2024-04-15T13:50:30.002Z

Allgemeines
Tim Reuters ist verletzt.
Tim Reuters ist verletzt. – Foto: J.K,

TuS Xanten erhält die allerletzte Chance

Bezirksliga. Am Mittwoch steigt das Nachholspiel gegen Viktoria Goch. Sollte sich die Mannschaft noch mit dem Aufstieg beschäftigen, ist ein Heimsieg Pflicht.

Tim Reuters bleibt das Verletzungspech treu. Nach längerer Pause gehörte er im Bezirksliga-Spiel des TuS Xanten in Twisteden (3:3) der Startelf an, musste aber bereits in der 34. Minute den Platz wieder verlassen.

Der Innenverteidiger war mit dem linken Fuß umgeknickt. „Es hat geknackt. Ich hoffe, dass Tim nicht wieder länger ausfällt“, sagt Co-Trainer Levin Bardele vor dem am Mittwoch Nachholspiel, 19.30 Uhr, auf heimischer Asche gegen Viktoria Goch.

Diesmal sieht’s so aus, als könnte die Partie tatsächlich ausgetragen werden. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist gering. Am 18. Februar hatte der TuS die Begegnung frühzeitig abgesagt, weil der Platz nach Dauerregen unbespielbar war – zum Ärger von Viktoria-Coach Daniel Beine. Der war der Meinung, dass hätte gespielt werden können. Beine und Bardehle lieferten sich anschließend ein verbales Scharmützel. Für beide sei das Thema aber längst Schnee von gestern.

Fokus auf die eigenen Fähigkeiten

Die Xantener Mannschaft möchte nach vier Partien ohne Sieg in die Erfolgsspur zurückkehren. Zu hoch war zuletzt die Quote der individuellen Fehler. „Wir müssen die Tabelle ausblenden und uns auf unsere fußballerischen Fähigkeiten konzentrieren“, sagt Bardehle. Der TuS ist mit 32 Zählern auf Tabellenrang acht zurückgefallen. Sollte sich das Team tatsächlich noch mit dem Aufstieg beschäftigen, zählt nur ein Heimsieg. Goch (36 Punkte) hat am 6. März noch ein weiteres Nachholspiel gegen den RSV Praest zu absolvieren und kann theoretisch aus eigener Kraft Tabellenführer werden.

Gleichwohl liegt Beine die 0:2-Heimpleite im Topspiel gegen den neuen Spitzenreiter GSV Moers (40 Punkte) noch schwer im Magen. Nachdem der Gocher Mittelfeldstabilisator Gabriel Preuß verletzungsbedingt ausgeschieden war (25.), kippte die Partie. „Da ging komplett die Ordnung verloren“, so Beine. Preuß wird am Mittwochabend nicht dem Kader angehören. Beine, der in Xanten wohnt, nimmt den Druck von seiner Mannschaft. So will er nicht von einem Pflichtsieg sprechen. Die Partie auf dem Fürstenberg sei für ihn persönlich ein Spiel wie jedes andere: „Ich bin nicht emotional an den TuS gebunden. Für Xanten habe ich nur in der Jugend mal ein halbes Jahr gespielt. Sportlich bin ich eher Sonsbecker.“

Derweil hofft Bardehle gegen Goch darauf, dass das Spielglück zu seiner Mannschaft zurückkehrt. Apropos Rückkehr: Lars Neinhuis und Luca Binias haben ihre Sperren abgesessen. Neinhuis könnte die Position von Reuters übernehmen, Binas ist eine Startelfoption fürs offensives Mittelfeld. Wackelkandidat für die Anfangsformation ist Lukas Maas, der in Twisteden schon in der 14. Minute wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel ausgewechselt werden musste.

Aufrufe: 028.2.2024, 08:00 Uhr
René PutjusAutor