2024-07-22T11:49:03.802Z

Ligabericht
Ex-Landesliga-Spieler Michael Erras (rechts) greift nach längerer Fußballpause beim FC Viehhausen wieder an.
Ex-Landesliga-Spieler Michael Erras (rechts) greift nach längerer Fußballpause beim FC Viehhausen wieder an. – Foto: Simon Tschannerl

Viehhausen: Mit drei Neuzugängen die 40 vollmachen

Meier-Elf hat den vorzeitigen Klassenerhalt vor Augen – Verein will sich in der Bezirksliga etablieren

Bevor die ersten Saisonpunkte vergeben waren, hatte sich der FC Viehhausen ein Wunschziel gesteckt: die 40 Punkte vollmachen. Sprich, der Ligaverbleib zum frühestmöglichen Zeitpunkt sollte es werden. Und es sieht hervorragend aus. Nach 19 von 30 Saisonspielen fehlen den Jungs von Trainer Patrick Meier in der Bezirksliga Süd nur noch acht Zähler bis zur magischen Marke. Man ist gut dabei als Tabellensechster. Dabei war es für Viehhausen in der vorangegangenen Aufstiegssaison noch gegen den Abstieg gegangen.

Heuer wirkt es so, als könnten Leo Beqaj, Stefan Schmidl und Co. den Blick eher nach oben als nach unten richten. Vor allem die Torausbeute (42) macht Freude. Auffällig ist: zu Hause sind die Viehhausener mit ihren meist zahlreichen Fans im Rücken kaum zu schlagen (8/1/1) und führen sogar das Heimranking an, auswärts hingegen hingegen läuft es gar nicht (2/1/6). Die Vorbereitung Richtung Ligaauftakt – am 12. März ist der FC Thalmassing zu Gast – läuft. „Wir sind noch nicht auf dem Stand, wo wir sein wollen“, gibt der 42-jährige Trainer eine Wasserstandsmeldung ab. „Es fehlt noch an der Fitness, das merkt man einfach. Im Sommer waren wir weiter. Wir sind ein bisschen hinterdran.“ Als Gründe führt Patrick Meier neben der Jahreszeit viele Kranke und die ein oder andere Verletzung auf.

Derweil sind im Winter drei neue Spieler dazugestoßen. Abgänge gab es keine. Nach einer einjährigen Pause vom Fußball greift Michael Erras (28), der bei seinem letzten Verein TSV Neutraubling sowie bei Kareth-Lappersdorf schon Landesliga-Luft geschnuppert hat, wieder an. Erras wohnt im nahgelegenen Gundelshausen und hätte, so Meier, im ersten Testspiel „gezeigt, dass er uns mittelfristig helfen kann“. Außerdem stößt Manuel Gebhart (26) vom FC Tegernheim ins Torwartteam des FCV und hier an die Seite von Kevin Meier und Kai Wolfram. „Er erhöht die Qualität im Training. Auch wenn abgesprochen ist, dass er erstmal im zweiten Glied ist, schadet es sicher nicht, jemanden wie Manu zu haben, der qualitativ an Kevin heranreicht.“ Viehhausens Coach ist guter Dinge, spricht von Verstärkungen. Dritter Neuer im Bunde ist Manuel Hösl (31), der aus dem Münchner Raum in die Oberpfalz zurückgekehrt ist und sich einen Platz im Bezirksligakader erkämpfen möchte.

Elf Saisonspiele stehen noch aus. „Der volle Fokus liegt darauf, erstmal die 40 Punkte zu erreichen, bevor wir andere Ziele formulieren“, erklärt Patrick Meier. Wenn das geschafft ist, setze man sich nochmal zusammen. Langfristig möchte sich der Verein in der Bezirksliga etablieren. Meier sprüht vor Tatendrang: „Ich will das Maximale herausholen aus der ganzen Geschichte.“

Dem Viehhausener Übungsleiter stehen sein jüngerer Bruder Kevin als spielender „Co“ sowie Fitnesstrainer Andreas Albrecht und die Torwarttrainer Jens Zimmermann und Markus Hasler tatkräftig zur Seite. Das harmoniert. „Wir ergänzen uns gut“, findet Patrick Meier, der genau wie seine Komparsen bereits signalisiert hat, über die Saison hinaus beim FCV weitermachen zu wollen. „Wenn sich jemand findet, der ins Trainerteam dazukommt, dann wollen wir das aber natürlich mitnehmen.“

Aufrufe: 01.3.2023, 16:00 Uhr
Florian WürtheleAutor