2024-03-04T12:27:13.471Z

Allgemeines
Der TSV Velden konnte den Klassenerhalt doch noch bejubeln
Der TSV Velden konnte den Klassenerhalt doch noch bejubeln – Foto: Sebastian Ziegert

Velden dreht Partie gegen SVI in Überzahl und bleibt Kreisligist

Relegation zur Kreisliga: Vilstaler profitieren von Platzverweis und halten Ihrlerstein mit 3:1 nieder

Der TSV Velden bleibt in der Kreisliga! Im letzten niederbayerischen Relegationsspiel setzte sich der frühere Landesligist vor 543 Zuschauern in Volkenschwand gegen den Kreisklassen-Vizemeister SV Ihrlerstein mit 3:1 (0:0) durch. In Überzahl - der starke SVI-Tormann Dominik Reil sah nach einer knappen Stunde wegen einer Notbremse Rot - konnten die Vilstaler die umkämpfte Partie drehen und durften am Ende mit ihren zahlreichen Anhängern doch noch den Klassenerhalt feiern. Der SV Ihrlerstein scheitert zum zweiten Mal in Folge in der Relegation und bleibt somit Kreisklassist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von FuPa Niederbayern (@fupa_niederbayern)

In der ersten Hälfte begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Das Geschehen spielte sich überwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab und kein Team konnte sich wirkliche Vorteile erarbeiten. Die einzig richtig hochkarätige Möglichkeit hatte Velden: Einen Schuss von Tim Langweiler konnte SVI-Torhüter Dominik Reil nur abklatschen, den Nachschuss von Thomas Reichvilser wehrte er jedoch großartig ab. Im Anschluss kam Dion Rexhepi an den Ball, den er nur haarscharf am Torwinkel vorbei schlenzte (33.).




Wesentlich mehr Unterhaltungswert hatte der zweite Abschnitt zu bieten. Nach einer feinen Kombination kreuzte Ihrlersteins Jonas Stark frei vor dem TSV-Kasten auf und schob überlegt zum 1:0 (52.) ein. Alexander Bauer hätte wenig später fast auf 2:0 erhöht, traf aber nur den Pfosten. Dann ereignete sich der Knackpunkt der Partie: Reichvilser wurde steil geschickt und außerhalb des Strafraums von Goalie Reil zu Fall gebracht. Der Übeltäter sah Rot (57.) und Abwehrspieler Simon Köhler streifte sich das Keeper-Leiberl über. Den fälligen Freistoß schlenzte Florian Dimpflmeier an den Pfosten, den anschließenden Reichvilser-Kopfball hielt Köhler überragend. Velden lief lange Zeit relativ ideenlos an, ehe David Föckersperger den Bann brach und ein überragendes Solo zum 1:1-Ausgleich abschloss (77.). Ihrlerstein hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen. Föckersperger spielte Reichvilser frei, der mit eine platzierten Drehschuss erfolgreich war (82.). Den Sack endgültig zu machte Jungspund Rexhepi, der nach einem herrlichen Doppelpass mit Langmeier allein vor Köhler die Nerven behielt und sicher vollstreckte (90.).
Aufrufe: 011.6.2023, 18:06 Uhr
Thomas SeidlAutor