2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Samuel Hönig hat dem 1. FC Passau sein Ja-Wort gegeben
Samuel Hönig hat dem 1. FC Passau sein Ja-Wort gegeben – Foto: Verein

Samuel Höng zieht es zum 1. FC Passau

Der frühere Junioren-Bundesligaspieler wechselt von der SpVgg Osterhofen an die Danziger Straße

Neuzugang Nummer vier für den 1. FC Passau: Vom Landesliga-Absteiger SpVgg Osterhofen kommt Samuel Höng zum Meister der Bezirksliga Ost. Der 21-Jährige, der in Hofkirchen im Landkreis Passau wohnhaft ist, hat in seiner jungen Laufbahn schon einiges erlebt. Der Linksfuß hatte unter anderem schon ein Intermezzo bei der SpVgg Greuther Fürth, bei der er U17-Bundesligaluft schnuppern durfte. Nach einer weiteren Nachwuchs-Station beim SV Wacker Burghausen ging Höng, dessen älterer Bruder Elias schon beim FCP kickte, in die Oberpfalz zur SpVgg SV Weiden, bei der er aber nicht glücklich wurde. Vor eineinhalb Jahren zog es den Neu-Passauer dann zur SpVgg Osterhofen. Für die Herzogstädter machte Höng 35 Landesliga-Spiele.

Christian Wolf, sportlicher Leiter des Landesliga-Rückkehrers, äußerte sich sehr positiv über die Verpflichtung des Defensiv-Cracks: "Mit Samuel Höng schließt sich uns ein junger, talentierter Spieler an, der in seiner Jugendzeit herausragend ausgebildet wurde. Besonders nach den Kreuzbandrissen von Chris Wimmer und Samuel Andert waren wir auf der Suche nach einem starken Spieler für die linke Seite. Wir freuen uns sehr, Samuel in unserer Mannschaft begrüßen zu dürfen. Samuel bringt nicht nur fußballerische Klasse, sondern auch großes Engagement mit, was ihn zu einer wertvollen Ergänzung für unser Team macht. Wir sind überzeugt, dass er einen wertvollen Beitrag in der kommenden Spielzeit leisten wird."


Die Personalplanungen der Dreiflüssestädter verlaufen damit bislang äußerst vielversprechend, denn das Team konnte in allen Mannschaftsteilen gezielt verstärkt werden. "Wir sind mit unserem Kader sehr zufrieden", verrät Wolf, der zuvor schon die Transfers von Fabian Stahl (U19 FC Ingolstadt), Christian Fischer (TSV Kastl) und Rückkehrer Noah Aklassou (SV Schalding-Heining) eintüten konnte.

Aufrufe: 06.6.2024, 10:10 Uhr
Thomas SeidlAutor