2024-05-17T14:19:24.476Z

Spielbericht
– Foto: Jörg Struwe

U19 des JFV A/O/B/H/H fegt designierten Absteiger mit 8:1 vom Platz

Phillip Wilkens bereitet gleich fünf Treffer seiner Mannschaft vor

Die U19 des JFV A/O/B/H/H schlug in der Regionalliga den SV Eichede mit 8:1 (5:0). Die Treffer für den Tabellensechsten erzielten Ruwen Albrecht (3), Kevin Müller, Yonas Benecke (je 2) sowie Hannes Trodler.

Als Masood Hamdart nach dem Spiel um ein kurzes Statement gebeten wurde, lachte der Gäste-Trainer zunächst etwas gequält, und sprach dann von einem katastrophalen Spiel seiner Elf. "Wir haben auch in dieser Höhe verdient verloren", so Hamdart.

Diese Begegnung war - man muss es leider so nennen - ein Debakel für den designierten Absteiger, oder wie es JFV-Coach Olaf Lakämper etwas freundlicher ausdrückte: "Es war ein deutlicher Sieg gegen einen überforderten Gegner."

Bereits nach sechs Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Nach einer herausragenden Vorarbeit von Phillip Wilkens erzielte Kevin Müller das 1:0 für den JFV.

Phillip Wilkens bereitet gleich fünf Treffer seiner Mannschaft vor

Überhaupt Wilkens, der Freetzer war an diesem Nachmittag eigentlich nicht zu stoppen, bereitete gleich fünf Treffer seiner Elf vor. "Das war heute einfach eine klasse Team-Leistung. Wir haben uns gegenseitig super unterstützt", so Wilkens nach der Partie zur ZEVENER ZEITUNG.

Schon nach 17 Minuten war diese so einseitige Begegnung praktisch entschieden. Hannes Trodler erhöhte in der 16. Minute auf 2:0, Kevin Müller eine Minute später mit einem Schuss aus 16 Metern auf 3:0. "Wir wollten gegen diesen Gegner schnell die Tore schießen. Das ist uns gelungen", so JFV-Akteur Tjade Motzkus.

Die Minuten vor der Pause gehörten Yonas Benecke. Nach einem langen Ball von Torwart Bennet Rotetzki traf Benecke zunächst zum 4:0 (39.). Vier Minuten später erhöhte er sogar noch auf 5:0 für seine Elf.

Trainer Olaf Lakämper ist mit dem Auftritt seines Teams zufrieden

"Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit wirklich gut gespielt, toll kombiniert", freute sich Trainer Olaf Lakämper. Im zweiten Abschnitt ging es so weiter. Die Gastgeber dominierten die Begegnung, erspielten sich viele Möglichkeiten - und nun spielte sich vor allem Ruwen Albrecht in den Vordergrund.

Der Winter-Neuzugang erzielte zunächst das 6:0 für den JFV, (60.) und erzielte später auch noch den siebten und achten Treffer seines Teams (69., 72.).

Doch ein echter Hattrick war es nicht, denn zwischendurch verkürzte Pleurat Bajgora auf 1:6. Die herausragende Einstellung der Gastgeber an diesem Nachmittag zeigte sich auch im Kommentar von Tjade Motzkus nach dem Abpfiff: "Das hat mich geärgert, denn es war die einzige Chance der Gäste im ganzen Spiel."

Aufrufe: 012.5.2024, 11:00 Uhr
Zevener Zeitung/MeierAutor