Und am Ende jubelt auch der SV St. Tönis.
Und am Ende jubelt auch der SV St. Tönis. – Foto: SV St. Tönis

Niederrheinbolzer: Sonderfolge zum Aufstiegs-Wirrwarr in Krefeld

Neben dem Hülser SV ist auch der SV St. Tönis in die Bezirksliga aufgestiegen, doch das war nicht für alle Beteiligten klar - besonders nicht für den VfB Uerdingen.

Die letzte Episode vor der Sommerpause von Niederrheinbolzer erscheint nicht wie geplant am Donnerstag, sondern ausnahmsweise gibt es eine Sonderfolge nach dem letzten Spieltag der Kreisliga A von Kempen und Krefeld am Sonntagabend. Im FuPa-Podcast sprechen die Hosts Marvin Kütter und Tim Rother und mit Redaktionsleiter André Nückel über die Hintergründe des überraschenden Aufstiegs des SV St. Tönis.

SV St. Tönis
1:1
VfB Uerding.

OSV Meerbu.
1:2
Hülser SV

Bevor es um das Spiel zwischen dem SV St. Tönis und dem VfB Uerdingen geht, berichtet Kapitän Erik Heidemann über die Feierlichkeiten des Hülser SV, der tatsächlich noch die Meisterschaft der Aufstiegsrunde ergattert hat. Nach einem 2:1-Sieg beim OSV Meerbusch war dem HSV der Titel sicher.

Urteil nicht kommuniziert - die Hintergründe

Während im Vorfeld des Spieltags bereits klar war, Hüls würde ein Sieg reichen, war die Angelegenheit beim Kracher in St. Tönis vor rund 1000 Zuschauern verzwickter. Wie verzwickt sie am Ende des Tages sein würde, damit hätte wohl niemand gerechnet. In jedem Fall reichte dem SV St. Tönis plötzlich ein 1:1 gegen den VfB Uerdingen, um als zweite Mannschaft in die Bezirksliga aufzusteigen, weil durch den Punktgewinn der direkte Vergleich gegriffen hat. Dass es dazu überhaupt gekommen ist, liegt an einer Wertung aus der Begegnung gegen den VfR Krefeld-Fischeln II. Am 5. Juni feierte die Reserve einen 2:1-Sieg gegen St. Tönis, doch die Punkte sind wegen eines erfolgreichen Einspruchs (ein Spieler, der nicht spielberechtigt war, kam zum Einsatz) an das Team von Thomas Wolf gegangen. Fristgerecht erst im Vorfeld dieser Partie.

Und hier kam es zu einem Kommunikationsproblem, das sich auf beide Teams und die Zuschauer nach Abpfiff ausgewirkt hat. Die Hintergründe zum Aufstiegs-Wirrwarr samt Informationen von Reiner Hohn, Vorsitzender des Kreissportgerichts, und Stefan G. Rex, Trainer des VfB Uerdingen, könnt ihr euch nachfolgend in der aktuellen Sonderfolge von Niederrheinbolzer 47, dem Podcast von FuPa Niederrhein, anhören.

Ihr könnt Niederrheinbolzer 47 auch in eurem Podcatcher hören

SV St. Tönis – VfB Uerdingen 1:1
SV St. Tönis: Tobias Hirt, Andre Rex, Elias Ziemke, Andreas Thommessen, Benjamin Schmitz, Yann Erik Brian Feyen, Nils Van Afferden, Tim Couball (81. Pascal Max Proksch), Marvin Monning (34. Jeremy Wolf), Marius Panzer, Maiko Becker - Trainer: Thomas Wolf
VfB Uerdingen: Kevin Lehmann, Rene Lorencic, Lukas Steuten, Leon Lindmüller, Alexander Haybach, Ersin Deniz, Sven Hein, Lars Lindmüller (90. Phillip Christian Schütz), Andre Kubaritsch, Dennis Kubaritsch, Jonas Kremer - Trainer: Stefan G. Rex - Trainer: Sascha Hein
Schiedsrichter: Lukas Dyck () - Zuschauer: 1000
Tore: 0:1 Alexander Haybach (75.), 1:1 Jeremy Wolf (80.)

>>> Alle Folgen von Niederrheinbolzer 47 zum Nachhören

Aufrufe: 019.6.2022, 21:48 Uhr
André NückelAutor