2024-05-29T06:38:12.186Z

Spielbericht
Gute Moral bewiesen: Nach dem 1:2-Rückstand war es Andreas Bauer (Mitte), der den TuS mit seinem Treffer zum 2:2 noch vor der Pause wieder zurück ins Spiel brachte.
Gute Moral bewiesen: Nach dem 1:2-Rückstand war es Andreas Bauer (Mitte), der den TuS mit seinem Treffer zum 2:2 noch vor der Pause wieder zurück ins Spiel brachte. – Foto: Thomas Plettenberg

TuS verliert wegen einfachen Fehlern: "Zieht sich wie ein roter Faden"

Knappe Niederlage gegen SV Pullach

Wieder ein Frusterlebnis für den TuS Holzkirchen. Statt sich mit einem Sieg zu befreien, bleibt das Team nach der 3:4-Niederlage gegen Pullach im Keller der Landesliga stecken.

Holzkirchen – Sven Teichmann ist frustriert. Verständlicherweise, schließlich konnte sein Team am Samstagnachmittag an der Holzkirchner Haidstraße gegen den großen Favoriten aus Pullach einen überaus mutigen Auftritt hinlegen, in der Nachspielzeit kam dann aber der erneute Nackenschlag. Eine 3:4-Pleite am Ende – die vierte Niederlage in Serie. „Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison“, stellt Teichmann fest. „Zwei krasse individuelle Fehler kosten uns ein gutes Ergebnis.“

Wahrlich nicht das erste Mal in dieser Spielzeit, sodass sich der TuS als Tabellenvorletzter tief im Tabellenkeller der Landesliga Südost befindet. Bitter obendrein: Den Treffer in der Nachspielzeit – wie auch das zwischenzeitliche 3:3 zuvor – machte mit dem eingewechselten Gilbert Diep ausgerechnet der Ex-Holzkirchner, der in der Saison 2018/19 für die Grün-Weißen auf Torejagd ging.

TuS-Coach Teichmann tun seine Jungs ihm Leid

„Es tut mir einfach wahnsinnig leid für meine Jungs, wenn sie jede Woche eine auf die Fresse bekommen“, sagt Teichmann. „Ich selbst kann das verkraften.“

Aber auch dem TuS-Übungsleiter dürften die kapitalen Aussetzer in der Defensive zusetzen. Keine sechs Minuten waren gespielt, als TuS-Keeper Lars Lewerenz eine Bogenlampe, die am Fünf-Meter-Eck aufsprang, eigentlich sicher abfangen wollte. Allerdings hatte die Kugel so viel Effet, dass der TuS-Keeper den Ball verfehlte. Pullachs Maximilian Stapf lupfte das Leder Sekundenbruchteile später zur frühen 1:0-Führung für die Gäste ins Netz.

Und obwohl die Teichmann-Truppe prompt eine große Moral bewies – Holzkirchens Keskin staubte nur drei Minuten später zum 1:1 ab – schlief die TuS-Hintermannschaft nur kurz darauf wieder: Eine Flanke von rechts, und Pullachs Stapf konnte nahezu unbedrängt zur erneuten 2:1-Führung für die Gäste einköpfen.

Holzkirchen zeigt sich gegen Pullach ebenbürtig – Doppelpacker Diep als Spielverderber

Trotzdem gab die junge Holzkirchner Mannschaft zu keinem Zeitpunkt auf. „Wir haben richtig gut gegen den Ball gearbeitet“, betont Teichmann. „Außerdem haben wir versucht, nach vorne zu spielen.“ Mit Erfolg: Denn nach diesen beiden defensiven Aussetzern kämpften sich die Grün-Weißen zurück in die Partie, waren fortan spielbestimmend und wurden für ihren Aufwand auch belohnt: Nach einer knappen halben Stunde sorgte Holzkirchens Andreas Bauer für den umjubelten 2:2-Ausgleich. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff wurde es sogar noch besser: TuS-Angreifer Dino Burkic besorgte das 3:2 und ließ die TuS-Kicker von einem Erfolg träumen.

„Wir waren gegen eine starke Mannschaft absolut ebenbürtig“, findet Teichmann. Das einzige Manko: Der TuS verpasste es anfangs der zweiten Hälfte – trotz einiger vielversprechender Möglichkeiten – für einen vierten Treffer zu sorgen. Die Folge: In der Schlussphase warfen die Gäste aus Pullach alles nach vorne. Der Druck auf die Holzkirchner wurde immer größer. Und erneut patzte die Hintermannschaft. Zunächst sah TuS-Keeper Lewerenz bei Dieps Freistoß nicht allzu gut aus, ehe in der Nachspielzeit der zweite Diep-Treffer erneut für hängende Köpfe im Holzkirchner Lager sorgte. Nach vier Pleiten in Serie und neun Partien ohne Sieg dürfte durch diesen erneuten Nackenschlag die Luft im Holzkirchner Lager noch dünner werden.

TuS Holzkirchen – SV Pullach 3:4 (3:2)

TuS Holzkirchen: Lewerenz – Keskin, Zetterer, Schröter (56. Butge), Suheil Amadodin, Burkic (66. Hofinger), Haunolder, A. Bauer, Lindner (85. Angermeier), Shukaj, Krepek (62. Mayer).

Tore: 0:1 Stapf (6.), 1:1 Keskin (9.), 1:2 Stapf (17.), 2:2 A. Bauer (28.), 3:2 Burkic (45.), 3:3/3:4 Diep (78., 90.).

Gelbe Karten: Krepek, Hanuolder, Lindner - Stapf, Böhm.

Schiedsrichter: Tim Grunert.

Zuschauer: 105.

Aufrufe: 010.9.2023, 17:44 Uhr
Markus EhamAutor