Neutralisiert haben sich die Kicker des TSV Zorneding (Matthias Schuster) und ASV Glonn (Martin Sellmer).
Neutralisiert haben sich die Kicker des TSV Zorneding (Matthias Schuster) und ASV Glonn (Martin Sellmer). – Foto: sro

Zorneding betoniert Relegationsplatz – Glonn rettet sich – Eber-Reserve kassiert 0:12-Packung

Nullnummer mit zwei Gewinnern

In der Kreisklasse München 6 stand drei Spieltage vor dem Schluss viel auf dem Spiel. Neben einer 12:0-Packung für den TSV Ebersberg II, hält sich Glonn in der Liga.

FC Ebersberg – TSV Egmating 5:2. Das war wichtig für den FC Ebersberg. Trotz eines 0:2-Rückstands holte der FCE noch alle drei Punkte mit einem 5:2-Erfolg und verschaffte sich Luft im Abstiegskampf der Kreisklasse 6 (Kreis München). Dem „Club“ halfen dabei auch die gleichzeitigen Niederlagen von Dornach II, Hohenbrunn und Ortsrivale TSV Ebersberg II.

FC Ebersberg
5:2
Egmating

Egmating konnte dagegen nicht an den Überraschungssieg in Zorneding anknüpfen, bleibt aber Tabellendritter. Nach der 0:2-Führung für Egmating durch Matthias Pohl (14.) und Lukas Franz (26.) drehten Jan Molzberger (32.), Riza Terzija (43. + 45.), Dominik Pries (76.) und Marius Ortmann (90.) die Partie. (arl)

FC Ebersberg: Frank, Ferralis, Ortmann M. + V., Pries, Molzberger, Terzija, Shabani, Krasniqi, Stöckel, Steinke, Kir, Rexhepi, Diattara.

TSV Egmating: Vladimiridis, Erler, Pohl, van Munster, Franz, Heinzl, Puljic, Janotta, Moser, Wastian, Schadhauser, Dollwet, Keller, Mayer.

TSV Steinhöring – TSV Hohenbrunn 4:2. „Das war eine tolle Leistung von meiner Mannschaft.“ Voll des Lobes zeigte sich Steinhörings Trainer Petar Jokic nach dem 4:2-Sieg über den TSV Hohenbrunn. Für den gastgebenden TSV hat die Tabelle zwar keine Bedeutung mehr, doch „wir wollen jedes Spiel gewinnen. Ganz egal, wer der Gegner ist und um was es für den Gegner noch geht“.

Steinhöring
4:2
TSV Hohenbru

Coach Jokic zeigt also noch Ehrgeiz zum Saisonschluss, die Treffer erzielten Danny Hahne (42. + 86.), Kevin DImov (53.) und Johannes Redl (66.). Für Hohenbrunn trafen Nikolai Strassmair (3.) und Christoph Dietrich von Keller (73.). (arl)

TSV Steinhöring: Billmayr, Kufer, Lang, Sprenger, Bacak, Rotherbl, Redl, Hahne, Madr, Steinegger J. + Th., Lechner, Lopez, Dimov.

TSV Zorneding – ASV Glonn 0:0. Es war kein Fußball-Fest, das die knapp 150 Zuschauer im Zornedinger Sportpark während der 90 Minuten zu sehen bekamen. Grund zum Feiern hatten nach dem Abpfiff dieser torlosen Partie aber sowohl die TSV-Kicker als auch die Glonner Gäste.

Zorneding
0:0
Glonn

„Dieser letzte Punkt hat uns noch gefehlt und jetzt ist er da“, wollte Zornedings Coach Sascha Bergmann, angesichts der nun sicheren Teilnahme an der Aufstiegsrelegation, lieber nicht zu viele Worte über den eher gemächlichen Kick verlieren. „Glonn hat das Unentschieden leidenschaftlich verteidigt und freut sich jetzt bei einem Kasten Bier über den Klassenerhalt“, prostete Bergmann den Gästen gerne zu.

Chancentechnisch war der TSV Zorneding deutlich im Plus, doch musste Moritz Benkerts Rettungsaktion auf der Torlinie das Tagesziel retten (80.). (bj)

Zorneding: Pietrzak, Ullrich, Bayer, Ziepl, Schwürzenbeck, Knöcklein, Höger, Schuster, Jarosch, Eberhardt, Holzmann; Hartl, Tristl, Benkert, Kaiser, Kolbe, Kasper, Dornstädter.

Glonn: Krauskopf, Mini, Staudinger, J+T Stefer, König, Sellmer, Kneifl, Huber, Bernhard, Riedl; Riedhofer, Schuler.

SpVgg Höhenkirchen – TSV Ebersberg II 12:0. Immerhin hatte die Erste ergebnistechnisch einen Sahnetag in der Kreisliga erwischt. Insofern war der Sonntag für Ebersbergs Reservecoach Manuel Markio nicht ganz gebraucht. Denn mit einer Überraschung in Höhenkirchen hatte er angesichts der Personalstruktur nicht gerechnet. „Trotzdem war‘s in der Höhe natürlich bitter.“

Höhenkirchen
12:0
Ebersberg II

Dabei hatte Markio selbst noch die erste Torchance der Partie gehabt. „Aber im Gegenzug bekommen wir das 0:1, kurz darauf das 0:2, dann bekomme ich einen Elfmeter nicht und nach 15 Minuten steht‘s 3:0.“ Und von Gegenwehr bei den Ebersberger Gästen nichts mehr zu spüren. Vielmehr lud man die Platzherren immer wieder mit haarsträubenden Fehlern im Spielaufbau ein, die im Dutzend dankbar angenommen wurden. (bj)

Ebersberg II: Keinholz, Schweizer, Albrecht, Häußler, Huber, Winkler, Hartl, Markio, Gröninger, A.Niedermaier, Skowronek; Pausch, M.Fischer.

Aufrufe: 016.5.2022, 10:19 Uhr
Christian ScharlAutor