2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Sven Moseler ist Kapitän des VfL Jüchen.
Sven Moseler ist Kapitän des VfL Jüchen. – Foto: Yvonne Schlechtriem Fotografie

Sven Moseler - Die richtige Mischung macht‘s

Sven Moseler ist mit dem VfL Jüchen/Garzweiler jetzt seit fünf Spielen ungeschlagen.

In den beiden vergangenen Jahren war der VfL Jüchen/Garzweiler vom Erfolg verwöhnt. Die Bezirksliga ließ die Mannschaft von Trainer Marcel Winkens in der abgelaufenen Saison souverän hinter sich. In 28 Spielen holte der VfL 25 Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage. Mit 22 Punkten Vorsprung fuhr die Viktoria den Titel ein. Auch im Kreispokal war Jüchen als Titelverteidiger nicht zu schlagen.

„Die letzten beiden Jahre waren sehr erfolgreich für uns. Angefangen beim Vorstand über das Trainerteam bis hin zur Mannschaft, hat der Verein eine tolle Arbeit geleistet“, sagt Kapitän Sven Moseler stolz. Fünf Jahre lang musste der VfL Jüchen/Garzweiler warten, bis die Rückkehr in die Landesliga geschafft war. Mit 31 Punkten aus den ersten 18 Spielen und einem sechsten Tabellenplatz ist der Aufsteiger auf dem richtigen Weg. Seit fünf Ligaspielen ist der Klub ungeschlagen und ließ damit die kurze Talfahrt mit zwei Niederlagen in Folge vergessen. „Wir mussten das Verlieren erst wieder lernen, in den erfolgreichen Jahren in der Bezirksliga haben wir kaum Punkte liegen gelassen. In den letzten Wochen haben wir unter Beweis gestellt, dass wir uns auch aus schwierigen Phasen rauskämpfen können“, meint Moseler. Als Spielführer steht er für den Erfolg seiner Mannschaft. „In meiner Rolle als Kapitän ist es meine Aufgabe, als Vorbild voranzugehen. Mir ist es wichtig, dass alle im Team wissen, dass jeder Spieler mit seinen Problemen zu mir kommen kann. Als Mannschaftsrat wollen wir unsere Erfahrung an die jungen Spieler weitergeben, um jeden im Team besser zu machen“, sagt er.

Der Wohlfühlfaktor spielt in Jüchen eine große Rolle, weshalb der Mannschaftsrat auch bei Transferentscheidungen einbezogen wird. „Die Mischung innerhalb eines Kaders ist sehr wichtig. Wir brauchen junge, wissbegierige wie auch erfahrene Spieler in unserer Mannschaft. Das Wichtigste ist jedoch, dass ein neuer Spieler in die Kabine passt. Das ist sowohl mir als auch dem Vorstand wichtig“, erklärt Moseler.

In Tim Heubach spielt ein 92-facher Zweitligaspieler für den VfL, dennoch schaffen es auch immer wieder Talente aus der eigenen Jugend in den stark besetzten Kader. „Alexander Hahn und Jan-Niklas Jaspers sind die besten Beispiele dafür, dass unsere Jugendarbeit Früchte trägt. Die beiden 20-Jährigen haben sich ihren Platz in der Mannschaft in den letzten Jahren hart erarbeitet und verdient“, sagt der Kapitän, der in den vergangenen Jahren gewohnt war, Pokale in die Luft zu strecken. Der Kreispokal ging in den letzten beiden Jahren nach Jüchen, auch der dritte Erfolg soll her. „Wir nehmen jeden Wettbewerb ernst, unser Trainer freut sich immer auf die Pokalpartien. Die Finaltage waren immer ein Saisonhighlight“, so Moseler.

Durch die Erfolge im Kreispokal gab es für Jüchen in dieser Saison auch schon ein Highlight im Niederrheinpokal. Rot-Weiß Oberhausen unterlag der VfL nur knapp mit 3:5. Moseler: „Solche Spiele sind immer etwas Besonderes. In diesem Stadion vor vielen Fans zu spielen bringt auch für die weiteren Wettbewerbe Motivation.“

Aufrufe: 029.11.2023, 20:00 Uhr
RP / Noah KnotheAutor