2024-02-23T08:22:50.674Z

Interview
Die Kicker des SV Sossau (in dunkelblau) sind meist hoffnungslos unterlegen, geben sich aber keineswegs auf.
Die Kicker des SV Sossau (in dunkelblau) sind meist hoffnungslos unterlegen, geben sich aber keineswegs auf. – Foto: Thomas Arnold

»Wir wollen nicht, dass der Verein stirbt«

Der SV Sossau stand im Sommer ohne Plan und Kader kurz vor dem Aus, doch gemeinsam stemmen sich die Straubinger gegen die Auflösung ihres Herzensvereins

Zur Winterpause steht der SV Sossau in der A-Klasse Straubing auf dem letzten Tabellenplatz mit drei Punkten aus 13 Spielen und einem Torverhältnis von 10:104. Ergebnisse wie ein 0:11, 0:14 oder sogar ein 0:18 gehören für die Sossauer mittlerweile schon zur Normalität. Von Resignation aber keine Spur: Die Spieler stehen Woche für Woche wieder auf dem Feld und sind motiviert. Gemeinsam gibt es nur ein Ziel: Dem Verein eine Zukunft zu sichern. Wir hatten die Gelegenheit, uns mit Simon Buchs, dem Sportlichen Leiter des SV Sossau, über die aktuelle Lage und die Zukunftspläne des Vereins zu unterhalten:

Simon, jeder Fußballer, ob in der Champions League oder in der A-Klasse, will Spiele gewinnen. Wie frustrierend ist es, wenn du dir die aktuelle Tabelle deines Vereins ansiehst?
Simon Buchs (27)
: Natürlich ist es frustrierend, wir kennen aber alle die aktuelle Lage, in der wir uns befinden und sind froh darum, dass wir den Verein überhaupt am Leben halten können. Es hat in der letzten Zeit genug Vereine gegeben, die sich auflösen mussten und wir wollen einfach alles daran setzen, dass wir da nicht dazu gehören.

Beschäftigt einen dann so eine Situation oder lässt sie einen auch manchmal nachts sogar unruhig schlafen?
Mich als Sportlichen Leiter, aber auch die Vorstandschaft, beschäftigt das, ganz klar. Es gibt immer welche, die auch nach einer 0:14-Klatsche in der Kabine gemeinsam lachen können. Aber für Leute mit einem Amt, Leute im Vorstand oder Leute, die den Verein gründet haben und aufgebaut haben, ist es selbstverständlich beunruhigend. Sie sehen jedes Spiel, stehen danach bei uns auf der Terrasse und sagen einem, dass man einfach zum Wohle des Klubs weitermachen soll und sprechen einem Mut zu. Wir sind derzeit in einem sportlichen Loch, wollen uns aber daraus befreien und werden immer unser Bestes für das Wohl des Vereins geben.

Kann man die Lage auch mit Humor nehmen?
Ja schon, muss man auch. (lacht) Anders, würde ich sagen, geht’s einfach nicht. Wir wollen nicht, dass der Verein stirbt. Uns liegt viel am SV Sossau und deshalb schauen wir, dass wir alle zusammenhalten. Wenn etwas ist, was jemanden stört, dann wird das auch sofort angesprochen und aus der Welt geschafft. Uns ist einfach daran gelegen, dass es weitergehen kann. Wir wissen alle selber, dass mit der aktuellen Mannschaft nicht viel mehr drin ist, aber wir geben jede Woche unser Bestes.

Wie bekommt man das als Team, und vor allem auch als Spieler, Woche für Woche hin, jedes mal wieder auf dem Platz zu stehen und aufzulaufen?
Wir sind nach der letzten Saison da gestanden und wussten gar nicht, ob und vor allem, wie es weiter geht. Wir haben uns dann zusammengesetzt und geschaut, dass wir es irgendwie hinkriegen, dass wir in die Saison starten können. Wir haben dann acht oder neun Spieler geholt, die Lust hatten, bei uns zu spielen und wussten damit, dass es auf jeden Fall weitergehen kann. Wir haben im Team einen super Zusammenhalt, sind alle gut befreundet und von daher stellen wir uns gerne Woche für Woche auf den Platz. Wir spielen einfach alle gerne Fußball. Es gibt auch keinen Krach oder Ärger im Team, wenn man mal etwas höher verliert.

Wie soll`s weitergehen beim SV Sossau?
Wir wollen einfach zukünftig schauen, dass wir den ein oder anderen Spieler holen können, der Lust und Laune auf unseren Verein hat, damit wir vielleicht in den kommenden Jahren auch mal im Mittelfeld mitspielen können. Aktuell geht’s nicht darum vorne mitzuspielen, sondern darum, dass wir einfach Spaß gemeinsam haben und zusammenhalten. Wir wollen nicht mit Geld um uns werfen oder sowas, sondern wir wollen einfach Leute, die Bock auf den SV Sossau haben und Spaß haben am Fußball.

Aufrufe: 029.11.2023, 15:30 Uhr
Moritz PaßbergerAutor