2024-02-21T13:48:47.272Z

Ligavorschau
– Foto: Frank Burghart

Top Vier in direkten Duellen

Büchig erwartet FV Wiesental +++ TSV Wiesental gegen Forst +++ Stoppt Flehingen Negativserie?

Am letzten Spieltag der Vorrunde treffen sich die ersten Vier der Kreisliga zu direkten Duellen. Ligaprimus FV Wiesental gastiert beim SV Büchig, der Vierte TSV Wiesental empfängt den Dritten Forst. Derweil brauchen der SV Philippsburg und besonders der FC Neibsheim im Kampf um den Ligaverbleib dringend Punkte.

Nach zwei Niederlagen zuvor konnte der TuS Mingolsheim gegen Kronau einen Punkt ergattern. Doch der war für Moritz Neuburger eigentlich zu wenig: „Wir waren in allen Belangen über die komplette Spieldauer die klar bessere Mannschaft. Der VfR hatte in den ersten paar Minuten eine richtig dicke Chance, mit welcher er in Führung gehen kann. Im Anschluss hatte Kronau über die komplette Spieldauer keine einzige Toraktion, bei welcher unser Tormann eingreifen musste, lediglich bei Standards entstand Torgefahr. Speziell im ersten Durchgang hatten wir viel den Ball und erspielten uns eine Vielzahl an guten Möglichkeiten. Ärgerlich war der ausbleibende Elfmeterpfiff bei einem klaren Foulspiel. Spätestens nach dem 2:1 war ich mir eigentlich sicher, dass wir anhand des Spielverlaufs die drei Punkte mitnehmen. Am Ende unterlief uns ein individueller Fehler, weshalb es schlussendlich auf eine Punkteteilung herauslief. Das 2:2 ist typisch für die vergangen Wochen: Im Normalfall unterläuft uns so ein Fehler nicht, aber in der aktuellen Situation passiert das eben. Wir müssen uns mal wieder schütteln und aufraffen.“ Der Analyse fügte Neuburger noch nachdenkliche Worte hinzu: „Fußball ist ein Ergebnissport und es bringt uns leider nichts, wenn wir im Nachgang analysieren, dass wir ein sehr gutes Spiel gemacht haben, jedoch wieder nicht erfolgreich waren.“
Sieben Ligaspiele wartet der TuS nun schon auf einen Sieg. Diese Serie will Neuburger gegen Menzingen unbedingt brechen. Dass das nicht leicht wird, macht er allerdings auch klar: „Wir brauchen dringend dieses eine Erfolgserlebnis und das müssen wir am Sonntag gegen Menzingen unbedingt verbuchen. Aktuell gestaltet sich die Trainingswoche ziemlich schwierig, da zum einen die Plätze gesperrt und zum anderen einige Spieler krankheitsbedingt ausfallen. Ich hoffe, dass sich der Kader zum Sonntag wieder füllt und wir wieder vollzählig sind. Menzingen hat momentan einen kleinen Lauf, weshalb ich vermute, dass das Spiel ein offener Schlagabtausch wird. Wir müssen unsere Leistungen der letzten Wochen auch am Sonntag bestätigen und dann bin ich überzeugt davon, dass wir punkten werden.“

Die Serie von drei Siegen in Folge endete für den SV Menzingen gegen Büchig. „Büchig war die erwartet starke Mannschaft. In der ersten Halbzeit hatten wir überhaupt keinen Zugriff. Dass Büchig mehr Ballbesitz hatte, war für uns natürlich nicht verwunderlich, aber wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen. Starke Leistung von unserem Keeper, der uns im Spiel gehalten hat. In der zweiten Halbzeit sind wir nach einem Standard mit 0:2 in Rückstand geraten. Danach waren wir wie ausgewechselt und waren drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen. Dann haben die Kickers einen Konter stark ausgespielt und das Spiel war durch. Glückwunsch nach Büchig“, kommentierte Daniel Kaiser das 1:3.
Dennoch befinden sich die Kraichtaler unverändert in einer guten Tabellenposition. Von einer Favoritenrolle, die sich aus dem Klassement herauslesen ließe, will Kaiser für das Gastspiel in Mingolsheim allerdings nichts wissen: „Mit Mingolsheim haben wir jetzt eine Mannschaft, bei der es aktuell noch nicht rund läuft. Das ist eine starke Mannschaft, die aktuell deutlich unter Wert spielt. Wir werden auch dort versuchen, Punkte mitzunehmen, aber das wird auch wieder sehr schwierig.“

PROGNOSE:
Trotz der jüngsten Niederlage: Menzingen wird sich auch in Mingolsheim als unbequemer Gast erweisen und einen Punkt mitnehmen.

Den zehnten Saisonsieg landete der SV Büchig in Menzingen. „Wir wollten unsere Serie im letzten Auswärtsspiel des Jahres unbedingt erfolgreich abschließen. Wir sind froh über die drei hart umkämpften Punkte. Menzingen war ein unbequemer Gegner, der das Spiel auch aufgrund unsere nicht optimalen Chancenverwertung offenhalten konnte“, blickte Benjamin Dauenhauer auf den neuerlichen Erfolg seiner Schützlinge zurück.
Am letzten Spieltag der Vorrunde steht nun das Gipfeltreffen gegen den FV Wiesental an. Die Vorfreude auf die Partie ist bei den Büchigern um Dauenhauer deutlich zu spüren: „Im kommenden Spiel begrüßen wir den Tabellenführer FV Wiesental in Büchig und freuen uns auf einen offenen Schlagabtausch um die Herbstmeisterschaft. Mit dem FV erwarte ich eine eingespielte und spielstarke Mannschaft, die bereits in den letzten Jahren immer wieder um die oberen Tabellenplätze mitgespielt hat.“

Drei weitere Punkte holte sich der FV Wiesental gegen Flehingen. „Letzten Sonntag hatten wir unser Heimspiel gegen Flehingen. Wir haben gegen eine sehr gut strukturierte Mannschaft gespielt. Wir haben uns am Anfang schwergetan, da Flehingen in der Ordnung sehr gut war und sehr gut gegen uns verteidigt hat. Mit einem Standard haben wir dann das 1:0 erzielt, wodurch das Spiel etwas freier wurde. Letztendlich haben wir einen hart erkämpften, aber verdienten 2:0-Heimsieg erzielt“, äußerte sich Andreas Bronner insgesamt zufrieden.
Zum Abschluss der Vorrunde steht nun noch ein Höhepunkt an. Als Primus reist der FVW zum ersten Verfolger nach Büchig. Für dieses Spiel hat sich Bronner einiges vorgenommen: „Das nächste Spiel wird in Büchig stattfinden. Es wird sicherlich ein Spiel sein, auf das sich viele Fußballfreunde freuen werden. Die beiden Mannschaften haben jeweils eine Niederlage und sind relativ sauber durch die Runde gekommen. Wir versuchen, mit allen Mitteln in Büchig zu punkten mitzunehmen. Ganz klares Ziel ist, das Spiel zu gewinnen. Aber da müssen wir auch wieder alles abrufen und voll da sein.“

PROGNOSE:
Freuen wir uns auf einen tollen Vergleich der beiden Spitzenteams!

Nach dem Rücktritt von Senad Nadarevic betreut das erfahrene Trio Thomas Rapp, Michael Ferentschik und Andreas Macelski den FC Flehingen gemeinsam bis zur Winterpause. Zwar verlor der FCF auch die Partie gegen den FV Wiesental, Macelski war aber nicht unzufrieden mit dem Auftritt: „Nach einer guten Trainingswoche haben wir gegen Wiesental ein gutes Spiel abgeliefert. Die Mannschaft hat den Rücktritt von Senad zur Seite gelegt. Jedem ist bewusst, dass wir wieder Punkte sammeln müssen. Dass es gegen den FV Wiesental schwer werden würde, war uns allen klar, aber in der ersten Halbzeit wurden die taktischen Vorgaben wirklich vorbildlich umgesetzt. Wiesental hatte eine Chance, ging durch diesen Freistoß in der 44. Minute aber gleich in Führung. Ansonsten haben wir Wiesental das Leben sehr schwer gemacht und auf unsere Chancen gelauert, die allerdings doch auch sehr rar war. Der FVW stand auch gut. Nach der Pause war es im Grunde ähnlich. Wiesental war mit der Führung im Rücken selbstbewusst, aber wir haben weiterhin sehr gut verteidigt. Eine Unaufmerksamkeit hat dann zum zweiten Gegentor geführt. Uns war es klar, dass es schwer werden würde, aber die Mannschaft hat sich sehr gut verkauft. Da machen wir weiter.“
Die gute Darbietung muss angesichts des schlechten Tabellenstands allerdings schleunigst in Punkte umgewandelt werden. Dessen ist sich Macelski auch bewusst: „Am Dienstag wurde mit Thomas sehr gut gearbeitet. Wir werden die Jungs sehr gut einstellen. Neudorf ist sicher auch ein Gegner, der auf Punkte hofft. Wir haben aber definitiv nichts zu verschenken. Egal wer spielen wird, wird alles dafür tun, dass die Punkte in Flehingen bleiben. Uns ist bewusst, dass wir dringend Punkte brauchen. Ich bin davon überzeugt, dass wir kurzfristig belohnt werden, wenn die Mannschaft die gleiche Leistung wie gegen Wiesental abliefert.“

Einen wichtigen Sieg fuhr die FVgg Neudorf gestern gegen den TSV Wiesental ein. „Das Spiel gegen TuS Wiesental war nach meinem Dafürhalten sehr gut. Wir waren sehr stark in den Zweikämpfen. Meine Jungs haben ein sehr gutes Spiel gemacht und wir haben das Spiel mit 1:0 gewonnen, was ein sehr wichtiger Sieg für uns war. Gratulation an meine starken Jungs in der Startelf wie auch bei den Eingewechselten. Jeder hat seine Aufgabe sehr gut erledigt“, war Arif Saglam nach der Revanche für das Pokalaus sehr zufrieden.
Mit dem Sieg im Rücken will Saglam auch das Gastspiel in Flehingen positiv gestalten: „Jetzt schauen wir nach Flehingen am Sonntag und ich hoffe natürlich, dass wir auch die drei Punkte von dort aus mitnehmen und ein bisschen den Abstand nach unten zu vergrößern.“

PROGNOSE:
Tabellarisch ist die FVgg Neudorf favorisiert, zumal Flehingen vier Spiele in Folge verloren hat. Die Interimsspitze des FCF wird sich aber etwas einfallen lassen, das den Flehingern mindestens einen Zähler beschert.

Nach zwei Niederlagen konnte der FV Hambrücken in Neudorf dreifach punkten, was auch die Rückschau von Daniel Zeisel merklich zum Positiven veränderte: „Wir wollten unbedingt in Neudorf punkten und hatten uns dementsprechend unter der Woche gut vorbereit. Mit einigen Veränderungen in der Startelf und einem nahezu vollständigen Kader sind wir in Neudorf angetreten. Auf schwer bespielbarem Geläuf sind wir von Anfang an gut in die Partie gekommen, haben die Zweikämpfe angenommen und haben uns gute Chancen erspielt. Es hätte auch schon das eine oder andere Tor in der ersten Halbzeit fallen können. Leider fehlte uns hierzu das Spielglück. In Hälfte zwei haben wir weiter konzentriert und zielstrebig gespielt und uns letztlich mit zwei Treffern belohnt. Die brenzligen Situationen von Neudorf haben wir gut überstanden und Torwart Riehl bot wiederum eine gute Leistung. Die Einwechselspieler haben sich gut reingehauen und es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Unterm Strich ein verdienter Sieg und eine der besten Saisonleistungen unserer Jungs.“
Im letzten Spiel trifft der FV Hambrücken auf ein Team, gegen das man zuletzt 2011/12 in der A-Liga spielte. Der Trainer der Neibsheimer ist dem Landesligaabsteiger indes deutlich bekannter. „Zum Vorrundenabschluss haben wir den FC Neibsheim mit unserem Ex-Coach Sakib zu Gast. Das Duell der beiden Mannschaften gab es schon lange nicht mehr und wir wollen unseren treuen Fans einen versöhnlichen Vorrundenabschluss bieten. Wir werden uns dementsprechend unter der Woche gut vorbereiten und die Neibsheimer keinesfalls unterschätzen. Mit einer konzentrierten Leistung und der richtigen Einstellung sollten die Punkte in Hambrücken bleiben“, lautet Zeisels Vorschau.

Im wichtigen Duell mit dem zuletzt auch nicht sattelfestem FV Ubstadt konnte der FC Neibsheim zwar die FVU-Halbzeitführung ausgleichen, nach einem späten Gegentor stand der Aufsteiger aber wieder einmal mit leeren Händen da. Das 1:2 in der Nachspielzeit bedeutete bereits die neunte Saisonniederlage, so dass der FCN abgeschlagen am Tabellenende bleibt.
Noch immer ist der FCN ohne einen Sieg, fünf Punkte liegt Neibsheim hinter dem Vorletzten, gar schon neun hinter dem Drittletzten. Die Zahlen zeigen an, wie schwer sich der FCN in der Kreisliga tut. Dementsprechend ist man auch in Hambrücken Außenseiter.

PROGNOSE:
Hambrücken wird mit dem Erfolg aus der Vorwoche im Rücken den FC Neibsheim ohne Punkte nach Hause schicken.

Aufatmen in Ubstadt! Nach nur einem Zähler in sieben Spielen feierte der FVU bei Ligaschlusslicht Neibsheim einen zwar späten, aber enorm wichtigen Sieg. „Wie soll ich anfangen? Der Lucky Punch fühlte sich zu Wochenbeginn sehr gut an. Es war das erwartet schwer Spiel in Neibsheim. Wir sind schwer ins Spiel gekommen, Neibsheim hatte eine Hundertprozentige für die Führung, nutzte diese nicht und wir gingen danach in Führung. Nach der Halbzeit waren meine Jungs wieder nicht von Beginn an auf dem Platz und so kam Neibsheim zum 1:1. Danach entwickelte sich ein Kampfspiel mit Chancen auf beiden Seiten, mit dem glücklicherem Ende für uns. Ich habe meinen Jungs gesagt: Man muss sich das Glück erarbeiten, wenn man unten drinsteht. Das haben sich die Jungs auch“, berichtete ein erleichterter Christian Rohr von seinem ersten Sieg als FVU-Coach.
Nun geht es in zwei Heimspiele vor der Winterpause. Am Sonntag erwartet uns mit Karlsdorf eine Mannschaft, welche gespickt ist mit tollen Einzelspielern. Für uns zählt nur eins, wir müssen die Grundtugenden auf den Platz bringen: Teamgeist, Kampf und Disziplin!

Gut erholt von der Niederlage gegen Forst zeigte sich der FC Karlsdorf gegen den TSV Wiesental, denn der FCK gewann das Heimspiel 3:1. „Wie erwartet war es ein sehr intensives Spiel. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir sehr vieles sehr gut gemacht. Nach Balleroberungen im Mittelfeld haben wir versucht, schnell umzuschalten. Zweimal konnten wir uns dann auch bis in den Strafraum spielen und treffen. Zum Glück für uns ließ Wiesental kurz vor der Halbzeit eine ganz dicke Chance liegen. Der Anschlusstreffer in der ersten Halbzeit leitete dann eine Druckphase des TSV ein. Hier war meine Mannschaft überwiegend in der Defensive gefordert und verteidigte mit allen Mitteln. Erneutes Glück hatten wir, dass das hervorragende Schiedsrichtergespann ein Handspiel beim Versuch, einen Schuss abzuwehren, nicht als Strafstoß ahndete. Wenige Minuten später konnten wir dann mit dem Schlusspfiff den 3:1-Endstand erzielen. Aus meiner Sicht haben wir uns den Sieg vor allem durch unsere geschlossene Mannschaftsleistung vollkommen verdient“, fasste Maximilian Löchner die Geschehnisse zusammen.
Zum Hinrundenabschluss ist der FCK in Ubstadt gefordert. Mit dem FVU hat Löchner noch eine Rechnung aus dem letzten Jahr offen: „Nun startet unsere Auswärtsreise. Bis zur Winterpause sind wir noch dreimal in der Ferne gefragt. Der erste Halt führt uns nach Ubstadt, wo der FVU den ersten Sieg unter seinem neuen Trainer einfahren konnte. Das beflügelt und setzt neue Kräfte frei. Letztes Jahr war Ubstadt die einzige Mannschaft, die wir nicht schlagen konnten. Zweimal hieß es 2:2. Dieses Mal wollen wir die volle Ausbeute aus Ubstadt entführen mit dem Wissen, dass Ubstadt uns alles abverlangen wird.“

PROGNOSE:
Sicherlich wird der Sieg in Neibsheim dem FV Ubstadt neuen Schwung bringen. Dennoch bleibt in diesem Aufeinandertreffen der FC Karlsdorf eindeutig favorisiert.

Anders als im Pokal war der TSV Wiesental in der Liga in Neudorf nicht erfolgreich. Gestern Abend kassierte der TSV im Nachholspiel eine 0:1-Niederlage, die Tim Ronecker folgendermaßen bewertete: „Das frühe Gegentor hat absolut in die Karten der Neudorfer gespielt. Leider haben wir es nicht geschafft, durch gute Chancen das 1:1 zu erzielen. Fällt das, gewinnen wir das Spiel. Trotzdem Glückwunsch nach Neudorf.“
Lange kann man sich aber nicht mit der Niederlage beschäftigen, steht doch die nächste Aufgabe bereits vor der Tür. „Jetzt kommt Forst mit einem super Lauf. Vielleicht können wir den Lauf unterbinden“, weiß Ronecker, dass auf sein Team ein starker Gegner wartet.

Mit dem achten Saisonsieg festigte der FC Forst den dritten Tabellenplatz. „Im letzten Heimspiel des Jahres haben wir einen verdienten Sieg eingefahren. Nach der frühen Führung konnten wir in der ersten Halbzeit leider kein gutes Spiel auf den Platz bringen, zu viele Fehler und Unachtsamkeiten haben das Spiel offengehalten. In der zweiten Hälfte fanden wir besser in unser Spiel und konnten dann auch in dieser Höhe verdient die drei Punkte im Waldseestadion behalten“, sah Patrick Stucke einen aufgrund der Leistungssteigerung nach der Pause verdienten 4:0-Sieg gegen Philippsburg.
Mit sieben Siegen hintereinander im Rücken tritt der FCF nun in Wiesental an. „Im nun letzten Spiel der Hinrunde treffen wir mit dem TSV Wiesental auf einen sehr unangenehmen Gegner. Wir sind uns über die Schwere der Aufgabe bewusst und es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden. Auch wenn der Trend für uns spricht: Mit der Leistung des letzten Spiels werden wir in Wiesental nicht bestehen. Ziel ist es jedoch ganz klar, den achten Sieg in Folge einzufahren“, will Stucke die starke Germania-Serie ausbauen.

PROGNOSE:
Der Dritte gastiert beim Vierten. Das sieht auf den ersten Blick wie ein Spitzenspiel aus, doch beim zweiten Betrachten fällt der große Punkteabstand auf. Forst hat bisher schon neun Zähler mehr gesammelt als Wiesental und ist dementsprechend der Favorit.

Nur eine Halbzeit konnte der SV Philippsburg dem FC Forst Paroli bieten. Das reichte für einen Punktgewinn aber nicht, wie Erhan Aksu selbstkritisch einräumte: „Verdienter Sieg für Forst, Glückwunsch hierzu. In der ersten Halbzeit halten wir noch ziemlich gut mit. Wie so oft in dieser Saison spielen wir im Anschluss eine schlechte zweite Halbzeit, in der uns Forst in allen Belangen überlegen war. Sinnbildlich dafür stehen die drei Gegentore, die wir innerhalb von zwölf Minuten kassieren.“
Durch den Sieg Ubstadts ist der SVP-Rückstand zum drittletzten Platz auf vier Punkte angewachsen. Daher ist Philippsburg gefordert, trotz weiter schwieriger Personallage einen guten Auftritt gegen solide Kronauer hinzulegen. „Kronau spielt bis jetzt eine ziemlich solide Saison. Unsere gesperrten Spieler tun uns leider extrem weh und sind kaum personell zu ersetzen. Trotzdem gilt es für uns, in den letzten Spielen vor der Winterpause noch einmal alles rauszuhauen“, so Aksu.

Letztlich konnte Julian Bauer mit dem 2:2 gegen Mingolsheim leben: „Mit dem Ergebnis im Derby müssen wir, wenn man den Spielverlauf betrachtet, zufrieden sein. Wir waren im Spiel nach vorne zu ungefährlich. Unsere Tore erzielten wir mit viel Unterstützung unseres Nachbarn. Im letzten Drittel haben wir gut verteidigt, sodass auch die Mingolsheimer nur wenige Chancen hatte. Die Gegentore waren individuell gut gemacht, fallen aber nicht jede Woche so. Wir nehmen den Punkt mit und wissen, was wir verbessern müssen, um uns am Sonntag zu steigern.“
Doppelt so viele Punkte hat der VfR im Vergleich zum nächsten Gegner. Eine Spazierfahrt wird das Gastspiel in Philippsburg für Bauer allerdings keinesfalls: „Philippsburg zeigt immer wieder seine Qualität im Spiel nach vorne, die Ergebnisse sind oft sehr knapp. Wir müssen wie immer alles abrufen, um etwas mitzunehmen.“

PROGNOSE:
Bei den erzielten Toren sind Philippsburg und Kronau gleichauf, doch da der VfR 15 Gegentreffer weniger kassiert hat, liegt er in der Tabelle deutlich vor dem SVP. Dementsprechend ist mit einem Auswärtssieg der Kronauer zu rechnen.

Aufrufe: 016.11.2023, 17:45 Uhr
Florian WittmannAutor