2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
Viktoria Goch hat eine starke Leistung gezeigt.
Viktoria Goch hat eine starke Leistung gezeigt. – Foto: Pascal Derks

Viktoria Goch setzt ein Ausrufezeichen

Der Bezirksligist schafft einen 5:2-Erfolg beim 1. FC Kleve II und revanchiert sich damit für die 2:3-Niederlage in der Hinrunde. Das Team von Trainer Daniel Beine liegt weiter vier Punkte hinter dem Spitzenreiter GSV Moers zurück.

Bezirksligist Viktoria Goch hat ein Ausrufezeichen im Aufstiegsrennen gesetzt. Die Mannschaft revanchierte sich am Sonntag in der Partie beim 1. FC Kleve II mit einem 5:2 (2:1)-Erfolg für das 2:3 im Hinspiel. Durch die Niederlage rutscht der 1. FC Kleve II, der vorher noch punktgleich mit dem Gegner gewesen war, auf Rang fünf ab. Die Viktoria bleibt Dritter. Der Rückstand auf Tabellenführer GSV Moers beträgt vier Punkte.

Auf dem Kunstrasen am Klever Bresserberg sahen 70 Zuschauer, die trotz des strömenden Regens gekommen waren, eine höchst unterhaltsame Partie. Jonathan Klingbeil hatte nach 14 Minuten das 1:0 für die Viktoria auf dem Fuß, doch sein Schuss wurde auf der Linie geklärt. Auf der anderen Seite sprach Schiedsrichter Marcel Hempel dem Gastgeber in der 33. Minute einen Strafstoß zu, weil Lukas Ernesti den Klever Stürmer Simon Schoofs bei einem Klärungsversuch mit dem Fuß am Kopf erwischt hatte. Der Gefoulte traf vom Punkt zum 1:0.

Nur zwei Minuten später hatte Klingbeil die passende Antwort parat. Einen Freistoß von Michel Wesendonk nickte der Gocher zum Ausgleich ein. In der 44. Minute stand Klingbeil erneut im Mittelpunkt, als er aus dem Rückraum seinen geblockten Schussversuch im zweiten Anlauf im Tor unterbrachte.

Beine sieht Verbesserungspotenzial

Nach dem Wechsel war es Fabian van Beusekom, der eine verlängerte Flanke von Gian-Luca Dittrich (47.) zum 2:2 einköpfte. Doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und sorgten mit einem Sturmlauf innerhalb von 15 Minuten für die Vorentscheidung. Erst traf Wesendonk (53.) frei vor FC-Keeper Lukas Albers zum 3:2, dann staubte Marius Alt (55.) nach einem misslungenen Klärungsversuch von van Beusekom zum 4:2 ab.

Schoofs hätte in der 63. Minute per Kopf verkürzen können, doch stattdessen schlug die Viktoria ein fünftes Mal zu. Klingbeil traf mit seinem Schuss nur die Latte, doch der Ball prallte von Dittrich doch noch ins Tor (67.). Danach hätte der eingewechselte Hogir Adar noch zweimal für die weiterhin engagierten Klever verkürzen können.

„Wir haben nach dem 0:1 und dem 2:2 eine gute Reaktion gezeigt. Hinten müssen wir ein bisschen besser stehen, vorne können wir zwei, drei Tore mehr schießen. Wir müssen die richtige Balance finden“, sagte der Gocher Trainer Daniel Beine. Sein Gegenüber Marco Schacht bemängelte, dass seiner Mannschaft nach Wiederanpfiff die nötige Ordnung gefehlt hätte. „Wir waren heute nicht so stabil und haben die Gegentore zu einfach bekommen. Uns fehlten die 10, 15 Prozent Galligkeit, die wir im Hinspiel noch gezeigt haben“, sagte er.

1. FC Kleve II: L. Albers – Möller, Krausel, N. Dittrich, van Beusekom (68. Adar) – Wild, Emmers – Falkhofen (85. N. Albers), G.-L. Dittrich, Janssen – Schoofs (68. Kern).
Viktoria Goch: Lauderbach – Zaß, Rix, Ernesti (73. Thiel), Theelen (62. Miri) – Klingbeil (73. Hahn), Koch (62. Boztepe) – Alt, Hitzek – Wesendonk, Fuchs (75. Kürbs).

Aufrufe: 025.3.2024, 21:00 Uhr
RP / Nils HendricksAutor