2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
Gordon Wild spielte 2022/23 für den MSV Duisburg.
Gordon Wild spielte 2022/23 für den MSV Duisburg. – Foto: Eibner Pressefotos

Warum Gordon Wild seinen Vertrag beim TVD Velbert wieder aufgelöst hat

Gordon Wild wollte im Winter zu Westfalia Herne wechseln, hat sich dann aber TVD Velbert angeschlossen. Jetzt hat der Ex-Profi seinen Vertrag in Dalbecksbaum aufgelöst.

Die vergangenen Wochen von Gordon Wild waren durchaus spannend. Der Ex-Profi, der unter anderem in der Major League Soccer spielte, wollte ursprünglich vom TuS Bövinghausen zum SC Westfalia Herne wechseln, sagte kurzfristig dann aber dem TVD Velbert aus der Oberliga Niederrhein zu. Nach rund zwei Wochen hat der 28-Jährige aber seinen Vertrag wieder aufgelöst.

Kurz nach dem Jahreswechsel sagte Wild nach zehn Einsätzen in Bövinghausen dem Traditionsverein Westfalia Herne zu. Doch es kam anders: Für den in Düsseldorf wohnende Mittelfeldspieler ergab ein Wechsel nach Velbert mehr Sinn, wie er FuPa Westfalen erklärte: "Ich habe gemerkt, dass die Fahrt nach Herne doch keinen Sinn macht. Oberliga war ja eigentlich schon das Mindeste, was ich spielen wollte. Dann kam plötzlich der Kontakt mit dem TVD Velbert zustande kam und ich bin jetzt sehr froh, dass das geklappt hat."

Vertrag in Velbert aufgelöst

TVD Velbert kann mit einem Sieg im Nachholspiel gegen den ETB SW Essen auf Platz fünf der Oberliga springen, dabei hätte Wild auch sein Debüt in der höchsten Spielklasse am Niederrhein feiern können. Allerdings hat Dalbecksbaum am Mittwoch den Abgang des Spielers verkündet? Das Warum erklärt der Sportliche Leiter Michael Kirschner: "Bei Gordon haben kurzfristige private und berufliche Veränderungen in seinem Leben zur Vertragsauflösung geführt. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute."

Seine Laufbahn war bis hierhin besonders spannend, denn er wagte über den SV Wehen Wiesbanden den Sprung nach Amerika, wo er sogar in der 1. Liga, der MLS, nach Stationen bei Atalanta United und D.C. United bei LA Galaxy zum Einsatz kam. Zum Abschluss lief Wild in der 2. Liga als Stammspieler bei Indy Eleven auf und wechselte im Anschluss zurück nach Deutschland - zunächst zum MSV Duisburg und dann zum 1. FC Bocholt.

Deshalb wird Wild aller Wahrscheinlichkeit nach in der Saison 2023/24 gar nicht mehr spielen. Wohin ihn ab Sommer verschlägt, ist zum jetzigen Zeitpunkt natürlich offen.

>>> Das ist Gordon Wild

Überzeugender Sieg von TVD gegen Schermbeck

Aber auch ohne Wild läuft es für den TVD Velbert weiter gut. Gegen den Regionalliga-Anwärter SV Schermbeck gab es am Samstag einen 6:0-Kantersieg. Mit dem Testspiel gegen den Ligarivalen Ratingen 04/19, gegen den Dalbecksbaum in der Oberliga schon zweimal gespielt hat, endet am Sonntag die Vorbereitung.
Aufrufe: 031.1.2024, 23:30 Uhr
André NückelAutor