2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Lakenmacher-Ersatz? Hachings Patrick Hobsch.
Lakenmacher-Ersatz? Hachings Patrick Hobsch. – Foto: IMAGO/Mladen Lackovic

TSV 1860 feilt am neuen Kader für 24/25: Hinten dicht, vorne hilft der Transfermarkt

Top besetzt ist nur die Innenverteidigung

Verlinkte Inhalte

Der Klassenerhalt ist fix, jetzt feilt der TSV 1860 am neuen Kader. Top besetzt ist nur die Innenverteidigung, im Sturm müssen die Löwen sich umschauen.

München – Essen, Stuttgart-Degerloch, Mannheim. Drei Stadien binnen 24 Stunden. Ein ganz normaler Arbeitstag von Christian Werner in der heißen Phase der Kaderplanung. Der Sportchef, seit Januar im Amt, hat eine Löwen-Mannschaft versprochen, auf die die Fans wieder stolz sein können, eine Mischung aus motivierten Routiniers und hungrigen Eigengewächsen, das alles kompakter (25 statt 31 Profis) und günstiger (4,5 statt 5,5 Mio. Euro), ausgelegt für modernen, mutigen High-Press-Fußball – daran muss er sich in der neuen Saison messen lassen. Ein Überblick über den Stand der Kaderplanung für 2024/25.

Hiller bleibt wohl die Nummer eins – Eigengewächs Erion Avdija steht vor dem Sprung in den Profikader

Marco Hiller hat eine stabile Rückrunde hingelegt, an seinem Nummer-1-Status dürfte nicht gerüttelt werden. Herausforderer David Richter muss sich überlegen, ob er den Kampf trotzdem annimmt oder um Freigabe bittet. Sein Vertrag läuft noch ein Jahr, im Raum steht die Aussage der Bosse, dass keine Verkäufe geplant sind. Intern hoch angesehen ist auch Eigengewächs Erion Avdija (U 19), der Julius Schmid (Vertrag läuft aus) als Nummer drei ablösen dürfte.

Lang ergänzt starke Innenverteidigung nach Leihe – Umstellung auf Dreierkette denkbar

Die Innenverteidigung ist und bleibt das Prunkstück des Löwen-Kaders. Zu den Fixgrößen Verlaat, Reinthaler, Kwado und Glück wird sich Niklas Lang als fünfter potenzieller Stammspieler gesellen. Denkbar ist, dass die Löwen auf Dreierkette umstellen, zumal sich gerade auf den Außenpositionen ein personeller Aderlass abzeichnet, rechts (Ludewig, Kurt) wie links (Greilinger, Steinhart). Kein Geheimnis, dass die Löwen rechts auf U 18-Nationalspieler Lukas Reich setzen – nach Kurzeinsätzen gegen Haching und Dortmund spielte der 17-Jährige in Essen erstmals durch. Mittelfristig eingeplant ist auch Dean Dulic, und für links hinten gibt es zwei Möglichkeiten: Fabian Greilinger halten – oder auf Luca Bolay (21, ablösefrei) hoffen, den Werner gerne von seinem Ex-Club SV Waldhof loseisen würde.

Tim Rieder hat noch nicht verlängert – Trainer Giannikis baut Kloos und Bangerter auf

Mit ihren bis 2025 gebundenen Topscorern Morris Schröter (7 Tore, 7 Assist) und Julian Guttau (7/7) werden die Löwen auch in der neuen Saison einiges an Offensivpower auf den Platz bringen. Verstärkung soll aus Köln kommen – wie berichtet ist Viktoria-Ass David Philipp (4/6) ein heißer Wechselkandidat; bei Albion Vrenezi und seinem Landsmann Eroll Zejnullahu stehen die Zeichen auf Trennung.

Größere Sorgen bereitet den Löwen das defensive Mittelfeld: Platzhirsch Tim Rieder hat noch keinen neuen Vertrag, Marlon Frey ist umstritten. Ein Top-Sechser wäre auch im Sinne von Trainer Argirios Giannikis, der sicherheitshalber zwei jugendliche Kandidaten aufbaut: Tim Kloss überzeugte nach der Pause gegen Saarbrücken (allerdings ganz hinten), Moritz Bangerter bei seinem Startelfdebüt in Essen.

Werner arbeitet am Transfer von Patrick Hobsch – was passiert mit Güler und Sulemani?

In Fynn Lakenmacher (nach Darmstadt) verlieren die Löwen ihren hoffnungsvollsten Stürmer, in Mansour Ouro-Tagba wohl auch ein eigenes Toptalent. Eigentlich müsste ab Sommer die Stunde von Serhat-Semih Güler schlagen, doch Werners Wintereinkauf für den Sturm hatte keinen guten Start bei 1860, fehlte zuletzt sogar zweimal im Spieltagskader. Wie bei Joel Zwarts braucht es einen Neuanfang.

Unabhängig davon arbeitet Werner an einer Premiumlösung: Klappt der Transfer von Patrick Hobsch (29, Unterhaching, ablösefrei), wären die Löwen vorne gut aufgestellt. Unklar ist, wie es mit Valmir Sulemani weitergeht. Sein Vertrag läuft noch ein weiteres Jahr, doch die Einsatzzeiten unter Giannikis sprechen Bände (138 Minuten) – bei 1860 scheint er keine Zukunft zu haben.

Löwen-Kader 2024/25 (Stand 14. Mai)

Abwehr: Kapitän Jesper Verlaat, Max Reinthaler, Leroy Kwadwo, Michael Glück, Niklas Lang (zurück von Freiburg II), Lukas Reich, Sean Dulic (beide eigene U 19), Fabian Greilinger (?), dazu Wechselkandidat Luca Bolay (SV Waldhof).

Defensives Mittelfeld: Marlon Frey, Tim Kloss, Moritz Bangerter, Tim Rieder (?).

Offensives Mittefeld: Julian Guttau, Morris Schröter, Eliot Muteba, Devin Sür (?), Raphael Ott (eigene U 19), dazu Wechselkandidat David Philipp (Vikt. Köln).

Angriff: Joel Zwarts, Serhat-Semih Güler, Valmir Sulejmani (?), dazu Wechselkandidat Patrick Hobsch (Haching).

Abgänger: Lakenmacher (Darmstadt), Ouro-Tagba (diverse Anfragen), Ludewig, Nankishi (jeweils Leihe beendet), Kurt, Steinhart, Zejnullahu, Vrenezi, Starke, Tarnat, Schmid, Cocic.

Aufrufe: 015.5.2024, 07:54 Uhr
Uli KellnerAutor