2024-04-12T13:41:07.504Z

Allgemeines
Yakup Göksu ist nicht mehr Trainer der TSG Sprockhövel.
Yakup Göksu ist nicht mehr Trainer der TSG Sprockhövel. – Foto: Jochen Classen

Überraschendes Trainer-Comeback in Sprockhövel nach Trennung von Göksu

Oberligist TSG Sprockhövel hat sich am Montag von seinem Chefcoach getrennt.

Nach der fünften Niederlage in Folge muss Yakup Göksu gehen. Gleichzeitig präsentiert der Verein den Nachfolger. Mit Andrius Balaika kehrt überraschend ein alter Bekannter zurück, der erfolgreiche Zeiten mit der TSG Sprockhövel erlebt hat.

In der Mitteilung des Vereins heißt es: "Leider müssen wir bekanntgeben dass wir uns im gegenseitigen Einvernehmen von unserem Trainer Yakup Göksu getrennt haben. Yakup und wir sind der Meinung, der Mannschaft durch einen Wechsel einen neuen frischen Impuls zu geben. Mit Andrius Balaika konnten wir einen Trainer zurückgewinnen der den Verein und die Strukturen bestens kennt."

In der Lokalpresse "WAZ" berichtet Göksu, dass es mit André Meister, Chef der TSG-Fußballer, und Geschäftsführer Thomas Stemmann ein sehr emotionales Gespräch gab: "Es war ein sehr offenes und ehrliches Gespräch. Respektvoll und angenehm. Und dann haben wir uns gemeinsam zu diesem Schritt entschieden. Es ist auch die richtige Entscheidung. Es geht darum, dass dem Verein gutgeht. Mein Arbeit war nicht das Problem. Die war gut. Aber Fußball ist ein Ergebnissport, und die Ergebnisse haben nicht gestimmt – auch, weil viele Spiele für uns sehr unglücklich verlaufen sind. Und da muss man an den Verein denken. Wir gehen sehr, sehr gut auseinander. So ist nun mal das Geschäft Fußball. Vielleicht braucht die Mannschaft einen anderen Impuls. Ich hoffe und wünsche mir, dass sie die Kurve kriegt."

TSG-Urgestein Balaika übernimmt

Der 48-jährige Balaika ist ein echtes TSG-Urgestein. Als Spieler stieg er mit dem Verein in die Oberliga auf, als Trainer führte er die Sprockhöveler sogar für ein Jahr in die Regionalliga. Zudem gelang ihm zwischenzeitlich mit der U19 der Aufstieg in die Bundesliga.

Nach sieben Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit gaben beide Seiten Anfang 2022 das Ende der Zusammenarbeit zum Sommer 2022 bekannt. Der damalige Co-Trainer Göksu, der bis heute auch Sportlicher Leiter war, übernahm den Cheftrainer-Posten.

Nun also die Rückkehr zum Erfolgscoach Balaika, der den Negativtrend stoppen soll. Bevor es am Sonntag zur SG Finnentrop/Bamenohl geht, steht noch das Kreispokal-Viertelfinale an. Am Donnerstagabend ist die TSG bei A-Ligist SV Boele-Kabel zu Gast.

Aufrufe: 027.2.2024, 10:00 Uhr
redAutor