2024-05-28T12:27:18.299Z

Allgemeines
Glück im Unglück: Zeilsheims Deniz Krebs (Grünes Trikot, hier gegen Marburg) darf am Mittwoch im Kreispokal gegen den FC Eddersheim ran, obwohl er im Ligaspiel gegen Burgsolms die gelb-rote Karte sah. Sein Teamkollege Leo Bianco muss nach roter Karte allerdings gegen seinen Ex-Club im Halbfinale zusehen.
Glück im Unglück: Zeilsheims Deniz Krebs (Grünes Trikot, hier gegen Marburg) darf am Mittwoch im Kreispokal gegen den FC Eddersheim ran, obwohl er im Ligaspiel gegen Burgsolms die gelb-rote Karte sah. Sein Teamkollege Leo Bianco muss nach roter Karte allerdings gegen seinen Ex-Club im Halbfinale zusehen. – Foto: Lars Hinter - Archiv

SV Zeilsheim mit durchwachsener Generalprobe vor Pokal-Hit

"Nur" 2:2 im Heimspiel gegen den FC Burgsolms +++ Ärgerliche Platzverweise gegen Deniz Krebs und Leo Bianco

Frankfurt. In der Liga jenseits von Gut und Böse, geht es für den SV Zeilsheim momentan nur noch darum, die Runde achtbar zu Ende zu spielen. Und vielleicht noch den Kreispokal zu gewinnen. Doch beim mauen 2:2 gegen den FC Burgsolms wuchs die Ausfallliste durch zwei Platzverweise für das Halbfinale gegen Eddersheim weiter an.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt vom Wiesbadener Kurier.

Denn kurz nach der Pause bekam Deniz Krebs die Ampelkarte, als er die Ausführung eines Freistoßes verhinderte. "Da kann man sich sicher cleverer verhalten", sagte Zeilsheims Vorsitzender Peter Strauch. Krebs fällt allerdings nur im kommenden Ligaspiel gegen Marburg aus. Glück im Unglück: Krebs darf im Kreispokal-Halbfinale am Mittwoch (20 Uhr) ran, da Gelb-Rote-Karten nur Sperren in Ligaspielen nach sich ziehen, wie Klassenleiter Dirk Webert auf Anfrage dieser Redaktion bestätigte.

Für Leonardo Bianco fällt das Duell mit seinem Ex-Verein hingegen flach. Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Gegenspieler wurde Zeilsheims zweitbester Torschütze mit glatt Rot vom Feld gestellt und ist auch im Pokal gesperrt, wie Klassenleiter Webert bestätigte.

Dennoch war die Ausfallliste der Zeilsheimer ohnehin schon vor der Partie mit Leroy Ennin, Vedran Dodik, Niklas Herberg, Michael Adusei und Nicklas Pitas recht üppig. Selbst SV-Trainer Selim Aljusevic wechselte sich in der Schlussphase nochmal selbst ein.

Fraglich, ob der SVZ angesichts des Fehlens von "fünf, sechs gestandenen Leuten" (Strauch) gegen den FC Eddersheim die Überraschung im Pokal schaffen kann. Denn nichts anderes wäre ein Zeilsheimer Sieg, auch angesichts der zuletzt starken Ergebnisse des derzeitigen Hessenliga-Fünften. "Eddersheim ist klarer Favorit", sagt Strauch, der zwischen 300 und 350 Zuschauer beim Pokalspiel erwartet.

Gegen das kampfstarke Burgsolms verpassten die "Grünen" drei Punkte, weil die Gäste effektiv waren und aus drei Chancen zwei Treffer erzielten. Und damit jeweils die Führungen der Zeilsheimer ausglicen. Abdussamed Gürsoy hatte nach einer Viertelstunde zur Führung getroffen, Leo Bianco in Unterzahl per Foulelfmeter auf 2:1 gestellt (75.). Als auch bei Burgsolms ein Spieler nach wiederholtem Foulspiel runtermusste und Gleichzahl herrschte, schafften die Gäste nicht nur bei der Anzahl der Spieler Gleichstand, sondern wenig später auch in Sachen Toren. Laurin Vogt, Patryk Kuras, Santiago Babovic und Gürsoy hatten jeweils gute Gelegenheiten, um weitere Treffer zu erzielen.

Tore: 1:0 Gürsoy (14.), 1:1 Ferdek (51.), 2:1 L. Bianco (75./FE), 2:2 Petrenko (84.).- Gelb-Rot: Krebs (50./SVZ), Faber (79./FCB).- Rot: L. Bianco (90.+4/SVZ), Brückel (90.+4/FCB).

Aufrufe: 021.4.2024, 19:31 Uhr
Philipp DurilloAutor