Der TB 03 Roding II steigt als Zweitplatzierter direkt in die Kreisklasse auf.
Der TB 03 Roding II steigt als Zweitplatzierter direkt in die Kreisklasse auf. – Foto: Simon Tschannerl

TB Roding II und Wilting steigen direkt auf

Im Kreis Cham gibt es keine Relegation von der A-Klasse zur Kreisklasse. Freude in Roding und Wilting

Große Freude herrschte am Donnerstagabend beim TB 03 Roding II und beim SV Wilting.

Beide Vereine wurden von Kreisspielleiter Ludwig Held darüber informiert, dass es in diesem Jahr keine Relegation geben wird und sie als Zweitplatzierte direkt in die Kreisklasse mit aufsteigen. Kreisspielleiter Ludwig Held sagt zu den Gründen im Gespräch mit unserem Medienhaus: „Von der A-Klasse zur Kreisklasse wird in der Saison 2021/2022 keine Relegation gespielt. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass aufgrund des Abbruchs der vergangenen Saison mit Quotientenregel die Sollzahl in vielen Ligen unterschritten wurde.“ Aktuell habe man in den drei Kreisklassen zusammen eine Ligastärke von 39 Mannschaften und für die Saison 2022/23 eine Sollzahl von 42 Mannschaften. Um die Sollzahl erreichen zu können, bleiben die 12. jeder Kreisklasse in ihrer Liga und die 2.ten der A-Klassen steigen ohne Relegation direkt in die Kreisklasse auf.

Damit ist klar, der SV Wilting (A-Klasse Ost) und der TB 03 Roding II (A-Klasse Süd) steigen neben den Meistern aus Gleißenberg/Lixenried (A-Klasse Ost) und Stamried (A-Klasse Süd) in die Kreisklasse auf.

Michael Lößl, Trainer des TB 03 Roding sagt in einer ersten Reaktion dazu: „Für die Mannschaft ist das überragend, auch unser Kader bleibt für die nächste Saison in der Kreisklasse nahezu unverändert.“ Denn, so Lößl, habe man genügend Qualität um die Liga halten zu können. Aus Rodinger Sicht freut man sich vor allem auf die Derbys mit den Nachbarvereinen. Abschließend sagt Michael Lößl zum Aufstieg: „Wer in 19 Spielen 47 Punkte holt, hat es sich auch verdient aufzusteigen.“

Trotz der Entscheidung, dass die 12. der Kreisklasse die Liga halten, bleibt es aber in der Ost-Gruppe bis zum letzten Spieltag noch spannend, denn der FC Chamerau (aktuell 12. mit 11 Punkten) kann noch vom SV Grafenwiesen (10 Punkte) abgefangen werden. In der Kreisklasse Süd ist die Entscheidung dagegen gefallen, hier sichert sich der SV Leonberg den Klassenerhalt.

Eine Liga höher ist auch klar, wie es nach der Saison weitergehen wird, hier wird eine Relegationsrunde mit dem 12. Platzierten der beiden Kreisligen und den Zweitplatzierten der Kreisklassen gespielt. Ausgelost wird die Relegation am Montag um 19 Uhr in Neubäu.

Von der B-Klasse zur A-Klasse wird in dieser Saison ebenfalls keine Relegation gespielt.

Aufrufe: 013.5.2022, 17:30 Uhr
Thomas MühlbauerAutor