2024-04-12T13:41:07.504Z

Ligavorschau
Im Hinspiel mussten sich Daniel Oppelt (links) und der TSV Kareth-Lappersdorf knapp Moritz Zeitlers Weidenern geschlagen geben.
Im Hinspiel mussten sich Daniel Oppelt (links) und der TSV Kareth-Lappersdorf knapp Moritz Zeitlers Weidenern geschlagen geben. – Foto: Werner Franken

Topspiel: Kareth hat »Blut geleckt«, »unglaublich wichtig« für Weiden

Landesliga Mitte, 27. Spieltag, Gründonnerstag: Kareth-Lappersdorf schickt sich an, der langen Siegesserie der SpVgg SV Weiden ein Ende zu setzen

Bereits am Gründonnerstag stehen sich in der Landesliga Mitte der TSV Kareth-Lappersdorf und die SpVgg SV Weiden gegenüber. Mit einem Sieg beim Tabellendritten könnte die Equipe von SpVgg-Trainer Michael Riester einen weiteren gewaltigen Schritt in Richtung Meisterschaft gehen. Riester ist in Erwartung eines „absoluten Spitzenspiels“ zweier stark besetzter Mannschaften. Im Hinspiel erlebten die 820 Zuschauer im Weidner Sparda Bank-Stadion ein packendes Duell, das die Gastgeber gegen starke Karether knapp mit 3:2 gewannen. „Da hätten wir uns mindestens einen Punkt verdient gehabt“, meint der sportliche TSV-Leiter Matthias Bösl rückblickend. Und auch diesmal sieht er sein Team „überhaupt nicht chancenlos“. Es ist also alles angerichtet für ein Landesliga-Schmankerl. Anstoß im Karether Stadion ist um 19 Uhr.


Matthias Bösl (Sportlicher Leiter TSV Kareth-Lappersdorf): „Wir spielen gegen den großen Meisterschaftsfavoriten von vor der Saison, der sicherlich auch als Erster über die Ziellinie gehen wird. Für uns ist es also ein absolutes Bonusspiel. Im Hinspiel haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht und hätten uns mindestens einen Punkt verdient gehabt. Wir haben nichts zu verlieren und werden mit der nötigen Gelassenheit drauf los spielen, haben aber im Hinblick auf Platz 2 etwas Blut geleckt. Wir versuchen, die SpVgg Weiden zu ärgern und ihr alles abzuverlangen. Das traue ich der Mannschaft zu. Ich sehe uns überhaupt nicht chancenlos.“

Personalien: Es gibt keine Änderungen gegenüber den Spiel in Bad Kötzting: Amir Hedider, Michael Gröschl, Johannes Ebert, Alexander Stark und Daniel Oppelt stehen weiterhin auf der Ausfallliste. Der zuletzt beruflich verhinderte Stefan Hofner kehrt zurück. Außerdem steht Michael Amann nach langer Zwangspause wieder zur Verfügung, er gab bereits in der Vorwoche sein Comeback.


Michael Riester (Trainer SpVgg SV Weiden): „Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie unglaublich wichtig dieses Spiel für uns als auch für Kareth ist. Daher erwarte ich in allen Belangen ein absolutes Spitzenspiel, mit sehr starken Einzelspielern auf beiden Seiten. Wir haben eine sehr intensive Trainingswoche hinter uns und die Anspannung vor solchen Spielen ist bei meiner Mannschaft absolut da, um Höchstleistung abrufen zu können. Ich bin überzeugt, dass sie das sie das auch tun werden.“

Personalien: Teamplayer Niklas Lang, der aus dem Spiel gegen Ruhmannsfelden eine Blessur am Knie davongetragen hat, wird ausfallen. Ansonsten sind alle Mann an Bord.


Außerdem spielen bereits am Gründonnerstag:



Do., 28.03.2024, 19:00 Uhr

Aufrufe: 027.3.2024, 12:30 Uhr
Florian WürtheleAutor