2024-06-24T10:12:48.875Z

Ligavorschau
– Foto: Frank Burghart

Verteidigt Wiesental die Tabellenführung?

Derby zwischen Mingolsheim und Kronau +++ Kellerduell zwischen Ubstadt und Neibsheim

Bereits am vergangenen Mittowch hat die FVgg Neudorf mit einem Sieg in Hambrücken den 24. Spieltag eröffnet. Heute Abend folgt das Lokalduell zwischen Mingolsheim und Kronau. Der neue Spitzenreiter FV Wiesental spielt morgen in Flehingen. Im Tabellenkeller kommt es zum Showdown zwischen Ubstadt und Neibsheim

Einen Punkt konnte Mingolsheim gegen Büchig ergattern und diesen verdiente sich der TuS laut Torwart Tobias Schlegel auch: „Meiner Meinung nach war es für die Kreisliga ein Spiel auf taktisch hohem Niveau, spielerisch guten Momenten auf beiden Seiten sowie guten Torchancen. Ich habe schon viele torlose Unentschieden erlebt, aber dieses war sicherlich eines der sehenswerteren Sorte. Am Ende ist die Punkteteilung gerecht, auch wenn Büchig gefühlt etwas mehr Ballbesitz hatte.“
Bereits heute Abend ist der TuS Mingolsheim wieder gefordert, dann im Nachbarschaftsduell mit Kronau. Schlegel freut sich auf die Partie: „Am Freitagabend empfangen wir den VfR Kronau zum Derby. Natürlich ist es immer etwas schade, wenn solch ein prestigeträchtiges Spiel unter sportlich weniger interessanten Vorzeichen steht. Nichtsdestotrotz wollen wir uns beim letzten Heimspiel der Saison 2023/2024 mit einem Sieg von unseren treuen Fans verabschieden - und auch mit einem guten Gefühl ins Mengelser Jahrmarkt-Wochenende starten. Wir freuen uns auf ein faires und verletzungsfreies Spiel mit hoffentlich vielen Zuschauern.“

Nach dem Punktgewinn gegen Büchig nahm der VfR Kronau auch dem nächsten Spitzenteam Zähler ab. Gegen Forst war es dank eines Tores sogar die volle Ausbeute. „Beim Spiel in Forst konnten wir durch eine disziplinierte Mannschaftsleistung drei Punkte mitnehmen. Wir haben es gerade in der ersten Halbzeit geschafft, wenig klare Chancen zuzulassen, konnten die meisten Abschlüsse blocken, unser Torhüter hielt überragend und hatten das eine oder andere Mal das nötige Glück. Nach vorne konnte wir uns wenige gute Möglichkeit erspielen und mit dem letzten Angriff das Siegtor erzielen. So wie das Spiel gelaufen ist, war es ein absolutes Highlight für uns“, zeigte sich Julian Bauer sehr zufrieden.
Einen Platz hinter Mingolsheim geht der VfR nun in das Lokalduell. Nach der Partie wollen die Kronauer vor dem TuS stehen, sagt Bauer: „Jetzt fahren wir nach Mingolsheim zum Derby. Für viele von uns das Spiel der Rückrunde. Wir werden uns wieder einen Plan zurechtlegen und wollen das Spiel gewinnen.“

PROGNOSE:
Spannendes Derby am Freitagabend - möge die bessere Mannschaft gewinnen!

Wacker schlug sich der SV Philippsburg beim Gastspiel in Karlsdorf, so dass Senad Nadarevic die Leistung trotz 1:4-Niederlage honorierte: „Die Jungs, die dabei waren, haben es toll gemacht und 90 Minuten alles gegeben. In Karlsdorf ist es immer schwer, aber wenn so viele Spieler fehlen, kannst du nicht viel erwarten. Noch dazu ein Kompliment an unseren Kapitän für das Tor des Jahres.“
Nun wartet der Ligazweite aus Forst auf den SVP. „Jetzt sammeln wir uns und hoffen, dass wir am Sonntag wieder eine Mannschaft zusammen kriegen“, so Nadarevic.

Nicht nur das Spiel gegen Kronau, sondern auch die Tabellenführung verlor der FC Forst am letzten Freitag. „Bereits letzten Freitag haben wir gegen Kronau gespielt. Die erste Halbzeit war noch durchaus ausgeglichen und Kronau hat seinen Matchplan gut umgesetzt. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann klar mehr Spielanteile und vor allem auch eine Vielzahl an Chancen, welche wir an diesem Tag leider nicht nutzen konnten. Leider gibt es solche Spiele immer wieder mal und wie es im Fußball so ist, konnte Kronau mit der letzten Aktion im Spiel einen Konter setzen und somit das Spiel entscheiden. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, da wir kein schlechtes Spiel gemacht haben, lediglich haben wir es verpasst, die Tore an diesem Tag zu erzielen“, fand Patrick Stucke das Spiel seiner Elf eigentlich nicht schlecht. Schlecht fand er ein anderes Auftreten: „Was ich noch erwähnen möchte, ist das Auftreten des Unparteiischen. Ich habe selten jemand erlebt der so arrogant und von oben herab mit Spielern, Verantwortlichen und Zuschauern umgegangen ist, die Spielleitung an sich war absolut in Ordnung, jedoch das Auftreten mehr als unangebracht.“
Als neuer Jäger des FV Wiesental fährt der FC Forst nach Philippsburg. Dort ist die Marschroute für Stucke klar: „Nun steht für uns das letzte Auswärtsspiel der Saison an, beim SV Philippsburg gehen wir natürlich als klarer Favorit ins Spiel und wir wollen dort die drei Punkte mitnehmen.“

PROGNOSE:
Die Punkte gehen an die Gäste aus Forst.

Mit einem Remis musste sich der TSV Wiesental gegen Neibsheim begnügen. Was tabellarisch als zu wenig erscheinen mag, war für Tim Ronecker tatsächlich eher schmeichelhaft: „Glückliches Remis für uns. Neibsheim muss das Ding normalerweise ziehen.“
Vieles muss im nächsten Spiel besser werden. Dessen ist sich der TSV-Spielertrainer jedoch bewusst: „Jetzt brauchen wir unbedingt gegen Karlsdorf eine Leistungssteigerung. Das werden wir aber machen.“

Ohne Probleme erledigte der FC Karlsdorf die Aufgabe Philippsburg. „Wir konnten einen ungefährdeten Sieg einfahren. Wie erwartet stand Philippsburg sehr tief. Wir haben es aber insbesondere in der ersten Halbzeit geschafft, den Abwehrblock in Bewegung zu bringen und uns so Räume zu erspielen, die wir in Tore ummünzen konnten. Nach dem 4:0 und einigen Wechseln waren wir weiterhin spielbestimmend, konnten aber nicht mehr nachlegen. Stattdessen gelang den Gästen noch ein sehenswerter Treffer“, berichtete Maximilian Löchner vom klaren Sieg gegen das Schlusslicht.
Ein Ziel verfolgt der Vorjahreszweite in dieser Spielzeit noch und dafür sollte der FCK in Wiesental punkten. Löchner dazu: „Auf der Zielgeraden der Saison wollen wir unseren vierten Tabellenplatz verteidigen. Im direkten Duell bietet sich uns nun die Möglichkeit, diesen zu sichern. Dass dies gegen den frisch gekrönten Pokalsieger nicht einfach wird, ist klar. Mich würde es nicht wundern, wenn auch dieses Spiel wie die letzten Spiele gegen den TSV ein sehr spannendes und knappes wird.“

PROGNOSE:
Ein enges Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe - einen Favoriten gibt es nicht!

Eine weitere herbe Niederlage kassierte der FV Ubstadt in Neudorf. Nach dem 0:8 gegen den FV Wiesental verlor der FVU mit 2:7 bei der FVgg und verlor beim Torverhältnis weiteren Boden im Abstiegskampf.
Eine Wende könnte man in diesem aber doch noch schaffen, denn nun steht das direkte Duell mit Neibsheim an. Ubstadt muss diese Partie gewinnen, will der FVU auch in der neuen Saison Kreisligist sein.

Einen Zähler holte der FC Neibsheim daheim gegen den TSV Wiesental. Damit vergrößerte man den kleinen Vorsprung gegenüber Ubstadt auf nun zwei Punkte.
Um den FVU hinter sich zu halten, reicht also ein weiteres Remis. Mit einem Sieg könnte der FCN den FVU aber vorentscheidend distanzieren. Deshalb fährt die Elf von Sakib Nadarevic nach Ubstadt, um zu gewinnen.

PROGNOSE:
Direktes Duell im Abstiegskampf! Gegenwärtig spricht alles für Neibsheim.

Von einem gerechten Unentschieden in Menzingen berichtete Flehingens Trainer Vasilios Rosilovalis: „Am Sonntag holten wir ein leistungsgerechtes Unentschieden in Menzingen. Es war kein gutes Spiel von unsrer Seite und leider haben wir auch nach der Führung nicht die grundlegenden Dinge als Mannschaft gemacht, um den Dreier mitzunehmen.“
Nächster Gegner des FCF ist der FV Wiesental, der als Spitzenreiter satte 33 Punkte mehr gesammelt hat. Rosilovalis ist aber nicht bange vor der Aufgabe: „Am Sonntag kommt der Tabellenführer nach Flehingen und für mich mit die beste Offensive der Liga. Es ist unser letztes Heimspiel der Saison. Wir haben in der Rückrunde gesehen, dass wir gegen solche Teams immer gut dagegen gehalten haben. Wir müssen von der ersten Sekunde hellwach sein, die Zweikämpfe annehmen und als Mannschaft sehr gut gegen den Ball arbeiten, um da eine Chance zu haben. Ich freue mich auf einen starken Gegner im letzten Heimspiel.“

Der FV Wiesental hat nicht nur das Lokalduell mit dem FV Hambrücken für sich entschieden, sondern auch die Tabellenführung übernommen. Dementsprechend groß war bei Andreas Bronner die Freude: „Rückblickend auf Hambrücken war es wie zu erwarten ein schweres Spiel. Hambrücken hat an diesem Tag ein sehr starkes Spiel gezeigt. Die Gäste waren in den Zweikämpfen sehr präsent. Auch im Spiel nach vorne waren sie sehr zielstrebig und mit Schnelligkeit bestückt. Infolgedessen haben wir auch alles gebraucht, um den Heimsieg einzufahren. Nach dem Ergebnis von 2:0 waren wir erleichtert.“
Nun ist der FVW der Gejagte. „Noch drei Spiele, dann haben wir es für diese Runde geschafft“, weiß auch Bronner, der folgendermaßen auf das Spiel in Flehingen schaut: „Jetzt fahren wir nach Flehingen. Dort zu bestehen ist immer sehr schwer. Jeder weiß, dass es nicht einfach wird. Wir benötigen an diesem Tag nochmal die volle Konzentration, um den Sieg nach Wiesental mitzunehmen.“

PROGNOSE:
Ohne jeden Zweifel ist der FV Wiesental der klare Favorit. Doch die Flehinger tun sich gegen die Spitzenteams leichter und werden ihre Chance suchen. Ein Punkt könnte für den FCF herausspringen.

Das zweite torlose Remis in Folge gab es für den SV Büchig in Mingolsheim. Nach nur zwei Punkten aus den letzten vier Partien dürfte der Auftsiegszug nun ohne die Kickers abfahren. Sieben bzw. fünf Zähler fehlen den Büchigern nun auf Rang eins bzw. zwei.
Dementsprechend haben sich die tabellarischen Vorzeichen für das Heimspiel gegen Menzingen wohl schon ein wenig verändert. Dennoch wird die Elf von Benjamin Dauenhauer nach vier Partien gerne wieder einen Sieg einfahren wollen.

Einen verdienten Punkt sammelte der SV Menzingen gegen Flehingen ein, wie Daniel Kaiser meinte: „Unser Ziel vor dem Spiel war es, den Abstand in der Tabelle vor Flehingen zu verteidigen, und das haben wir geschafft. Das Spiel war ausgeglichen, aber mit mehr Ballbesitz für Flehingen und ich denke, das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider. Respekt an meine Mannschaft für den überragenden Einsatz mal wieder.“ Dazu hob er noch seine Bank hervor: „Zudem ein großes Dankeschön an unsere Spieler auf der Bank, die ausschließlich aus AH-Spielern bestand.
Die Personallage der Kraichtaler wird für das Gastspiel in Büchig noch schwieriger. Dennoch geht Kaiser die Aufgabe unverdrossen an: „Für das Spiel gegen Büchig stehen uns noch weniger Spieler zur Verfügung. Ein Punktgewinn dort wäre eine Sensation, aber im Fußball ist manchmal vieles möglich.“

PROGNOSE:
Büchig ist favorisiert, doch nach den Punktverlusten der letzten Wochen ist es auch nicht ausgeschlossen, dass Menzingen Zählbares mitnimmt.

Aufrufe: 010.5.2024, 12:47 Uhr
Florian WittmannAutor