2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
Straubings künftiger Co-Spielertrainer Kushtrim Mazreku (li.) mit Onur Örs
Straubings künftiger Co-Spielertrainer Kushtrim Mazreku (li.) mit Onur Örs – Foto: Verein

TG Straubing: Mazreku wird spielender Co-Trainer

Der Abwehrchef des ASCK Simbach wechselt zum designierten Bezirksliga-Aufsteiger

Es haben wohl nicht einmal mehr die größten Pessimisten Zweifel daran, dass der SV Türk Gücü Straubing den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga schaffen wird. Der souveräne Spitzenreiter der Kreisliga Straubing gibt nun auch einen Einblick in seine Personalplanungen, die sich durchaus vielversprechend anhören. Mit Kushtrim Mazreku konnte ein gestandener Innenverteidiger verpflichtet werden, der bei den Gäubodenstädtern in die Rolle des spielenden Co-Trainers schlüpfen wird.

Der 34-jährige Routinier stand bereits in Diensten des TSV Ampfing und hatte dann maßgeblichen Anteil am Aufschwung des TuS Walburgskirchen, der bis in die Bezirksliga führte. Nach dem freiwilligen Rückzug des kleinen Dorfklubs aus dem höherklassigen Fußball im vergangenen Sommer heuerte Mazreku, der in Simbach bei Landau wohnhaft ist, beim ASCK Simbach an. "Kushtrim ist ein guter Kumpel unseres Coaches Asllan Shalaj. Wir waren schon länger mit ihm in Kontakt und sind sehr glücklich darüber, dass er uns seine Zusage gegeben hat. Er ist ein Klasse-Fußballer, der unsere Mannschaft besser machen und auch außerhalb des Platzes Verantwortung übernehmen wird", ist Straubings Manager Onur Örs überzeugt.



Die Leistungsträger von Türk Gücü standen auch im Fokus von anderen Klubs. Vor allem die beiden Torjäger Clirim Ndrecaj und Almir Mesanovic, der im bisherigen Saisonverlauf gemeinsam schon 39 Einschüsse verbuchen, machten auf sich aufmerksam und auch der junge Defensiv-Allrounder Adrion Rexhepi weckte Begehrlichkeiten. "An unseren Spielern waren teilweise sogar höherklassige Vereine dran. Es spricht aber für unsere gute Entwicklung und Stimmung, dass uns fast alle Stammkräfte ihr Ja-Wort gegeben haben. Einzig Florentin Marinoiu wird aus privaten Gründen leider nicht weiterspielen. Hinter George Frumosu steht noch ein Fragezeichen. Wir möchten die Mannschaft zudem noch punktuell verstärken. Die Zahl der Neuzugänge wird sich aber im Rahmen halten, weil wir einen sehr guten Kern haben. Wir wollen eine stabile Bezirksliga-Mannschaft werden", verrät Örs.

Aufrufe: 016.4.2024, 12:00 Uhr
Thomas SeidlAutor