Wacker jubelt im Grünwalder und beenden damit die letzten Resthoffnungen der Bayern-Amateure.
Wacker jubelt im Grünwalder und beenden damit die letzten Resthoffnungen der Bayern-Amateure. – Foto: Imago Images

Nach Bayerns 0:4-Schlappe: Wacker krönt Oldschdod zum Meister

37. Spieltag der Regionalliga Bayern: SpVgg Bayreuth steigt dank Bayern-Patzer in die 3. Liga auf +++ Rosenheim verabschiedet sich mit Heim-Dreier im Derby gegen Buchbach

Das war's, die Messe ist gelesen! Der Meister der Regionalliga Bayern in der Saison 2021/22 heißt SpVgg Bayreuth. Die Oldschdod hat ihr Ziel erreicht, liegt in der Tabelle nun uneinholbar vor den "Kleinen Roten" - und darf endgültig und höchst offiziell für die Dritte Liga planen!

Die Bayern Amateure hätten heute gewinnen müssen, um die Chance auf den Titel zumindest noch theoretisch wahren zu können. Doch der SV Wacker Burghausen hatte etwas dagegen. Nach 90 Minuten hieß es überaus eindeutig 4:0 für die Salzachstädter (Hinspiel: 2:2) - ein Ergebnis, das zwar nicht unverdient, wohl aber einen Ticken zu hoch ausgefallen ist. Die Bayern hatten bei ihrem letzten Saisonauftritt im Grünwalderstadion, bei dem Kapitän Nico Feldhahn und sein Vize Maxi Welzmüller ihren Abschied von der aktiven Laufbahn feierten, einfach kein Glück - und dann kam auch noch Pech dazu. Wacker steht nach dem Kantersieg gegen die Bayern auf Platz drei - zwei Punkte vor Schweinfurt, das ein Spiel weniger auf dem Konto hat als die Haas-Elf.

Im zweiten Oberbayern-Derby zwischen den bereits als Absteiger feststehenden Rosenheimern und dem TSV Buchbach hatte an diesem Freitagabend am Ende die Heller-Elf die Nase vorn. Sie verabschiedet sich mit einem Doppelpack von Marinkovic erhobenen Hauptes aus der Regionalliga - und vom heimischen Publikum. Endstand: 2:1.

FC Bayern II
0:4
SV Wacker

Trotz einem Lattenkracher nach bereits zwei Minuten für die Haas-Elf durch Bachschmid behielten die Bayern in Hälfte eins lange die Oberhand, spielten sich mehr Chancen als die Wacker-Elf heraus. Der Führungstreffer kurz vor dem Pausenpfiff durch jenen Felix Bachschmid war äußerst glücklich: Bayern-Goalie Johannes Schenk konnte den Ball nicht kontrollieren und lenkt ihn am Ende selbst über die Linie. Das Ding ging klar auf seine Kappe - zur Freude der Salzachstädter.

Nach dem Wechsel erwischte Wacker sogleich den besseren Start - und sorgte bereits kurz nach Wiederanpfiff für die Vorentscheidung per Doppelschlag von Bosnjak (47.) und Agbaje (50.). Die Münchener hatten noch viele gute Chancen zum Anschlusstreffer, doch die Hütte von Markus Schöller, der viele gute Paraden vollbrachte, war an diesem Tag wie vernagelt. Nach Denis Ades direktem Freistoßtor in der 63. war der Sack quasi zu - obwohl die Bayern niemals aufsteckten. Am Ende eine etwas zu hohe Niederlage aus Amateure-Sicht, jedoch kein unverdienter Sieg für die Mannen von Leo Haas.

1860 Rosenh.
2:1
Buchbach

Im vorerst letzten Derby zwischen diesen beiden Teams - nach sechs Jahren Regionalliga-Zugehörigkeit müssen die Sechziger runter in die Bayernliga - schwang ein Hauch von Wehmut mit. Nach einer torlosen ersten Hälfte mit Großchancen auf beiden Seiten war es Sascha Marinkovic, der die Heller-Truppe in Minute 54. in Führung brachte. Die Rosenheimer dezimierten sich in der 65. nach der roten Karte für Fenninger, konnten jedoch kurz vor Schluss noch einmal durch Marinkovic zum 2:0 erhöhen. Buchbachs Ehrentreffer gelang Tobias Maus in der 90. Minute.

Aufrufe: 013.5.2022, 21:15 Uhr
Stephan HörhammerAutor