des erweiterten Kaders der Profimannschaft und werden nun definitiv ins Fanionteam aufgenommen. Hodza kam im Sommer 2017 vom FC Uster zum FC Zürich. Seit Sommer 2021 spielte er für die U21, wo er als Aussenverteidiger schnell zum Leistungsträger avancierte. Im November 2021 kam er beim Testspiel gegen den VfB Stuttgart zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft, seither absolvierte er zwei Pflichtspieleinsätze für den FCZ. Im Schweizer Cup gegen den SC Cham erzielte der 19-Jährige vor Kurzem seinen ersten Assist. Der zentrale Mittelfeldspieler Reichmuth kam mit 13 Jahren vom FC Ibach zum Stadtclub, wo er einen Grossteil seiner fussballerischen Ausbildung in der FCZ Academy absolvierte. Auch der Schweizer U19-Nationalspieler etablierte sich als Stammspieler in der U21 des FCZ. Sein Debüt in der ersten Mannschaft gab der 18-Jährige Anfang September 2021 im Testspiel gegen den SC Freiburg, in der Folge kamen seither sechs weitere Testspieleinsätze dazu.

>>> Werde kostenlos FuPa-Vereinsverwalter und pflege die Daten deiner Mannschaft

>>> Alle Fragen rund um FuPa werden an dieser Stelle beantwortet

>>> Folge FuPa Zürich auf Instagram - @fupa_zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Facebook - @fupa.zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Twitter - @FuPa_Zuerich

Aufrufe: 027.9.2022, 15:51 Uhr
Redaktion regional-fussball.chAutor