Die Oberliga-Klubs haben sich für eine große Saison ausgesprochen.
Die Oberliga-Klubs haben sich für eine große Saison ausgesprochen. – Foto: Jonas Schäfer

Oberliga-Klubs sprechen sich für die große Saison aus

Am Dienstag haben die Vertreter der Oberliga mit dem Fußballverband Niederrhein (FVN) über den Modus für die Saison 2022/23 gesprochen - ein Hybrid-Modell ist möglich.

Am Dienstag haben die Vertreter der Oberliga-Vereine mit dem Fußballverband Niederrhein (FVN) über die Durchführung der neuen Spielzeit 2022/23 gesprochen. Eine Mehrheit der Klubs hat sich zugunsten einer großen Saison mit 42 Spieltagen ausgesprochen, allerdings könnte es auch eine Hybrid-Version geben.

13 der insgesamt 21 Vereine haben sich für die große Oberliga ausgesprochen und damit die Mehrheit gewonnen. Der FVN bespricht in seinen Gremien den finalen Ablauf, dabei soll nach FuPa-Informationen eine Hybrid-Version beschlossen werden. Angepeilt wird eine große Saison mit 42 Spieltagen und 40 Spielen (zweimal spielfrei) für jedes Team, bei der erstmal das Absolvieren der Hinrunde im Fokus steht. Sollte zum Ende der Hinrunde ersichtlich sein, dass wegen der Corona-Pandemie Probleme beim Absolvieren einer vollständigen Rückrunde auftreten könnten, könnte die Liga nach dem Ende der Hinrunde erneut in eine Auf- und eine Abstiegsrunde unterteilt werden. Dann würde sich die Spielzahl entsprechend reduzieren und die Teams kämen auf eine Spielzahl von knapp über 30 Partien. Das Ziel blieben aber 42 vollwertige Spieltage.

Der Spielplan der Oberliga Niederrhein könnte in der kommenden Woche veröffentlicht werden.

Die Oberliga-Termine

Saisonstart: 7. August 2022
Winterpause: 18. Dezember 2022
Erster Spieltag nach der Winterpause: 5. Februar 2023 / Nachholspiele vorher möglich
Letzter Spieltag: 4. Juni 2023

Die Oberliga Niederrhein 2022/23

Sollstand 1.7.2021: 23 Mannschaften
- 1 Aufsteiger in die Regionalliga
- 6 Absteiger in die Landesliga
+ 2 Absteiger aus der Regionalliga
+ 3 Aufsteiger aus der Landesliga
= Sollstand 1.7.2022: 21 Mannschaften

  1. KFC Uerdingen (Regionalliga-Absteiger)
  2. VfB Homberg (Regionalliga-Absteiger)
  3. VfB 03 Hilden
  4. SSVg Velbert
  5. Sportfreunde Baumberg
  6. Ratingen 04/19
  7. TVD Velbert
  8. 1. FC Kleve
  9. 1. FC Monheim
  10. SpVg Schonnebeck
  11. ETB Schwarz-Weiß Essen
  12. TSV Meerbusch
  13. TuRU Düsseldorf
  14. SC Union Nettetal
  15. Teutonia St. Tönis (bald SC St. Tönis 1911/20)
  16. FC Kray
  17. Cronenberger SC
  18. FSV Duisburg
  19. MSV Düsseldorf (Aufsteiger, Landesliga 1)
  20. SV Sonsbeck (Aufsteiger, Landesliga 2)
  21. Sportfreunde Hamborn (Aufsteiger, Landesliga 3)

>>> Das ist der Rahmenterminkalender für den FVN

Aufrufe: 029.6.2022, 16:00 Uhr
André NückelAutor